Zwei Garagen durch fahrlässige Brandstiftung beschädigt

Am Sonntagabend, dem 21.04.2019, wurden gegen 20:47 Uhr Einsatzkräfte der Polizei wie Rettungskräfte der Feuerwehr zu einer brennenden
Garage in die Fritz-Reuter-Straße in Neubrandenburg gerufen.

Auf einem Hinterhof in der Morgenlandstraße hatte augenscheinlich unsachgemäß entsorgte, noch glühende Grillkohle eine Garagenwand
entzündet. Die auflodernden Flammen griffen auf eine zweite von insgesamt vier Garagen des Komplexes über. Ein Fahrzeug aus dieser
zweiten Garage konnte nach Alarmierung durch die Einsatzkräfte durch den Besitzer rechtzeitig aus dem Gebäude entfernt werden, so dass es nicht zu Schaden kam.

Der Schaden an den beiden Garagenteilen wird jedoch auf 1500 Euro geschätzt. Die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg löschte den Brand mit
dem Einsatz von 10 Kameraden aus zwei Löschzügen.

Zwei Tatverdächtige nach Einbruch in 16 Garagen auf frischer Tat gestellt

Am Donnerstag, 11.10.2018, gegen 21:45 Uhr hat die Polizei den Hinweis erhalten, dass mehrere Garagen im Garagenkomplex in der Kirschenallee aufgebrochen werden. Schon kurze Zeit später trafen vier Funkstreifenwagen am Ort des Geschehens ein und konnten mehrere aufgebrochene Garagen feststellen.

MöglicheTatverdächtige konnten anfangs nicht festgestellt werden. Im Rahmen der intensiven Suche im gesamten Garagenkomplexes nahmen die Beamten knackende Geräusche wahr, die aus Richtung des Daches kamen. Eine hochgehobene Beamtin konnte einen Bereich des Garagendaches ausleuchten und zwei männliche Personen liegend feststellen. Die beiden Tatverdächtigen kamen der Aufforderung, vom Dach herunter zu kommen, nicht nach. Aus diesem Grund kletterten drei Beamte auf das Dach und nahmen die beiden 21- und 26-jährigen Neustrelitzer vorläufig fest.

Beider anschließenden Durchsuchung wurden in einem mitgeführten Rucksack mehrere Einbruchswerkzeuge aufgefunden und anschließend sichergestellt. Zudem fanden die Beamten am Festnahmeort ein weiteres Einbruchswerkzeug sowie zwei Samuraischwerter, die ebenfalls sichergestellt wurden.

Nach Kenntnisstand vom Freitagmittag haben die beiden Tatverdächtigen insgesamt 16 Garagen gewaltsam aufgebrochen. Dabei sind die Tatverdächtigen äußerst gewaltsam vorgegangen, sodass die Schließsysteme und Garagentore zum Teil stark beschädigt wurden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden. Entwendet wurde nach bisherigem Kenntnisstand nichts. Allerdings wurde ein Krad schon aus einer Garage herausgeschoben und zum Abtransport bereitgestellt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Die Beamten des Kriminalkommissariates Neubrandenburg haben die Ermittlungen wegen des Diebstahls mit Waffen sofort aufgenommen. Am Freitagvormittag wurden beide Tatverdächtigen als Beschuldigte im Strafverfahren vernommen. Der 21-jährige Tatverdächtige wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen, da er keine Vorstrafen hatte und somit keine Haftgründe vorlagen. Der 26-jährige Tatverdächtige wurde April 2018 vorzeitig aus der Haft entlassen. Da er einschlägig vorbestraft ist, hat die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg beim Neubrandenburger Amtsgericht Haftantrag wegen des Diebstahls mit Waffen gestellt. Der zuständige Richter des Amtsgerichtes ist dem Antrag gefolgt und hat Haftbefehl erlassen. Der 26-Jährige wird nun in die Justizvollzugsanstalt nach Bützow gebracht.