Der Bürgerbeauftragte kommt nach Neubrandenburg

Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone, wird am 16. Januar 2020 seinen nächsten Sprechtag in Neubrandenburg durchführen. Er wird sich vor Ort den Fragen der Bürger stellen und Anregungen, Bitten und Beschwerden entgegennehmen.

Um Wartezeiten zu vermeiden, bittet er um telefonische Anmeldung über sein Büro in Schwerin, Telefon 0385 5252709.

Der Sprechtag findet im Außenstandort der Stadtverwaltung, Lindenstraße 63, in Neubrandenburg, statt.

Der Bürgerbeauftragte kann helfen, wenn es Probleme mit der öffentlichen Verwaltung im Land gibt und Rechte der Bürger verletzt wurden oder zu wahren sind. Er und seine Mitarbeiter beraten und unterstützen auch in sozialen Angelegenheiten.

Im persönlichen Gespräch beim Sprechtag lassen sich Anliegen oft leichter und besser darlegen. Der Bürgerbeauftragte prüft dann, unterstützt von den Fachleuten seines Teams, ob und wie Unterstützung und Hilfe gegeben werden können.

Hilfreich ist es, wenn Unterlagen – wie Bescheide und Schriftwechsel mit den Behörden – zum Termin mitgebracht werden.

Ohne Jobverlust durch den Winter – Kurzarbeitergeld und Saison-Kurzarbeitergeld

Unternehmen, die in witterungsabhängigen Wirtschaftsbereichen arbeiten, stehen jedes Jahr vor den gleichen Herausforderungen: Frost und Schnee, Regen und Sturm führen zu saisonbedingten Arbeitsausfällen und nicht selten wird gut ausgebildetes und eingearbeitetes Personal in die Arbeitslosigkeit entlassen. Das muss nicht sein, denn für die Unternehmen im Baugewerbe, die Betriebe im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, die Dachdecker und die Gerüstbauer besteht die Möglichkeit, das Saison-Kurzarbeitergeld (kurz: Saison-Kug) in Anspruch zu nehmen. Das Saison-Kug ist eine Sondervariante des „normalen“ Kurzarbeitergeldes. Dieses deckt einen saisonbedingten Arbeitsausfall nämlich nicht ab.

„Ohne Jobverlust durch den Winter – Kurzarbeitergeld und Saison-Kurzarbeitergeld“ weiterlesen

Mängel jetzt online melden

Foto: Stadt Neubrandenburg

Demolierte Papierkörbe, unerwünschte Dreckecken, kaputte Spielgeräte oder auch umgekippte Straßenschilder. Solche Entdeckungen ärgern die meisten Einwohner. Die Stadtverwaltung möchte gern wissen, wo die Mängel in der Vier-Tore-Stadt zu finden sind, um möglichst schnell zu reagieren und Abhilfe zu schaffen. Aus diesem Grund kann ab sofort auf solche Ärgernisse auf der Internetseite via Mängelmelder verwiesen werden.

Anlass
Die Stadtverwaltung möchte den Bürgern die Möglichkeit einräumen, auf direktem Weg Hinweise zu geben. Mit dem Ideen- und Beschwerdemanagement wurde auf der städtischen Facebook-Seite zunächst eine Testphase durchgeführt. Im Ergebnis dessen wurde deutlich, dass der Bedarf vorhanden ist. Aus diesem Grund wurde jetzt ein Mängelmelder auf der Internetseite der Stadt eingerichtet.

Wo ist der Mängelmelder zu finden?
Auf der Startseite der Stadt (www.neubrandenburg.de) findet sich der Mängelmelder unter den Serviceangeboten. Mit einem Klick auf den Button öffnet sich dieser. Aus den Erfahrungen der Testphase bei Facebook wurden folgende Kategorien festgelegt:

– Stadtgrün und Forst
– Verkehrsangelegenheiten
– Spielplatz
– Friedhof
– Straßen, Wege und Plätze
– Sonstiger Mangel

Wie funktioniert der Mängelmelder?
Jede Kategorie ist mit einem Symbol versehen. Der Hinweisgeber hat nach der Auswahl der Kategorie, die Möglichkeit per Mausklick auf dem Stadtplan, per GPS-Funktion des mobilen Endgerätes oder schriftlich über die Eingabefunktion den betreffenden Ort anzugeben. Name und Email-Adresse des Hinweisgebers müssen für die interne Nutzung angegeben werden. Aus Datenschutzgründen muss der Hinweis per Mail vom Melder des Mängels noch einmal bestätigt werden. Der Hinweis wird anschließend zur Bearbeitung an den zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet und ist dann auf der Seite und im Stadtplan zu sehen.

Ampelsystem
Über ein Ampelsystem kann der Hinweisgeber jederzeit verfolgen, in welchem Bearbeitungsstand sich sein Hinweis befindet.

ROT = Neu/ungeprüft
GELB = in Bearbeitung
GRÜN = Erledigt

Zuständige Mitarbeiter haben auch die Möglichkeit individuell zu antworten. Bei Problemdopplungen oder fehlender Zuständigkeit wird beispielsweise individuell darauf hingewiesen.

Die Bürgerbeauftragte ist weiterhin für Bürgeranfragen zuständig, die keiner Kategorie des Mängelmelders zugeordnet werden können.

Die Hinweise werden zu den Geschäftszeiten der Stadtverwaltung bearbeitet (möglicherweise am nächsten Werktag). Auf der Ideen- und Beschwerdemanagement-Seite von Facebook wird der Mängelmelder zunächst verlinkt. Die Gruppe wird zu einem späteren Zeitpunkt gelöscht.

"Kleidertauschparty"

Kleidertausch statt Shoppingrausch!
Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, aber es ist einfach nix zum Anziehen da? Zu bunt, zu grau, zu weit, zu eng – und überhaupt? Kleider sind mehr, als Stoff auf unserer Haut. Wir können uns durch sie von der Masse abheben, oder darin untergehen. Wir können entscheiden, wie wir wahrgenommen werden wollen. Wir treffen mit unserem Konsum aber auch die Entscheidung darüber, wie diejenigen entlohnt werden, die unsere Klamotten nähen.

Ob sie ausreichend Arbeitsschutz genießen, eine Krankenversicherung haben. Zudem, wie und welche Ressourcen genutzt werden. Die Teilneh mer*innen können, mit oder ohne selbst mitgebrachte Klamotten, neue Lieblingsteile ergattern – ohne auch nur einen Cent dafür ausgeben zu müssen! Gleichzeitig tragen sie dazu bei, dass weniger neue Kleidung produziert werden muss und alten Schätzen neues Leben eingehaucht wird.

„Kleidertauschparty“ Samstag, 16.11.19 | 14 bis 18 Uhr, Hochschule, Haus 1, Foyer

Veranstalter*in: BUNDjugend Neubrandenburg
Die BUND jugend setzt sich für den Erhalt und Schutz der Natur ein. In Neubrandenburg verknüpft die Aktiven-gruppe die Arbeit mit Geflüchteten, Kindern und Jugendlichen, so – wie erkrankten oder älteren Menschen mit Umweltschutzprojekten. bund-neubrandenburg.de

Musterbriefe helfen bei Ärger mit dem Telefon- oder Internetanbieter

Rund jeder Dritte gibt in einer aktuellen Umfrage an, innerhalb der letzten drei Jahre Ärger mit einem Internet-, Festnetz- oder Mobilfunkvertrag gehabt zu haben. Die Verbraucherzentralen bieten nun einen kostenlosen Online-Service an, mit dem Betroffene ihre Rechte von den Unternehmen einfordern können. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) fördert das innovative Projekt.

Rund 40 Prozent der Befragten erhielt die gebuchte Leistung nicht wie vereinbart und rund 30 Prozent hatten Probleme bei der Kündigung ihres Vertrages. Hinzu kommen weitere Schwierigkeiten wie ungewollte Abo-Kosten oder eine nicht nachvollziehbare, beziehungsweise zu hohe Telefonrechnung. Für alle diese Themen können Verbraucher mit dem neuen Service anhand von vorgegebenen Fragen zu ihrem Fall kostenlos den passenden Brief an das Unternehmen erstellen und ihre Rechte einfordern.

„Musterbriefe helfen bei Ärger mit dem Telefon- oder Internetanbieter“ weiterlesen

Herzliche Einladung zum Freiwilligeneinsatz für den Gedenkort Waldbau

Für den 31. Oktober 2019, 10 bis 16 Uhr, suchen die Aktiven von zeitlupe freiwillige Helfer und Helferinnen, um den Gedenkort Waldbau zu gestalten. Der Gedenkort Waldbau soll auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Neubrandenburg (Waldbau) entstehen, das im Süden von Neubrandenburg liegt. Viele Jahre lag das Grundstück in einem Sperrgebiet. In diesem Herbst 2019 bietet sich die Chance, den Ort dem Vergessen zu entreißen und zu einem würdigen Erinnerungsort zu gestalten.

Unter dem Stichwort „Subbotnik“ bringt eure Familie, Freunde und Nachbarn mit – wir machen klar Schiff! Vor Ort erhaltet ihr Einblick in einen spannenden, bisher fast unbekannten Ort – und helft diesen zu gestalten. Von Laub harken bis Zaun setzen – gutes Tun fühlt sich gut an und es fallen vielseitige leichtere und herausforderndere Arbeiten an. Alle Personen, die gestalten wollen, sind herzlich Willkommen.

Eine Riesenunterstützung bedeutet es für uns, wenn Werkzeug mitgebracht wird. Zudem empfehlen wir festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe. Zur besseren Planbarkeit des freiwilligen Arbeitseinsatzes sind die Veranstalter für Anmeldungen dankbar (nadja.grintzewitsch@raa-mv.de).

Flyer

IHK bietet fachkundige Beratung zu Thomas Cook-Insolvenz

„Die IHK steht all jenen Unternehmen in der IHK-Region, die von den Auswirkungen der Thomas Cook-Insolvenz betroffen sind, mit fachkundiger und unkomplizierter Beratung zur Verfügung“, erklärt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der Kammer.

Dabei geht es sowohl um juristische Beratung als auch zum Beispiel um Beratung zu entsprechenden Förderprogrammen, sollten Unternehmen durch die Insolvenz des Reiseveranstalters in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Ansprechpartnerin in der IHK ist Angelika Seidel, die unter der Rufnummer 0395 5597 321 zu erreichen ist.