„Mit Medien Regionalgeschichte entdecken“ – Fachtag für aktive Medienbildung im Kontext historischen Lernens fand Zustimmung

Aktive Medienbildung und die Erforschung von regionaler Geschichte waren das Motto des Fachtages „Medien zum Anfassen – Erinnerung gestalten. In der Hochschule Neubrandenburg fanden sich interessierte PädagogInnen der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit sowie Interessierte ein, um mehr über den Einsatz von Medien im Kontext von historischem Lernen zu erfahren. Die Erstellung eigener medialer Produkte ist ein großer Anreiz – gerade für junge Menschen – sich auf regionale Spurensuche zu begeben, Orte vor der Haustür zu entdecken und mit Menschen ins Gespräch zu treten. Das Erfahrene wird dabei kreativ über Medien verarbeitet. Dr. Constanze Jaiser vom Projekt zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung vertiefte dieses Thema in Ihrem Vortrag und stellte das große Potential heraus, welches die innovative Verknüpfung von Inhalten und kreativen Arbeitsformen bringt.

Damit die Einbindung von Medien gelingt, braucht es Pädagoginnen und Pädagogen, die mit den unterschiedlichen Medienformaten vertraut sind und in die Arbeit mit ihnen einführen können. Bei dem Medienfachtag mit historischem Schwerpunkt hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit sich in fünf Workshops ausprobieren. Als DozentInnen standen MedienpädagogInnen des Kunsthauses Neustrelitz, der Kunstschule Neubrandenburg, der Medienwerkstatt des Latücht – Film und Medien e. V., des Medientreckers der Medienanstalt M-V und der RAAbatz Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte bereit. Die thematische Bandbreit der Workshops reichte vom Führen von ZeitzeugInneninterviews, dem Erstellen von Filmen mit dem Tablet oder Audiobeiträgen über Animation bis hin zu Dokumentarischem Theater. Die TeilnehmerInnen probierten sich aus und erfuhren viel Neues.

Die entstandenen medialen Ergebnisse wurden im letzten Teil der Veranstaltung den anderen Teilnehmenden präsentiert. Für alle Anwesenden war die Vielfalt der Ergebnisse überraschend, vor allem in Hinblick auf die kurze Zeit und den geringen technischen Aufwand. Die Teilnehmenden äußerten sich durchweg positiv, sie entwickelten Ideen für eigene medienpädagogische Projekte und fühlten sich insbesondere ermutigt, selbst „Medien anzufassen“, theaterpädagogisch zu agieren oder Zeitzeugeninterviews pädagogisch zu begleiten. Viele äußerten den Wunsch nach weiteren Veranstaltungen dieser Art.

Der Fachtag ist eine Veranstaltung der RAA M-V e. V. Die Idee für diese Veranstaltung entstand im Rahmen des Projektes zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk AG Medien Mecklenburgische Seenplatte und der Hochschule Neubrandenburg.
Mitglieder des Netzwerkes AG Medien sind: RAAbatz Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte (RAA MV), Latücht – Film und Medien e. V., NB-Radiotreff 88,0, Medienwerkstatt im Kunsthaus Neustrelitz e. V., Jugendkunstschule Junge Künste Neubrandenburg e. V. sowie der Regionalbeauftragte für Medienbildung Neubrandenburg. Seit zwei Jahren organisiert das Netzwerk jährlich einen Fachtag zur aktiven Medienbildung und fördert somit die Weiterbildung von Fachkräften der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit zu Themenfeldern der Medienpädagogik.

Gefördert wurde die Veranstaltung von der Freudenbergstiftung

12-Stunden-Vorlesung "Wissen, Vernetzen, Studierendenkult"

An einem Samstag von 10:00 bis 22:00 Uhr in jeder Stunde neue Vorlesungen – insgesamt 23 Themen: Ihr wollt euer Wissen erweitern, euch vernetzen und den Studierendenkult aufleben lassen?! MACH MIT! So etwas hat es an unserer Hochschule noch nicht gegeben. Am 30. November ist es soweit.

Das Team mit Lea Sophie Rauch, Josephine Schallehn und Stanley Findeisen hat die Idee einer 24-Stunden-Vorlesung der Universität Greifswald aufgegriffen und organisiert erstmals für unsere Hochschule die 12-Stunden-Vorlesung.

Stanley erinnert sich: „Lea kam mit so großen Augen aus Greifswald zurück und meinte, dass wir das unbedingt auch in Neubrandenburg hinkriegen müssten.“ Josephine hat sich auch von Lea mitreißen lassen. „Das ist ein cooles Konzept, richtig, richtig gut. Wenn man so eine Veranstaltung in Angriff nimmt, ist es toll zu erleben, was man bewegen kann.“

Das Team ist hochmotiviert. Die Drei waren in der Einführungswoche bei den neuen Studierenden auf Werbetour und sind auf gute Resonanz gestoßen. Sie haben die volle Unterstützung vom Rektorat. Sie haben die Finanz-, Raum- und Personalplanung angepackt und bereits ein paar Hürden bei der Organisation geschafft. Was sie bereits seit November 2018 zielstrebig im Blick haben, nimmt nun Formen an.

Tatsächlich – am Samstag, 30.11.19 ab 10:00 Uhr starten parallel im Hörsaal 1 und Hörsaal 2 die 45-minütigen Vorlesungen plus 15 min Pause hintereinander bis 22:00 Uhr zu den verschiedensten Themen:

  • Einfluss von Windkraftanlagen auf die Wettervorhersage – Prof. Dr. Gerd Teschke
  • Glaube und Vernunft – Prof. Dr. Ralf Bernhard Bergmann
  • Wölfe in Mecklenburg-Vorpommerm – Prof. Dr. Michael Harth
  • Die 7 Geheimnisse des Geldes – Robin Sprengel
  • Life is short, make it sweet – Int. Topspeaker Satya Michael
  • Wie werde ich vom einfachen Student zum Bundeskanzler? – Felix Roller

Zum Vormerken: 30.11.19, Beginn um 10:00 Uhr – Hörsaal 1 und Hörsaal 2.

YoungFarmersConvention – Junglandwirte wollen mehr

Eine tolle Resonanz auf die Einladung zur ersten YoungFarmersConvention in Mecklenburg-Vorpommern an der Hochschule Neubrandenburg! Am Mittwoch trafen sich rund 130 Junglandwirte, Referent*innen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Agrarfirmen. Im Fokus stand der überregionale Austausch unter Gleichaltrigen der Branche, unter Fachkolleginnen und -kollegen, die Vernetzung sowie die Diskussion aktueller und zukunftsweisender Themen.

„Der Hörsaal der Hochschule war bis unter die Decke gefüllt“, freuen sich die Initiatorinnen von „Generation F1“, Jennifer Löbel und Sarah Selig. Auch nach dem Anmeldeschluss folgten viele Nachfragen. „Wir sehen darin eindeutig den Wunsch unserer jungen Berufskollegen, dass auch sie sich weiterbilden und vernetzen wollen“, so Löbel. „Dieser Zuspruch motiviert uns, die Zukunftspläne für F1 weiter auszubauen und umzusetzen“, ergänzt Selig.

Die YoungFarmersConvention sollte als Startschuss für den Aufbau der Initiative „Generation F1“ durch aktive Junglandwirte mit Unterstützung des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern dienen. Der Bauernpräsident Detlef Kurreck und auch Prof. Dr. Gerd Teschke, Rektor der Hochschule Neubrandenburg, verwiesen in ihren Grußworten auf die Notwendigkeit, aktiv zu werden, sich als Gemeinschaft zu organisieren und weiterzubilden, um auch in schwierigen Zeiten die eigene Branche unterstützen und fördern zu können.

"Tag der Möglichkeiten"

Die Veränderungen von morgen beginnen heute!

Wie geht Konsum eigentlich anders? So anders, dass wir gemeinsam etwas bewirken können? Euch erwartet ein veganes Buffet aus geretteten Bio-Lebensmitteln, Upcycling-Handarbeit zum Selbermachen, eine Tauschbörse, faire Lebensmittel, Waren aus dem Eine-Welt-Laden sowie die Möglichkeit, mitgebrachte Elektrogeräte mit erfahrenen Bastler*in nen zu reparieren, statt sie wegzuwerfen! Begleitet wird das Programm von Vorträgen zuden Themen Urban Gardening, Sozialer Gartenbau, Permakultur sowie Dach- und Fassadenbegrünung.

Weitere Akteur*innen, wie die BUNDjugend Neubrandenburg oder der Kreisjugendring MSE informieren über Bildungsprojekte und Mitmachmöglichkeiten für Kinder und junge Erwachsene. Warum warten? Die Veränderungen von morgen beginnen heute.

„Tag der Möglichkeiten“ Samstag, 16.11.19 | 14 – 18 Uhr Hochschule, Haus 1, Foyer

"Kleidertauschparty"

Kleidertausch statt Shoppingrausch!
Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, aber es ist einfach nix zum Anziehen da? Zu bunt, zu grau, zu weit, zu eng – und überhaupt? Kleider sind mehr, als Stoff auf unserer Haut. Wir können uns durch sie von der Masse abheben, oder darin untergehen. Wir können entscheiden, wie wir wahrgenommen werden wollen. Wir treffen mit unserem Konsum aber auch die Entscheidung darüber, wie diejenigen entlohnt werden, die unsere Klamotten nähen.

Ob sie ausreichend Arbeitsschutz genießen, eine Krankenversicherung haben. Zudem, wie und welche Ressourcen genutzt werden. Die Teilneh mer*innen können, mit oder ohne selbst mitgebrachte Klamotten, neue Lieblingsteile ergattern – ohne auch nur einen Cent dafür ausgeben zu müssen! Gleichzeitig tragen sie dazu bei, dass weniger neue Kleidung produziert werden muss und alten Schätzen neues Leben eingehaucht wird.

„Kleidertauschparty“ Samstag, 16.11.19 | 14 bis 18 Uhr, Hochschule, Haus 1, Foyer

Veranstalter*in: BUNDjugend Neubrandenburg
Die BUND jugend setzt sich für den Erhalt und Schutz der Natur ein. In Neubrandenburg verknüpft die Aktiven-gruppe die Arbeit mit Geflüchteten, Kindern und Jugendlichen, so – wie erkrankten oder älteren Menschen mit Umweltschutzprojekten. bund-neubrandenburg.de

Psychologin analysiert Kunst

„Prof.Art“, ein Kooperationsprojekt zwischen Hochschule Neubrandenburg und Kunstsammlung Neubrandenburg, hat sich zu einer beliebten Veranstaltungsreihe entwickelt, die bereits seit drei Jahren besteht. Das liegt sicher daran, dass jeder Abend einmalig ist: Professorinnen und Professoren suchen sich aus dem Bestand der Kunstsammlung von ca. 7.800 Werken ein oder mehrere Werke aus. Ihre individuellen Reflexionen zu dem Kunstwerk aber auch ihre Fachkompetenz ist für die Gäste äußerst anregend. Nach dem etwa 30-minütigen Referat können die Ausstellungen der Kunstsammlung besucht und im Foyer ein guter Tropfen genossen werden.

Die 13. Auflage bestreitet Professorin Barbara Bräutigam, Professorin für Psychologie, Beratung und Psychotherapie im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung am 14. November 2019. Beginn ist 18:00 Uhr in der Kunstsammlung Neubrandenburg, Eintritt: 6,00 €, ermäßigt: 3,00 €, Studierende: frei

www.hs-nb.de/hochschule/aktuelles/profart/
www.kunstsammlung-neubrandenburg.de/veranstaltung/

"Silberner Meridian" – Ein Preis Europäischer Raumfahrtvereine und -freunde

Zum zweiten Mal wird der Europäische Raumfahrtpreis „Silberner Meridian“ vergeben. Die Ehrung wird anlässlich der 35. Neubrandenburger Tage der Raumfahrt am 09.11.2019 in der Mensa der Hochschule Neubrandenburg vorgenommen.

Der Raumfahrtpreis „Silberner Meridian“ wurde erstmals 2018 vergeben. Preisträger war der kürzlich verstorbene erste Deutsche im All, Dr. Sigmund Jähn, der den Preis für sein Lebenswerk erhielt. Der Preis wird einmal jährlich verliehen. Der Verleihungsinitiative gehören acht Raumfahrtvereine und drei Einzelpersönlichkeiten an.

Die Auszeichnung ist eine ringförmige Anstecknadel, in der ein Meridian mit Mond und Raumfahrzeug dargestellt ist. Sie besteht aus 950er Platin. Außerdem enthält der Ring einen blauen Lasurstein, der die Erde symbolisieren soll.