Sieben Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss festgestellt

Am vergangenen Wochenende (03.11.2018 und 04.11.2018) stellten die Beamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg insgesamt sieben Fahrzeugführer fest, die ihr Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt haben. Zwei Fahrzeugführer haben eine Straftat „Trunkenheit im Straßenverkehr“ begangen, da sie einen Atemalkoholwert von mehr als 1,1 Promille hatten. Aus diesem Grund mussten sie eine gerichtsverwertbare Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Sie dürfen nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen. Die anderen fünf Fahrzeugführer haben gegen die 0,5-Promille-Grenze verstoßen, da sie einen Atemalkoholwert zwischen 0,5 und 1,09 Promille hatten. Damit haben sie eine Ordnungswidrigkeit begangen.

Neubrandenburg: Am 04.11.2018 gegen 02:55 Uhr kontrollierten die Neubrandenburger Beamten auf dem Friedrich-Engels-Ring eine 32-jährige Fahrzeugführerin. Der durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,1 Promille. Ebenfalls am 04.11.2018 gegen 03:40 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg in der Woldegker Straße einen 30-jährigen Fahrzeugführer, welcher einen Atemalkoholwert von 1,37 Promille hatte. Nur 20 Minuten später, also gegen 04:00 Uhr kontrollierten die Beamten einen 35-jährigen Fahrzeugführer im Neubrandenburger Katharinenviertel. Der durchgeführte Atemalkoholtest hat hier einen Wert von 0,72 Promille ergeben.

Neustrelitz: Am 03.11.2018 gegen 21:10 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptrevieres Neustrelitz in der Dr.-Schwenter-Straße in Neustrelitz einen 26-jährigen Fahrzeugführer, welcher einen Atemalkoholwert von 0,94 Promille hatte.

Demmin: Am 03.11.2018 gegen 22:15 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptrevieres Demmin in der Straße Meisengrund einen 28-jährigen Fahrzeugführer, welcher bei dem durchgeführten Atemalkoholtest einen Wert von 0,61 Promille pustete.

Malchin: Am 04.11.2018 gegen 03:00 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeirevier Malchins in Basedow einen 27-jährigen Fahrzeugführer, welcher sein Fahrzeug mit einem Atemalkoholwert von 0,9 Promille führte.

Waren: Am 04.11.2018 gegen 09:35 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeirevieres Waren in Penzlin einen 53-jährigen Fahrzeugführer. Der durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 0,61 Promille.

Schienenersatzverkehr zwischen Neubrandenburg und Demmin

Wegen Bauarbeiten zwischen Neubrandenburg und Altentreptow werden bis Montag, 15.10., ca. 5 Uhr folgende Fahrplanänderungen für die Züge der Linie RE5 erforderlich: -Die Züge fallen zwischen Demmin und Neubrandenburg aus. – Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. – Wegen Bauarbeiten im Bahnhof Neubrandenburg kann die Unterführung vom Bahnsteig zum Ausgang nicht genutzt werden. Reisende nutzen bitte die Brücke oder die Wegumleitung.
In Richtung Demmin wird die Haltestelle Gnevkow vom Bus nicht angefahren. Es wird ein Zu- und Abbringer Taxi Sternfeld – Gnevkow – Sternfeld gefahren. In den Bussen des Ersatzverkehrs ist die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich, wobei Fahrräder Nachrang haben. Das Buspersonal entscheidet im Einzelfall über die Fahrradmitnahme.
Bitte lösen Sie vor Fahrtantritt eine Fahrkarte am DB Automaten oder in der App DB Navigator. Damit ausreichend Buskapazitäten bereitgestellt werden können, bitten wir größere Gruppen, sich rechtzeitig über den Kundendialog anzumelden.

Ehrung für Zivilcourage

Am Montag, den 24.09.2018 um 10:00 Uhr hat der amtierende Leiter der Polizeiinspektion Neubrandenburg, Polizeioberrat Bernhard Roloff im Rahmen einer Ehrung für Zivilcourage sieben Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte für ihr besonders couragiertes Handeln geehrt.
Zuerst wurde ein Neubrandenburger Ehepaar geehrt, welches die Festnahme eines flüchtigen Tatverdächtigen nach einer Messerstecherei ermöglichte. Anfang August kam es in einer Neubrandenburger Kleingartenanlage zu einer Messerstecherei, wobei ein 63-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Der flüchtige Täter konnte namentlich schnell ermittelt werden, sodass Haftbefehl erlassen werden konnte. Die ersten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zur Festnahme des flüchtigen Täters. Erst durch die Hinweise der beiden Zeugen, die in einer benachbarten Kleingartenanlage einen Garten unterhalten und den Täter eine Woche nach der Tat in der Anlage bemerkten, konnte dieser festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt gebracht werden.
In Waren/Müritz konnten Frau Bärbel Tost und Herr Martin Fäcknitz von der Müritz-Sparkasse im Mai dieses Jahres erfolgreich einen Enkeltrickbetrug verhindern. Eine 92-jährige Dame war im Begriff einen fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrem Sparkonto abzuheben. Durch das aufmerksame Handeln der beiden Bankangestellten konnte verhindert werden, dass die Dame Opfer eines Betruges wurde und ihr Erspartes zum Glück nicht verloren hat.
Der Neubrandenburger Herr Dag Lohmann hatte sofort den richtigen Gedanken, als er im August drei verdächtige Personen auf dem Hinterhof des Mehrfamilienhauses zwischen den parkenden Fahrzeugen bemerkte. Es handelte sich dabei um Kfz-Diebe. Er verständigte umgehend die Polizei und schilderte den Beamten telefonisch seine Beobachtungen. Den alarmierten Polizisten gelang es nach einer kurzen Verfolgung einen Täter zu stellen und vorläufig festzunehmen.
Marcus Schneider ist Hausmeister in einer Demminer Schule. Er überlegte nicht lange nachdem eine Lehrerein sich hilfesuchend an ihn wandte, da sie kurz zuvor einen Täter auf frischer Tat beim Diebstahl ihres Portemonnaies aus ihrer abgestellten Handtasche im Klassenzimmer erwischt hatte. Herr Schneider nahm die Verfolgung auf und verständigte die Polizei. Durch seine fortlaufenden Standortmeldungen ist es den Beamten gelungen, den Täter festzunehmen. Da der Täter in der Vergangenheit mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde Haftbefehl erlassen. Anschließend erfolgte die Überstellung in die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg.
Kai Markewitz gelang es Anfang September vor dem Kaufland im Torfsteg in Neubrandenburg einen Fahrraddieb auf frischer Tat zu stellen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der Eigentümer des Mountainbikes war erleichtert, dass er sein Eigentum unbeschadet zurückerhalten hat.
Nach der feierlichen Übergabe der Urkunden, Gutscheine und Blumen kamen alle miteinander ins Gespräch. Polizeioberrat Bernhard Roloff sagte abschließend, dass jedem Einzelnen ein großer Dank gilt und es wichtig ist, dass jeder nach seinen Möglichkeiten Zivilcourage zeigt. Die Polizei hofft auch weiterhin auf couragierte und aufmerksame Bürgerinnen und Bürger.

Vier Landmaschinen angegriffen auf einem Maisfeld

In der Nacht vom Sonnabend, 22.09.2018, ab ca. 21:45 Uhr bis zum Sonntag, 23.09.2018 wurden vier Landmaschinen auf einem Maisfeld zwischen Demmin und Buschmühl angegriffen. Die vier Maschinen dienten der Maisernte und waren nebeneinander am Feldrand abgeparkt. Von der Landstraße 27 aus waren die vier Landmaschinen nicht zusehen. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Täter von dem Vorhandensein der Landmaschinen Kenntnis gehabt haben müssen.
Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand haben sich die bislang unbekannten Täter zu dem beschriebenen Maisfeld begeben und aus zwei Landmaschinen – einem Mähdrescher und einem Traktor – jeweils etwa 100 Liter Diesel und aus den beiden anderen Landmaschinen – einem Traktor und einem Radlader – jeweils die 24-V-Batterie ausgebaut. Da beim Ausbauen der Batterien kein Sachschaden entstanden ist, wird davon ausgegangen, dass die Täter über einen gewissen Fachverstand verfügt haben müssen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.
In der Kriminalkommissariatsaußenstelle Demmin wurden die Ermittlungen wegen des Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen, insbesondere im Bereich der Landstraße 27 zwischen Demmin und Buschmühl wahrgenommen haben, melden sich bitte bei der Polizei in Demmin unter 03998-254 224.