Einbruch in acht Gartenlauben

Einbruch in acht Gartenlauben

In der Zeit vom 15.01.2019 bis 18.01.2019 haben unbekannte Täter in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg fünf Gartenlauben gewaltsam aufgebrochen und einen Akku-Schrauber, eine Schlagbohrmaschine sowie weiteres Werkzeug entwendet. Der vorläufige Gesamtschaden wird auf ca. 900,-EUR geschätzt.

Zu weiteren Einbrüchen in drei Gartenlauben kam es in einer Kleingartenanlage in der Woldegker Straße in Neubrandenburg. Der Tatzeitraum kann hier auf die Zeit vom 16.01.2019 bis 18.01.2019 eingegrenzt werden. Auch hier verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang in die Lauben und entwendeten unter anderem einen Benzinrasenmäher, einen 20 l Benzinkanister, einen Elektrogrill und ein Partyzelt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 700,-EUR beziffert.

Zur Spurensuche und -sicherung war der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg im Einsatz. Zeugen, die verdächtige Personen in den jeweiligen Kleingartenanlagen bemerkt haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0395- 5582 5224 bei der Polizei in Neubrandenburg zu melden.

Mehrere Einbrüche in Innenstadt

In der Zeit vom Donnerstag, 10.01.2019, bis Sonnabend, 12.01.2019, kam es in der Neubrandenburger Innenstadt zu drei Einbrüchen in unterschiedliche Firmen.

Nach bisherigem Kenntnisstand drangen unbekannte Täter in der Nacht vom 11.01.2019 bis 12.01.2019 in der Stargarder Straße in ein Firmengebäude ein und begaben sich in das zweite Obergeschoss. Dort brachen sie gewaltsam die Zugangstür zu den Räumlichkeiten einer Rechtsanwaltskanzlei auf und durchsuchten in den Büros sämtliches Mobiliar. Es wurde ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Gesamtschaden beträgt ca. 800,-EUR.

Ein zweiter Einbruch ereignete sich ebenfalls in der Stargarder Straße, in der benachbarten Firma zur Rechtsanwaltskanzlei. Auch hier verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt in die Büroräume und durchsuchten sämtliche Schränke. Die Tatzeit kann hier vom 10.01.2019, 19:00 Uhr bis 12.01.2019, 15:00 Uhr eingegrenzt werden. Die Täter entwendeten in diesem Fall einen Laptop der Marke Lenovo (ThinkPad) in der Farbe Schwarz im Wert von 500,-EUR. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.000,-EUR.

Einen dritten Einbruch mussten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in eine Verlagsfirma am Marktplatz verzeichnen. Die Täter gelangten, mutmaßlich in der Zeit vom 11.01.2019, 17:00 Uhr bis 12.01.2019, 14:15 Uhr auf bislang unbekannte Weise in das Bürogebäude am Marktplatz. Sie beschädigten in der 3. Etage die gläserne Zugangstür der Verlagsfirma und verschafften sich anschließend widerrechtlich Zutritt in die Büroräume. Danach durchsuchten sie sämtliche Büros nach Wertsachen. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen entwendeten die Täter eine noch unbekannte Anzahl von Laptops. Die konkrete Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die zu den einzelnen Sachverhalten Hinweise geben können, bzw. verdächtige Personen in der Nähe der Tatorte bemerkt haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395- 5582 5224.

Einbruch in eine Tankstelle im Gewerbegebiet Warlin

In der Nacht vom 11.01.19 zum 12.01.19 kam es im Gewerbegebiet Warlin zum Einbruch in eine Tankstelle.

Bislang unbekannte Täter öffneten gewaltsam ein Fenster und gelangten durch dieses ins Büro der Tankstelle. Im Gebäudeinneren beschädigten der oder die unbekannten Täter eine weitere Tür. Ob etwas entwendet wurde, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Friedland unter 039601/300-224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Versuchter Aufbruch eines Münzfernsprechers

In der Zeit vom 04.01. bis zum 08.01.2019 haben bislang unbekannte Täter versucht, im Neubrandenburger Reitbahnviertel einen öffentlichen Münzfernsprecher aufzubrechen. Der Münzfernsprecher steht am Kreisverkehr Ponyweg/An der Hürde. Die Täter versuchten den Münzfernsprecher gewaltsam zu öffnen, um so an die Geldkassette zu gelangen. Das ist den Täter aber nicht gelungen. Stattdessen wurde der Münzfernsprecher so stark beschädigt, dass dieser nicht mehr betriebsbereit ist. Zur Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit nicht gesagt werden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes waren zur Spurensicherung vor Ort. Die Ermittlungen wegen des Besonders schweren Falls des Diebstahls wurden aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Straftat geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.

Einbruch in einen Getränkemarkt

In der Nacht vom Dienstag, 08.01.19, zum Mittwoch, 09.01.2019, ist zu einem Einbruch in einen Getränkemarkt in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Friedland gekommen. Bislang unbekannte Täter haben sich äußerst gewaltsam Zutritt zu den Verkaufsräumen verschafft und dann im Inneren die Türen zu weiteren Räumen sowie Mobiliar gewaltsam geöffnet. Die Täter haben einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie eine bislang unbekannte Menge an Zigarettenstangen entwendet. Die Höhe des Stehlschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden, wird aber derzeit auf mindestens 2.000 Euro geschätzt. Zudem ist ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstanden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls wurden aufgenommen. Zeugen, die in der vergangenen Nacht auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben könne, richten diese bitte an die Polizei in Friedland unter 039601-300 224.

Einbruch in ein Gartenhaus und eine Scheune

In der Zeit vom 06.01.2019, 16:00 Uhr bis 07.01.2019, 06:00 Uhr kam es im Kastorfer Weg in Rosenow zu einem Einbruch in ein Gartenhaus. Unbekannte Täter begaben sich widerrechtlich auf das Privatgrundstück des Geschädigten und verschafften sich gewaltsam Zugang zum Gartenhaus, das als Geräteschuppen genutzt wird. Daraus entwendeten sie einen Trennschleifer, einen Akku-Schrauber und eine Bohrmaschine. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1.500,- EUR beziffert.

Des Weiteren kam es in der Zeit vom 06.01.2019, 13:30 Uhr bis 07.01.2019, 06:00 Uhr zu einem Einbruch in eine Scheune in der Dorfstraße in Werder/Kölln. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen brachen unbekannte Täter gewaltsam in die Scheune ein und entwendeten daraus zwei nicht mehr fahrbereite Kleinkrafträder der Marke Simson vom Typ SR2 in der Farbe Blau. Die Fahrzeuge besitzen keine Kennzeichen. Der Stehlgutschaden wird auf ca. 1.000,- EUR geschätzt.

In beiden Fällen haben die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Malchin die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Sachverhalt machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994- 231 224.

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung in Neubrandenburg

Am Freitag, 28.12.2018, gegen 22:00 Uhr ist es in der Unkel-Bräsig-Straße in Neubrandenburg zu einer versuchten Körperverletzung sowie Sachbeschädigung einer Wohnungseingangstür gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist es nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung in einer Wohnung zwischen drei syrischen Asylbewerbern zu einer einfachen Körperverletzung gekommen. Ein 27-jähriger Mann erlitt dabei eine Schürfwunde am Hals. Durch den 31-jährigen Wohnungsmieter konnte der 21-jährige Tatverdächtige aus der Wohnung gedrängt werden. Dabei sprühte dieser Reizgas in die Wohnung. Durch das Reizgas wurde niemand verletzt. Kurze Zeit später kehrte der 21-Jährige zurück und schlug gegen die Wohnungstür. Anschließend stach er zweimal mit einem Messer auf die Wohnungstür ein. In der Folge verletzte er sich selbst leicht an der Hand.

Während der polizeilichen Maßnahmen vor Ort kehrte der Tatverdächtige an den Tatort zurück und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen
Wert von 1,84 Promille. Gegen den 21-jährigen Tatverdächtigen wird nun wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Polizeibeamte stellen Diebesgut und Tatverdächtige in einer Gartenanlage fest

Am Mittwoch, 12.12.2018, waren die Beamten des Polizeireviers Friedland im Rahmen der Streifentätigkeit im Stadtgebiet von Friedland, dabei speziell auch in der Kleingartenanlage im Verwaltergang, unterwegs. Gegen 00:30 Uhr bemerkten sie in einem Garten mehrere Personen, welche sich dort mit Kopflampen aufhielten. Die Polizeibeamten verharrten vor Ort und beobachteten das Geschehen zunächst. Als klar wurde, dass es sich hierbei um keinen Einbruch handelt, haben die Beamten zur Überprüfung des Sachverhaltes den Garten aufgesucht und die Personen kontrolliert. In dem besagten Garten und auf dem Gelände des Gartens haben sich insgesamt neun Personen im Alter von 19 bis 37 Jahren aufgehalten. Alle Personen kommen aus Friedland und Umgebung und sind polizeibekannt, unter anderem wegen Eigentumsdelikten.

Bei der Überprüfung des Gartengrundstückes stellten die Beamten ein zur Fahndung ausgeschriebenes Mofa (Diebstahl am 22.01.2018 in Friedland), entwendete Kennzeichentafeln (Diebstahl vom 04.12.2018 aus Friedland), einen Schreckschussrevolver, einen Schlagring sowie 12 elektrisch betriebene Gartengeräte fest, bei welchen kein Eigentumsnachweis vorgelegt werden konnte. Alle aufgeführten Gegenstände wurden sichergestellt und zum Polizeirevier Friedland gebracht.

Die Beamten haben Strafanzeigen wegen Diebstahls, Hehlerei und Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. Als Tatverdächtige gelten drei Männer im Alter von 22, 30 und 31 Jahren. Die genauen Tatzusammenhänge sind aber Gegenstand der Ermittlungen. Zudem wird überprüft, ob auch die sichergestellten elektrischen Gartengeräte aus Diebstahlshandlungen stammen.

Einbruch in Getreidespeicher in Altentreptow

Am Donnerstag, 13.12.2018, gegen 07:00 Uhr meldete ein Hinweisgeber der Polizei in Altentreptow einen Einbruch in einen 9-stöckigen Getreidespeicher in der Gartenstraße in Altentreptow, nachdem er dort gegen 06:50 Uhr verdächtiges Taschenlampenlicht bemerkt hatte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie zwar kein Licht mehr feststellen, dennoch bestätigte sich der Einbruch in den Speicher. Bei einer Durchsuchung des Gebäudes konnten keine Tatverdächtigen festgestellt werden.

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen zerstörten die unbekannten Täter ein Kellerfenster und stiegen so in das Gebäude ein. Vom Keller aus gelangten die Täter über ein Treppenhaus in alle Stockwerke und zerstörten an den eisernen Zugangstüren jeweils die Vorhängeschlösser aus Messing und entwendeten diese. Zudem bauten die Täter aus jeder Etage die Drehlichtschalter in DDR-Bauweise sowie schwarze Steckdosen, ebenfalls aus DDR-Produktion, ab. Insgesamt wurden 20 schwarze DDR-Drehlichtschalter, 5 schwarze DDR-Steckdosen und 10 Zylinderschlösser (Vorhängeschlösser) der Marke Abus entwendet. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.000 EUR.

Die Beamten der Kripo haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994-231 224 zu melden.

Aufbruch eines Lebensmittelautomaten

Am Mittwoch, 12.12.2018, gegen 03:50 Uhr wurde ein Verkaufsautomat einer Landmanufaktur in der Lindenhofer Straße im Neubrandenburger Ortsteil Fritscheshof angegriffen. Nachdem ein Anwohner auffällige Flex-Geräusche aus Richtung des Verkaufsautomaten wahrgenommen hatte, informierte er die Polizei. Der Zeuge teilte weiterhin mit, dass die bislang unbekannten Täter noch vor dem Eintreffen der Polizeibeamten mit einem unbekannten Fahrzeug und einem Zweirad in Richtung Burg Stargard geflüchtet sind. Eine sofortige Absuche der unmittelbaren Umgebung durch die Polizeibeamten hat nicht zur Ergreifung der Täter geführt.

Vor Ort bestätigte sich der Sachverhalt. Die Täter haben den Verkaufsautomaten aufgeflext und daraus das Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendet. Nach jetzigem Stand wird aber davon ausgegangen, dass sich sehr wenig Geld in dem Automaten befand. Somit wird der angerichtete Sachschaden wieder um ein vielfaches größer sein, als der Stehlschaden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Straftat, den Tatverdächtigen oder dessen Fluchtfahrzeugen geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.
Der hier beschriebene Automat wurde bereits in der Nacht vom 13.11.2018 zum 14.11.2018 durch bislang unbekannte Täter angegriffen. Die Begehungsweise war identisch mit der heutigen. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Straftaten wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft.