23-jähriger mit Halloweenmaske hat Kunden eines Supermarktes erschreckt

Am Donnerstag, 04.10.2018, um 14:30 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg zu dem Supermarkt im Juri-Gagarin-Ring gerufen, da es dort mit einem aggressiven Kunden Probleme gab. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein 23-jähriger Neubrandenburger mit einer Halloweenmaske bekleidet die Kunden des Supermarktes erschreckt.
In einem bekannten Fall hat der 23-jährige einen männlichen Kunden erschreckend gefragt, „ob er den Kopf abgeschnitten bekommen möchte“. Dieser Kunde hat sich dann an zwei Mitarbeiter des Supermarktes gewandt, welche den 23-jährigen Hausverbot erteilten und ihn aus dem Markt bringen wollten. Da der 23-Jährige daraufhin beleidigend und aggressiv wurde, fixierten die Angestellten die männliche Person und informierten die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, bestätigte sich der Sachverhalt. Sie mussten dem 23-jährigen zur Fixierung Handfesseln anlegen und ihn zum Funkstreifenwagen bringen. Danach beruhigte sich der 23-Jährige.
Nach der Feststellung der Identität und der Belehrung, dass derartiges Verhalten nicht rechtskonform und zu unterlassen ist, wurde der 23-jährige aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruches, Bedrohung und Beleidigung erstattet. Zudem hat der Supermarkt dem 23-jährigen ein lebenslanges Hausverbot erteilt. Ersten Äußerungen zufolge wollte der 23-Jährige niemanden ernsthaft erschrecken oder gefährden.