Traumzauberbaum am 02.02.2020 in der Konzertkirche

Genau 40 Jahre sind vergangen, seit der „Traumzauberbaum“ im Jahr 1980 aus der Fantasie von Monika Ehrhardt und Reinhard Lakomy erwuchs. Generationsübergreifend schlug er feste Wurzeln in den Köpfen und Herzen unzähliger Fans. 14 künstlerisch hochwertige Hörspiel-Produktionen sind über die Jahrzehnte weder aus der Mode gekommen, noch aus den Köpfen und Kinderzimmern verschwunden. Über die stolze Zahl an Jahresringen hinaus gibt es also zahlreiche Gründe zum Feiern.

Am Sonntag, den 02.02.2020, um 16 Uhr, feiern wir gemeinsam in der Konzertkirche Neubrandenburg mit einer fröhlich-bunten Mitmachinszenierung 40 Jahre „Traumzauberbaum“, eingeladen von den wunderlich-poetischen Bewohnern, hingerissen von der liebevollen Inszenierung des Traumzauberwaldes.

Die beiden Waldgeister Moomutzel und Waldwuffel organisieren ein buntes Jubelfest. Wobei sie in guter Absicht, aber mit schwerwiegenden Folgen von einer Katastrophe in die nächste schlittern: Damit am Ehrentag auch ja die Sonne ungetrübt vom Himmel strahlt, zupfen sie während der Vorbereitungen heimlich die blauen Regentraumblätter von seinen Ästen ab und werfen sie in ein nahes Bächlein. Der Wolkengeist Zausel ist darüber tief gekränkt und sammelt alle seine Wolken ein. Auch das Wolkenschaf Miepchen Himmelblau holt er fort. Kurz darauf ist das Bächlein weggelaufen. Damit es zurückkommt, muss es regnen. Der Traumzauberbaum droht zu verwelken, wenn Zausel die Wolken nicht herausrückt …

„Der Traumzauberbaum – Das Geburtstagsfest“, Familienmusical am 02.02.2020 um 16:00 Uhr in der Konzertkirche Neubrandenburg.

Vorverkauf: Ticket-Service Neubrandenburg (Marktplatz 1, 0395-5595127)

11-jähriger Junge bei Unfallflucht verletzt

Am Donnerstag, 14.11.2019, ereignete sich in Burg Stargard, Am Brink, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden, bei dem ein elfjähriges Kind leichtverletzt wurde. Der Junge befand sich auf dem Heimweg von der Schule und ging auf einem ebenerdigen Gehweg, als ihm der PKW des bislang unbekannten Tatverdächtigen entgegenkam. Aufgrund eines unzureichenden Sicherheitsabstandes kam es dann zur Kollision zwischen dem Kind und dem PKW am rechts Außenspiegel, wobei der Tatverdächtige seine Fahrt unvermittelt fortsetzte.

Der Junge sagte dann seiner Mutter Bescheid, die die Polizei über den Sachverhalt in Kenntnis setzte und mit ihrem Sohn ins Klinikum Neubrandenburg fuhr, wo der Junge dann zunächst stationär aufgenommen wurde. Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde bekannt, dass es sich bei dem flüchtigen PKW um einen orangen Renault Kangoo handeln soll, der an beiden Fahrzeugseiten weiß-rote Reflektorstreifen besitzt. Den Fahrzeugführer beschreibt der Junge als einen Mann um die 50 Jahre alt, mit einer Glatze und einem schwarzen Oberteil.

Trotz umfangreicher Ermittlungen gibt es bislang keine weiteren Erkenntnisse zum Tatverdächtigen, weshalb die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung bittet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann oder der Unfall beobachtet hat, möge sich mit der nächstgelegenen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Vorlesetag und Kino in der Bibliothek

Am 15. November begeht die Regionalbibliothek zusammen mit Ihren Besuchern den bundesweiten Vorlesetag 2019 unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Tagsüber stehen die kleinen Leser im Vordergrund: Sport und Lesen passen gut zueinander, denn während der Vorleserunde aufstehen und zappeln – das macht Spaß und hilft der Konzentration. Um 17 Uhr startet die traditionelle Reihe NB LIEST PLATT. Plattdeutsche Schriftsteller vom „Bund Niederdeutscher Autoren“ laden zu einem unterhaltsamen Abend für Liebhaber dieser Sprache ein.

Kino in der Bibliothek

Der Förderverein der Regionalbibliothek veranstaltet am 19. November um 17 Uhr zum fünften Mal das BiboKino. Zusammen mit der Seniorenvideogruppe „Rastlos“ zeigen die Mitglieder den Film „Eine Orgel für unsere Konzertkirche“.
„

©Text und Foto: Walter Papentin, Seniorenvideogruppe „Rastlos“

Wer ist nicht begeistert von der neuen Orgel in unserer Konzertkirche? Diese Begeisterung hat auch die Seniorenvideogruppe „Rastlos“ beim Behindertenverband Neubrandenburg erfasst, als sie von dem Geschenk Günther Webers an die Stadt erfahren hat und machte sich sogleich Gedanken, das Projekt mit ihren Kameras zu begleiten. Ein Exposé war schnell erstellt und fand breite Zustimmung. Die Dreharbeiten unter Regie von Siegfried Franke konnten beginnen. Entstanden ist ein 73-minütiger Film als Zweiteiler über den Bau der Orgel in der Berliner Orgelbauwerkstatt Schuke und die Einweihung mit der lettischen Starorganistin Iveta Apkalna.“

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.
pdf icon BiboKino_5_19.11.19.pdf

Silvester einmal anders

Wer kennt das nicht: Die Weihnachtstage sind vorbei und danach kommt für viele Kinder und Jugendliche die große Langeweile. Nicht so beim Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern. Vom 27. Dezember bis zum 4. Januar findet auch in diesem Jahr das Winterlager als Alternative zum „normalen“ Silvesterabend statt.

Das Winterlager ist ein einwöchiges Rollenspiel-Ferienlager, bei dem die Teilnehmenden in eine andere Welt oder eine andere Zeit eintauchen. Das abwechslungsreiche Programm besteht aus Geländespielen, verschiedenen Workshops und vielen Überraschungen. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren können sich ab sofort anmelden und selbst in eine spannende Rolle schlüpfen. Die Winterläger der jeweiligen regionalen Pfadfinderstämme finden in M-V statt und kosten zwischen 90 und 130 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pbmv.de und beim Landesbüro des Pfadfinderbundes M-V: 03834 7721072 oder info@pbmv.de.

Der Pfadfinderbund M-V e.V. ist ein landesweiter Jugendverband, der aus ehrenamtlich geleiteten Jugendgruppen besteht. Die Pfadfindergruppen sind gemeinsam mit Rucksack und Zelt auf vielen Wanderfahrten im In- und Ausland unterwegs. Weitere Infos unter www.pbmv.de

Fledermaus-Musical in Penzlin

Die Kinder der Penzliner Kitas „Simon unterm Regenbogen“ und „Burggarten“ verbrachten in den vom örtlichen Museum organisierten Werkstätten erlebnisreiche Stunden. Sie malten, bastelten, fabulierten und lernten viel Neues.

Als Abschluss und Höhepunkt studierten sie mit ihren Werkstättenleitern ein kleines Fledermausmusical ein. Gespannt fiebern sie nun der Aufführung entgegen, die sie für Eltern, Verwandte und Penzliner in Stadt und Umland vorbereitet haben.

Dazu sind alle herzlich am 8. November um 15:30 Uhr in die Kirche St. Marien in Penzlin zur Aufführung eingeladen. Man kann das Musical genießen und die von den Kindern gebackenen Fledermauskekse kosten.

Flyer

Jugendkunstschule trifft Kunstsammlung

Für Kinder und Jugendliche, die kreative Ideen haben, aber noch nach Räumen oder Mitstreitern für deren Umsetzung suchen, bietet die Jugendkunstschule Junge Künste seit diesem Herbst zahlreiche Offene Werkstätten in Neubrandenburg an. Um diese auch für Familien mit kleinem Geldbeutel zugänglich zu machen, werden bei fast allen Angeboten maximal Materialkosten berechnet. Die Teilnahme ist anmeldefrei.

Seit Oktober gibt es zum Beispiel den Kunstclub, ein Kooperationsprojekt mit der Kunstsammlung. Immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr können Interessierte die Galerien in der Großen Wollweberstraße besuchen und sich beim kreativen Schaffen durch die aktuelle Wehrli-Ausstellung „Kunst aufräumen“ inspirieren lassen.

Ausführliche Informationen unter www.junge-kuenste.de/project/neu-offene-werkstaetten/ oder telefonisch unter 0395 77 82 48 22.

Teilnehmer der Jugendkunstschule räumen in der Kunstsammlung auf

Aufräumen? Wenn es darum geht, wie bei der gleichnamigen Ausstellung in der Neubrandenburger Kunstsammlung, Kunst aufzuräumen, dann ist das für die jungen Teilnehmerinnen des wöchentlich stattfindenden Kunstclubs kein Problem.

In Kooperation mit der Jugendkunstschule „Junge Künste“ können Kinder und Jugendliche immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr in der Kunstsammlung kreativ werden. Inspiration bringen die aktuellen Ausstellungen. Gerade macht Ursus Wehrli vor, wie Gemälde von Kandinsky, van Gogh oder aber eine Badewiese und das letzte Mittagessen ordentlich aufgeräumt werden können. Sieht man die Bilder, kann man schnell Lust bekommen, selbst kreative Ordnung zu stiften.

So ging es jedenfalls den Teilnehmerinnen des Kunstclubs. Auf diese Weise entstand schon einige „aufgeräumte Kunstwerke“. Geplant ist auch, das Ende Dezember einige Ergebnisse zur Ausstellung „meiNlBild“ in der Kunstsammlung gezeigt werden. Kinder und Jugendlich, die Lust haben, kreativ zu werden, sind noch bis Mitte Dezember herzlich in den Kunstclub eingeladen.

Neben dem Kunstclub gibt es in der Jugendkunstschule auch noch viele weitere offene Werkstätten in den Fachbereichen Musik, Medien, Textil/Nähen, Keramik, Literatur und Theater. Informationen dazu gibt es im Internet unter www.junge-kuenste.de oder telefonisch: 0395 77824822. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.