Polizeiliche Hinweise für Laubenbesitzer

Aus gegebenem Anlass möchte die Polizei Laubenbesitzer sensibilisieren und folgende Hinweise geben:

Überprüfen Sie die Sicherheitsvorkehrungen an Ihrer Gartenlaube:

  • Sichtbare Sicherungen von Fenstern und Türen können potentielle Täter von ihren Taten abhalten, z.B. fachgerecht eingebaute Zylinderschlösser und Sicherheitsschließbleche, Fensterläden und Fensterschlösser. Auch der Einbau von Wildkameras und Alarmanlagen ist möglich.
  • Von außen sichtbare wertvolle Gegenstände (z.B. Fernseher, andere elektrische Geräte) und auch hochwertige Werkzeuge sollten an einem sicheren Ort (also nicht auf dem Gartengrundstück!) gelagert werden.
  • Alle Gegenstände und Werkzeuge, welche durch die Täter vor Ort zu Einbruchs- bzw. Diebstahlshandlungen genutzt werden könnten, sollten verschlossen werden.
  • Ziehen Sie ruhig die Gardinen zur Seite, damit die potentiellen Täter einen Blick in Ihre Laube werfen und sehen können, dass sie dort nichts Wertvolles oder Brauchbares entwenden können.
  • Auch Speisen und Getränke sollten nicht in der Gartenlaube oder in dessen Keller aufbewahrt werden.
  • Stellen Sie Strom und Wasser ab.
  • Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen ihre Gartenlaube sowie Ihr Gartengrundstück. Auch Absprachen mit den Nachbarn sind von Vorteil, da man sich gegenseitig unterstützen kann. Tauschen Sie die Kontaktdaten mit Ihren Nachbarn aus, damit Sie sich bei Bedarf kontaktieren können. Nachbarn helfen Nachbarn.
  • Gehen Sie aufmerksam durch Ihre Gartenanlage. Scheuen Sie sich nicht davor, fremde Personen nach deren Anliegen zu befragen. Sollten Sie auffällige Personen- und Fahrzeugbewegungen wahrnehmen, können Sie diese jederzeit der Polizei mitteilen. Diese Hinweise könnten im Fall einer begangenen Straftat zu deren Aufklärung beitragen.
  • Lassen Sie sich ganz individuell und objektbezogen beraten: Kriminalhauptkommissar Torsten Dowe von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizeiinspektion Neubrandenburg ist telefonisch unter 0395- 5582 5134 zu erreichen. Sie können einen Termin zur individuellen Beratung mit ihm vereinbaren.

Sollte alles das nicht geholfen haben und Sie sind doch Opfer eines Diebstahls oder Einbruchs geworden, so beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Bitte informieren Sie sofort die Polizei.
  • Nehmen Sie keine Veränderungen am Tatort vor. Möglicherweise könnten Sie Spuren vernichten und so die Arbeit der Polizeibeamten erschweren.
  • Geben Sie bei der Anzeigenaufnahme alle Informationen und Besonderheiten, welche von Bedeutung sein könnten.
  • Erstellen Sie eine genaue Liste über das Diebesgut.

Einbruch in acht Gartenlauben

Einbruch in acht Gartenlauben

In der Zeit vom 15.01.2019 bis 18.01.2019 haben unbekannte Täter in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg fünf Gartenlauben gewaltsam aufgebrochen und einen Akku-Schrauber, eine Schlagbohrmaschine sowie weiteres Werkzeug entwendet. Der vorläufige Gesamtschaden wird auf ca. 900,-EUR geschätzt.

Zu weiteren Einbrüchen in drei Gartenlauben kam es in einer Kleingartenanlage in der Woldegker Straße in Neubrandenburg. Der Tatzeitraum kann hier auf die Zeit vom 16.01.2019 bis 18.01.2019 eingegrenzt werden. Auch hier verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang in die Lauben und entwendeten unter anderem einen Benzinrasenmäher, einen 20 l Benzinkanister, einen Elektrogrill und ein Partyzelt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 700,-EUR beziffert.

Zur Spurensuche und -sicherung war der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg im Einsatz. Zeugen, die verdächtige Personen in den jeweiligen Kleingartenanlagen bemerkt haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0395- 5582 5224 bei der Polizei in Neubrandenburg zu melden.

Brand einer Gartenlaube in Neubrandenburg

In den frühen Stunden des Donnerstagmorgens, 10.01.2019, wurde der Brand einer Gartenlaube in Neubrandenburg Klötterpottsweg gemeldet. Trotz des schnellen Einsatzes der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg brannte eine Gartenlaube im Kleingartenverein Scharfgabe völlig nieder.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Eine Selbstentzündung ist ersten Ermittlungen zufolge auszuschließen, so dass von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen werden muss.

Die Ermittlungen dauern gegenwärtig an und die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Polizeidienststelle Neubrandenburg unter 0395/5582-5224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Entsorgung pflanzlicher Gartenabfälle im Herbst 2018

Eigenverwertung im Garten
Pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Böden sind grundsätzlich zu verwerten. Jedem Abfallbesitzer sind die Verwertungsmöglichkeiten freigestellt. Eine Verwertung kann durch Verrotten, insbesondere durch Liegen lassen, Untergraben und durch Eigenkompostierung erfolgen.

Inanspruchnahme des Schredders
In Unterstützung der Eigenverwertung bietet die Stadt auch in diesem Frühjahr wieder den mobilen Schredderdienst an verschiedenen Standorten nach Plan (Anlage) zur Zerkleinerung von Baum- und Strauchschnitt aus nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken nach dem Bringsystem an.

Für die Nutzung dieser Dienstleistung gelten folgende Bedingungen:

  • Der Baum- und Strauchschnitt hat einen Durchmesser von ca. 1 cm bis 10 cm.
  • Die Anlieferung des Schreddergutes zu den Standorten hat durch den Besitzer zu den ausgewiesenen Zeiten gemäß Anlage (keine Voranlieferung) zu erfolgen.
  • Das geschredderte Material ist durch den Lieferanten wieder mitzunehmen.
  • Baumstümpfe, Wurzelballen, Stauden- und Blumenreste, Rasenschnitt, Laub etc. gehören nicht zum Schreddergut.

Biotonne und Annahmehof
Des Weiteren besteht für jeden Abfallbesitzer auch die Möglichkeit, die pflanzlichen Abfälle durch kostenpflichtige Abgabe beim Annahmehof in der Ihlenfelder Straße 102 ordnungsgemäß zu entsorgen bzw. beim Vorhandensein über die Biotonne einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen.

Weitergehende Anfragen werden durch die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Immobilienmanagement, Abteilung Stadtgrün/Friedhof/Forst, Sachgebiet Stadtgrün, unter Telefon-Nr.: 0395 555-1825 beantwortet.

Bitte beachten Sie die geänderten Standorte, keine Voranlieferung, das geschredderte Material ist wieder mitzunehmen!

Entsorgung pflanzlicher Gartenabfälle im Herbst 2018

Eigenverwertung im Garten
Pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Böden sind grundsätzlich zu verwerten. Jedem Abfallbesitzer sind die Verwertungsmöglichkeiten freigestellt. Eine Verwertung kann durch Verrotten, insbesondere durch Liegen lassen, Untergraben und durch Eigenkompostierung erfolgen.
Inanspruchnahme des Schredders
In Unterstützung der Eigenverwertung bietet die Stadt auch in diesem Herbst wieder den mobilen Schredderdienst an verschiedenen Standorten nach Plan (Müllfibel) zur Zerkleinerung von Baum- und Strauchschnitt aus nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken nach dem Bringsystem an.
Für die Nutzung dieser Dienstleistung gelten folgende Bedingungen:
Der Baum- und Strauchschnitt hat einen Durchmesser von ca. 1 cm bis 10 cm. Die Anlieferung des Schreddergutes zu den Standorten hat durch den Besitzer zu den ausgewiesenen Zeiten (keine Voranlieferung) zu erfolgen. Das geschredderte Material ist durch den Lieferanten wieder mitzunehmen. Baumstümpfe, Wurzelballen, Stauden- und Blumenreste, Rasenschnitt, Laub etc. gehören nicht zum Schreddergut.
Biotonne und Annahmehof
Des Weiteren besteht für jeden Abfallbesitzer auch die Möglichkeit, die pflanzlichen Abfälle durch kostenpflichtige Abgabe beim Annahmehof in der Ihlenfelder Straße 102 ordnungsgemäß zu entsorgen bzw. beim Vorhandensein über die Biotonne einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen.
Weitergehende Anfragen werden durch die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Immobilienmanagement, Abteilung Stadtgrün/Friedhof/Forst, Sachgebiet Stadtgrün, unter Telefon-Nr. 0395 555 1825 beantwortet.