Etwa 1500 Kinder und Jugendliche haben in MV Europa gewählt

Bis zum 17. Mai 2019, genau neun Tage vor der eigentlichen Europawahl, haben Kinder und Jugendliche ohne Wahlrecht in ganz Deutschland ihren Stimmen Ausdruck verliehen und selbst öffentlichkeitswirksam entschieden – bei der U18-Europawahl. In Mecklenburg-Vorpommern wählten 1.484 Wähler/innen in 23 Wahllokalen, verteilt auf alle Landkreise und kreisfreie Städte.

Wählen konnten alle, die am regulären Europa-Wahltag noch nicht 18 Jahre alt sind. Junge Menschen, die aber noch mehr tun wollten, als „nur“ ihre Stimme abzugeben, konnten bei der U18-Wahl selbst oder in ihren Jugendgruppen und -häusern tätig werden und Wahllokale einrichten. „Wir danken den jungen Menschen und ihren erwachsenen Helferinnen und Helfern. Junge Menschen haben berechtigte Eigeninteressen an der Entwicklung der Gesellschaft in Deutschland und Europa, und sind unserer Meinung nach zu Unrecht von Wahlen ausgeschlossen“, sagt der U18-Koordinator im Land Mecklenburg-Vorpommern, Christian Thönelt, vom Landesjugendring heute Abend in Schwerin.

Die letzte U18-Wahl im Land 2017 hatte etwa 2700 minderjährige Wählerinnen und Wähler in 31 Wahllokalen in ganz MV. U18-Wahlen sind mit ihrer Nähe zu den tatsächlichen Wahlen eine exzellente Form der politischen Bildung. Das Projekt wird in Mecklenburg-Vorpommern gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung und der Ehrenamtsstiftung MV. Informationen zu den Ergebnissen der U18-Wahl in MV 2019 sind auf dem Landesjugendserver unter www.wahl.ljrmv.de nachzulesen.

Kinder und Jugendliche wählen Europa – Jetzt Wahllokale zur U18-Europawahl anmelden

Am 17. Mai 2019, genau neun Tage vor der eigentlichen Europawahl, haben Kinder und Jugendliche ohne Wahlrecht in ganz Deutschland die Chance, ihren Stimmen Ausdruck zu verleihen und selbst öffentlichkeitswirksam zu entscheiden – bei der U18-Europawahl. Wählen können alle, die noch nicht 18 Jahre alt sind. Junge Menschen, die aber noch mehr tun wollen, als „nur“ ihre Stimme abzugeben, können selbst oder in ihren Jugendgruppen und -häusern tätig werden und Wahllokale einrichten. Dabei erleben sie alle Phasen einer wirklichen Wahl: von den wahlvorbereitenden Veranstaltungen, über die technische Ausstattung der Wahl bis hin zum Wählen und zur Stimmenauszählung, am selben Tag mit öffentlicher Auswertung.

„Wir unterstützen die jungen Menschen und ihre erwachsenen Helferinnen und Helfer dabei. Niemand braucht Angst zu haben, nach der Anmeldung allein dazustehen und keine Hilfe zu finden. Meldet jetzt euer Wahllokal online an“, sagt der U18-Koordinator im Land Mecklenburg-Vorpommern, Christian Thönelt, vom Landesjugendring in Schwerin.

Alle, die ein Wahllokal online unter www.u18.org angemeldet haben, bekommen auch Informationen und Adressen zur Unterstützung. Die Ansprechpartner/innen in den Landkreisen findet ihr online unter ‚wahl.ljrmv.de‘. Für die Unterstützenden und alle, die es wissen wollen, finden auch noch vier Schulungen statt. Da ist bestimmt auch eine in eurer Nähe dabei. Dort erfahrt ihr detailliert, wo es Infomaterial, Wahlzettel oder auch Geld für die Veranstaltungen vor den Wahlen gibt“, ergänzt Christian.
Die letzte U18-Wahl im Land 2017 hatte etwa 2700 minderjährige Wählerinnen und Wähler in 31 Wahllokalen in ganz MV. U18-Wahlen sind mit ihrer Nähe zu den tatsächlichen Wahlen eine exzellente Form der politischen Bildung. Das Projekt wird gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung und der Ehrenamtsstiftung MV.

Weiterhin Wahlhelfer für die Europa- und Kommunalwahlen gesucht

Die Stadt Neubrandenburg sucht weiterhin freiwillige Helfer, die sich als Mitglied in einem Wahlvorstand aktiv an der Durchführung der Wahl am 26. Mai beteiligen wollen. An diesem Tag finden die Wahlen zum Europäischen Parlament, zum Kreistag Mecklenburgische Seenplatte und zur Stadtvertretung statt.

Für die 38 Urnen- und 10 Briefwahlvorstände der Stadt Neubrandenburg haben bereits 390 Wahlberechtigte ihre Bereitschaft zur Mitarbeit erklärt. Das reicht noch nicht aus. Zur Absicherung der Wahl und zur anschließenden Ermittlung der Wahlergebnisse werden noch etwa 50 Helfer gesucht.

Ein Wahlvorstand besteht aus Wahlvorsteher, Schriftführer sowie deren Stellvertreter. Weiterhin werden noch bis zu fünf Beisitzer berufen. Wahlhelfer können alle Wahlberechtigten werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und in Neubrandenburg wohnen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Wahlvorstand eines Urnenwahlbezirkes leitet und überwacht in der Zeit von 8 bis 18 Uhr die Wahlhandlung und ermittelt im Anschluss durch das Auszählen der Stimmen das Wahlergebnis für die Europa- und Kommunalwahlen.

Als Aufwandsentschädigung erhalten die Mitglieder je nach Funktion ein Erfrischungsgeld in Höhe von 80 bis zu 95 Euro. Wünsche bezüglich des Einsatzortes sowie der Funktion werden – soweit es geht – berücksichtigt. Jeder Wahlhelfer erhält vor der Wahl ein persönliches Berufungsschreiben mit weiteren Informationen.

Wer helfen möchte, kann sich über das Online-Formular auf der Homepage der Stadt Neubrandenburg (www.neubrandenburg.de) anmelden oder telefonisch unter 0395 555 1111 oder unter Angabe von Namen, Vorname, Anschrift, Telefon/Handy-Nummer, Geburtsdatum per E-Mail wahlen@neubrandenburg.de

Aufruf zur Mitarbeit in einem Wahlvorstand

Am 26. Mai 2019 werden in unserem Landkreis für die Europawahl und die Kommunalwahlen mehr als 3.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt, die sich bereit erklären, am Wahltag ehrenamtlich in den Wahlvorständen mitzuarbeiten.

Diese Wahlen stellen nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Amts- und Gemeindeverwaltungen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger vor eine große Aufgabe. Da die Mitwirkung bei Wahlen zu den Ehrenpflichten gehört, ruft Kreiswahlleiter Lothar Schmidt zur aktiven Mitwirkung als Mitglied in einem Wahlvorstand auf.

Bürgerinnen und Bürger, die erstmals als Wahlhelfer zum Einsatz gelangen, können darauf vertrauen, dass sie in ihrem Wahlvorstand auf ein erfahrenes Team treffen werden. Natürlich erhalten alle Mitglieder des Wahlvorstandes für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung. Diese beträgt für den die Wahlvorsteherinnen und Wahlvorsteher 35 Euro und für alle weiteren Beisitzerinnen und Beisitzer 25 Euro. In einigen Gemeinden unseres Landkreises wurden diese Pauschalen inzwischen erhöht.

Um Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit als Wahlhelferin oder Wahlhelfer zu erklären, wenden Sie sich bitte an Ihre jeweilige Amts- bzw. Gemeindeverwaltung.

Wahlhelfer für die Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai 2019

Am 26. Mai 2019 ist Europa- und Kommunalwahl. Die Wahlvorbereitungen haben bereits begonnen. Die Stadt Neubrandenburg wendet sich nun an die Einwohner mit der Bitte, sich als Mitglied in einem Wahlvorstand aktiv zu beteiligen. Für die 38 Urnen- und voraussichtlich zehn Briefwahlbezirke der Stadt Neubrandenburg sind rund 440 Wahlhelferplätze zu vergeben. Ein Wahlvorstand besteht aus dem Wahlvorsteher, dem Schriftführer sowie deren Stellvertreter. Weiterhin werden noch bis zu fünf Beisitzer berufen.

Wahlhelfer können alle Wahlberechtigten werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dazu sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Die Helfer werden im Vorfeld durch die Gemeindewahlbehörde in ihre Aufgaben eingewiesen und geschult. Der Vorstand leitet und überwacht in der Zeit von 8 bis 18 Uhr die Wahl und zählt anschließend die Stimmen aus. Als Aufwandsentschädigung erhalten die Mitglieder je nach Funktion ein Erfrischungsgeld von voraussichtlich 80 bis zu 95 Euro.

Für Bereitschaftserklärungen kann das Online-Formular auf der Homepage der Stadt Neubrandenburg (www.neubrandenburg.de) genutzt werden. Interessenten können sich auch telefonisch unter 0395 5551111 oder unter Angabe von Namen, Vorname, Anschrift, Telefon/Handy-Nr., Geburtsdatum per E-Mail: wahlen@neubrandenburg.de anmelden.

Wahlhelfer für die Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai gesucht

Am 26. Mai 2019 ist Europa- und Kommunalwahl. Die Wahlvorbereitungen haben bereits begonnen. Die Stadt Neubrandenburg wendet sich nun an die Einwohner mit der Bitte, sich als Mitglied in einem Wahlvorstand aktiv zu beteiligen.

Für die 38 Urnen- und voraussichtlich zehn Briefwahlbezirke der Stadt Neubrandenburg sind rund 440 Wahlhelferplätze zu vergeben. Ein Wahlvorstand besteht aus dem Wahlvorsteher, dem Schriftführer sowie deren Stellvertreter. Weiterhin werden noch bis zu fünf Beisitzer berufen.

Wahlhelfer können alle Wahlberechtigten werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dazu sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Die Helfer werden im Vorfeld durch die Gemeindewahlbehörde in ihre Aufgaben eingewiesen und geschult. Der Vorstand leitet und überwacht in der Zeit von 8 bis 18 Uhr die Wahl und zählt anschließend die Stimmen aus.

Als Aufwandsentschädigung erhalten die Mitglieder je nach Funktion ein Erfrischungsgeld von voraussichtlich 80 bis zu 95 Euro.

Für Bereitschaftserklärungen kann das Online-Formular auf der Homepage der Stadt Neubrandenburg (http://www.neubrandenburg.de) genutzt werden. Interessenten können sich auch telefonisch unter 0395 5551111 oder unter Angabe von Namen, Vorname, Anschrift, Telefon/Handy-Nr., Geburtsdatum per E-Mail: wahlen@neubrandenburg.de anmelden.