Unbekannte entwenden eine Deutschlandfahne und hissen eine Reichskriegsflagge mit Hakenkreuz

In der Nacht vom Karsamstag, 20.04.2019, zum Ostersonntag, 21.04.2019, entwendeten unbekannte Täter von einem Fahnenmast vor dem Amt „Stargarder Land“ in der Mühlenstraße in Burg Stargard die Fahne der Bundesrepublik Deutschland. Statt dessen befestigten die Täter an dem Fahnenmast eine Reichskriegsflagge mit Hakenkreuz und zogen diese an dem Fahnenmast hoch. Dieses bemerkte ein Mitarbeiter des Amtes am 21.04.2019 gegen 10:45 Uhr und informierte die Polizei.

Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde die Reichskriegsflagge mit dem Hakenkreuz sichergestellt und Anzeige gegen Unbekannt wegen Diebstahl und des Verwendens von Kennzeichen von verfassungswidriger Organisationen erstattet. Der Bereich Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Friedland unter der Telefonnummer 039601-300224, in der jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei M-V unter
www.polizei.mvnet.de zu melden.

Diebstahl eines VW Transporters in Burg Stargard

Im Zeitraum vom 02.03.19 09:00 Uhr bis 06.03.19 12:00 Uhr wurde in Burg Stragard durch bislang unbekannte Täter ein VW Transporter entwendet.

Der schwarze VW T 5 befand sich zur Tatzeit auf einem frei zugänglichen Betriebsgelände im Papiermühlenweg. Besonderheiten bei dem knapp 2 Jahre alten Fahrzeug mit Neubrandenburger Kennzeichen ist ein auf der Rücksitzbank befindlicher drehbarer Behindertensitz sowie getönte Scheiben.

Bei dem Diebstahl entstand ein Schaden von ca. 30.000 EUR. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Friedland unter 039601-300 224 zu melden.

OPEN AIR: Simon & Garfunkel Revival in Burg Stargard

Es gibt wenige Künstler, denen ein vergleichbar guter Ruf vorauseilt, wie dies bei der Simon & Garfunkel Revival Band der Fall ist. Wo sie auch auftreten, hinterlassen die sympathischen Vollblutmusiker ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken.

Am 20.07.2019 machen die Jungs Halt in Burg Stargard, um die legendären Songs des Duos aus den 1960ern zum Besten zu geben. Mit traumhaften und leidenschaftlichen Balladen wie „Bridge over troubled Water“, „Bright Eyes“ oder Klassikern wie „Mrs. Robinson“ werden die Musiker alte und junge Fans begeistern.


Dachstuhlbrand in Burg Stargard

Am Freitag, 25.01.2019, um 14:45 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die Strelitzer Straße in Burg Stargard gerufen. Vor Ort bestätigte sich der Sachverhalt. An einer Ferienwohnung, die an ein Wohnhaus grenzt, brannte bei Ankunft von Feuerwehr und Polizei der Dachstuhl in voller Ausdehnung.

Die Kameraden der Feuerwehren Burg Stargard, Teschendorf, Cammin, Dewitz und Ballin waren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern und hatten das Feuer schnell gelöscht. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen im Gebäude. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.

Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Zur Ermittlung der genauen Brandursache kommt ein Brandursachenermittler zum Einsatz.

Betäubungsmitteln in Burg Stargard beschlagnahmt

Am Sonnabend, den 19. Januar 2019, kam es zu einem Einsatz des Polizeireviers Friedland in Burg Stargard. Der Eigentümer eines Fahrrades hatte sein in diesem Monat entwendetes Fahrrad vor einer Garage wiedererkannt, obwohl dies bereits äußerlich verändert worden war. Durch die eingesetzten Beamten konnte die unverschlossene Garage geöffnet werden. Darin befand sich das betreffende Fahrrad. Zudem schlief dort ein bereits polizeibekannter Mann, der jedoch nicht Garageneigentümer ist.

Er wurde geweckt und zum Sachverhalt befragt. Zwar stritt dieser eine Tatbeteiligung an dem Fahrraddiebstahl ab, jedoch wurden im Zusammenhang mit der Befragung diverse Cannabis- und Ecstasy-Betäubungsmittel sowie Konsumhilfsmittel festgestellt und beschlagnahmt.

Zudem wurden zwei Schreckschusswaffen festgestellt, für die kein kleiner Waffenschein vorlag. Auch diese wurden beschlagnahmt. Das ursprünglich entwendete Fahrrad wurde sichergestellt. Es wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz von Amts wegen aufgenommen.

Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Schienenersatzverkehr zwischen Burg Stargard und Neubrandenburg

Auf Grund von Arbeiten am Oberbau des Schienenweges zwischen Burg Stargard und Neubrandenburg findet am Freitag, 1. Februar, zwischen 1:15 und 2:00 Uhr und zwischen 23:15 und 23:45 Uhr Schienenersatzverkehr zwischen beiden Orten statt.

Das betrifft den RE 3520 aus Elsterwerder, planmäßige Ankunft in Burg Stargard um 23:22 Uhr, und den RE 3522 aus Wünsdorf, planmäßige Ankunft 01:24 Uhr in Burg Stargard. Die Weiterfahrt erfolgt dann jeweils 5 Minuten später mit dem Bus vom Bahnhofsvorplatz in Richtung Neubrandenburg, ZOB, Haltestelle 7, wo sie ca. 16 Minuten später als die ausgefallenen Züge ankommen werden.

Fahrgäste werden darum gebeten, zu beachten, dass in den Bussen des Ersatzverkehrs die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich ist, wobei Fahrräder Nachrang haben.

Brand in einem Einfamilienhaus in Burg Stargard

Am Dienstag, 25.12.2018, gegen 18:30 Uhr wurde der Polizei der Brand in einem Einfamilienhaus im Quastenberger Damm in Burg Stargard gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt.

Das Feuer begrenzte sich auf einen Raum im Erdgeschoss des Hauses. Die 5 Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und waren unverletzt. Durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr konnte das Feuer sehr schnell gelöscht werden.

Zum Sachverhalt gaben die Bewohner an, dass sie sich im Erdgeschoss im Wohnzimmer beim Abendessen befunden haben. Plötzlich konnte ein lautes Knacken und Knistern durch die Bewohner wahrgenommen werden. Als sie im Nebenraum nachsahen brannte dieser bereits in voller Ausdehnung. Die Bewohner begaben sich nach Draußen und informierten die Feuerwehr.

Der bei dem Brand entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. Der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg kam zum Einsatz. Durch diesen wurden festgestellt, dass die Brandursache vermutlich der nicht sachgerechte Umgang mit einer offenen Kerze war.