„Exhibitionistische Handlung im Neubrandenburger Kulturpark“ (Fortsetzung)

Wie die Polizei mitteilte, kam es am 09.11.19 im Neubrandenburger Kulturpark zu exhibitionistischen Handlungen zum Nachteil von zwei Kindern (Mädchen 11 und Junge 7 Jahre alt).

Die Geschwister konnten eine sehr gute Personenbeschreibung abgeben. Aufgrund dieser konnten am Montag Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg einen Mann im Stadtgebiet feststellen, der der Beschreibung entspricht und ihn dem Revier zuführen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Mann um den gesuchten Exhibitionisten handelt. Der 54-jährige Neubrandenburger ist vorbestraft. Mit dem Beschuldigten wurde eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgeführt, ihm wurde eine DNA-Probe entnommen und ihm gegenüber wurde eine sogenannte Gefährderansprache gehalten.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg dauern an.

Exhibitionistische Handlung im Neubrandenburger Kulturpark

Am Freitag, 09.11.2018, gegen 14:50 Uhr kam es im Kulturpark von Neubrandenburg am Tollensesee zu einer exhibitionistischen Handlung zum Nachteil zweier Kinder.

Das Mädchen im Alter von elf Jahren und der Junge im Alter von sieben Jahren waren auf dem Weg nach Hause und überquerten dafür die Brücke am Oberbach, beim Eispavillion. Auf der Brücke stand der Tatverdächtige, der die Kinder zunächst beobachtete. Kurze Zeit später sprach er sie an, ob sie denn die Enten fütterten. Die Kinder wollten weiter gehen, als der Mann sein Glied aus der Hose herauszog.

Daraufhin liefen die Kinder davon. Durch die Kinder konnte der Täter wie folgt beschrieben werden. Ca. 60 – 65 Jahre alt. Hat graues Haar und einen Kinnbart. Er trägt eine grau-blaue Jacke, eine dunkle Hose und schwarze Schuhe. Des Weiteren trug er eine dunkle Brille. Der Tatverdächtige führte eine schwarzes Fahrrad bei sich. Mit diesem fuhr er nach der Tat in Richtung Eispavillion davon.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen exhibitionistischer Handlungen aufgenommen. Zeugen welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395-55825224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei
MV unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Exhibitionistische Handlung in Neubrandenburg

Am Sonnabend, 15.09.18, gegen 20:45 Uhr kam es in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg zu einer exhibitionistischen Handlung. Eine 20-jährige Neubrandenburgerin befand sich in einer dort befindlichen Sparkassenfiliale. Beim Verlassen der Bank stand eine unbekannte männliche Person vor ihr und manipulierte an seinem aus der Hose herausragenden erigierten Geschlechtsteil.
Nachdem die Person bemerkte, dass die 20-Jährige ihn wahrgenommen hat, flüchtete er in Richtung Bergstraße. Der Tatverdächtige soll ca. 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80m groß und von schlanker Gestalt sein. Er hat kurze dunkle Haare und trägt einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer langen schwarzen Hose und einer Jacke mit Camouflage-Muster.
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395/5582-5224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.