Elternbroschüre "Tipps für Eltern zum Einstieg von Kindern ins Netz" überarbeitet

Die Elternbroschüre „Tipps für Eltern zum Einstieg von Kindern ins Netz“ des Internet-ABC e.V. wurde komplett überarbeitet und sowohl inhaltlich als auch gestalterisch neu aufgesetzt (siehe Anhang). Die neue Broschüre trägt nun den Titel „Internet gemeinsam entdecken“ und möchte mit typischen Beispielen aus dem Familienalltag und übersichtlichen sowie kurzen Texten Eltern direkt bei ihren konkreten Fragen und Sorgen in Sachen Mediennutzung durch ihre Kindern abholen.
Die Broschüre liefert dabei erste Antworten auf Fragen wie z. B.
– Wie lange darf mein Kind vor dem Bildschirm sitzen? – Ab welchem Alter darf es ein eigenes Smartphone besitzen? – Darf oder soll ich kontrollieren, was mein Kind im Internet macht? – Ist es in Ordnung, wenn mein Kind YouTube, Facebook, Musical.ly/TikTok oder WhatsApp nutzt?
und gibt dabei praktische Tipps mit an die Hand. In diesem Zuge macht die Broschüre neugierig auf das Angebot des Internet-ABCs und führt die Leserinnen und Leser hin zur Online-Plattform www.internet-abc.de/

Schulanfänger 2019

Kinder, die in dem Zeitraum vom 1.Juli 2012 bis 30. Juni 2013 geboren wurden, werden gemäß Schulgesetz mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 schulpflichtig. Die Anmeldung aller schulpflichtig werdenden Kinder findet für alle Grundschulen der Stadt Neubrandenburg vom 01. Oktober bis 19. Oktober 2018 zu nachfolgenden Zeiten im Rathaus, in der Abteilung Einwohnerservice, Sachgebiet Bürgerservice, statt:
Montag und Donnerstag: 08:00 – 16:00 Uhr Dienstag: 08:00 – 18:00 Uhr Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr
Wer Zeit sparen und Wartezeiten vermeiden möchte, kann auf der Internetseite www.neubrandenburg.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 0395 555 1111 einen Termin vereinbaren.
Zur Anmeldung ist die Geburtsurkunde des Kindes und der gültige Personalausweis bzw. Reisepass der/des Personensorgeberechtigten mitzubringen. Bei der Schulanmeldung sind die gewünschte Grundschule und ein Zweitwunsch für die Beschulung anzugeben. Ein Anspruch auf Beschulung in einer bestimmten Grundschule besteht jedoch nicht.
Die vorzeitige Einschulung eines Kindes oder Rückstellung vom Schulbesuch für das Schuljahr 2019/2020 ist ebenfalls durch die Personensorgeberechtigten zu beantragen. Ein schriftlicher Antrag ist mitzubringen.
Für Kinder, deren Einschulung in 2018 um ein Jahr zurückgestellt wurde, ist die Anmeldung durch den Personensorgeberechtigten im Sachgebiet Bürgerservice zu aktualisieren.
Kinder, die eine Privatschule besuchen werden, müssen ebenfalls in der oben genannten Zeit angemeldet werden.
Es wird darauf verwiesen, dass die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung keinerlei Einfluss auf die Einschulung in eine bestimmte Schule hat.