Im Kulturpark starten die Bauarbeiten

In Neubrandenburg beginnt die Neugestaltung des Kulturparkeingangs am Friedrich-Engels-Ring/Neustrelitzer Straße. Die Bauarbeiten starten mit einem feierlichen Akt am Mittwoch, 20. November.

Foto: Stadt Neubrandenburg

Der Kulturparkeingang wird im Rahmen des Projektes „Event- und Kulturpark Neubrandenburg und Koszalin“ neugestaltet. Neubrandenburg und die polnische Partnerstadt Koszalin können dabei im Rahmen des Interreg Va Kooperationsprogramms Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska auf Fördermittel zurückgreifen. Während die Vier-Tore-Stadt ihr Hauptaugenmerk auf den Kulturpark richtet, revitalisiert Koszalin seinen Park der Pommerschen Herzöge und die dortige Freilichtbühne.

Insgesamt stehen für beide Städte Fördergelder von 2,78 Millionen Euro zur Verfügung. Mit einem städtischen Eigenanteil von etwa 400 000 Euro werden rund 1,5 Millionen Euro in Neubrandenburg investiert.

Schreib- und Ideenwettbewerb

Würde der Kulturpark mir gehören, dann… …

Im Rahmen des Interreg Va Projektes „Event-und Kulturpark Neubrandenburg und Koszalin“ rufen die beiden Partnerstädte Neubrandenburg und Koszalin zu einem gemeinsamen Wettbewerb auf.

„Stell dir vor, der Kulturpark würde dir gehören. Was würde sich verändern? Wie würdest du diesen städtischen Raum entwickeln? Nutze die Chance und fasse deine Gedanken in einem kurzen Text zusammen, füge Collagen oder andere Visualisierungen hinzu und sende deine Ideen bis zum 31.10.2019 an die Stadt Neubrandenburg. Die Anmeldekarte dafür ist auf www.neubrandenburg.de zu finden.“

Neubrandenburg und Koszalin setzen gemeinsames Projekt um

Neubrandenburg und die polnische Partnerstadt Koszalin setzen im Rahmen des Interreg Va Kooperationsprogrammes Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska das Projekt „Event- und Kulturpark Neubrandenburg und Koszalin“ um. Mit Mitteln aus dem Programm sollen die Kultur- und Eventparks beider Städte neugestaltet werden. Neubrandenburg plant die Neugestaltung des Kulturparkeingangs am Friedrich-Engels-Ring/Neustrelitzer Straße (Baubeginn November 2019). Parallel dazu revitalisiert Koszalin seinen Park der Pommerschen Herzöge und die dortige Freilichtbühne.

FÄLLT AUS: Der Kulturpark in Neubrandenburg – Gartenkunst als nationales Aufbauwerk (aktualisiert)

Zwischen 1969 und 1975 entsteht auf dem moorastigen Gelände zwischen Stadt und Tollensesee, dem Werderbruch, der heutige Kulturpark in Form eines Landschaftsgartens mit Wiesen, Spielplätzen, Staudengärten und zahlreichen Plastiken verschiedener Künstlerinnen und Künstler.

Am Mittwoch, 25.September, um 19 Uhr berichtet Prof. Dr. Caroline Rolka von der Hochschule Neubrandenburg im Neubrandenburger Stadtarchiv, Marktplatz 1 (Eingang Darrenstraße), über Hintergründe zur Entstehung des Neubrandenburger Gartendenkmals. Im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks der DDR leisteten Neubrandenburgerinnen und Neubrandenburger freiwillige Arbeitsstunden beim Aufbau. 1981 erhielt der Park den Denkmalstatus.

Die Veranstaltung sollte im Rahmen des Projektes „Nur Beton? Moderne in Neubrandenburg“ des Neubrandenburger Regionalmuseums stattfinden. Es wird gefördert durch den Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes.

Update: Die Veranstaltung fällt krankheitsbedingt aus. Sie wird zu einem späteren Termin nachgeholt.

Verkehrsraumeinschränkungen wegen Konzertveranstaltungen im Kulturpark

Im Zusammenhang mit Konzerten von Scooter und Revolverheld kommt es vom 12.06.19 bis 17.06.19 zu Verkehrsraumeinschränkungen im Kulturpark.

So wird in der Zeit vom 12.06.19, 09:00 Uhr bis 17.06.19, 16:00 Uhr sowohl die Parkstraße auf Höhe der Stadthalle als auch der anliegende Park- und Veranstaltungsplatz voll gesperrt. Gäste des Badehauses und weitere Anlieger werden über den parallel zur Parkstraße verlaufenden asphaltierten Weg umgeleitet.

An den Veranstaltungstagen (14./15.06.19) wird die Festwiese in der Schillerstraße gebührenpflichtig (3€) zum Parken freigegeben. Aufgrund der begrenzten Parkplatzkapazitäten wird Gästen und Besuchern dringend empfohlen, ihre Fahrzeuge außerhalb des Kulturparks abzustellen bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Angeboten werden hier insbesondere die Parkplätze am Stargarder Tor, am Pferdemarkt sowie in der Großen Krauthöferstraße.

In Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen und der Auslastung der Stellflächen im Kulturpark werden an den Veranstaltungstagen außerdem Fahrbahnsperrungen in der Schillerstraße Ecke Wielandstraße, der Lessingstraße Ecke Wielandstraße sowie der Schwedenstraße Ecke Lessingstraße errichtet.

Die Absperrungen sind jeweils mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes und/oder des Veranstalters besetzt. Bei Fragen oder Problemen können diese gern angesprochen werden. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Verkehrsraumeinschränkungen wegen »Mecklenburger Seenrunde 2019«

Im Zusammenhang mit der Radsportveranstaltung „Mecklenburger Seenrunde 2019“ kommt es in der Zeit vom 24. Mai bis 26. Mai 2019 zu Verkehrsraumeinschränkungen im Bereich des Kulturparks und der Südstadt.

Die Teilnehmer der Veranstaltung starten in Gruppen, sodass es während des Starts und der Zieleinfahrten im Kulturpark zu kurzfristigen Sperrungen der Schwedenstraße kommt. Um den Teilnehmern eine sichere Fahrt durch das innerstädtische Straßennetz zu gewähren, wird die Polizei die einzelnen Gruppen begleiten. Dabei kann es erforderlich sein, einzelne Straßenkreuzungen auf der Wegstrecke (Neustrelitzer Straße, Bergstraße, Fünfeichener Weg, Fünfeichen) kurzfristig zu sperren.

Für die Dauer der Veranstaltung stehen die Parkplätze in der Schwedenstraße nicht zur Verfügung. Teilnehmern und Besuchern wird empfohlen, ihre Fahrzeuge außerhalb des Kulturparks abzustellen bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderten Verkehrsbedingungen zu beachten.

Neubrandenburger Kulturparklauf

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Neubrandenburger Kulturparklaufes wird die Lessingstraße im Abschnitt zwischen Parkstraße und Wielandstraße am 04.05.2019 in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Dementsprechend werden die Schwedenstraße und die Lessingstraße als Sackgasse beschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Wilder Parkplatz an der Wielandstraße verschwindet

Im Bereich der Kreuzung Wielandstraße/Schillerstraße finden gegenwärtig Rückbauarbeiten an einem ehemaligen Lagerplatz im Kulturpark statt. Einen Großteil der Leistungen übernimmt dabei der städtische Bauhof.

Bis zum Beginn des Frühlings sollen auf einer etwa 8000 Quadratmeter großen Fläche alte Zäune, Betonplatten und andere Einbauten entfernt werden, mit dem Ziel, diese Fläche denkmal- und parkgerecht zu gestalten.

Auch der wilde Parkplatz an der Wielandstraße soll im Zuge dieser Arbeiten zurückgebaut werden. Zukünftig wird diese Fläche als naturnahe Wiese entwickelt und ermöglicht somit als Parkeingang an der Schillerstraße, größere Einblicke in den Kulturpark und in Richtung Tollensesee.