Störung der Trinkwasserversorgung im Bereich Datzeberg

In Neubrandenburg ist es im Bereich des Wohngebietes Datzeberg und in Hellfeld am Nachmittag zu Problemen bei der Trinkwasser- sowie der Kabelfernseh- und Internetversorgung gekommen. Gegen 15:30 Uhr war bei Tiefbauarbeiten durch eine Firma ein Stromkabel beschädigt worden.

Dadurch fiel eine für die Trinkwasserversorgung notwendige Druckstation aus. Auch der Empfang des Kabelfernsehens und Internetverbindungen waren kurzzeitig unterbrochen. Um 17:00 Uhr waren alle Störungen wieder behoben. Die neu.sw dankt den betroffenen Kunden für das Verständnis.

Zeitweise Unterbrechung Radio-Empfang im Neubrandenburger Kabelfernsehnetz

Am Mittwoch, den 3. Juli 2019, kommt es im Kabelfernsehnetz der Neubrandenburger Stadtwerke zur zeitweisen Unterbrechung einzelner Radioprogramme. Grund dafür sind Wartungsarbeiten, bei denen ein System-Update durch den Hersteller notwendig ist. Das Radioprogramm wird deshalb in der Zeit von 9:00 bis 9:30 Uhr für bis zu 15 Minuten unterbrochen sein.

Dies betrifft die Radiosender:

  • NDR 1 Radio MV
  • NDR 2
  • Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern
  • Antenne MV
  • NB-Radiotreff 88,0
  • Schlagerparadies

Die neu.sw bittet um Verständnis.

Störung im Kabelfernsehnetz

Wegen einer Störung im Kabelfernsehnetz von neu.sw war der Kabelfernsehempfang im gesamten Versorgungsgebiet am Abend ab 18:10 Uhr für eine knappe Stunde unterbrochen.

Ursache dafür war ein Netzteil, das durch die Hitze defekt war. Um 19:00 Uhr war die Störung behoben.

Die Neubrandenburger Stadtwerke bitten ihre Kunden um Verständnis.

Versorgung mit fitflat TV wiederhergestellt

Am Freitag, 14.06.2019, kam es gegen 13:40 Uhr zu einer Störung im neu.sw Kabelnetz. Die Versorgung mit Kabelfernsehen war für alle neu.sw Kabelfernsehkunden unterbrochen.

Die neu.sw Techniker haben die Versorgung über redundante Systeme wiederherstellen können. Um 15:55 Uhr waren alle Kunden wieder mit Fernsehen versorgt.

neu.sw bittet alle Kunden um Verständnis.

Volldigitalisierung schafft Platz für mehr Fernsehprogramme – Sendersuchlauf notwendig

Seit Sommer 2018 läuft in vielen Regionen Deutschlands der Umstieg vom analogen zum digitalen Fernsehen. Nun ist es auch in Neubrandenburg so weit. In der Nacht von Dienstag, den 7. Mai auf Mittwoch, den 8. Mai 2019 schalten die Neubrandenburger Stadtwerke die analogen Sender ab. Dadurch entsteht im Kabel mehr Platz für weitere Digital-Programme (neu dabei: Zee One HD, MTV Germany oder QVC Style HD), die eine bessere Bild- und Tonqualität liefern. neu.sw rät seinen rund 38.000 Kabelfernsehkunden, die eigenen Empfangsgeräte dahingehend zu prüfen, ob sie digitale Sender empfangen können.

Auf die allermeisten Geräte trifft das zu, denn moderne Flachbildfernseher ab dem Baujahr 2010 sind üblicherweise mit einem entsprechenden DVB-C-Tuner, also einem digitalen Kabelempfänger, ausgestattet. Einfach zu erkennen ist das für Fernsehzuschauer unter anderem daran, dass mindestens ein Sender ein HD-Symbol zeigt, etwa ARD oder ZDF. Auch Spartensender wie Sat.1 Gold oder ZDFneo sind schon jetzt ausschließlich digital zu empfangen.

Kunden, die dagegen noch ein analoges Gerät besitzen, erkennen das daran, dass sie nur rund 20 Sender in ihrer Liste haben. Wenn sie ihren alten Fernseher nicht aussortieren wollen, können sie ihn mit einem Digital-Empfänger fit für die Zukunft machen. Dieser Empfänger übersetzt die digitalen Signale für den Fernseher und ist im Fachhandel erhältlich.

Sendersuchlauf notwendig

neu.sw nutzt die Volldigitalisierung gleichzeitig, um die Kanalbelegung zu optimieren. Das heißt, die Fernsehsender werden – ebenso wie auch die Frequenzen für Internet und Telefonie – neu sortiert. Damit ändert sich die Belegung am Fernsehgerät Zuhause, deshalb wird für alle Kunden ein neuer Sendersuchlauf notwendig. Während der Umstellung in der Zeit von 0 bis 6 Uhr können Kunden mit einem Stadtwerkeanschluss zeitweise nicht fernsehen, telefonieren oder im Internet surfen. neu.sw bittet darum, die Geräte während dieses Zeitfensters nicht von der Stromversorgung zu trennen.

In einer Übersicht haben die neu.sw Fragen und Antworten zur Volldigitalisierung zusammengestellt. Kunden hilft aber auch das Team des neu.sw Kundenservice weiter, unter 0395 3500-999, kundenservice@neu-sw.de sowie in den Kundenbüros in der Turmstraße und der Mobilitätszentrale am Busbahnhof. Auch unsere Internetseite www.neu-sw.de/volldigitalisierung informiert. Bei Fragen zur Nachrüstung digitaler Kabel-Receiver unterstützt der regionale Fachhandel.

Volldigitalisierung schafft Platz für mehr Fernsehprogramme – Sendersuchlauf notwendig

Seit Sommer 2018 läuft in vielen Regionen Deutschlands der Umstieg vom analogen zum digitalen Fernsehen. Nun ist es auch in Neubrandenburg so weit. In der Nacht von Dienstag, den 7. Mai auf Mittwoch, den 8. Mai 2019 schalten die Neubrandenburger Stadtwerke die analogen Sender ab. Dadurch entsteht im Kabel mehr Platz für weitere Digital-Programme, die eine bessere Bild- und Tonqualität liefern. neu.sw rät seinen rund 38.000 Kabelfernsehkunden, die eigenen Empfangsgeräte dahingehend zu prüfen, ob sie digitale Sender empfangen können.

Auf die allermeisten Geräte trifft das zu, denn moderne Flachbildfernseher ab dem Baujahr 2010 sind üblicherweise mit einem entsprechenden DVB-C-Tuner, also einem digitalen Kabelempfänger, ausgestattet. Einfach zu erkennen ist das für Fernsehzuschauer unter anderem daran, dass mindestens ein Sender ein HD-Symbol zeigt, etwa ARD oder ZDF. Auch Spartensender wie Sat.1 Gold oder ZDFneo sind schon jetzt ausschließlich digital zu empfangen.

Kunden, die dagegen noch ein analoges Gerät besitzen, erkennen das daran, dass sie nur rund 20 Sender in ihrer Liste haben. Wenn sie ihren alten Fernseher nicht aussortieren wollen, können sie ihn mit einem Digital-Empfänger fit für die Zukunft machen. Dieser Empfänger übersetzt die digitalen Signale für den Fernseher und ist im Fachhandel erhältlich.

Sendersuchlauf notwendig

neu.sw nutzt die Volldigitalisierung gleichzeitig, um die Kanalbelegung zu optimieren. Das heißt, die Fernsehsender werden – ebenso wie auch die Frequenzen für Internet und Telefonie – neu sortiert. Damit ändert sich die Belegung am Fernsehgerät Zuhause, deshalb wird für alle Kunden ein neuer Sendersuchlauf notwendig. Während der Umstellung in der Zeit von 0 bis 6 Uhr können Kunden mit einem Stadtwerkeanschluss zeitweise nicht fernsehen, telefonieren oder im Internet surfen. neu.sw bittet darum, die Geräte während dieses Zeitfensters nicht von der Stromversorgung zu trennen.

In einer Übersicht haben die neu.sw Fragen und Antworten zur Volldigitalisierung zusammengestellt. Kunden hilft aber auch das Team des neu.sw Kundenservice weiter, unter 0395 3500-999, kundenservice@neu-sw.de sowie in den Kundenbüros in der Turmstraße und der Mobilitätszentrale am Busbahnhof. Auch unsere Internetseite www.neu-sw.de/volldigitalisierung informiert. Bei Fragen zur Nachrüstung digitaler Kabel-Receiver unterstützt der regionale Fachhandel.

Zwei neue HD-Sender im neu.sw Fernsehnetz

Seit dem 7. Januar 2019 können im Neubrandenburger Fernsehnetz zwei neue HD-Sender empfangen werden. ARD-alpha HD und Radio Bremen HD werden auf der Frequenz 354 eingespeist. Wir empfehlen einen Sendersuchlauf durchzuführen, um diese zu empfangen.

Für Kunden, die den Sender Radio Schlagerparadies vermisst haben: Dieser wird jetzt auch wieder analog ins Neubrandenburger Fernsehnetz eingespeist.