Axel Petermann präsentiert "Diagramme des Todes"

„Du bemerkst mich nicht – dabei habe ich dich längst auserwählt: Ich beobachte dich. Ich sehe nachts durch dein Fenster. Ich folge dir auf der Straße. In die Tiefgarage. In den Fahrstuhl. Ich kann einfach nicht anders, ich muss dir folgen…“

In seinem zweiten True-Crime-Fall bekommt es Hauptkommissar Kiefer Larsen mit einem perfiden Serienmörder zu tun, der exakte Diagramme vom Realisieren seiner Fantasien zeichnet, um Emotionen bei seinen Morden immer wieder erleben zu können und seine Lust am Töten maximal zu steigern.

Axel Petermann war Leiter einer Mordkommission in Bremen und als Ermittler für die Aufklärung mehrerer spektakulärer Mordfälle verantwortlich. Seine Bücher wurden Bestseller. Als Berater und Story-Lieferant war er an den preisgekrönten Tatort-Folgen aus Bremen und Frankfurt beteiligt. Heute gilt er als Mitbegründer der Fallanalyse in Deutschland und als einer der besten Profiler Europas und ist einem breiten Publikum durch seine Auftritte in Talk-Shows und Nachrichtensendungen bekannt.

Datum: 05.02.2020
Beginn: 20:15 Uhr
Eintritt: 15,00 Euro
Veranstaltungsort:
Thalia Neubrandenburg
Marktplatz-Center
Krämerstr. 1a
17033 Neubrandenburg

Karten sind erhältlich in der Thalia Buchhandlung Neubrandenburg und unter Kartentelefon 0395 36315115

 

Regionalbibliothek lädt ein

23. Januar 2020 | 18:30 Uhr | Meine Suche nach dem Nichts | Autorenlesung und Gespräch mit Lena Schnabl

„Nach einer längeren Krankheit lässt die junge Journalistin Lena Schnabl ihr altes Leben hinter sich und macht sich auf den Weg ins japanische Hinterland, um dort einmal im Kreis zu laufen. Im Gepäck das Versprechen, die Leere und damit das höchste Glück zu finden“ (Quelle: Goldmann Verlag).

Lena Schnabl ist freie Journalistin und studierte Japanologie, Sinologie und Politik. Ihre Reportagen erscheinen unter anderem im Spiegel oder in der Süddeutschen Zeitung. Anne-Marie Stark moderiert den Abend. Sie studierte Japanologie und Politikwissenschaft, sie lebte drei Jahre in Japan.

Stadtarchiv lädt ein

Erinnerung an den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt das Neubrandenburger Stadtarchiv am 27. Januar in den Studienbereich (Eingang Darrenstraße) ein. Der Neustrelitzer Autor Reinhard Simon widmet sich an diesem Tag dem Thema Euthanasie während der NS-Zeit. Reinhard Simon stellt die Dokumentation „Domjücher Schicksale. Patienten der Heil- und Pflegeanstalt“ vor, für die er 2019 den Annalise-Wagner-Preis erhielt.

Die Veranstaltung wird ergänzt durch einen persönlichen Beitrag von Christoph von Kaufmann aus Neubrandenburg, dessen Onkel Euthanasieopfer ist.

Außerdem stellt die Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse an dem Abend eine kleine Ausstellung bereit, die den vorhandenen regionalen Bezug zur Thematik verdeutlicht.

Erinnerung an den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus
Studienbereich des Stadtarchivs am Markt (Eingang über die Darrenstraße)
Montag, 27. Januar
Beginn: 19 Uhr

"Du bleibst mein Sieger, Tiger" – Szenische Lesung von und mit Maxim Leo und Jochen Gutsch

ENDLICH – Die lange ersehnte Fortsetzung über die „heisseste“ Phase des Lebens. Die Alterspubertät, eine schwierige verwirrende Zeit, schon klar und zum Glück bald vorbei! Tja, leider nicht. Denn jetzt beginnt Phase zwei: die fortgeschrittene Alterspubertät. Weibliche Alterspubertiere wollen plötzlich, dass man sich als Paar nochmal „neu entdeckt“. Beim Tango. Oder beim Tantra. Männliche Alterspubertiere sind vor Neid zerfressen auf die kraftstrotzenden Teenagerfreunde ihrer Teenagertöchter, versinken knietief in Nostalgie…. Klingt scheußlich? Unbedingt! Aber das Tröstliche ist ja: Umso heftiger sich fortgeschrittene Alterspubertiere gegen das Alter wehren – desto lustiger wird es.

Maxim Leo ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Für seine Familiengeschichte „Haltet euer Herz bereit“ wurde er mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet. 2019 erschien „Wo wir zu Hause sind“. Die Geschichte meiner verschwundenen Familie. Er schreibt Tatort-Drehbücher und eine Krimireihe.

Jochen Gutsch ist Reporter beim Spiegel und Kolumnist der Berliner Zeitung Zusammen mit Maxim Leo verfasste er die Bestseller „Sprechende Männer“ und „Es ist nur eine Phase, Hase“.

Datum: 16.01.2020
Beginn: 19:30 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr)
Eintritt: 18,00 Euro
Ort: Güterbahnhof , Am Güterbahnhof 5, Neubrandenburg
Karten sind erhältlich in der Thalia Buchhandlung und unter der Telefonnummer 0395 36315115

"Du bleibst mein Sieger, Tiger" – Szenische Lesung von und mit Maxim Leo und Jochen Gutsch

ENDLICH – Die lange ersehnte Fortsetzung über die „heisseste“ Phase des Lebens. Die Alterspubertät, eine schwierige verwirrende Zeit, schon klar und zum Glück bald vorbei! Tja, leider nicht. Denn jetzt beginnt Phase zwei: die fortgeschrittene Alterspubertät. Weibliche Alterspubertiere wollen plötzlich, dass man sich als Paar nochmal „neu entdeckt“. Beim Tango. Oder beim Tantra. Männliche Alterspubertiere sind vor Neid zerfressen auf die kraftstrotzenden Teenagerfreunde ihrer Teenagertöchter, versinken knietief in Nostalgie…. Klingt scheußlich? Unbedingt! Aber das Tröstliche ist ja: Umso heftiger sich fortgeschrittene Alterspubertiere gegen das Alter wehren – desto lustiger wird es.

Maxim Leo ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Für seine Familiengeschichte „Haltet euer Herz bereit“ wurde er mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet. 2019 erschien „Wo wir zu Hause sind“. Die Geschichte meiner verschwundenen Familie. Er schreibt Tatort-Drehbücher und eine Krimireihe.

Jochen Gutsch ist Reporter beim Spiegel und Kolumnist der Berliner Zeitung Zusammen mit Maxim Leo verfasste er die Bestseller „Sprechende Männer“ und „Es ist nur eine Phase, Hase“.

Datum: 16.01.2020
Beginn: 19:30 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr)
Eintritt: 18,00 Euro
Ort: Güterbahnhof , Am Güterbahnhof 5, Neubrandenburg
Karten sind erhältlich in der Thalia Buchhandlung und unter der Telefonnummer 0395 36315115

"Du bleibst mein Sieger, Tiger" szenische Lesung von und mit Maxim Leo und Jochen Gutsch

ENDLICH! – Die lange ersehnte Fortsetzung über die „heisseste“ Phase des Lebens. Die Alterspubertät, eine schwierige verwirrende Zeit, schon klar und zum Glück bald vorbei! Tja, leider nicht. Denn jetzt beginnt Phase zwei: die fortgeschrittene Alterspubertät. Weibliche Alterspubertiere wollen plötzlich, dass man sich als Paar nochmal „neu entdeckt“. Beim Tango. Oder beim Tantra. Männliche Alterspubertiere sind vor Neid zerfressen auf die kraftstrotzenden Teenagerfreunde ihrer Teenagertöchter, versinken knietief in Nostalgie…. Klingt scheußlich? Unbedingt! Aber das Tröstliche ist ja: Umso heftiger sich fortgeschrittene Alterspubertiere gegen das Alter wehren – desto lustiger wird es.

Maxim Leo ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Für seine Familiengeschichte „Haltet euer Herz bereit“ wurde er mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet. 2019 erschien „Wo wir zu Hause sind“. Die Geschichte meiner verschwundenen Familie. Er schreibt Tatort-Drehbücher und eine Krimireihe. Jochen Gutsch ist Reporter beim Spiegel und Kolumnist der Berliner Zeitung Zusammen mit Maxim Leo verfasste er die Bestseller „Sprechende Männer“ und „Es ist nur eine Phase, Hase“.

Datum: 16.01.2020
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 18,00 Euro
Karten sind erhältlich in der Thalia Buchhandlung und unter der Telefonnummer 0395 36315115

Veranstaltungsort: Güterbahnhof, Am Güterbahnhof 5, Neubrandenburg

Peter Bause "… und eine zog sich in der Küche aus!"- Aus der Wunderwelt eines Schauspielers

Sie werden all die Typen kennenlernen, die unser Leben so aufwerten können: verkrachte Künstler, Trinker, sparsame Polizisten, alte Schildkröten, Hunde im Theater, also alles! Originell, komisch, heiter, bissig und immer mit einem Augenzwinkern. Dieses passt so ganz zu seiner frechen roten Haarfarbe und seinem verschmitzten Lächeln. Ein komödiantisches Fressen für den Altmeister der darstellenden Kunst: PETER BAUSE. Die Thalia-Buchhandlung freut sich sehr, ihn auch in diesem Jahr wieder begrüßen zu dürfen, um uns einfach an seinem Spiel erfreuen zu können.

Peter Bause, geboren 1941, Theater- und Fernsehschauspieler, Engagements u.a. am Volkstheater Rostock, Deutschen Theater Berlin, Berliner Ensemble. Seit 1993 freischaffend.

Datum: 05.12.2019
Beginn: 20:15 Uhr
Eintritt: 15,00 Euro
Karten sind erhältlich in der Thalia Buchhandlung im Marktplatzcenter und am Kartentelefon unter 0395 36315115
Veranstaltungsort: Thalia Neubrandenburg – Marktplatz-Center