Verkehrsunfall eines Viehtransporters

Am Mittwoch, 07.11.2018, gegen 10:55 Uhr ist es in Friedland zu einem Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Viehtransporters gekommen.

Der Fahrer eines Traktors mit zwei mit Rindern beladenen Anhängern befuhr die Riemannstraße. Nach den derzeitigen Erkenntnissen ist beim Abbiegen in die Schwanbecker Straße der hintere Anhänger an den rechten Bordstein gekommen und hat sich dadurch aufgeschaukelt. In der Folge dessen ist der mit zehn Rindern beladene Anhänger auf die Seite gekippt.

Nach der Untersuchung durch einen Amtstierarzt (alle Rinder gesund) wurden diese zehn Rinder auf einen anderen Anhänger umgeladen. Mit Hilfe der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Friedland konnte der umgekippte Hänger wieder aufgestellt werden, so dass der Traktor seine Fahrt um 12:40 Uhr fortsetzen konnte.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die Einmündung in Richtung Schwanbeck vollgesperrt. Am Bordstein ist ein Schaden von ca. 2.000 Euro entstanden.

Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ – Ergebnisse des ersten Kontrolltages zum Thema Geschwindigkeit

Im Rahmen der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ haben Dienstag (06.11.2018) über 200 Beamte der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock im gesamten Bundesland Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt „Geschwindigkeit“ durchgeführt. Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg waren 136 Polizisten an mehr als 60 Kontrollorten im Einsatz. Rund 19.800 Fahrzeugführer wurden kontrolliert. 1262 Geschwindigkeitsverstöße wurden festgestellt.

Ein 16-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades, der sich noch in der Probezeit befindet, befuhr in Ückeritz auf Usedom eine 30 km/h-Zone (Schulwegkontrolle in der Schulstraße) mit 67 gemessenen Stundenkilometern. Ihm drohen nun u.a. ein einmonatige Fahrverbot, zwei Punkte und ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro. Spitzenreiter bei der Messung in Friedland (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) im Voßweg wurde zur Mittagszeit ein Fahrzeugführer mit 86 km/h statt der erlaubten 50. Mit Abzug der drei km/h Toleranz drohen ihm nun ein Monat Fahrverbot sowie ein Bußgeld über 160 Euro. Bereits kurz zuvor wurde an gleicher Stelle ein Fahrzeugführer erwischt, der mit 85 Stundenkilometer fast genauso so schnell innerorts unterwegs war.

Überhöhte Geschwindigkeit bleibt Hauptunfallursache auf den Straßen in MV. Im Jahr 2017 kamen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg 20 Menschen durch zu schnelles Fahren ums Leben.

Motorradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Sonntag, 26.08.2018 gegen 16:05 Uhr kam es auf der B197 zwischen Neubrandenburg und Friedland zu einem schweren Verkehrsunfall. Die 31-jährige Fahrerin eines Motorrades der Marke „Honda“ befuhr die B197 aus Richtung Neubrandenburg kommend in Richtung Friedland. In einer Rechtskurve kam sie dabei aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn, überfuhr die Gegenfahrbahn und fuhr auf eine angrenzende Wiese. Dort stürzte sie mit ihrem Motorrad. Hierbei zog sie sich so schwere Verletzungen zu, dass sie mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht werden musste. Dort wurde sie stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000,-EUR.

Einladung zum Tag des Friedhofes

Die Friedhofsverwaltung lädt zum Tag des Friedhofes am 15. September 2018, um 10:00 Uhr zur Besichtigung auf dem Neuen Friedhof in der Oststadt ein. Treffpunkt ist an der Feierhalle im zentralen Bereich des Friedhofes. Der Tag des Friedhofes bietet in diesem Jahr die besondere Möglichkeit, gemeinsam die aktuellen baulichen Veränderungen auf dem Friedhof kennenzulernen.
Auf einer 4.250 m² großen Grabquartiersfläche konnte eine neue Grabgemeinschaftsanlage ihrer Bestimmung übergeben werden. Es besteht dort die Möglichkeit der anonymen Urnenbegräbnisse kombiniert mit Gemeinschaftsgräbern, die auch Namensbeschriftungen miteinschließen. Im Rahmen der Aufwertungen und Modernisierung der Friedhofsinfrastruktur konnte in den vergangenen Monaten der 2. Bauabschnitt des Ausbaues und der Sanierung des Brauchwassersystems auf dem Friedhof fertiggestellt werden. Die Zapfstellen wurden erneuert und weitere ergänzt sowie die Leistungen des Wassernetzes erhöht.
Gegenwärtig laufen Sanierungsarbeiten an den historischen Wegeverläufen entsprechend der Zielsetzungen des Pflege- und Entwicklungskonzeptes Neuer Friedhof. Ein weiteres Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung zum Tag des Friedhofs beinhaltet die Fragen rund um die Mobilität und die Barrierefreiheit auf den Friedhofsanlagen (verkehrliche Anbindung, Zugänglichkeit, Wegebeschaffenheit und anderes mehr).
Das Treffen auf dem Neuen Friedhof dient dem gemeinsamen Austausch zu allen Fragen und Informationen rund um die neuen Anlagen, aber auch zu weiteren Themen der Friedhofsnutzung und der Friedhofskultur. Gerne werden die Meinungen und Hinweise der Besucherinnen und Besucher entgegengenommen. Die Friedhofverwaltung freut sich darauf, die Gelegenheit zu haben, gemeinsam an diesem Tag ins Gespräch zu kommen.

Fahrzeugführer liefert sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd

Am Sonnabend, 28.07.2018 gegen 22:25 Uhr befuhr ein PKW Mercedes die Ortslage von Friedland. Als er dabei hinter sich einen Streifenwagen der Polizei bemerkte, erhöhte der Fahrzeugführer die Geschwindigkeit massiv. Hierauf entschlossen sich die Polizeibeamten das Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Das Anhaltesignal „Stop Polizei“ wurde durch den Fahrzeugführer ignoriert und dieser fuhr einfach weiter davon. Auch nachdem die Polizisten das blaue Warnblinklicht und das Martinshorn eingeschaltet hatten, versuchte sich der Fahrzeugführer weiter der Kontrolle zu entziehen. Bei der Flucht wurde durch den flüchtenden PKW eine Warnbake umgefahren. Zudem kam es durch Überholmanöver an unübersichtlichen Stellen und eines Vorfahrtsverstoßes beinahe zu weiteren Unfällen. Erst nach Verlassen der Ortslage Friedland konnte der flüchtende PKW gestoppt werden. Erst nach Verlassen der Ortslage Friedland konnte der flüchtende PKW gestoppt werden. Gegen die anschließenden polizeilichen Maßnahmen leistete der 34-jährige Fahrzeugführer Widerstand. Dieser musste durch den Einsatz von körperlicher Gewalt gebrochen werden und ihm wurde die Handfessel angelegt. Bei der Widerstandshandlung wurde eine 29-jährige Polizeibeamtin leicht verletzt. Diese konnte ihren Dienst aber fortsetzten. Ein vor Ort beim Fahrzeugführer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,89 Promille. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Widerstandes und Trunkenheit im Verkehr erstattet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.
Zeugen welche den Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Friedland unter der Telefonnummer 039601-300224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei M-V unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Brand eines Feldunterstandes in Friedland

Am 26.07.2018, um 23:50 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Brand in der Friedländer Gartenanlage „An der Krankenkoppel“ gemeldet. Hier brannte ein Feldunterstand. Darunter lagerten etwa acht Stroh- und drei Heuballen, welche bereits in voller Ausdehnung brannten. Im vorderen Teil befanden sich zwei Pferde. Diese wurden durch die eintreffenden Beamten des Polizeirevier Friedland und einem Helfer losgebunden und in Sicherheit gebracht. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren aus Friedland und Eichhorst mit fünf Einsatzfahrzeugen und 25 Kameraden. Diese konnten nur noch ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gärten verhindern. Der Unterstand brannte komplett nieder. Der hierbei entstandene Sachschaden wird mit 500,- Euro beziffert. Ein Feuerwehrmann wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Klinikum Neubrandenburg eingeliefert. Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg nahmen vor Ort die Ermittlungen zur derzeit unklaren Brandursache auf.

Verkehrsunfall mit Sachschaden unter Alkoholeinfluss und anschließender fußläufiger Flucht in Friedland

Am Sonntag, den 22. Juli 2018 gegen 04:15 Uhr, erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg den telefonischen Hinweis auf eine gegenwärtige Trunkenheitsfahrt eines VW-Golf Fahrers aus Genskow kommend in Richtung Friedland. Die entsendete Funkwagenbesatzung konnte den betreffenden PKW nicht stoppen, da dieser sich der Kontrolle durch Flucht mit hoher Geschwindigkeit entzog. In der Ortslage Friedland im Bereich Besendahlweg verlor der 21-jährige Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr ein Verkehrszeichen, so dass Sachschaden an seinem PKW und am Verkehrszeichen entstand. Anschließend flüchteten er und sein 20-jähriger Beifahrer fußläufig in die dortigen Wohngrundstücke. Der Fahrzeugführer konnte schließlich durch die ebenfalls fußläufig nacheilenden Polizeibeamten gestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,28 Promille. Daraufhin wurde der Fahrzeugführer zum Klinikum Neubrandenburg verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Neben dem Führerscheinentzug erwarten den Fahrzeugführer Strafanzeigen wegen Fahren unter Alkoholeinwirkung mit Verkehrsunfall sowie Verkehrsunfallflucht.