Schwerer Verkehrsunfall auf der B 104 nahe Rosenow

Am Dienstag, 19.03.2019, ereignete sich gegen 19:35 Uhr auf der B104, zwischen Rosenow und Galenbeck, ein schwerer Verkehrsunfall. Der 27-jährige Fahrzeugführer eines VW Transporters befuhr die B104 aus Richtung Stavenhagen kommend in Richtung Rosenow.

Aus bislang unbekannter Ursache geriet dieser plötzlich auf die linke Fahrspur und stieß dort mit dem entgegenkommenden PKW Mercedes-Benz eines 52-jährigen Fahrzeugführers zusammen. In der weiteren Folge kam der VW Transporter zunächst nach links von der Fahrbahn ab und anschließend im dortigen Straßengraben auf der rechten Fahrzeugseite zum Stillstand.

Der PKW Mercedes drehte sich durch die Wucht des Zusammenpralls, so dass dieser mit dem Fahrzeugheck auf die angrenzende Bankette geriet und in der weiteren Folge mit einem Straßenbaum sowie einem Grenzstein kollidierte. Auch dieser kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Stillstand.

Der 27-Jährige wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Der 52-jährige Mercedes-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Beide konnten ihre Fahrzeuge jedoch selbstständig verlassen. Sie wurden zur weiteren medizinischen Versorgung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden durch den angeforderten Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 33.000 Euro beziffert.

Während des Einsatzes waren neben mehreren Rettungswagen und einem Notarzt auch die Freiwilligen Feuerwehren der Ortschaften Rosenow und Ritzerow vor Ort.
Zum Zwecke der Unfallaufnahme sowie der Bergung der verunfallten Fahrzeuge musste die B104 für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden.

Witterungsbedingten Schäden und Verkehrsunfälle

Am Montag, 04.03.2019, ist es auf Grund des starken Sturmes zu witterungsbedingten Schäden und mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Umgestürzte Bäume waren auf der B192 bei Penzlin die Ursache. Die Polizei hat den Verkehr geregelt, bis die Feuerwehr den Baum gefällt und zersägt hat). Auf der B 110 bei Dargun musste die Feuerwehr einen Baum beseitigen).

In der Neubrandenburger Bergstraße fiel ein Baum unmittelbar vor einem Fahrzeug auf die Straße. Die Fahrzeugführerin schaffte keine rechtzeitige Bremsung und es kam so zum Zusammenstoß. Die 43-jährige Fahrzeugführerin wurde mit dem Rettungswagen leichtverletzt ins Klinikum verbracht. Die Kameraden der Feuerwehr haben den umgestürzten Baum vor Ort zersägt. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.

Auf der B104 bei Pragsdorf ist einem Bus ein Verkehrszeichen in die Scheibe geflogen. Die fünf Fahrgäste und der Busfahrer sind unverletzt geblieben. Sie konnten in einem anderen Bus weiterfahren. Der entstandene Schaden beträgt ca. 15.000 Euro.

Auf der L282 in Galenbeck wurde ein Dach von einer Scheune abgedeckt. Das Dach ist auf die Straße und auf einen Wohnwagen gefallen. Dabei wurde auch die Stromleitung beschädigt. Dadurch musste die Straße für ca. eine Stunde vollgesperrt werden.

Verkehrsunfall auf B 104 mit hohem Sachschaden und anschließender Vollsperrung

Am Sonnabend, 16.02.2019, gegen 07:50 Uhr kam im Landkreis Mecklenburgische Seeplatte in der Gemeinde Ritzerow nahe der Einmündung Galenbeck auf der B 104 ein LKW Sattelzug nach dem Durchfahren einer leichten Linkskurve auf Grund von Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug kam auf der Seite liegend auf dem angrenzenden Acker zum Stillstand. Der allein im LKW befindliche 34-jährige Fahrzeugführer konnte dieses unverletzt und alleine verlassen. Aus dem Fahrzeugtank lief bis zum Eintreffen der Feuerwehr eine kleinere Menge Dieselkraftstoff aus.

Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden, bis zur endgültigen Freigabe der B 104 musste diese bis 16:00 Uhr voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 12 000 EUR geschätzt.