Gutscheine als Weihnachtsgeschenk

Nun steht das Weihnachtsfest vor der Tür und viele Verbraucherinnen und Verbraucher entscheiden sich zum Kauf von Gutscheinen. Dies erspart Zeit und der Beschenkte kann sich seinen Wunsch selbst erfüllen. Doch kann ein Gutschein in bar ausgezahlt werden? Oder wie lange ist ein Gutschein gültig? Was passiert wenn der Gutschein nicht rechtzeitig eingelöst wird?

Kann ich mir den Gutschein auszahlen lassen?
Eine Verpflichtung, den Geldbetrag auszahlen zu lassen, besteht in der Regel nicht. Häufig ergibt sich dies aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Wie lange ist ein Gutschein gültig?
Wurde mit dem Verkäufer nichts anderes vereinbart, gilt für kostenpflichtige Gutscheine die allgemeine Verjährungsfrist von drei Jahren. Allerdings beginnt der Zeitraum erst mit dem Ende des Jahres, in dem der Gutschein erworben wurde. Findet man also einen Coupon von 2016 an der Pinnwand, kann man diesen noch bis Ende 2019 einlösen.

Dürfen Gutscheine befristet sein?
Ja. Bei der befristeten Variante reicht es aus, wenn Händler in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf die Fristen hinweisen. Hier oder direkt auf dem Gutschein finden sich Formulierungen wie zum Beispiel „Einzulösen bis …“ oder „gültig 12 Monate ab Ausstellungsdatum..“. Die Zeiträume dürfen nicht zu knapp bemessen sein. Drei bis sechs Monate sollte man nicht akzeptieren.

Was geschieht, wenn die Frist abgelaufen ist?
Sie können dann zwar den Gutschein nicht mehr einlösen, allerdings vertreten wir die Ansicht, dass der Geldwert des Gutscheins in diesem Fall zurückerstattet werden muss. Zu beachten ist aber, dass der Händler dann seinen entgangenen Gewinn einbehalten darf. Wie hoch dieser entgangene Gewinn ist, muss im Einzelfall entschieden werden.

Gutschein verjährt – was nun?
Wird der Gutschein nicht rechtzeitig eingelöst, muss man auf die Kulanz des Händlers hoffen. Rechtlich gesehen darf er sich weigern, die im Gutschein vereinbarte Leistung zu erbringen.

Kann ein Geschenkgutschein auch teilweise eingelöst werden?
Solange dem Händler diese Teilleistungen zumutbar sind und keinen Verlust für ihn bedeuten, steht dem nichts entgegen. Der Restbetrag kann auf dem alten Gutschein vermerkt oder in Form einer neuen Gutschrift ausgehändigt werden. Ein Anspruch des Kunden auf Auszahlung der restlichen Gutscheinsumme besteht allerdings nicht.

Dürfen Gutscheine nur von dem oder der Beschenkten eingelöst werden?
Grundsätzlich ist ein Gutschein übertragbar, so dass er auch von einer anderen Person eingelöst werden kann. Ausnahme: Wenn die entsprechende Leistung aus dem Gutschein ausschließlich auf eine ganz bestimmte Person ausgestellt ist.

Black Friday und Cyber Monday – Drei Tipps der Verbraucherzentrale

Die Schnäppchenjagd ist eröffnet. Überall wird mit den Begriffen Black Friday und Cyber Monday geworben. Doch verbirgt sich hinter dem Angebot wirklich ein Schnäppchen? Um das rauszufinden, sollte der Kunde die Preise in Ruhe und mit Hilfe von Suchmaschinen vergleichen, denn häufig sind die Rabatte gerade an diesen Aktionstagen „aufgeblasen“.  Wenn zum Beispiel ein Onlineshop eine Waschmaschine von 549 Euro auf 379 Euro reduziert, handelt es sich bei dem angezeigten Ursprungspreis nicht um den eigentlichen Marktpreis, sondern um die UVP (Unverbindliche Preisempfehlung) des Herstellers. Der Marktpreis liegt wahrscheinlich ohnehin nur noch bei 399 Euro.

Wichtig: Es gibt kein Widerrufsrecht im stationären Handel

Waren, die in einem Ladengeschäft gekauft werden, können entgegen der weitläufigen Meinung nicht grundsätzlich umgetauscht werden, denn das 14-tägige Widerrufsrecht gilt hier nicht. Ob und zu welchen Bedingungen (Gutschein oder Geld zurück) Ihnen der Händler ein Umtauschrecht gewährt, entscheidet er allein. Informieren Sie sich daher vor dem Kauf über die Rückgabemöglichkeiten. Nur wenn die Ware online bzw. telefonisch bestellt wurde, dann besteht in der Regel das 14-tägige Widerrufsrecht.

 Vorsicht vor Fake-Shops

Gerade an besonderen Rabatt-Tagen erhöht sich nochmals die Gefahr, auf einen Fake-Shop reinzufallen. Noch mehr Onlinehändler werben mit Schnäppchen und Kunden lassen sich von vermeintlich günstigen Angeboten blenden. Fake-Shops sind meist sehr professionell gestaltet, so dass auf den ersten Blick nicht erkennbar ist, dass sich dahinter kein echter Händler verbirgt. Ein Blick ins Impressum und in die AGB sollte zu jeder Bestellung dazugehören. Auch das Lesen von Erfahrungsberichten anderer Kunden kann hilfreich sein, bevor der Kaufbutton gedrückt wird. Die Zahlung sollte – auch wenn der Rabatt noch so attraktiv erscheint – lieber per Rechnung oder per Einzugsermächtigung erfolgen. Bei Letzterer kann dem Bankeinzug innerhalb von acht Wochen nach Kontobelastung widersprochen werden. Wenn der Onlineshop nur Vorkasse anbietet: Finger weg!

Vortrag „Segelkaffee“

Zusammen mit Jens Klein von Café Chavalo reisen wir in einem Multimedia-Vortrag zur Kooperative Tierra Nueva nach Nicaragua und klimafreundlich mit dem Frachtsegler AVONTUUR zurück nach Deutschland.

Der »Segel-Kaffee« zeigt als Premiumprodukt symbolisch, dass Waren sauber und emissionsfrei über den Seeweg transportiert werden können. Kaffee ist gleicht Kaffee?

Nach diesem Vortrag nicht mehr. Der Importeur stellt die Arbeit von Café Chavalo in Nicaragua vor und macht anhand dieses Beispiels deutlich, welche Rolle der faire Handel für Kleinbauern in aller Welt spielt und warum wir entweder fair gehandelten Bio-Kaffee oder bald gar keinen mehr trinken werden.

Vortrag „Segelkaffee“ Donnerstag, 21.11.19 | 19 – 20.30 Uhr Alte Kachelofenfabrik Neustrelitz, Kino 2, Sandberg 3 a, Neustrelitz

Weiberfundus auf dem Boulevard

Am Sonnabend, den 28. September 2019, von 10 bis 16 Uhr, darf auf dem Neubrandenburger Boulevard wieder nach Lust und Laune gestöbert und gefeilscht werden.

Diesmal heißt es: Von Frauen für Frauen – gebt euren Klamotten, Taschen, Schuhen, Accessoires eine zweite Chance! Einfach nur den eigenen Schrank aufräumen und anderen eine Schnäppchenfreude machen.

Angeboten wird vom Edelfummel bis zum Lieblingsstück, was Schrank und Schub hergeben. Es sind noch Plätze frei! Telefonisch melden unter 0395 5665508.

1. Männerflohmarkt in der Turmstraße

Am 21. September 2019 ziehen die Männer mit Kellerfunden und Garagentrödel auf den Neubrandenburger Boulevard und bieten an, was Männerherzen schneller schlagen lässt.

Aus zweiter Hand gibt es dann ganz klischeehaft Werkzeug, Ersatzteile, Rasenmäher, Tretroller, Reifen, Räder, Helme, Tauch- und Angelzubehör, alte Uhren, Schachbretter, Comics- und Musiksammlungen, Boxsack, Koffer, Kanister oder Taschenmesser, Bierhumpen oder eben Klamotten in Lack und Leder.

Ein Stand kostet 10 Euro und ist 3 Meter breit. Anmeldungen sind im Canvass-Büro täglich von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr oder telefonisch unter 0395 5665508 möglich.

Angemerkt
„Männerflohmarkt“ – Liebe Frauen, mietet doch auch mal einen Stand. Vielleicht werdet ihr eure Männer günstig los. Oder könnt sie gegen was anderes (besseres?) eintauschen.

1. Männerflohmarkt in der Turmstraße

Am 21. September 2019 ziehen die Männer mit Kellerfunden und Garagentrödel auf den Neubrandenburger Boulevard und bieten an, was Männerherzen schneller schlagen lässt.

Aus zweiter Hand gibt es dann ganz klischeehaft Werkzeug, Ersatzteile, Rasenmäher, Tretroller, Reifen, Räder, Helme, Tauch- und Angelzubehör, alte Uhren, Schachbretter, Comics- und Musiksammlungen, Boxsack, Koffer, Kanister oder Taschenmesser, Bierhumpen oder eben Klamotten in Lack und Leder.

Ein Stand kostet 10 Euro und ist 3 Meter breit. Anmeldungen sind im Canvass-Büro täglich von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr oder telefonisch unter 0395 5665508 möglich.

Angemerkt
„Männerflohmarkt“ – Liebe Frauen, mietet doch auch mal einen Stand. Vielleicht werdet ihr eure Männer günstig los. Oder könnt sie gegen was anderes (besseres?) eintauschen.

Neues PV-Verkaufshaus in Neubrandenburg

Der Essener Fahrzeugteilehändler PV Automotive hat nun auch in Neubrandenburg ein neues Verkaufshaus eröffnet. Das alte seit 2001 betriebene Verkaufshaus in der Bornmühlenstraße 30 in Neubrandenburg wurde den aktuellen Kundenanforderungen nicht mehr gerecht, darum wurde ein Umzug in größere und modernere Räume notwendig, berichtet PV in einer PM.

Im neuen Gebäude in der Eschengrunder Straße 4 mit einer Nutzfläche von über 2.300 Quadratmetern soll es ein größeres Warensortiment geben. Mehr als 40.000 sofort verfügbare Artikel würden bereitgehalten, mehr als 200.000 Artikel seien über Nacht lieferbar, hieß es. Als autorisierter Bosch Großhändler soll im neuen Verkaufshaus auch das umfangreiche Sortiment aller Bosch Warengruppen sofort verfügbar sein.

Wie bereits in den neuen Verkaufshäusern in Düsseldorf, Bonn, Mönchengladbach, Lüneburg, Hamburg und Braunschweig entstand laut PV auch in Neubrandenburg ein großzügiger Schulungsbereich für praxisnahe Seminare.