Ein Tag des Gedenkens

Mit der Plastik „Die Trauernde“ in der 2. Ringstraße bleiben die unzähligen Frauen, die in Konzentrationslagern ermordet wurden oder die als Zwangsarbeiterinnen an Entkräftung und Krankheiten starben unvergessen. Auf Initiati­ve der Kurt und Herma Römer Stiftung (Hamburg), des Fürsten­berger Fördervereins Ravensbrück, der Landtagspräsidentin M-V und des Demokratischen Frauenbun­des (Kreisverband Neubranden­burg) wurde die Plastik gestiftet und am 17. April 2015 enthüllt.

Am Montag, 28. Januar, soll sie in das Eigentum der Stadt Neubrandenburg übergehen. Um 13 Uhr erfolgt die feierliche Über­gabe am Gedenkort in der 2. Ringstraße an der Stadtmauer neben dem Regionalmuseum.

Eine Stunde später findet die Eröff­nung der Ausstellung „Die tapfe­ren Frauen aus Neubrandenburg“ im Stadtarchiv statt. Die Ausstel­lung wurde von dem Ur-Enkel der polnischen KZ-Häftlingsfrau Ma­ria Ratajczak konzipiert. Maria Ra­tajczak war Arbeiterin in der Rüs­tungsindustrie der Mechanischen Werkstätten und verstarb dort am 14. April 1945.

In einer Abendveranstaltung stellt Dr. Johannes Schwartz zum Thema „Weibliche Angelegenheiten“ Aus­züge aus seiner Dissertation über weibliche KZ-Häftlinge in Neu­brandenburg und Ravensbrück vor. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Studienbereich des Stadtarchivs.

Interessenten sind zu allen Veranstaltungen eingeladen.

Filmtipp "Sie hatten keine Wahl"

Der Frauenpolitische Runde Tisch lädt herzlich zur Filmvorführung „Die Hälfte der Welt gehört uns – Als Frauen das Wahlrecht erkämpften“ ein.

Gezeigt wird der Film anlässlich des 100. Jahrestags der ersten allgemeinen Wahlen in Deutschland in Kooperation mit dem Landesbüro M-V der Friedrich-Ebert-Stiftung am 21. Januar 2019 um 18 Uhr im Latücht.

Der Eintritt beträgt 3€.

Eröffnungsveranstaltung Frauenwoche 2019

Auch in diesem Jahr wird anlässlich des Internationalen Frauentages eine Frauenaktionswoche vom 4.03. bis 8.03.2019 mit vielen Höhepunkten durchgeführt. Die Auftaktveranstaltung unter Regie des Frauenpolitischen Runden Tisches Neubrandenburg findet am 4. März um 19:00 Uhr im Latücht statt.

Dieses Mal präsentiert sich Cornelia Gutermann-Bauer vom Turmalin-Theater mit ihrem Programm „Das wahre Leben ist doch anders!“ frei nach Anton Tschechow. Das verspricht einen vergnüglichen und fröhlichen Abend. Karten gibt es zu einem Preis von 10 € bei Ingrid Bremer vom Frauenpolitischen Runden Tisches Neubrandenburg, E-Mail: bremer.ingrid@t-online.de.

Die Bestellung ist bis zum 31.01.2019 möglich, es wird darum gebeten, anzugeben, wie viele Karten benötigt werden. Über den Erhalt der Karten wird sich dann verständigt, deshalb bitte in der Mail eine Telefonnummer mitschicken.

NB-Weiberfundus am 22. September in der Turmstraße – Anmeldungen ab dem 23. August möglich

Am Samstag, dem 22. September 2018, findet der NB-Weiberfundus in der Neubrandenburger Turmstraße statt. Alle Frauen, die Spaß daran haben im Rahmen eines Flohmarktes Klamotten, Schmuck, Accessoires, Schuhe u. s. w. günstig zu erwerben, sind in der Zeit von 10 – 16 Uhr herzlich willkommen.
Wer seinen Kleiderschrank mal wieder so richtig ausmisten möchte, kann sich ab Donnerstag, dem 23. August 2018, 9 Uhr, anmelden. Die Anmeldung erfolgt über die Agentur canvass, persönlich in der Turmstraße 20 oder telefonisch unter 0395 5665508. Die Anmeldung per E-Mail ist nicht mehr möglich.