Unternehmer des Jahres in Dargun geehrt

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe übergab am 4. Juli 2019 gemeinsam mit den Trägern in der Kloster- und Schlossanlage Dargun (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) die Preise für den „Unternehmer des Jahres“.

Der „Unternehmer des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern“ wurde in diesem Jahr zum 12. Mal vergeben. Insgesamt gingen 136 Nominierungen aus dem gesamten Land ein, aus denen neun Finalisten, drei Preisträger und zwei Sonderpreisträger hervorgingen – vier davon aus der Seenplatte. Die Bewerbungen wurden von Städten, Gemeinden, Kammern, Verbänden, Sparkassen und Belegschaften der Unternehmen eingereicht.

Die Gewinner wurden in den drei Kategorien „Unternehmerpersönlichkeit“, „Unternehmensentwicklung“ sowie „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“ ausgezeichnet. Zudem wurden zwei Sonderpreise vergeben. Ausgelobt wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro, jeweils eine Urkunde und eine hochwertige Stele aus der Werkstatt der Rostocker Designerin Anna Silberstein.

Träger des landesweiten und branchenübergreifenden Wettbewerbs sind das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, der Ostdeutsche Sparkassenverband mit den Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern, die drei Industrie- und Handwerkskammern in MV, die beiden Handwerkskammern sowie die Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern (VUMV).

LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2019

Die Ausschreibung für den LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis 2019 ist gestartet. Bis zum 30. August 2019 können sich Unternehmen, Einzelpersonen und Projektgruppen von Forschungseinrichtungen aus Mecklenburg-Vorpommern bewerben. Mit dem Technologiepreis sollen Unternehmen und wissenschaftlich ausgebildete Einzelpersonen oder von solchen geleitete Personengruppen für Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologische Dienstleistungen ausgezeichnet werden.

Ziel ist es, Wissenschaftler dazu anzuregen, ihre Arbeitsergebnisse intensiver in die Unternehmen des Landes einzubringen. „Wir brauchen wirtschaftsnahe Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte, die in Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft entstehen und in konkrete Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden. Dadurch entstehen zukunftsorientierte und hochwertige Arbeitsplätze im Land“, sagte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Schirmherr des gemeinsamen Preises von Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern des Landes.

Die Auszeichnungen werden am 23. Oktober 2019 in Greifswald vergeben und sind mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro verbunden. Der Sonderpreis „Digitalisierung“ ist mit 2.000 Euro von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH dotiert.

Der Namensgeber Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Bölkow war ein gebürtiger Schweriner und Mitbegründer des Konzerns Messerschmidt-Bölkow-Blohm (MBB), aus dem die DASA (heute EADS) entstand.
Die Bewerbung ist bis zum 30. August möglich:
IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern
Gunnar Hagemann
Katharinenstraße 48
17033 Neubrandenburg
E-Mail: gunnar.hagemann@neubrandenburg.ihk.de
oder online unter www.boelkowpreis.de.

IHK unterstützt bei Unternehmensnachfolge

Der 20. Juni rückte bundesweit das Thema der „Unternehmensnachfolge“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund, denn allein in der IHK-Region Neubrandenburg suchen in den Jahren bis 2022 rund 3500 Firmen Nachfolger.

„Es gilt, die Fortführung etablierter Unternehmen zu sichern und den gut ausgebildeten Interessenten – häufig mit ersten Managementerfahrungen – eine Perspektive in der Region zu gewährleisten“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Deshalb bietet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern jeden ersten Dienstag im Monat in Gemeinsamkeit mit der Nachfolgezentrale Mecklenburg-Vorpommern Sprechtage an. Der nächste ist für den 2. Juli von 9 bis 16 Uhr vorgesehen. Anmeldungen sind möglich unter: Volker Hirchert, Tel. 0395 5597 306 oder per E-Mail: volker.hirchert@neubrandenburg.ihk.de

IHK unterstützt bei Unternehmensnachfolge

Der 20. Juni rückte bundesweit das Thema der „Unternehmensnachfolge“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund, denn allein in der IHK-Region Neubrandenburg suchen in den Jahren bis 2022 rund 3500 Firmen Nachfolger.

„Es gilt, die Fortführung etablierter Unternehmen zu sichern und den gut ausgebildeten Interessenten – häufig mit ersten Managementerfahrungen – eine Perspektive in der Region zu gewährleisten“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Deshalb bietet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern jeden ersten Dienstag im Monat in Gemeinsamkeit mit der Nachfolgezentrale Mecklenburg-Vorpommern Sprechtage an. Der nächste ist für den 2. Juli von 9 bis 16 Uhr vorgesehen. Anmeldungen sind möglich unter: Volker Hirchert, Tel. 0395 5597 306 oder per E-Mail: volker.hirchert@neubrandenburg.ihk.de

Ausbildung bei Webasto ist ausgezeichnet

Werk Neubrandenburg ist „TOP-Ausbildungsbetrieb 2019“

Die Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg hat den Webasto Standort Neubrandenburg zum achten Mal in Folge für sein Engagement in der Ausbildung junger Menschen in der Region ausgezeichnet.

Bildunterschrift: Der Präsident IHK Neubrandenburg, Dr. Wolfgang Blank, zeichnet den „TOP-Ausbildungsbetrieb 2019“ aus. Von links nach rechts: Jürgen Ramthun (Vizepräsident IHK), Steven Müller (Werkzeugmechaniker in Ausbildung bei Webasto), Katrin Lüttke (Vizepräsidentin IHK), Jasmin Döhmer (Industriekauffrau in Ausbildung bei Webasto), Dr. Wolfgang Blank, Matthias Schmidt (Ausbildungsleiter Webasto Neubrandenburg).

Die IHK würdigt mit dem Titel „TOP-Ausbildungsbetrieb 2019“ die hohe Qualität der Ausbildung sowie die Leistung in der Berufsorientierung des Automobilzulieferers. Bei der Preisverleihung im Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung gratulierte der Präsident der IHK Neubrandenburg, Dr. Wolfgang Blank, dem Ausbildungsleiter Matthias Schmidt, Jasmin Döhmer, angehende Industriekauffrau, und Steven Müller, Werkzeugmechaniker im dritten Ausbildungsjahr am Webasto Standort Neubrandenburg.

Die Webasto Gruppe investiert kontinuierlich in ihre strategische Weiterentwicklung. „Dazu gehören selbstverständlich auch unsere Mitarbeiter. Denn kompetente Fachkräfte und qualifizierter Nachwuchs sind entscheidend für den künftigen Erfolg unseres Unternehmens. Jungen Menschen hier in der Region eine gute Ausbildung zu bieten und ihnen damit berufliche Perspektiven zu eröffnen, liegt uns am Herzen und ist Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung. Ich freue mich sehr, dass der hohe Anspruch, den wir an unsere Ausbildung haben, auch dieses Jahr wieder von der IHK gewürdigt wird“, betont Dr. Andreas Dikow, Werkleiter Webasto Neubrandenburg.

In Neubrandenburg produziert Webasto Heizsysteme für alle Antriebsarten und Fahrzeugtypen für Kunden in aller Welt. Derzeit absolvieren am Standort in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 45 junge Menschen in fünf Berufsbildern ihre Ausbildung. In diesem Jahr kommen zwei weitere Berufe hinzu: die Elektronikerin/der Elektroniker und die Fachinformatikerin/der Fachinformatiker; beide für Automatisierungstechnik.

IHK-Konjunkturumfrage: Regionale Wirtschaft mit guter Stimmung und starken Investitionsabsichten

Die Stimmung in der Wirtschaft in der IHK-Region ist besser als in Deutschland insgesamt. Das geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage für den Frühsommer 2019 hervor. Die Kammer hat rund 800 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Bau, Handel, Verkehr, Gastgewerbe und Dienstleistungen befragt.

Die Erwartungen der Unternehmen für die kommenden zwölf Monate sind gegenüber dem Jahresbeginn 2019 gestiegen. Mehr Unternehmen erwarten eine Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage, so dass der sogenannte Erwartungsaldo (das ist die Differenz der prozentualen Anteile von „besser“ und „schlechter“) um fünf auf nunmehr zehn Prozentpunkte angestiegen ist. Die positive Stimmung liegt zum einen daran, dass sich die weltwirtschaftliche Abkühlung nicht so stark auf die regionale Wirtschaft auswirkt. Andererseits werden in der IHK-Region die konsumnahen Branchen wie der Handel und die haushaltsnahen Dienstleistungen von der im Vergleich zum Bundesdurchschnitt starken Steigerung der Kaufkraft pro Kopf profitieren.

Insbesondere die Branchen Bau, Handel und Dienstleistungen werden die Investitionstätigkeit in der IHK-Region anregen, so dass sich auch insgesamt eine Steigerung der Investitionsausgaben ergeben sollte. Die Beschäftigung wird nachfragebedingt noch ansteigen. Der Anstieg wird allerdings in allen Branchen, besonders stark aber in der Baubranche, durch den Arbeitskräftemangel begrenzt und hemmt somit die Entwicklungsmöglichkeiten der Region.

Die IHK-Neubrandenburg setzt sich deshalb dafür ein, das in der Region vorhandene Arbeitskräftepotential noch besser auszuschöpfen (z.B. durch berufsanschlussfähige Teilqualifikationen). Durch den „HeimkehrerTag“, einer Jobmesse direkt nach den diesjährigen Weihnachtsfeiertagen, sollen in den übrigen Bundesländern oder im EU-Ausland Arbeitende zu einer Rückkehr in die Region angeregt werden. Außerdem befürwortet die IHK-Neubrandenburg ein Zuwanderungsgesetz, das die Gewinnung von Fachkräften aus Drittstaaten erleichtert.

Neue Vollversammlung der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern hat sich konstituiert

Am 13. Mai ist die neue Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern zu ihrer ersten Tagung zusammengekommen. Das höchste ehrenamtliche Gremium der IHK ist aus der Wahl – sie erfolgte zwischen dem 4. März und 4. April 2019 – hervorgegangen. Die in die Vollversammlung gewählten 42 Unternehmerinnen und Unternehmer repräsentieren rund 25000 Firmen der branchenbezogenen Wahlgruppen Industrie, Handel, Gastgewerbe/Tourismus/Gesundheitsdienstleistungen sowie sonstige Dienstleistungen.

Der neue Präsident ist der alte

In ihrer konstituierenden Sitzung wählten die Vollversammlungsmitglieder, sie kommen aus den zur IHK-Region gehörenden Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald, Dr. Wolfgang Blank (59) zum Präsidenten, der damit zum zweiten Mal dieses Amt bekleiden wird. Dr. Wolfgang Blank ist Geschäftsführer der Witeno GmbH in Greifswald. Seine zweite Präsidentschaft setzt Dr. Wolfgang Blank unter das Motto: „Unsere IHK als Dienstleister für die regionalen Unternehmen“. Dabei rückt er sieben Punkte in den Fokus seiner und der Arbeit der IHK:

  1. die Fachkräftesicherung inklusive der Maßnahmen des Zuzugsmarketings und der Entwicklung von Schulen sowie der Berufsschulen in der IHK-Region;
  2. die Entwicklung der Infrastruktur und die Anbindung der Region an die nationalen sowie internationalen Märkte;
  3. die Digitalisierung aller Bereiche in Wirtschaft und Verwaltung;
  4. die Stärkung der Wirtschaftsstruktur mit besonderen Schwerpunkten wie Industrie, Energie, aber auch Entrepreneurship, Unternehmertum und Start-Up-Kultur;
  5. der weitere Ausbau der Zusammenarbeit mit Polen;
  6. die Vertretung der regionalen Belange mit der Konzentration auf das östliche Mecklenburg-Vorpommern und die Vermarktung dieser Wirtschaftsregion;
  7. die Wahrnehmung der IHK und ihrer Leistungen durch die regionale Wirtschaft sowie im Land Mecklenburg-Vorpommern.

Die Legislaturperiode der Vollversammlung endet im Jahr 2024.

Zu Vizepräsidenten/-innen wurden gewählt:

  • Wahlbezirk Demmin: Lutz Osterland (Geschäftsführer Spedition Gertner GmbH, Altentreptow)
  • Wahlbezirk Mecklenburg-Strelitz: Katrin Lüttke (Geschäftsführerin FIZ-Feldberger Integrations-Zentrum gGmbH, Feldberger Seenlandschaft)
  • Wahlbezirk Müritz: Birte Nagel (Inhaberin Hotel-und Gastronomieberatung Waren (Müritz))
  • Wahlbezirk Neubrandenburg: Frank Benischke (Geschäftsführer Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH, Neubrandenburg)
  • Wahlbezirk Ostvorpommern: Jürgen Ramthun (Geschäftsführer EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH, Rubenow)
  • Wahlbezirk Uecker-Randow: Torsten Peukert (Geschäftsführer Torsten Peukert Hygienedienste GmbH, Ueckermünde)