28. dokumentART veröffentlicht Programm // Thema Zukunft & Nachhaltigkeit

dokART-Programm steht: Themenschwerpunkt Zukunft – 82 Filme // Neue Programmreihen: „2×4 Animationen aus Polen und Deutschland“ & Familienprogramm „NoBody is perfect“ // Neuer Preis

Das komplette Programm der 28. dokumentART – films & future ist ab sofort auf der neuen Internetseite des Festivals einsehbar. Insgesamt werden in den Neubrandenburger Kinos Latücht und CineStar zwischen dem 15. und 20. Oktober 82 Dokumentar-, Animations- und Kurzspielfilme aus 30 Ländern laufen. Zu dem traditionellen Fokus auf Osteuropa sowie auf Filme, die sich vielfältig mit Zukunftsfragen befassen, legt das Festival in diesem Jahr einen zusätzlichen Schwerpunkt auf das Thema „Nachhaltigkeit“.

Altbewährt: Fokus Osteuropa, Werkschau einer Filmhochschule, Filme aus MV und NDR Spezial

Auf der Region Osteuropa liegt seit Gründung der dokumentART ein wichtiger Schwerpunkt, steht das Festival doch für grenzüberschreitende Kooperationen und die Vernetzung des europäischen Filmnachwuchses im Kontext eines erweiterten, auch geographisch gedachten, Europas. So werden auch in diesem Jahr in zwei FOKUS OSTEUROPA-Programmen insgesamt acht Filme diverser Genres gezeigt, die sich teils ernst, teils humorvoll-ironisch, mal analytisch, und mal beobachtend in dokumentarischen oder fiktiven Szenarien mit dem Umgang des „Anderen“ auseinandersetzen.

Eine weitere Tradition bei der dokumentART ist der Präsentation einer europäischen Filmhochschule gewidmet. In diesem Jahr ist die renommierte Filmakademie Baden-Württemberg aus Ludwigsburg zu Gast. In zwei Blöcken stellen die Filmemacher*innen drei Filme vor, die in unterschiedlicher Form das Thema Körper und Körperlichkeit behandeln.
Schließlich können sich die Zuschauer*innen auf zwei feste und beliebte Bestandteile im dokART-Programm freuen: die Präsentation der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern (Filme aus MV) sowie Beiträge des NDR, dem langjährigen Medienpartner und Preisstifter der dokumentART.

Über dokumentART I films & future
Nach dem Fall der Mauer veranstaltete der Latücht – Film & Medien e. V. 1992 die erste dokumentART und setzte die Geschichte des Dokumentarfilms in Neubrandenburg nach der letzten Ausgabe der Nationalen Dokumentarfilmwochen der DDR im Jahr 1990 nicht nur fort, sondern hob das Festival auf die europäische Ebene. Auch heute ist die dokumentART – films & future mit über 60 internationalen Dokumentarfilmen, Kurzspielfilmen und Animationen das einzige internationale Kulturfestival in der Region. 2019 findet die dokART unter den neuen Leiterinnen Anna Bartholdy und Daniela Silvestrin statt.