Bahn baut zwischen Gransee und Löwenberg

In der Zeit vom 08. April bis zum 06. September gibt es aufgrund von Bauarbeiten zwischen Gransee und Löwenberg einige Änderungen im Bahnverkehr, die auch Neubrandenburg betreffen.

Die Züge der Verbindung Stralsund Hbf – Neustrelitz Hbf fahren getrennt in den Abschnitten Stralsund Hbf – Neubrandenburg und Neubrandenburg – Neustrelitz Hbf. Dadurch besteht zwischen Stralsund Hbf und Neustrelitz Hbf keine durchgehende Reiseverbindung, ein Umstieg in Neubrandenburg ist erforderlich. Zudem verkehren die Züge zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz Hbf mit früheren/späteren Fahrzeiten.

In Neubrandenburg haben Sie daher jeweils erst Anschluss an den nächsten Zugtakt zur Weiterfahrt nach Neustrelitz Hbf bzw. Stralsund Hbf. Ihre Reisezeit verlängert sich dadurch erheblich (siehe Fahrplan).

Zug früher unterwegs

Kommende Woche gibt es eine kleine Fahrplanänderung bei der Deutschen Bahn. In den Nächten von Montag/Dienstag (08./09.04.) bis Donnerstag/Freitag (11./12.04.) fährt der aus Rostock kommende Regionalexpress RE 4369 in Neustrelitz bis zu 9 Minuten früher los als bisher. Der Zug hält dann auch nicht in Birkenwerder. Ab Berlin-Gesundbrunnen ist der Zug dann bis zu 14 Minuten später als im Fahrplan steht unterwegs. Der Grund für die Änderungen sind Brückenarbeiten in in Birkenwerder.

Zugausfälle und Umleitungen April bis September 2019

Die Strecke Rostock-Berlin wird seit einigen Jahren abschnittsweise für Tempo 160 ausgebaut. Gleichzeitig rüstet die Bahn AG die Strecke auf elektronische Stellwerkstechnik um. Darüber hinaus erhalten etliche Stationen ein modernes Erscheinungsbild und werden barrierefrei gestaltet.

Einer der Schwerpunkte in diesem Jahr sind die Umbauarbeiten im Bahnhof Gransee, die sich bis nach Neubrandenburg auswirken. Die Arbeiten schränken die Kapazität der Strecke ein, da Gleise oder sogar ganze Streckenabschnitte gesperrt werden müssen. Nicht alle Engpässe lassen sich durch die zeitliche Verlegung oder Umleitung der Züge kompensieren. Zugausfälle und Ersatzverkehr mit Bussen (SEV) sind deswegen manchmal unvermeidlich.

In der Zeit vom 8. April bis 6. September betrifft das den RE 5 über Neubrandenburg von und nach Stralsund. In Neubrandenburg wird dann alle 2 Stunden ein Umsteigen mit längerem Aufenthalt notwendig sein. Zwischen dem 7. Juni, 22 Uhr und dem 10. Juni, 10 Uhr verkehrt zwischen Fürstenberg und Löwenberg ein Schienenersatzverkehr.

Fahrplanänderungen zwischen Neubrandenburg und Pasewalk

Von Donnerstag, 28., bis Samstag, 30. März, jeweils 11.45 bis 14.15 Uhr findet wegen Brückenarbeiten Schienenersatzverkehr zwischen Neubrandenburg und Pasewalk statt.

Betroffen ist der RE 13209 (planmäßige Ankunft 13.14 Uhr in Pasewalk). Er wird von Neubrandenburg bis Pasewalk durch einen Bus ersetzt. Dieser erreicht Pasewalk 59 Min. später als der ausfallende Zug.

Der RE 13210 (planmäßig 12.43 Uhr ab Pasewalk) wird von Pasewalk bis Neubrandenburg durch einen Bus ersetzt. Der Bus fährt 58 Min. früher in Pasewalk ab, um in Neubrandenburg den planmäßigen Zug nach Bützow zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen. Die Mitnahme von Fahrrädern, Kinderwagen, Personen mit Mobilitätseinschränkungen und Gruppenreisenden ist in den Bussen nur begrenzt möglich.

Fahrplanänderung am 6. und 7. März

Der RE 3520 (planmäßige Ankunft 23:29 Uhr in Neubrandenburg) verkehrt am 6. März von Löwenberg (Mark) bis Neubrandenburg bis zu 13 Minuten später.

Am 7. März verkehrt der Zug von Oranienburg bis Neubrandenburg bis zu 23 Minuten später.

Als Grund gibt die Deutsche Bahn AG an, dass eine Weichenauswechslung zwischen Gransee und Löwenberg (Mark) stattfindet.

Bundespolizei nimmt per Haftbefehl gesuchten „Schwarzfahrer“ fest

Am Sonntagmorgen (17.02.2019) nutzte ein Reisender die Regionalbahn von Stralsund nach Neubrandenburg ohne einen gültigen Fahrschein zu besitzen.

Die Zugbegleiterin informierte die Bundespolizei, die bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neubrandenburg den Reisenden kontrollierte. Die Überprüfung ergab, dass der 51-jährige Mann durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig zur Festnahme ausgeschrieben und gesucht wurde.

Der polnische Staatsangehörige war bereits im Jahr 2017 zur Zahlung einer Geldstrafe von 573,50 Euro oder zu 50 Tagen ersatzweise Freiheitsstrafe strafrechtlich verurteilt. Bislang war er der Aufforderung aber nicht nachgekommen. Auch am Sonntag konnte der Mann die Einzahlung nicht vornehmen. Nach Anzeigenaufnahme, nun erneut wegen Erschleichen von Leistungen, ging es für den Mann direkt in die Justizvollzugsanstalt Stralsund.

Schienenersatzverkehr zwischen Burg Stargard und Neubrandenburg

Auf Grund von Arbeiten am Oberbau des Schienenweges zwischen Burg Stargard und Neubrandenburg findet am Freitag, 1. Februar, zwischen 1:15 und 2:00 Uhr und zwischen 23:15 und 23:45 Uhr Schienenersatzverkehr zwischen beiden Orten statt.

Das betrifft den RE 3520 aus Elsterwerder, planmäßige Ankunft in Burg Stargard um 23:22 Uhr, und den RE 3522 aus Wünsdorf, planmäßige Ankunft 01:24 Uhr in Burg Stargard. Die Weiterfahrt erfolgt dann jeweils 5 Minuten später mit dem Bus vom Bahnhofsvorplatz in Richtung Neubrandenburg, ZOB, Haltestelle 7, wo sie ca. 16 Minuten später als die ausgefallenen Züge ankommen werden.

Fahrgäste werden darum gebeten, zu beachten, dass in den Bussen des Ersatzverkehrs die Beförderung von Fahrrädern, Rollstühlen und Kinderwagen nur eingeschränkt möglich ist, wobei Fahrräder Nachrang haben.