Mehrere Einbruchsdiebstähle im Reitbahnviertel – drei Tatverdächtige konnten gestellt werden

In der Nacht vom 17.11.2019 zum 18.11.2019 ist es zu mehreren Einbrüchen im Reitbahnweg Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter zwei Gartenlauben aufgebrochen sowie versucht, den dortigen Kiosk aufzubrechen. Am Abend des 18.11.2019 wurde zudem versucht, ein Zigarettenautomat aufzubrechen. Dabei konnten drei Tatverdächtige auf frischer Tat gestellt werden.

Am 18.11.2019 gegen 12:00 Uhr stellte ein Gartenbesitzer fest, dass die Täter gewaltsam in seine Laube am Reitbahnsee eingedrungen sind und sämtliches Mobiliar durchsucht haben. Zudem wurden Veränderungen vorgenommen, so dass davon auszugehen ist, dass die Täter in der Gartenlaube genächtigt und den vorgefundenen Alkohol konsumiert haben. Die Täter haben eine starke Unordnung, bzw. Verwüstung hinterlassen und dadurch einen Schaden von mindestens 500 Euro verursacht.

Bei der zweiten angegriffenen Gartenlaube sind die Täter ebenfalls gewaltsam eingedrungen, haben aber nach ersten Erkenntnissen keine Veränderungen vorgenommen oder Gegenstände entwendet. Der Sachschaden wird hier auf ca. 200 Euro geschätzt.

Zudem haben die Täter mehrfach mit Gewalt versucht, in den Kiosk am Reitbahnsee einzubrechen. Dabei haben die Täter einen erheblichen Schaden angerichtet, der derzeit nicht genau bezifferbar ist, aber wohl vierstellig sein wird. Da es den Tätern nicht gelungen ist, in den Verkaufsraum zu gelangen, wurde nichts entwendet.

Am 18.11.2019 gegen 21:45 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizei mit, dass er beobachtet hat, wie drei Personen einen Zigarettenautomat in der Traberallee im Neubrandenburger Reitbahnviertel aufbrechen wollen. Die sofort eingesetzten Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg konnten vor Ort drei jugendliche Tatverdächtige (zwei 17-jährige männliche und eine 16-jährige weibliche Tatverdächtige) stellen. Die Drei gaben nach erfolgter Belehrung zu, dass sie den Zigarettenautomaten aufbrechen wollten, um aus Geldnot an Zigaretten zu kommen.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde bekannt, dass es einen möglichen Zusammenhang zu den oben genannten festgestellten Einbruchsdiebstählen in die Gartenlauben und den Kiosk aus der Nacht vom 17.11.2019 zum 18.11.2019 gibt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wird peprüft, ob die drei Jugendlichen auch für die Einbruchsdiebstähle zur Verantwortung gezogen werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen an die Erziehungsberechtigten übergeben.

An dieser Stelle bedankt sich die Polizei bei dem aufmerksamen Hinweisgeber. Nur durch die sofortige Mitteilung konnte sie die drei Tatverdächtigen stellen und Hinweise erlangen, die zur Aufklärung weiterer Straftaten führen könnten.

Einbruch in ein Fleischereifachgeschäft

In der Nacht vom Donnerstag, 14.11.2019, zum Freitag, 15.11.2019, ist es zu einem Einbruch in ein Fleischereifachgeschäft in der Ihlenfelder Straße gekommen. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme und Spurensicherung haben die Beamten des Polizeihauptreviers und des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg einen immensen Sachschaden feststellen müssen.

Die bislang unbekannten Täter haben auf verschiedene Begehungsweisen äußerst brutal versucht, sich Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Dabei ist ein Sachschaden von mindestens 8.000 Euro entstanden. Am Ende ist es den Tätern gelungen, sich Zutritt zu verschaffen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Täter dadurch eine geringe Menge Bargeld entwenden können.

Es wurde eine Strafanzeige wegen des Einbruchsdiebstahls aufgenommen. Zeugen, die in der betreffenden Nacht im Bereich der Kreuzung Ihlenfelder Straße/Pasewalker Straße/Prenzlauer Straße auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder www.polizei.mvnet.de.

Versuchter Einbruch eines Firmentransporters

In der Nacht vom 29.10.2019 zum 30.10.2019 wurde in der Ortschaft Groß Nemerow versucht, ein Firmenfahrzeug aufzubrechen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben gegen 04:00 Uhr bislang unbekannte Täter das Fahrzeugblech der Beifahrertür beschädigt, um sich so Zutritt zum Innenraum des Transporters verschaffen zu können (was aber nicht gelungen ist). Dabei löste die Alarmanlage aus, so dass der akustische Alarm deutlich zu hören war. Der Geschädigte wurde von dem Alarm wach und blickte nach draußen zu dem Firmentransporter. Dabei vernahm er auch den visuellen Alarm an seinem Transporter, konnte aber keine verdächtigen Personen oder Fahrzeuge erkennen.

Die alarmierten Polizeibeamten haben auf der Fahrt nach Groß Nemerow ebenfalls keine auffälligen Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen. In dem angegriffenen Transporter befinden sich Spezialwerkzeuge im Wert von mehr als 100.000 Euro, so dass derzeit davon ausgegangen wird, dass die Spezialwerkzeuge das Ziel der Täter waren. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche vor Ort. Eine Strafanzeige wegen versuchtem Diebstahl aus einem Fahrzeug wurde aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht, die in der vergangenen Nacht in Groß Nemerow und Umgebung auffällige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 entgegen.

Zwei Tatverdächtige nach Einbruchsdiebstahl auf dem Werkstoffhof gestellt

Am Dienstag, 01.10.2019, gegen 23:00 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch einen aufmerksamen Zeugen gemeldet, dass er soeben gesehen hat, wie zwei männliche, dunkel bekleidete Personen durch ein Loch im Zaun vom Gelände eines Werkstoffhofes in der Ihlenfelder Straße in Neubrandenburg gekrochen sind. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten die Beamten auf Höhe der Tankstelle in der Spohnholzer Straße zwei männliche, dunkelgekleidete Personen mit Rucksäcken feststellen. Es handelte sich hierbei um zwei polizeibekannte 33- und 34-jährige Tatverdächtige aus Neubrandenburg.

Bei der anschließenden Durchsuchung der mitgeführten Rucksäcke wurden diverse ältere und gebraucht aussehende elektrische Gegenstände aufgefunden und sichergestellt. Daraufhin wurden die Tatverdächtigen zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht und von den Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg als Beschuldigte vernommen. Dabei räumten die Tatverdächtigen den Einbruchsdiebstahl ein.

Nach der Beschuldigtenvernehmung wurden die Tatverdächtigen aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Einbruch in ein Geschäft im Einkaufszentrum

In den frühen Morgenstunden des 13.09.2019 ist es zu einem Einbruch in ein Schlüsseldienstgeschäft mit Paketannahmestelle im Einkaufszentrum in der Neubrandenburger Oststadt gekommen.

Bislang unbekannte Täter sind in der Zeit von 03:00 Uhr bis 05:45 Uhr gewaltsam in das Geschäft im Juri-Gagarin-Ring 1 eingebrochen und haben dabei einen Sachschaden von ca. 600 Euro verursacht. Nach den derzeitigen Erkenntnissen wurde eine Registrierkasse entwendet. Wie viel Bargeld sich in der Kasse befunden hat und ob weitere Gegenstände entwendet wurden, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224.

Zwei Pkw-Aufbrüche

In der Nacht vom 02.09.2019 zum 03.09.2019 brachen unbekannte Täter Am Blocksberg in Neubrandenburg einen abgestellten VW Transporter auf und entwendeten hochwertige Unterhaltungselektronik.

Der Geschädigte hatte das Fahrzeug am Sonntagabend, den 01.09.2019, vor seinem Wohnhaus verschlossen abgestellt. Unbekannte Täter öffneten mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Nacht vom 02.09.2019 bis 03.09.2019 gewaltsam eine Fahrzeugscheibe auf der Beifahrerseite und entriegelten anschließend die Fahrzeugtüren. Aus dem Fahrzeuginnenraum entwendeten die Täter Unterhaltungselektronik, wie mehrere Mikrofone, einen Mikrofonständer, mehrere Verstärker und ein Mischpult. Es handelt sich bei den entwendeten Gegenständen um Technik eines Neubrandenburger Musikchores. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 20.000 EUR geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes in Neubrandenburg waren vor Ort zur Spurensuche und -sicherung eingesetzt.

Ein weiterer Pkw-Aufbruch ereignete sich in der Mittelsten Straße in Neubrandenburg. Die Geschädigte hatte ihren Pkw am 02.09.2019 gegen 19:00 Uhr auf dem umfriedeten Privatgrundstück abgestellt. Als sie am nächsten Tag gegen 15:30 Uhr mit ihrem Pkw losfahren wollte, bemerkte sie, dass das Handschuhfach durchwühlt war und der Inhalt im Fahrzeuginnenraum verteilt wurde. Anschließend stellte sie fest, dass die Kofferraumklappe nicht richtig geschlossen war. Beim Nachschauen ergab sich, dass unbekannte Täter aus dem Kofferraum eine magnetische Leuchttafel der Marke LiteScout Pro entwendet haben. Diese wird zu Therapiezwecken für sehbehinderte Menschen eingesetzt. Der Neuwert dieses Gerätes beträgt 1.300,- EUR. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Die Kriminalpolizei in Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224.

Tatverdächtige nach Einbruch in Feinkostautomaten ermittelt

Am Mittwoch, 28.08.2019, gegen 06:00 Uhr meldete eine Hinweisgeberin der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg einen Einbruch in den Verkaufsstand in der Kiesseestraße in Neubrandenburg.

Nach den bisherigen Erkenntnissen begaben sich unbekannte Täter zur Nachtzeit in den Verkaufsstand und schlugen die Scheiben des dortigen Feinkostautomaten ein. Die Täter entwendeten aus dem Automaten Lebensmittel im Wert von 50,- EUR. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht genau bekannt, beträgt aber mehrere Hundert Euro.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Aufgrund eines Zeugenhinweises ist es den Beamten gelungen, drei Tatverdächtige (2 männliche, eine weibliche) zu identifizieren. Es handelt sich dabei um ein Kind und zwei Jugendliche aus Neubrandenburg. Die entwendeten Nahrungsmittel sowie entsprechendes Tatwerkzeug konnte im Rahmen der Ermittlungen aufgefunden und sichergestellt werden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kommen die Tatverdächtigen auch für weitere Straftaten in Frage. Die umfangreichen Ermittlungen dauern gegenwärtig an. Bei weiteren Erkenntnissen wird unaufgefordert nachberichtet.