Adventsshopping in der Innenstadt

Langer Bummelsamstag

Am Samstag, den 15.12.2018, laden die Händler der Neubrandenburger Innenstadt bis 22 Uhr zum Shoppen ein. Auch die bunten Buden und Imbissstände des Weberglockenmarktes stellen sich zeitlich auf ein langes fröhliches Beisammensein am 3. Adventwochenende ein. Die vielen schönen Aktionen und Überraschungen für Jung und Alt, Kunsthandwerk,
Geschenkideen und ein Familienprogramm auf der Weber-Bühne umrahmen ein gemütliches Treffen mit Freunden und Shoppen mit der ganzen Familie.

Kleinkind im Stadtbus von Neubrandenburg verletzt

Am Sonntag, 09.12.2018, gegen 16:45 Uhr kam es am Busbahnhof in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Der 58-jährige Busfahrer der Linie 2 beabsichtigte mit seinem Bus vom Busbahnhof auf den Friedrich-Engels-Ring aufzufahren. Bei der Anfahrt auf den Friedrich-Engels-Ring beachtete er den bereits auf der Fahrbahn befindliche Bus der Linie 10 zu spät und musste seinen Bus nochmals stark abbremsen. Dies hatte zur Folge, dass ein im Bus
befindlicher 2-jähriger Junge von seinem Sitz rutschte und mit dem Kopf gegen eine vor ihm befindliche Haltestange stieß.

Hierbei zog er sich eine Verletzung zu und wurde zur ärztlichen Behandlung ins Klinikum gebracht. Gegen den Busfahrer wurde Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet.

Veränderte Verkehrsführung Poststraße/Markgrafenstraße

Im Zusammenhang mit der Beendigung der Straßenbauarbeiten in der Stargarder Straße sowie dem Wegfall des Parkplatzes, der sich auf dem Baufeld des Hotelneubaus befand, wird die Verkehrsorganisation im Bereich der Poststraße und Markgrafenstraße geändert.

Ab sofort sind beide Straßen als Einbahnstraße mit Fahrtrichtung Friedländer Straße beschildert. Hierdurch können auf südlicher Fahrbahnseite der Poststraße zusätzliche Bewohnerstellflächen ausgewiesen werden. Die übrigen Stellflächen können wie bisher unter Auslage eines Parkscheins oder Bewohnerparkausweises genutzt werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Beschilderung zu beachten.

Weberglockenmarkt-HIRSCH sucht NAMEN!

Weberglockenmarkt-HIRSCH sucht NAMEN!

EIN HIRSCH auf dem WEBERGLOCKENMARKT? Ziemlich groß sogar und wunderschön durch die Lichtillumination anzusehen. Sollte es gar Hirsch Heinrich sein, der sich, wie im gleichnamigen Buch von Rodrian, Weihnachten einsam fühlt? Nein, das ist er nicht, aber dieser Hirsch auf dem Weihnachtsmarkt möchte auch gerne einen Namen haben. Dafür können Besucher des Weihnachtsmarktes bis zum 20.12.2018 schriftlich ihre Vorschläge in der
Touristinfo im HKB
Marktplatz 1
17033 Neubrandenburg
E-Mail: ticket-service@vznb.de einreichen.

Dabei bitte den Absender nicht vergessen, denn die Namensgeber, deren Vorschlag gewinnt, erhalten 2 Freikarten für DIE SCHNEEKÖNIGIN am 13.01.2019 in der Konzertkirche.

Weihnachtssingen der Neubrandenburger Chöre

Weihnachten und die Zeit des Advents ist auch die Zeit, um gemeinsam zu singen. Die Neubrandenburger Chöre laden zum traditionellen Weihnachtssingen am 8. Dezember um 15 Uhr in die Konzertkirche Neubrandenburg ein.

Von den „Grundschulspatzen“ bis zum „modern-senior-chor Mecklenburg“ sind alle Altersgruppen vertreten. Abgerundet wird die Veranstaltung durch kleine instrumentelle Einlagen und Tänze der Tanzaktion.

Karten gibt es im Ticketservice oder an der Tageskasse in der Konzertkirche.

Aufmerksamer Bürger meldet augenscheinlich alkoholisierten LKW-Fahrer

Am Dienstag, 27.11.2018, gegen 19:20 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizei telefonisch mit, dass ein vermutlich alkoholisierter Fahrzeugführer mit einem Lastkraftwagen (LKW) mit Anhänger die Stavenhagener Straße in Richtung Rostocker Straße in Neubrandenburg fährt. Eine Funkwagenbesatzung des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg konnte den besagten LKW an der Kreuzung Rostocker Straße/Friedrich-Engels-Ring feststellen.

Zu diesem Zeitpunkt stand der LKW auf dem rechten Abbiegestreifen, da die Lichtzeichenanlage das Farbzeichen ROT anzeigte. Die Beamten ordneten sich direkt hinter den LKW ein. Als das Farbzeichen auf GRÜN wechselte, fuhr der LKW auffällig langsam los. Die Beamten wollten das Fahrzeug für eine Kontrolle anhalten und schalteten das Blaulicht sowie die Anzeige „Stopp Polizei“ ein und fuhren mit dem Funkstreifenwagen gut sichtbar schräg hinter bzw. neben dem LKW. Als der Fahrzeugführer dieser Aufforderung nicht nachkam, überholten die Beamten den LKW und setzten sich genau vor diesen. Zu diesem Zeitpunkt war immer noch das Blaulicht sowie die Anzeige „Stopp Polizei“ an. Dieser Aufforderung kam der Fahrzeugführer nach und hielt auf dem rechten Fahrstreifen auf dem Friedrich-Engels-Ring (zwischen den Abfahrten Schillerstraße und Neustrelitzer Straße) an.

Bei der Kontrolle des 64-jährigen LKW-Fahrers stellten die Beamten deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Zudem hatte der 64-jährige eine stark verwaschene Aussprache und schwankte so stark, dass er fast auf die Straße fiel. Aus diesem Grund sollte ein Atemalkoholtest durchgeführt werden. Trotz mehrfacher Versuche und einer genauen Erklärung der Verfahrensweise des Atemalkoholtestes gelang es dem 64-Jährigen nicht, das Gerät so zu beatmen, dass ein Atemalkoholwert feststellbar war. Aus diesem Grund wurde eine Blutprobenentnahme im Neubrandenburger Klinikum durchgeführt, sowie der Fahrzeugschlüssel und auch der Führerschein sichergestellt. Der 64-jährige zeigte lautstark und aggressiv seinen Unmut über die polizeilichen Maßnahmen.

Auch die Belehrung, dass er nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, konnte er zunächst nicht verstehen. Der 64-jährige fragte sogar nach, ob das auch für PKW’s gilt. Die Beamten machten deutlich, dass er nun keine maschinenbetriebenen Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, da er nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Es wurde eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Der genaue Promillewert, also das Ergebnis der Blutprobe wird in ca. vier bis sechs Wochen bei den Ermittlern im Kriminalkommissariat Neubrandenburg eintreffen. Da der LKW mit Anhänger auf dem Fr.-Engels-Ring so stand, dass dadurch eine Gefahr für den fließenden Verkehr darstellte, wurde er durch ein Abschleppunternehmen auf einen nahegelegenen Parkplatz umgesetzt.

Zusatztermine Eisstockschießen in der Eislaufhalle

Aufgrund der großen Nachfrage haben die Neubrandenburger Stadtwerke zusätzliche Termine für das Freie Eisstockschießen in der neu.sw Eislaufhalle ins Programm aufgenommen. Schon zur Eröffnung der Eislaufsaison gestern waren alle angebotenen Montagstermine ausgebucht. Kurzfristig konnten nun neue Zeiten organisiert werden:

Sonntag, 02.12.2018, 19:30 – 20:30 Uhr
Sonntag, 09.12.2018, 19:30 – 20:30 Uhr
Sonntag, 16.12.2018, 19:30 – 20:30 Uhr
Mittwoch, 26.12.2018, 20:30 – 21:30 Uhr
Donnerstag, 27.12.2018, 20:30 – 21:30 Uhr
Sonntag, 30.12.2018, 20:30 – 21:30 Uhr
Donnerstag, 03.01.2019, 20:30 – 21:30 Uhr

Das Eisstockschießen ist in diesem Jahr neu im Programmangebot der Eislaufhalle. Gruppen können bis zu vier Bahnen mieten, inklusive Equipment. Die Kosten liegen zwischen 35 und 55 Euro pro Bahn. Anmeldungen richten Sie bitte an 0395 3500-937 oder events@neu-sw.de.

In dieser inzwischen 13. Eislaufsaison haben Besucher bis zum 6. Januar 2019 Gelegenheit zum Schlittschuhlaufen. Immer sonnabends von 9 bis 10 Uhr lädt der Eishockeyverein „Neubrandenburg Blizzards“ Kinder zur EisSchule ein. Die Zahl der Plätze ist begrenzt, deshalb wird um Anmeldung gebeten.

Am Nikolaustag, dem 6. Dezember 2018, ist die Eisfläche von 11.30 bis 13.00 Uhr speziell für Rollstuhlfahrer reserviert. Dafür sind Anmeldungen nicht notwendig.

Zu den Höhepunkten zählt die 2. neu.sw Eisstock-Gaudi mit Spaßwettkämpfen auf dem Eis am 13. Dezember (Qualifikation) und 20. Dezember (Finale). Auch wenn alle Startplätze bereits vergeben sind, sind Zuschauer natürlich gern gesehen!

Alle Informationen zur neu.sw Eislaufhalle finden Sie auch unter http://www.ice4fun.de/

EIN Blick ins Museum

Kurzführung im Regionalmuseum

Das Regionalmuseum Neubrandenburg bietet an diesem Donnerstag, 29. November, um 17.30 Uhr, eine neue Kurzführung.

Nach einer kleinen Einführung in die Ausstellung widmet sich ein Museumsmitarbeiter seinem persönlichen Lieblingsobjekt. Im Anschluss an diesen 30-minütigen EIN Blick haben die Teilnehmer noch bis 19 Uhr Zeit, die Dauerausstellung zur Stadt- und Regionalgeschichte im ehemaligen Franziskanerkloster eigenständig zu erkunden.

Interessierte treffen sich im Museumsfoyer im ehemaligen Franziskanerkloster, Stargarder Straße 2. Die Teilnahme an EIN Blick in die Stadtgeschichte ist im Museumseintritt enthalten.

Zwischen Glühwein und Geschenken

Am verkaufsoffenen Sonntag, den 02.12.2018, laden nicht nur die bunten Buden und Imbissstände des Weberglockenmarktes zum Adventstreffen ein.

Zu den vielen schönen Aktionen und Überraschungen für Jung und Alt, Kunsthandwerkern und einem Familienprogramm auf der Weber-Bühne öffnen auch die Geschäfte der Innenstadt ihre Türen an diesem Nachmittag.

Der 1. Adventssonntag ist traditionell reserviert für vorweihnachtliches Stöbern nach den passenden Weihnachtsgeschenken und ein gemütliches Treffen und Shoppen der ganzen Familie.

Neubrandenburg zeigt Schleife. Solidaritäts- und Spendenaktion am Welt-AIDS-Tag

Weltweit leben etwa 36,9 Millionen Menschen mit HIV. Noch lange haben nicht alle Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten. Und nicht alle Menschen mit HIV wissen von ihrer Infektion. So leben allein in Mecklenburg-Vorpommern nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts etwa 220 der ungefähr 820 HIV-Positiven ohne Diagnose.

Dabei ist der Zugang zu HIV-Test beispielsweise über das Centrum für Sexuelle Gesundheit Neubrandenburg leicht möglich. Außerdem kann man heute dank moderner Therapien in der Regel gut mit HIV leben. Doch noch immer erleben Betroffene Ausgrenzung und Stigmatisierung. Für viele HIV-Positive wiegt dies schwerer als die gesundheitlichen Folgen der Infektion.

Der jährlich am 1. Dezember stattfindende Welt-AIDS-Tag wendet sich gegen Ausgrenzung von Menschen mit HIV, denn Ausgrenzung und ständiges Verstecken aus Angst vor Ablehnung oder Mobbing machen krank. Die Aktion „Neubrandenburg zeigt Schleife“ soll daher Solidarität fördern und Mut machen.

Dazu wird es am 1. Dezember von 15-17 Uhr in der Treptower Straße einen Aktionsstand geben. Dort werden Spenden für das Centrum für sexuelle Gesundheit gesammelt. Außerdem werden, neben Muffins und Informationsmaterial, die bekannten roten Schleifen verteilt. So können an diesem Tag alle Neubrandenburgerinnen und Neubrandenburger ihre Solidarität für Menschen mit HIV ausdrücken.