11-jähriger Junge bei Unfallflucht verletzt

Am Donnerstag, 14.11.2019, ereignete sich in Burg Stargard, Am Brink, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden, bei dem ein elfjähriges Kind leichtverletzt wurde. Der Junge befand sich auf dem Heimweg von der Schule und ging auf einem ebenerdigen Gehweg, als ihm der PKW des bislang unbekannten Tatverdächtigen entgegenkam. Aufgrund eines unzureichenden Sicherheitsabstandes kam es dann zur Kollision zwischen dem Kind und dem PKW am rechts Außenspiegel, wobei der Tatverdächtige seine Fahrt unvermittelt fortsetzte.

Der Junge sagte dann seiner Mutter Bescheid, die die Polizei über den Sachverhalt in Kenntnis setzte und mit ihrem Sohn ins Klinikum Neubrandenburg fuhr, wo der Junge dann zunächst stationär aufgenommen wurde. Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde bekannt, dass es sich bei dem flüchtigen PKW um einen orangen Renault Kangoo handeln soll, der an beiden Fahrzeugseiten weiß-rote Reflektorstreifen besitzt. Den Fahrzeugführer beschreibt der Junge als einen Mann um die 50 Jahre alt, mit einer Glatze und einem schwarzen Oberteil.

Trotz umfangreicher Ermittlungen gibt es bislang keine weiteren Erkenntnisse zum Tatverdächtigen, weshalb die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung bittet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann oder der Unfall beobachtet hat, möge sich mit der nächstgelegenen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

68-jähriger Mann verursacht zwei Polizeieinsätze wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Straßenverkehr

Ein 68-jähriger alkoholisierter Mann hat die Polizeibeamten aus Friedland und Neubrandenburg in den letzten Stunden beschäftigt.

Am Mittwoch, 06.11.2019 gegen 20:30 Uhr wurden die Beamten des Polizeireviers Friedland nach Burg Stargard gerufen, da dort eine männliche Person trotz starken Alkoholkonsums mit einem Fahrzeug fahren wollte. Durch Zeugen vor Ort konnte er bisher daran gehindert werden, da ihm der Fahrzeugschlüssel weggenommen wurde. Die Zeugen benötigen dafür aber Unterstützung und haben aus dem Grund die Polizei gerufen.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie zunächst mit den Zeugen vor Ort sprechen. Während der Sachverhaltsklärung erschien der 68-Jährige in einem stark schwankenden Gang. Die Beamten versuchten, ihm die Sachlage zu erläutern, dass er in dem alkoholisierten Zustand kein Fahrzeug führen darf. Dies konnte bzw. wollte er so nicht verstehen und trat zunehmend beleidigend und körperlich aggressiver den Beamten gegenüber auf, so dass der 68-Jährige zu Boden gebracht werden musste. Dabei trat er mit beschuhtem Fuß gegen die linke Schulter eines Beamten.

Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde der 68-Jährige gefesselt, wobei er weiterhin aktiven Widerstand leistete. Der Widerstand brach plötzlich ab, da beim Tatverdächtigen gesundheitliche Probleme durch ein bekanntes Herzleiden auftraten. Nach wenigen Minuten besserte sich der Zustand. Der 68-Jährige wurde trotzdem mit dem Rettungswagen in das Klinikum Neubrandenburg verbracht. Dabei hat er sich kooperativ und einsichtig verhalten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,71 Promille ergeben. Die Beamten wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Der 68-Jährige muss sich trotzdem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Am Donnerstag, 07.11.2019 gegen 07:45 Uhr wurde der Einsatzleistelle des Polizeipräsidiums mitgeteilt, dass der 68-Jährige unter Einfluss von Alkohol von Burg Stargard nach Neubrandenburg fährt. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg konnten das Fahrzeug des 68-Jährigen an der Kreuzung Carlshöher Straße/Lindenhofer Straße in Neubrandenburg stoppen.

Der durchgeführte Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,76 Promille ergeben. Dem 68-Jährigen wurde die Rechtslage und weitere Verfahrensweise erläutert. Es folgte die Erstattung der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, die Blutprobenentnahme im Klinikum Neubrandenburg und Beschlagnahme seines Führerscheines.

Zu Verhinderung einer erneuten Fahrt unter Alkoholeinfluss stellten die Beamten auch den Fahrzeugschlüssel sicher. Nach der Belehrung, dass er nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, wurde der 68-Jährige aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Straßenbauarbeiten auf L 331 zwischen Teschendorf und Burg Stargard

An der Landesstrasse L 331 zwischen den Ortslagen Teschendorf und Burg Stargard erfolgen zwei Durchlasserneuerungen im Durchörterungsverfahren.

Baubeginn ist am 21.10.2019. Die Bauzeit beträgt ca. 6 Wochen.

Die Arbeiten werden bei abschnittsweise halbseitiger Sperrung der Landesstraße durchgeführt (zeitweiliger Ampelbetrieb). Eine Vollsperrung findet nicht statt.

Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden in Burg Stargard

Am Sonnabend, 21.09.2019, ereignete sich in Burg Stargard in der Bahnhofstraße ein Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden.

Der 72-jährige Fahrer eines PKW beabsichtigte mit seinem Fahrzeug, von einem Grundstück kommend, auf die Bahnhofstraße zu fahren. Hierbei erkannte er nicht den 15-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrades. In der weiteren Folge kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, bei der der Fahrer des Kleinkraftrades schwer verletzt
wurde.

Zur weiteren Behandlung wurde er ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

Illegale Plakatierung in Burg Stargard führt zu Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung

Unbekannte haben am Vorabend des Todestages des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß in Burg Stargard eine illegale Plakatierung vorgenommen.

An einem Geländer im Bereich einer Doppelkurve der Mühlenstraße in Burg Stargard wurde durch einen Zeugen am Freitag, den 16.08.2019, gegen 23:24 Uhr, ein 2 Meter breites und 50 cm hohes handgefertigtes Kunststoffplakat festgestellt, auf dem mit weißen Buchstaben auf rotem Hintergrund die Worte „Hess-Mord“ gesprüht waren. Polizeibeamte des PR Friedland nahmen die Tatortarbeit auf und stellten das Plakat sicher. Es wurde Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen Unbekannt erstattet.

Die Kriminalpolizei Neubrandenburg hat Ermittlungen in der Sache aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Diebstahl eines Transporter VW T4 in Burg Stargard

In der Zeit vom 22.07.2019, 22:00 Uhr, bis 23.07.2019, 05:10 Uhr, kam es im Hermann-Löns-Weg in Burg Stargard zum Diebstahl eines Transporters der Marke VW T4.

Nach jetzigem Ermittlungsstand stellte der Geschädigte seinen Transporter VW T4 gegen 22:00 Uhr verschlossen unter dem Carport auf seinem Privatgrundstück ab. Am nächsten Morgen gegen 05:10 Uhr stellte er fest, dass unbekannte Täter das Fahrzeug entwendet haben. Es handelt sich bei dem 20 Jahre alten Fahrzeug um einen weißen VW Transporter, welcher schwarze Stahlfelgen besitzt. Der Schaden beträgt 2.000 EUR.

Die Ermittlungen zum Diebstahl wurden aufgenommen. Zeugen, die zur Tatzeit bzw. in den Tagen zuvor verdächtige Personen im Hermann-Löns-Weg oder Umgebung bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Friedland unter 039601 300 224 zu melden.

OPEN AIR: Simon & Garfunkel Revival in Burg Stargard

Es gibt wenige Künstler, denen ein vergleichbar guter Ruf vorauseilt, wie dies bei der Simon & Garfunkel Revival Band der Fall ist. Wo sie auch auftreten, hinterlassen die sympathischen Vollblutmusiker ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken.

Am 20.07.2019 machen die Jungs Halt in Burg Stargard, um die legendären Songs des Duos aus den 1960ern zum Besten zu geben. Mit traumhaften und leidenschaftlichen Balladen wie „Bridge over troubled Water“, „Bright Eyes“ oder Klassikern wie „Mrs. Robinson“ werden die Musiker alte und junge Fans begeistern.