Neubrandenburger Bibliothek zeigt Lieblingskinderbücher

Die Regionalbibliothek plant vom 5. November bis zum 5. Januar eine Ausstellung unter dem Motto „Lieblingskinderbuch“ und bittet um Hilfe. Dabei kann jeder mitmachen. Aktuelle oder auch Kinderliteratur aus längst vergangenen Zeit sollen gezeigt werden. Klassiker und gern auch besondere Bücher sind gefragt. Es gibt keinerlei Altersvorgaben.
Wer mitmachen möchte, wird gebeten bis zum 26. Oktober unter dem Motto „Lieblingskinderbuch“ – ein Foto des Lieblingskinderbuches mit einer kurzen Beschreibung, – einen Hinweis zur Person (gern auch mit Foto) und – eine Einverständniserklärung, dass die Texte und Fotos für die Aktion veröffentlicht werden dürfen
per E-Mail an elke.riedel@neubrandenburg.de oder per Post an die Regionalbibliothek, Marktplatz 1, 17033 Neubrandenburg zu senden.
Die Bibliothek freut sich auf alle Einsendungen, die dann in einer bunten Mischung zu einer Ausstellung zusammengefügt werden.

Lieblingsbuch gesucht

Die Neubrandenburger Regionalbibliothek sucht in einer Aktion die Lieblingskinderbücher aus der Region. Sie werden dann in einer Ausstellung „Ihr LIEBLINGSKINDERBUCH“ vom 5. November 2018 bis 5. Januar 2019 gezeigt.
Die Bibliothek bittet darum, dass interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum 26. Oktober 2018 unter dem Motto „Lieblingskinderbuch“ ein Foto des Lieblingskinderbuches mit einer kurzen Beschreibung zusenden, verbunden mit einen Hinweis zur Person (gern auch mit Foto) und einer Einverständniserklärung, dass Texte und Fotos für diese Aktion veröffentlicht werden dürfen.
Die Bilder können per E-Mail an elke.riedel@neubrandenburg.de geschickt werden. Der Postweg ist ebenfalls möglich: Regionalbibliothek Marktplatz 1 17033 Neubrandenburg.

Schulanfänger 2019

Kinder, die in dem Zeitraum vom 01.07.2012 bis 30.06.2013 geboren wurden, werden gemäß § 43 Abs. 1 Schulgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (SchulG M-V) mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 schulpflichtig. Die Anmeldung aller nach dem Gesetz schulpflichtig werdenden Kinder findet für alle Grundschulen der Stadt Neubrandenburg vom 01.10. bis 19.10.2018 zu nachfolgenden Zeiten im Rathaus, in der Abteilung Einwohnerservice, Sachgebiet Bürgerservice, statt:
Montag und Donnerstag: 08:00 – 16:00 Uhr Dienstag: 08:00 – 18:00 Uhr Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr
Wer Zeit sparen und Wartezeiten vermeiden möchte, kann auf der Internetseite oder telefonisch unter der Telefonnummer 0395 555 1111 einen Termin vereinbaren.
Zur Anmeldung ist die Geburtsurkunde des anzumeldenden Kindes und der gültige Personalausweis bzw. Reisepass der/des Personensorgeberechtigten mitzubringen. Bei der Schulanmeldung sind die gewünschte Grundschule und ein Zweitwunsch für die Beschulung anzugeben. Ein Anspruch auf Beschulung in einer bestimmten Grundschule besteht jedoch nicht.
Die vorzeitige Einschulung eines Kindes oder Rückstellung vom Schulbesuch für das Schuljahr 2019/2020 ist gemäß § 43 Abs. 1 und 2 SchulG M-V ebenfalls zu den o. a. Zeiten durch die Personensorgeberechtigten zu beantragen. Ein schriftlicher Antrag ist mitzubringen.
Für Kinder, deren Einschulung in 2018 um ein Jahr zurückgestellt wurde, ist die Anmeldung durch den Personensorgeberechtigten im Sachgebiet Bürgerservice zu aktualisieren.
Die Pflicht der Personensorgeberechtigten zur Wahrnehmung des o. a. Termins besteht auch dann, wenn ihr Kind bereits an einer Privatschule angemeldet wurde oder noch angemeldet werden soll.
Es wird darauf verwiesen, dass die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung keinerlei Einfluss auf die Einschulung in eine bestimmte Schule hat.

Kindergeld im Studium – jetzt einfach online beantragen

Ab sofort können Eltern die Weiterbewilligung des Kindergelds für ihre studierenden Kinder online abwickeln – ganz ohne bürokratischen Aufwand. Formulare müssen sie nicht mehr ausfüllen. Der Studiennachweis kann online übermittelt werden.
So funktioniert das neue Online-Verfahren
Endet die Schulausbildung eines Kindes, schreibt die Familienkasse die Eltern an. Das Schreiben enthält nun neben den Hinweisen zum weiteren Kindergeldbezug auch einen individuellen Zugangscode und einen Hinweis auf das Online-Portal der Familienkasse. Auf der Website geben die Eltern ihren personalisierten Nutzungscode ein. Damit werden automatisch auch bereits vorhandene Daten der Eltern bzw. des Kindes angezeigt; sie müssen nicht mehr eingegeben werden.
Das neue Onlineportal der Familienkasse ermöglicht zudem den unkomplizierten Upload und die Übermittlung des Studiennachweises. Da alle Angebote der Familienkasse für Smartphone und Tablet optimiert sind, geht dies sogar einfach von unterwegs. Kindergeldberechtigte, die bereits angeschrieben worden sind, aber aktuell noch keinen Studiennachweis für ihr Kind vorliegen haben, können den Zugangscode auch zum Nachreichen der Studienbescheinigung nutzen. Weitere Informationen zum Kindergeld online: www.familienkasse.de

Bewerbungsfrist Master of Slam 2018

Bereits zum fünften Mal werden im Auftrag von „Studieren mit Meerwert“ talentierte Slamer/innen ihr Können auf der Bühne des Literaturhauses Rostock zeigen. Neben dem Titel „Master of Slam 2018“, der mit einem einwöchigen Künstlerstipendium mit Mentor*in an der Ostsee verbunden ist, werden der Jurypreis, eine Teilnahme am Lesebühnenfestival PROSANOVA und der Facebook-Preis, vier Karten für das Festival Pangea, verliehen.
Auch in diesem Jahr können Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren in der Kategorie „Newcomer“ am Wettbewerb teilnehmen. Gesucht werden herzergreifende Geschichten, charmant-witziges Storytelling mit Comedy-Touch oder salvenartigen Rap-Lyrics!
Bewerbung: Studierende aus ganz Deutschland und Schüler/innen aus MV können sich wieder mit zwei Texten für den „Master of Slam“ bis zum 14. Oktober 2018 unter post@literaturhaus-rostock.de bewerben. Die Teilnahmebedingungen sind unter www.master-of-slam-2018.info zu finden.

Elternbroschüre "Tipps für Eltern zum Einstieg von Kindern ins Netz" überarbeitet

Die Elternbroschüre „Tipps für Eltern zum Einstieg von Kindern ins Netz“ des Internet-ABC e.V. wurde komplett überarbeitet und sowohl inhaltlich als auch gestalterisch neu aufgesetzt (siehe Anhang). Die neue Broschüre trägt nun den Titel „Internet gemeinsam entdecken“ und möchte mit typischen Beispielen aus dem Familienalltag und übersichtlichen sowie kurzen Texten Eltern direkt bei ihren konkreten Fragen und Sorgen in Sachen Mediennutzung durch ihre Kindern abholen.
Die Broschüre liefert dabei erste Antworten auf Fragen wie z. B.
– Wie lange darf mein Kind vor dem Bildschirm sitzen? – Ab welchem Alter darf es ein eigenes Smartphone besitzen? – Darf oder soll ich kontrollieren, was mein Kind im Internet macht? – Ist es in Ordnung, wenn mein Kind YouTube, Facebook, Musical.ly/TikTok oder WhatsApp nutzt?
und gibt dabei praktische Tipps mit an die Hand. In diesem Zuge macht die Broschüre neugierig auf das Angebot des Internet-ABCs und führt die Leserinnen und Leser hin zur Online-Plattform www.internet-abc.de/

Kinderhochschule Neubrandenburg startet ins Wintersemester

KINDERSCHUTZ und KINDERRECHTE – Was ist das eigentlich und was habe ich davon?
Wann: am Freitag, dem 21.09.2018, um 15 Uhr
in der Hochschule Neubrandenburg – Kinderhochschule
Wo: Hörsaal 1
Im Rahmen der Kinderschutzwoche des Landes MV vom 21.09. bis 27.09.2018 werden Grundlagen der Kinderrechte vorgestellt, besprochen und kindgerecht anhand von praktischen Beispielen und anschaulichen Medien dargestellt.
Die Kinderhochschule wird den Kindern vermitteln, was Kinderschutz bedeutet, welche Rechte auch sie schon haben und wo sie Hilfe einfordern und erhalten können.
Die Veranstaltung ist für Kinder im Schul- und Vorschulalter geeignet. Die Vorlesung wird vom Fachbereich Amtsvormundschaften des Jugendamtes unseres Landkreises moderiert und begleitet. Ein Einblick in die Arbeit eines Vormundes, der für die Durchsetzung von Kinderrechten verantwortlich ist, wird ebenso Thema der Kinderhochschule sein.
Die Kinder sind eingeladen, sich mit eigenen Erfahrungen und Nachfragen rege an der Veranstaltung zu beteiligen. Ein Infostand mit weiterführenden Informationen ist darüber hinaus vorgesehen.
Referenten sind Christian Brozio und Christoph Riedel.
Parallel wird im Hörsaal 2 eine Veranstaltung für die Eltern zum selben Thema angeboten.
Anmeldungen sind unter www.hs-nb.de/hochschule/aktuelles/kinderhochschule/ möglich.

"Schau dich schlau! Kinder informieren sich. Medienanstalt M-V unterstützt TV-Programm-Beratung für Eltern"

Auch in diesem Jahr verschickt die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern die aktuelle Ausgabe der FLIMMO-Broschüre an interessierte Schulen und Eltern in Mecklenburg-Vorpommern, deren Kinder im August eingeschult worden sind. Versandt werden so 2.650 FLIMMO-Exemplare an 52 Schulen im Land. Diese „Schultütenaktion“ ist für die Eltern der Erstklässlerinnen und Erstklässler kostenlos. Die FLIMMO-Broschüre gibt Empfehlungen, sich im deutschen Kinderfernseh-Dschungel zurechtzufinden.

Gerade zu Beginn der Schulzeit sind Eltern besonders interessiert an medienpädagogischen Themen und wünschen sich Tipps für die Medienerziehung. Vor allem der richtige Umgang mit dem Fernsehen wirft in vielen Familien häufig Fragen auf. Der Elternratgeber FLIMMO bietet eine Übersicht über das aktuelle Fernsehprogramm, hilft bei der Auswahl geeigneter Sendungen und spricht wichtige Themen der Fernseherziehung an.

Zum Start des neuen Schul- und Kindergartenjahres beleuchtet FLIMMO in der aktuellen Ausgabe, wie sich Kinder mit Medien informieren und was Eltern bei der Auswahl passender und altersgerechter Angebote beachten sollten. Darüber hinaus erfahren sie, wie man Kinder bei der Informationssuche unterstützen und begleiten kann, worauf beim Umgang mit Fake News zu achten ist und warum Nachrichten für Erwachsene eher nicht für Kinder geeignet sind.

Weitere Texte und Tipps für den Familienalltag finden Sie im FLIMMO 3/2018:

• Fernseherziehung: Medienregeln zum Schulanfang
• FLIMMO erklärt: Fake News
• Fernsehen im Netz: Alles YouTube? Videoportale im Blick
• Sendungen im Fokus: Welpen Freunde – Mysticons

Die komplette Broschüre ist auch unter <www.flimmo.tv> www.flimmo.tv als PDF herunterladbar.

Schulanfänger 2019

Kinder, die in dem Zeitraum vom 1.Juli 2012 bis 30. Juni 2013 geboren wurden, werden gemäß Schulgesetz mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 schulpflichtig. Die Anmeldung aller schulpflichtig werdenden Kinder findet für alle Grundschulen der Stadt Neubrandenburg vom 01. Oktober bis 19. Oktober 2018 zu nachfolgenden Zeiten im Rathaus, in der Abteilung Einwohnerservice, Sachgebiet Bürgerservice, statt:
Montag und Donnerstag: 08:00 – 16:00 Uhr Dienstag: 08:00 – 18:00 Uhr Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr
Wer Zeit sparen und Wartezeiten vermeiden möchte, kann auf der Internetseite www.neubrandenburg.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 0395 555 1111 einen Termin vereinbaren.
Zur Anmeldung ist die Geburtsurkunde des Kindes und der gültige Personalausweis bzw. Reisepass der/des Personensorgeberechtigten mitzubringen. Bei der Schulanmeldung sind die gewünschte Grundschule und ein Zweitwunsch für die Beschulung anzugeben. Ein Anspruch auf Beschulung in einer bestimmten Grundschule besteht jedoch nicht.
Die vorzeitige Einschulung eines Kindes oder Rückstellung vom Schulbesuch für das Schuljahr 2019/2020 ist ebenfalls durch die Personensorgeberechtigten zu beantragen. Ein schriftlicher Antrag ist mitzubringen.
Für Kinder, deren Einschulung in 2018 um ein Jahr zurückgestellt wurde, ist die Anmeldung durch den Personensorgeberechtigten im Sachgebiet Bürgerservice zu aktualisieren.
Kinder, die eine Privatschule besuchen werden, müssen ebenfalls in der oben genannten Zeit angemeldet werden.
Es wird darauf verwiesen, dass die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung keinerlei Einfluss auf die Einschulung in eine bestimmte Schule hat.

Fahren.Ankommen.LEBEN! August 2018 – Schulwegsicherung mit den Schwerpunkten Geschwindigkeit und Rückhalteeinrichtungen

Am Montag, den 20. August beginnt für 13 600 Kinder in unserem Bundesland der „Ernst des Lebens“. Ihr erster Schultag steht an. Neben dieser neuen schulischen Aufgabe gilt es auch, einer Herausforderung der anderen Art zu begegnen: Der Sicherheit auf dem Schulweg. Für die ABC-Schützen ist dieser Weg, ob zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus oder im Auto der Eltern eine völlig neue Erfahrung.
Die Kinder kennen die Gefahren des Straßenverkehrs oft noch nicht. Sie haben ein ausgeprägtes Bewegungsbedürfnis, reagieren spontan und verhalten sich oft unberechenbar. Daher ist eine besondere Aufmerksamkeit der Autofahrer erforderlich, die in der unmittelbaren Umgebung von Schulen sowie Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Aber auch die Eltern sind in der „Pflicht“: Ein vorbildliches Verhalten sowie eine mehrmalige Begleitung zur Schule können dem kleinen ABC-Schützen bei der Bewältigung des Schulweges Sicherheit geben.
Im Rahmen der Kampagne Fahren.Ankommen.LEBEN! werden ab 20.08. die regelmäßigen Geschwindigkeits- und Anhaltekontrollen im Umfeld von schulischen Einrichtungen stattfinden. Durch Präventionsmaßnahmen der örtlichen Präventionsberater sowie Maßnahmen der örtlichen Verkehrswachten werden diese zusätzlich unterstützt.