Dachstuhlbrand in Burg Stargard

Am Freitag, 25.01.2019, um 14:45 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die Strelitzer Straße in Burg Stargard gerufen. Vor Ort bestätigte sich der Sachverhalt. An einer Ferienwohnung, die an ein Wohnhaus grenzt, brannte bei Ankunft von Feuerwehr und Polizei der Dachstuhl in voller Ausdehnung.

Die Kameraden der Feuerwehren Burg Stargard, Teschendorf, Cammin, Dewitz und Ballin waren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern und hatten das Feuer schnell gelöscht. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen im Gebäude. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.

Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Zur Ermittlung der genauen Brandursache kommt ein Brandursachenermittler zum Einsatz.

Betäubungsmitteln in Burg Stargard beschlagnahmt

Am Sonnabend, den 19. Januar 2019, kam es zu einem Einsatz des Polizeireviers Friedland in Burg Stargard. Der Eigentümer eines Fahrrades hatte sein in diesem Monat entwendetes Fahrrad vor einer Garage wiedererkannt, obwohl dies bereits äußerlich verändert worden war. Durch die eingesetzten Beamten konnte die unverschlossene Garage geöffnet werden. Darin befand sich das betreffende Fahrrad. Zudem schlief dort ein bereits polizeibekannter Mann, der jedoch nicht Garageneigentümer ist.

Er wurde geweckt und zum Sachverhalt befragt. Zwar stritt dieser eine Tatbeteiligung an dem Fahrraddiebstahl ab, jedoch wurden im Zusammenhang mit der Befragung diverse Cannabis- und Ecstasy-Betäubungsmittel sowie Konsumhilfsmittel festgestellt und beschlagnahmt.

Zudem wurden zwei Schreckschusswaffen festgestellt, für die kein kleiner Waffenschein vorlag. Auch diese wurden beschlagnahmt. Das ursprünglich entwendete Fahrrad wurde sichergestellt. Es wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz von Amts wegen aufgenommen.

Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Schienenersatzverkehr zwischen Burg Stargard und Neubrandenburg

Auf Grund von Arbeiten am Oberbau des Schienenweges zwischen Burg Stargard und Neubrandenburg findet am Freitag, 1. Februar, zwischen 1:15 und 2:00 Uhr und zwischen 23:15 und 23:45 Uhr Schienenersatzverkehr zwischen beiden Orten statt.

Das betrifft den RE 3520 aus Elsterwerder, planmäßige Ankunft in Burg Stargard um 23:22 Uhr, und den RE 3522 aus Wünsdorf, planmäßige Ankunft 01:24 Uhr in Burg Stargard. Die Weiterfahrt erfolgt dann jeweils 5 Minuten später mit dem Bus vom Bahnhofsvorplatz in Richtung Neubrandenburg, ZOB, Haltestelle 7, wo sie ca. 16 Minuten später als die ausgefallenen Züge ankommen werden.

Fahrgäste werden darum gebeten, zu beachten, dass in den Bussen des Ersatzverkehrs die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich ist, wobei Fahrräder Nachrang haben.

Brand in einem Einfamilienhaus in Burg Stargard

Am Dienstag, 25.12.2018, gegen 18:30 Uhr wurde der Polizei der Brand in einem Einfamilienhaus im Quastenberger Damm in Burg Stargard gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt.

Das Feuer begrenzte sich auf einen Raum im Erdgeschoss des Hauses. Die 5 Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und waren unverletzt. Durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr konnte das Feuer sehr schnell gelöscht werden.

Zum Sachverhalt gaben die Bewohner an, dass sie sich im Erdgeschoss im Wohnzimmer beim Abendessen befunden haben. Plötzlich konnte ein lautes Knacken und Knistern durch die Bewohner wahrgenommen werden. Als sie im Nebenraum nachsahen brannte dieser bereits in voller Ausdehnung. Die Bewohner begaben sich nach Draußen und informierten die Feuerwehr.

Der bei dem Brand entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. Der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg kam zum Einsatz. Durch diesen wurden festgestellt, dass die Brandursache vermutlich der nicht sachgerechte Umgang mit einer offenen Kerze war.

IHK ehrt am 10. September drei "Beste Neunte" der Region

26 Klassen regionaler Schulen und Gymnasien haben sich im vergangenen Schuljahr am Wettbewerb „Beste Neunte“ der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern beteiligt. Dienstag Nachmittag (10. September, 15 Uhr) wurden die Sieger in der Kammer gekürt. In der Kategorie „Beste Neunte“ an Regionalen Schulen geht die Auszeichnung an die Klasse 9b der Regionalen Schule Burg Stargard um Klassenleiterin Christine Schlauch. In der Kategorie „Beste Neunte“ an Gymnasien macht die Klasse 9A des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Greifswald um die Klassenleiter Ute Albrecht und Jürgen Zocher das Rennen. Und in der Kategorie „Beste Neunte“ mit der höchsten Leistungssteigerung hat die Klasse 9a der Regionalen Schule Waren/West um Klassenleiterin Beate Liedtke die Nase vorn. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von jeweils 1000 Euro zur freien Verwendung verbunden.

Kurzzeitige Umleitung in Burg Stargard

Für die Burg Stargarder hat der Landkreis zum Beginn der nächsten Woche zwei gute und eine schlechte Nachricht zu übermitteln. Die eine gute Nachricht lautet: Endlich wird das Loch auf der Fahrbahn der Kreisstraße vor dem Feuerwehrgerätehaus repariert. Die schlechte Nachricht ergibt sich daraus. Es wird eine weitere Umleitung in der ohnehin schon straßenbaugeplagten Stadt geben. Allerdings soll die Kreisstraßen-Umleitung nur fünf Tage lang dauern – das ist die zweite gute Nachricht. Der Landkreis hat im Vorfeld dieser Baumaßnahme großen Wert darauf gelegt, dass die Bauzeit so kurz wie möglich bleibt.
Und so wird der Verkehr vom 10. bis einschließlich 14. September 2018 umgeleitet: Wer aus Neubrandenburg/Lindenhof kommt, wird vor der 90-Grad-Kurve auf die Marner Straße geleitet, die parallel zur Carl-Stolte-Straße verläuft. Beim Woody-Holzhaus geht es dann wieder auf die Carl-Stolte-Straße zurück. Und entsprechend verläuft der Gegenverkehr.

Das erste Stück ist geschafft

Am 13. August 2018 wurde der erste Bauabschnitt des neuen Radweges zwischenBurg Stargard und Neubrandenburg feierlich für die Öffentlichkeit freigegeben. Zur offiziellen Eröffnung der 825 Meter langen Teilstrecke zwischen Neubrandenburg Carlshöhe und Lindenhof waren der Minister für Verkehr und Energie des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Christian Pegel, Landrat Heiko Kärger, sowie Neubrandenburgs Oberbürgermeister, Silvio Witt, und Marion Franke, stellvertretende Bürgermeisterin von Burg Stargard gekommen. Der geplante Radweg begleitet die Kreisstraße MSE 85 und wird vordringlich dem Alltagsverkehr nützen. Pendler sollen mit dem Rad zur Arbeit fahren können. Ein bisschen Geduld ist noch gefragt. Der zweite Bauabschnitt von Lindenhof bis Burg Stargard soll 2019 fertig sein. Dieser erste Bauabschnitts kostet rund 210 000 Euro. Etwa 156 000 Euro stammen aus Fördergeldern der Europäischen Union, dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“. Weitere Fördermittel wurden aus den Strukturförderprogrammen des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung gestellt.

Markise verbrennt in Burg Stargard – Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung

In Burg Stargard brannte Donnerstag (09.08.2018) Nachmittag um 16.25 Uhr eine Markise an einem Balkon in der Gartenstraße 18-20. Die in Brand geratene Markise fiel vom Balkon auf die Grünfläche vor dem Haus und konnte dort durch die Freiwillige Feuerwehr gelöscht werden, jedoch entstand ein Gesamtschaden von 2500,- EUR. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung übernommen.

Knotenpunkt L 33/L 331 in Burg Stargard, Abzweig Teschendorf wird voll gesperrt

Im Zuge der Gemeinschaftsbaumaßnahme der Neubrandenburger Stadtwerke, der Stadt Burg Stargard und des Straßenbauamtes Neustrelitz für den Neubau Kreisverkehr L 33 / L 331 in Burg Stargard hat sich eine Umplanung der vorgesehenen Verkehrsführung erforderlich gemacht. Auf Grund der hohen Umlaufzeiten von bis zu 15 Minuten beim Einsatz einer Lichtzeichenanlage mit 4 Signalgebern und einer zusätzlichen Fußgängerbedarfsampel sind Verkehrsstauungen auf allen beteiligten Fahrbahnästen zu erwarten. Ab dem 08.08.2018 muss aus dem genannten Grund eine Vollsperrung der Baustelle eingerichtet werden, d.h., dass die Baudurchführung aus Richtung Quastenberg (L331), Teschendorf (L 33) sowie aus Burg Stargard kommend unter Vollsperrung erfolgt. Die Umleitungsstrecken werden rechtzeitig ausgeschildert.

Verdacht der Exhibitionistischen Handlung an einem Waldweg zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard

Am vergangenen Freitagabend (6.7.2018, gegen 19.15 Uhr) kam es auf einem Waldweg zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard auf Höhe der Weggabelung Carlshöhe zu exhibitionistischen Handlungen eines bisher unbekannten Täters.
Einer Joggerin fiel bei ihrer Laufrunde ein Mann auf, der am Wegesrand mit einem Fahrrad stand und scheinbar etwas in seiner Hand hielt. Als sich die 63-Jährige dem Unbekannten näherte, sah sie, wie der Tatverdächtige an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Sie sei verängstigt weiter gejoggt und habe kurz darauf andere Jogger angehalten und von einem Exhibitionisten berichtet. Jedoch war der Tatverdächtige nicht mehr am mutmaßlichen Tatort anzutreffen, als die Hinweisgeberin mit den anderen Joggern zurückkehrte.
Der Mann soll zwischen 45 und 50 Jahre alt sein, ca. 170 cm bis 175 cm groß und von kräftiger, leicht korpulenter Statur. Er soll eine hohe Stirn und schwarze schulterlange leicht gelockte Haare haben. Zum Tatzeitpunkt sei er mit einem weißen Shirt und blauen Shorts bekleidet gewesen.
Eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief erfolglos.
Mögliche Zeugen, oder Personen die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.