IHK bietet fachkundige Beratung zu Thomas Cook-Insolvenz

„Die IHK steht all jenen Unternehmen in der IHK-Region, die von den Auswirkungen der Thomas Cook-Insolvenz betroffen sind, mit fachkundiger und unkomplizierter Beratung zur Verfügung“, erklärt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der Kammer.

Dabei geht es sowohl um juristische Beratung als auch zum Beispiel um Beratung zu entsprechenden Förderprogrammen, sollten Unternehmen durch die Insolvenz des Reiseveranstalters in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Ansprechpartnerin in der IHK ist Angelika Seidel, die unter der Rufnummer 0395 5597 321 zu erreichen ist.

Woche der Demenz

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die „Woche der Demenz“ von Montag, den 16., bis Sonntag, den 22. September zu nutzen, um sich aus vielfältigen Perspektiven mit der Erkrankung zu beschäftigen. Informiert wird in Altentreptow, Demmin, Neubrandenburg, Neustrelitz, Penzlin und Waren über den Umgang mit betroffenen Demenzkranken. Die Informations- und Beratungsangebote sind kostenfrei. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind schätzungsweise 5.700 Menschen an einer Demenz erkrankt.

Die „Arbeitsgruppe Demenz“ vom Pflegetisch des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und regionale Kooperationspartner möchten in diesem Jahr den Welt-Alzheimertag am 21. September erneut nutzen, um verstärkt auf diese Erkrankung aufmerksam zu machen. Ihr Ziel ist es, die Gesellschaft für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Ab dem 65. Lebensjahr nimmt das Risiko zu, an einer Demenz zu erkranken. Typische Symptome wie Vergesslichkeit, Desorientiertheit und Verwirrtheit schränken den Alltag der Erkrankten häufig stark ein. Die Ursachen dieser Symptome können vielfältig sein. Nicht immer muss es Demenz sein. Ist ein Mensch tatsächlich erkrankt, leidet nicht nur der Betroffene, sondern oft das ganze familiäre Umfeld. Besonders schwer ist es, mitzuerleben, wie sich der nahestehende Mensch in seiner Persönlichkeit bis hin zur Hilflosigkeit verändert.

Bei Rückfragen zur Veranstaltungswoche steht Frau Sarah Schüler, die die „Arbeitsgruppe Demenz“ im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte betreut, telefonisch unter 0381 208 754 04 oder per E-Mail unter s.schueler@alzheimer-mv.de zur Verfügung. Weitere Informationen bietet die Homepage der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. unter www.alzheimer-mv.de.

Großzügige Spende für schwer kranke Patienten

Dank einer großzügigen Spende des Leserhilfswerkes des Nordkurier kann die Klinik für Geriatrie, Rehabilitation und Palliativmedizin des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums jetzt sechs weitere Pflegesessel für das Palliativzentrum anschaffen. Vorstandsmitglieder des Vereins übergaben einen Scheck über mehr als 22 000 Euro.

Bisher verfügt die Station über zwei solcher Pflegesessel, die vielen der schwerstkranken Patienten mit ihren automatisch verstellbaren Sitz- und Liegepositionen ein wichtiges Stück Lebensqualität geben. In einem Stuhl können viele von ihnen gar nicht mehr sitzen.

Die Mitarbeiter der Station bedankten sich für die große Spende, die auch noch den Kauf von Mobilar für einen freundlichen Warte- und Aufenthaltsbereich für Besucher ermöglicht.

Das Schülerticket einmal umdrehen

Zum Schuljahresbeginn am 12. August 2019 sind für die Fahrschüler im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte 10.500 Schülerfahrkarten gedruckt worden.

Auf deren Rückseite steht diesmal die Adresse von Verein „jungundjetzt“ in Berlin. „Wir wollen auf die gemeinnützige Arbeit dieses Vereins hinweisen“, sagt Torsten Grahn, Geschäftsführer der Mecklenburg- Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft MVVG.

„jungundjetzt“ bietet allen jungen Menschen zwischen zwölf und 19 Jahren fachkundigen Rat und Hilfe über das Medium Internet. Schwerpunkt ist die kostenlose und vertrauliche Onlineberatung „Jugendnotmail“. Hier bekommen Kinder und Jugendliche in Not rasch Hilfe von diplomierten Fachkräften zu Themen wie Selbstverletzung, Despression, Gewalt, Missbrauch, Mobbing und Familie.

Mütter und Töchter tanken gemeinsam auf – Oktoberferien in Zinnowitz

Endlich mal Zeit. Auftanken. Gemeinsam mit der eigenen Tochter. Die besondere Verbindung zwischen Mutter und Tochter spüren, Nähe erleben und Unbeschwertheit genießen.

Dies können Mütter, auch Großmütter, mit ihren Töchtern im Alter bis zu 13 Jahren vom 7. bis 11. Oktober in Zinnowitz erleben und nebenbei die Ostsee genießen. Antje Reich, Gemeindepädagogin in der Neubrandenburger St. Johannisgemeinde und Felicitas Rohde-Schaeper, Referentin im Evangelischen Kinder und Jugendwerk Mecklenburg gestalten diese Freizeit mit Spaß, Kreativität, Gesprächen und geistlichen Impulsen. Sie werden mit den Frauen und Mädchen die Perlen in ihrem Leben suchen.

Interessierte Mütter oder Großmütter sind herzlich eingeladen. Die Teilnahmebeiträge sind nach Familiengröße gestaffelt, eine Förderung über das Programm „Kinder brauchen Ferien“ ist möglich.

Für weitere Informationen und Anmeldung ist Felicitas Rohde-Schaeper unter Tel. 01 62/ 9 78 51 79 oder Email: ejm-neustrelitz@elkm.de erreichbar.

Berufsausbildungsbeihilfe unbedingt vor Ausbildungsbeginn beantragen

Der Start in die Ausbildung ist geglückt. Die Lehrstelle gefunden. Nur leider liegen zwischen Ausbildungsstelle und Elternhaus dutzende Kilometer. Ein Umzug lässt sich also nicht vermeiden. Wie aber soll das finanziert werden?

„Während der Lehrzeit fließt das Geld nicht immer üppig. Es wäre fatal, betont der Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur Thomas Besse, die Berufsausbildung junger Menschen am Geld scheitern zu lassen. Darum unterstützen wir finanziell, wenn es notwendig ist, über den gesamten Ausbildungszeitraum.“

„Berufsausbildungsbeihilfe unbedingt vor Ausbildungsbeginn beantragen“ weiterlesen

Kurze Tipps fürs Onlineshopping

Wer nicht in der Großstadt wohnt oder auch sonst nicht der Freund des Einkaufens im Geschäft ist, nutzt meist das Internet zum Online-Shopping. Doch auch hier lauern einige Gefahren.

Folgende Tipps der Verbraucherzentrale sollte man beachten:

  1. Da es sich beim Onlineshopping um Verträge des Fernabsatzgesetzes handelt, beträgt die gesetzliche Widerrufsfrist 14 Tage. Einige Online-Marktplätze verlängern aus Kulanz diese Widerrufsfrist. Im Anschluss an die 14 Tage für den schriftlichen Widerruf, haben Sie erneut 14 Tage Zeit, um die Ware zurückzusenden.

Beispiel: Sie haben zwei Hosen auf einmal bestellt. Geliefert werden diese aber getrennt, da die zweite erst einen Monat später lieferbar ist. In diesem Fall läuft die Widerrufsfrist erst mit Erhalt der zweiten Ware. Sie können die erste, sofort gelieferte Hose, noch nach einem Monat und 14 Tagen widerrufen.

  1. Nach dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gilt das Widerrufsrecht  sogar bei probegeschlafenen Matratzen. Ebenso sind getragene Bikinis oder Schuhe aller Art nicht vom Widerruf ausgeschlossen.

Was Sie jedoch beachten sollten: Unter Umständen müssen Sie einen so genannten Wertersatz leisten, wenn Sie die Sache genutzt haben. In diesem Fall wird Ihnen nicht der volle Kaufpreis erstattet. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine korrekte Belehrung des Händlers über diesen Wertersatz.

  1. Auch, wenn Ihnen die mitgeschickte Originalverpackung fehlt, kann die Ware im Rahmen des Widerrufs zurückgeschickt werden. Die häufig verwendete AGB-Klausel „Rücksendung nur in Originalverpackung“ ist unwirksam. Haben Sie also den Karton des online bestellten Mixers oder der Turnschuhe nicht mehr, können Sie die Waren auch in einem anderen Karton zurücksenden, ohne dass der Kaufpreis gemindert werden darf.

Eine Ausnahme besteht lediglich in dem Fall, wenn die Verpackung Teil eines Produktes ist. So trifft dies bei einer hochwertigen Uhr oder einer exklusiven Krawatte zu. Hier dürfen Sie zwar auch widerrufen, müssen aber mit Abzügen bei einer fehlenden Verpackung rechnen.