Ausbildungs- und Studienplätze 2020

Als attraktiver und vielseitiger Ausbildungsbetrieb und moderner Arbeitgeber mit ca. 1.200 Beschäftigten und etwa 40 Auszubildenden und Studenten bietet der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte jungen Menschen eine Perspektive für die berufliche Entwicklung.

Zum 01.09.2020 bildet der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in folgenden Berufen aus:

  • Verwaltungsfachangestellter (m/w/d)
  • Kaufleute für Büromanagement (m/w/d)
  • Straßenwärter (m/w/d) 

Ab 01.10.2020 erfolgt die Ausbildung in einem dualen Studium zum

  • Bachelor of Laws – „Öffentliche Verwaltung“

Bewerbungsschluss: 31.10.2019

Bewerbungspostfach: bewerbung@lk-seenplatte.de (eine PDF/ max. 10 MB)
Alle Informationen zu den Ausbildungs- und Studienberufen beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und den vollständigen Ausschreibungstext unter: www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Karriere

Ende der Sommerferien – Verkehrskontrollen der Polizei zum Schulbeginn

Die Sommerferien gehen zu Ende und damit ist auch für viele BürgerInnen die Urlaubszeit vorbei. Aus diesem Grund ist ab kommendem Montag auf den Straßen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und insbesondere in den Städten mit mehr Verkehr zu rechnen. Für die Bewältigung des Straßenverkehrs sollte also mehr Zeit eingeplant werden.

Zudem werden an diesem Samstag zahlreiche Erstklässler in unseren Grundschulen eingeschult. Erfahrungsgemäß ist davon auszugehen, dass sich gerade die kleinsten und jüngsten Verkehrsteilnehmer sehr unsicher im Straßenverkehr bewegen, da sie noch Schwierigkeiten haben, die Gefahren des fließenden Verkehrs zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Wenn möglich, sollten die Eltern im Vorfeld den Schulweg üben. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Kind zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zur Schule gebracht wird. So können die ersten Unsicherheiten auf dem Weg in den neuen Lebensabschnitt genommen werden. Gehen Sie hierbei als Vorbild voran:

  • Halten Sie sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen und! Parkvorschriften
  • Schnallen Sie sich und alle anderen Fahrzeuginsassen an!
  • Telefonieren Sie nicht, wenn Sie ein Kraftfahrzeug führen oder mit dem Fahrrad fahren!
  • Achten Sie auf das Tragen eines Fahrradhelmes (mindestens) bei Ihrem Kind!
  • Benutzen Sie zum Überqueren von Straßen: die Ampel bei GRÜN, einen Zebrastreifen oder auch Verkehrsinseln!

Eine wichtige Bitte an alle Eltern, die Ihre Kinder mit dem Fahrzeug zur Schule bringen: Bitte fahren Sie mit Ihrem Fahrzeug nicht direkt bis vor die Schultür! Nutzen Sie die ausgewiesenen Parkplätze und gehen Sie die letzten Meter bis zur Schule zu Fuß. Alle Eltern wollen ihre Kinder gesund und sicher zur Schule bringen. Da ist das Parkchaos, was sich morgens vor den meisten Schulen abspielt nicht förderlich!

Die Beamten im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte werden ab Montag, den 12.08.2019 verstärkt Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen in der Nähe der Schulen durchführen, um so Präsenz zu zeigen und für die Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Schülern und Schülerinnen einen guten Start in das neue Schuljahr.

Fördermittel für Feuerwehren

Gemeinden und Freiwillige Feuerwehren im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte haben am 29. Juli 20019 vom Landkreis Fördermittelbescheide für dringend notwendige Neuanschaffungen erhalten. Landrat Heiko Kärger überreichte Bürgermeistern und Wehrführern die entsprechenden offiziellen Schreiben über insgesamt mehr als 339 Tausend Euro.

Die größte Investition mit Gesamtkosten in Höhe von 160 Tausend Euro plant die Gemeinde Siedenbrünzow, die für die Freiwillige Feuerwehr in Sanzkow ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) anschaffen wird. Der Landkreis fördert die Hälfte der Kosten. Landrat Heiko Kärger dankte den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten für die hohe Einsatzbereitschaft und die enormen Leistungen in diesem Sommer.
„Bitte richten Sie das auch allen ihren Kameradinnen und Kameraden aus. Und ich danke ebenso den Familienangehörigen, die mit großem Verständnis das ganz besondere Ehrenamt akzeptieren“, so Heiko Kärger.

Ergebnisse der Auftaktkontrollen "Fahren.Ankommen.LEBEN!"

Donnerstag haben im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg in allen drei zugehörigen Landkreisen (MSE, VG und VR) die Auftaktkontrollen der monatlichen Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ begonnen. Unter dem Thema „Geschwindigkeit“ haben 69 Beamte an 29 Kontrollstellen insgesamt 697 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Im Bereich der Polizeiinspektion Neubrandenburg (mit Landkreis MSE) waren es 116, in der Polizeiinspektion Anklam (mit Landkreis Vorpommern-Greifswald) wurden 60 Fahrer zu schnell erwischt und in der Polizeiinspektion Stralsund (Mit Landkreis Vorpommern-Rügen) 421.

Unter den 1.168 kontrollierten Fahrzeugen erreichte ein Fahrzeugführer im Bereich der Polizeiinspektion Anklam ein Fahrer den Spitzenwert des Tages. Dieser wurde innerhalb geschlossener Ortschaften mit einer Geschwindigkeit von 95 km/h gemessen (bei erlaubten 50 km/h). Abzüglich der Toleranz von 3 km/h sind das also 42 Stundenkilometer zu viel. Dem betroffenen Fahrzeugführer drohen nun ein Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Zusätzlich wurden gestern 13 Vorfahrt/Vorrang-Verstöße, 18 Handy-Verstöße und 23 Gurtverstöße festgestellt. Die Kontrollen mit verstärkten Blick auf „Geschwindigkeit“ finden noch im gesamten August im Präsidiumsbereich statt.

Entsorgung pflanzlicher Gartenabfälle im Herbst 2019

Eigenverwertung im Garten
Pflanzliche Abfälle von gärtnerisch genutzten Böden sind grundsätzlich zu verwerten. Jedem Abfallbesitzer sind die Verwertungsmöglichkeiten freigestellt. Eine Verwertung kann durch Verrotten, insbesondere durch Liegen lassen, Untergraben und durch Eigenkompostierung erfolgen.

Inanspruchnahme des Schredders
In Unterstützung der Eigenverwertung bietet die Stadt auch in diesem Herbst wieder den mobilen Schredderdienst an verschiedenen Standorten nach Plan (Anlage) zur Zerkleinerung von Baum- und Strauchschnitt aus nicht gewerblich genutzten Gartengrundstücken nach dem Bringsystem an.
Für die Nutzung dieser Dienstleistung gelten folgende Bedingungen:

  • Der Baum- und Strauchschnitt hat einen Durchmesser von ca. 1 cm bis 10 cm.
  • Die Anlieferung des Schreddergutes zu den Standorten hat durch den Besitzer zu den ausgewiesenen Zeiten gemäß Anlage (keine Voranlieferung) zu erfolgen.
  • Das geschredderte Material ist durch den Lieferanten wieder mitzunehmen.
  • Baumstümpfe, Wurzelballen, Stauden- und Blumenreste, Rasenschnitt, Laub etc. gehören nicht zum Schreddergut.

Biotonne und Annahmehof
Des Weiteren besteht für jeden Abfallbesitzer auch die Möglichkeit, die pflanzlichen Abfälle durch kostenpflichtige Abgabe beim Annahmehof in der Ihlenfelder Straße 102 ordnungsgemäß zu entsorgen bzw. beim Vorhandensein über die Biotonne einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen.

Weitergehende Anfragen werden durch die Mitarbeiter des Eigenbetriebes Immobilienmanagement, Abteilung Stadtgrün/Friedhof/Forst, Sachgebiet Stadtgrün, unter Telefon-Nr. 0395 555 1825 beantwortet. Bitte beachten Sie die geänderten Standorte, keine Voranlieferung, das geschredderte Material ist wieder mitzunehmen!

Parkende Autos behindern die Müllabfuhr

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kommt es in letzter Zeit immer wieder vor, dass Müllfahrzeuge in zugeparkte Straßen nicht einfahren können. Die Folge: Dort können die Mülltonnen nicht geleert werden. Wenn möglich, kommen die Müllwerker zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Aber wenn auch dann kein Durchkommen ist, bleiben die Tonnen stehen – nicht geleert.

Vor allem in Kurven oder Wendehammern abgestellte Fahrzeuge bereiten große Probleme. Aber auch enge Straßen werden wegen parkenden Autos zum Nadelöhr. Ein Müllfahrzeug braucht aber generell mehr Platz als ein PKW. Aus dem Umweltamt des Landkreises kommt deshalb dieser Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger: „Bitte erleichtern Sie den Müllwerkern die Arbeit und beachten Sie die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Denken Sie auch daran, dass vielleicht einmal Feuerwehr- oder Rettungsfahrzeug zum Einsatz kommen müssen. Auch sie werden von falsch geparkten Fahrzeugen behindert.“

Und noch ein wichtiger Hinweis: Die Deckel der Mülltonnen müssen bei der Bereitstellung geschlossen sein. Bei geöffnetem Deckel können Abfälle beim Leeren auf der Straße landen.

Blaualgen im Tollensesee

Das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte hat im Tollensesee eine vermehrte Entwicklung von Cyanobakterien, also Blaualgen festgestellt. Deshalb ist die Überwachung der Badestellen am Tollensesee unverzüglich intensiviert worden. An der bewachten Badestelle Augustabad sind entsprechende Warnhinweise veröffentlicht.

Badegäste sollten zum Schutz ihrer Gesundheit in „Blaualgenteppichen“ grundsätzlich nicht baden. Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet. Es ist darauf zu achten, dass Kinder nicht in Algenanschwemmungen am Ufer spielen, oder gar Wasser schlucken. Falls Beschwerden nach dem Baden auftreten sollten (z. B. Übelkeit Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen oder -quaddeln), muss ein Arzt aufgesucht werden. Nach Möglichkeit sollten sich Badegäste nach dem Baden gründlich duschen.

Die Algenblüte ist an einem oder mehreren der folgenden Merkmale zu erkennen: Bläulich-grüne Trübung des Wassers, Schlierenbildung, Algenteppiche an der Oberfläche, Wolkenartige Verteilung im Wasser. Cyanobakterien können ein Gesundheitsrisiko darstellen! Bei Hautkontakt können die schon genannten Reizungen sowie allergische Reaktionen hervorgerufen werden. Eine Giftwirkung könnte auftreten, wenn an mehreren Tagen hintereinander algenhaltiges Wasser geschluckt wird.

Ansammlungen von Cyanobakterien sind sehr wind- und wetterabhängig. Innerhalb weniger Stunden kann sich die Situation völlig verändern.