Polizei ermittelt nach Bränden

Am Freitagabend, 08.02.2019, gegen 23:40 Uhr, gingen in der Einsatzleitstelle der Polizei innerhalb weniger Minuten Hinweise zu drei Bränden in der Neubrandenburger Oststadt ein.

Sowohl die Berufs- als auch die Freiwillige Feuerwehr löschten an den Einsatzorten mehrere Papier- und Biomülltonnen. Bei einem Feuer griffen die Flammen außerdem auf eine Hausfassade über, so dass dort ca. 10 qm beschädigt wurden. Das Mehrfamilienhaus musste während der Löscharbeiten nicht evakuiert werden und ist weiterhin bewohnbar.

Personen wurden bei den Bränden nicht verletzt. Zur Schadenshöhe können aktuell keine Aussagen getroffen werden. Der Kriminaldauerdienst kam an den Brandorten zum Einsatz und hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Einbruch in einen Imbiss in Penzlin

In der Zeit vom 24.12.18, 14:00 Uhr, bis 26.12.18, 11:00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in einen Imbiss am Bahnhofplatz in Penzlin ein und entwendeten einen Dönerspieß. Im Anschluss setzten der oder die unbekannten Täter im Imbiss Inventar in Brand.

Zum Glück erloschen die Flammen selbstständig und es kam zu keinem weiteren Brandausbruch. Aufgrund der Brandlegung wurde jedoch der gesamte Imbissraum verrußt, so dass dieser bis auf weiteres nicht mehr genutzt werden kann.

Der entstandene Schaden wird auf ca. 3.200 Euro geschätzt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Waren unter 03991 176-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Brand eines Hauses in Altentreptow

Am Samstag, den 22.12.2018 kam es gegen 15:00 Uhr in der Altentreptower Oberbaumstraße aus bisher noch nicht in Gänze geklärter Ursache zu einem Band mit starker Rauchentwicklung eines Reihenhauses.

Vor Ort wurde festgestellt, dass der Bewohner sich offensichtlich illegal Zugang zum Stromnetz der Eon-Edis verschafft hatte. Das Wohnhaus war vor kurzer Zeit zwangsabgeklemmt worden, im Haus wurden jedoch durch ihn elektrische Geräte betrieben.

Bei dem Brand wurde keine Person verletzt. Die freiwillige Feuerwehr aus Altentreptow kam zum Einsatz. Der Schaden beläuft sich geschätzt auf ca. 50.000,- EUR Eine Anzeige wegen Fahrlässiger Brandstiftung und eine Anzeige Entziehung elektrischer Energie wurden aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zur Klärung der Brandursache wird ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen.

Brand eines Nebengelasses einer Lagerhalle eines Bootsbaubetriebes (aktualisiert)

Am Donnersag, 15.11.2018, gegen 19:10 Uhr meldeten Zeugen über Notruf, dass in Neubrandenburg in der Neustrelitzer Straße hinter dem Autohaus Mercedes eine Gebäude brennt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt.

Aus bisher unbekannter Ursache brannte das Nebengelass einer großen Lagerhalle eines Bootsbaubetriebes. Die Feuerwehr Neubrandenburg war mit einem Großaufgebot von 45 Kameraden aus dem ganzen Stadtgebiet vor Ort und konnte den Brand löschen, bevor das Feuer auf die große Lagerhalle übergriff.

Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 23.000,- EUR. Am Freitagvormittag war auf Antrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ein Brandursachenermittler im Einsatz. Im Ergebnis dessen kann gesagt werden, dass keine Hinweise auf eine technische Ursache bzw. eine Selbstentzündung festgestellt wurden. Somit muss von Brandstiftung ausgegangen werden. Die Ermittlungen im Kriminalkommissariat Neubrandenburg wurden aufgenommen.

Zeugen, die am 15.11.2018 in der Zeit von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr auffälligen Personen- oder Fahrzeugbewegungen im Bereich des Tatortes in der Neustrelitzer Straße wahrgenommen haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.