Rückblick „Woche der seelischen Gesundheit“ im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Psychische Störungen sind heutzutage kein Einzelschicksal mehr: Ob Depression, Angststörung, Demenz oder posttraumatische Belastungsstörungen – in Deutschland leidet beinahe jeder dritte Erwachsene im Zeitraum eines Jahres unter einer psychischen Erkrankung. Nicht zu vergessen sind dabei die Familien und vor allem die Kinder der Betroffenen. Denn eine psychische Erkrankung belastet ein ganzes Familiensystem.

Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam – seelisch gesund zusammenleben“ widmete sich die Woche der seelischen Gesundheit im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte den Familien, leistete Aufklärung und zeigte Hilfsstrategien für psychische Erkrankungen auf. Auf dem Fachtag am 14. Oktober 2019 in Waren ging es insbesondere um den vorurteilsfreien Umgang mit psychischen Erkrankungen in der Gesellschaft. Auch wenn sich das gesellschaftliche Bild schrittweise wandelt, werden Betroffene und ihre Angehörigen vielerorts noch immer stigmatisiert.

Fachkräften und Betroffene diskutierten gemeinsam wie Integration und Inklusion gelingen könne. Höhepunkt der diesjährigen Aktionswoche war die Lesung von Frau Claudia Gliemann, welche ihr Buch „Papas Seele hat Schnupfen“ vorstellte.

Sie erzählte die Geschichte von „Nele“ die im Zirkus aufwächst. Der Zirkus, den wir mit einer Welt – in der alles bunt und fröhlich ist – verbinden. Doch Neles Papa wird krank. Seine Seele bekommt Schnupfen und ist gar nicht mehr fröhlich. Mit einer einfühlsamen und warmherzigen Art, begleitet von eigenen komponierten Liedern, brachte die Autorin das Thema „Psychische Erkrankungen in der Familie“ den Kindern näher.

Im kommenden Jahr wird Frau Enrica Rebstock, Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und Frau Claudia Gliemann diese musikalische Lesereise an Schulen im hiesigen Landkreis anbieten und somit einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung von psychischen Erkrankungen leisten.

Jagdschein: Jetzt zur Prüfung anmelden

Die nächste Prüfung zum Erwerb des ersten Jahresjagdscheins findet im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vom 13. Januar bis 17. Januar und vom 20. April bis 24. April 2020 statt.

Gemäß § 6 Abs. 1 der Verordnung über die Prüfung zur Erlangung des ersten Jagdscheines des Landes Mecklenburg-Vorpommern hat sich der Prüfling bis spätestens zwei Wochen vor dem Prüfungstermin bei der Jagdbehörde zur Prüfung schriftlich anzumelden. Dazu sind auch die unter § 6 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 der JägerPVO M-V geforderten Nachweise und eine Kopie des Personalausweises beizufügen.

Das Anmeldeformular können Sie hier auf der Webseite des Landkreises herunterladen bzw. in der Jagdbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, Regionalstandort Demmin, Adolf-Pompe-Str. 12-15, 17109 Demmin erhalten.

Die Prüfung findet nur dann statt, wenn sich dafür mindestens acht Personen angemeldet haben.

Deutsch-Polnischer Wirtschaftskreis heißt künftig "Wirtschaftskreis Metropolregion Stettin"

Mit der Umbenennung des Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreises setzt die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern ein Zeichen für die weitere Entwicklung einer gemeinsamen grenzüberschreitenden Metropolregion Stettin. Ab sofort heißt das Gesprächsforum „Wirtschaftskreis Metropolregion Stettin“. „Unter diesem neuen Namen wollen wir künftig noch stärker ausloten, welche neuen Entwicklungsimpulse sich für beide Seiten aus einem gemeinsamen Wirtschafts-, Lebens- und Bildungsraum ergeben können. In der Region leben rund 1,2 Millionen Menschen. Hierin liegt ein riesiges Potenzial, sagte der Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Wolfgang Blank, vor dem gerade stattgefundenen Wirtschaftskreistreffen im Stettiner Hotel Radisson Blu. Dieser steht traditionell im Zeichen des Tages der Deutschen Einheit. Erwartet wurden rund 75 Gäste. Darunter sind auch Vertreter der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern, der Woiwodschaft Westpommern und der Stadt Szczecin.

Seit seiner ersten Zusammenkunft im April 2001 kam der Wirtschaftskreis rund 160 Mal zu wirtschafts- und gesellschaftspolitisch relevanten Themen mit deutschen und polnischen Spitzenvertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Diplomatie, Verwaltung und Medien zusammen. Mehr als 10.000 Gäste aus beiden Ländern nutzten bislang die Möglichkeit, Informationen von Experten aus erster Hand zu erhalten, miteinander ins Gespräch zu kommen, deutsch-polnische Kontakte zu knüpfen und auszubauen. Jüngstes Ergebnis war die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen der IHK Neubrandenburg und der Wirtschaftskammer Nord in Stettin am 12. September. Auf deren Grundlage wollen beide Organisationen künftig noch intensiver zusammenarbeiten, gemeinsame Projekte generieren und Schritt für Schritt umsetzen.

Neben dem Wirtschaftskreis ist die IHK Neubrandenburg mit weiteren Partnern auch mit dem „Haus der Wirtschaft“ seit fast 20 Jahren als Botschafter für die deutsch-polnische Zusammenarbeit im Nachbarland präsent. Dessen Mitarbeiter sind Ansprechpartner für Unternehmer in der Grenzregion.

Woche der seelischen Gesundheit

33 Veranstaltungen und ein Fachtag von Einrichtungen, Vereinen und Einzelpersonen erwarten Sie vom 14. bis 18. Oktober 2019 in der Woche der seelischen Gesundheit in unserem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Unter dem bundesweiten Motto „Gemeinsam statt einsam – seelisch gesund zusammenleben“ sind alle Interessierten herzlich eingeladen, das breite Angebot an Workshops und Begegnungsmöglichkeiten zu nutzen, um ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen, neue Erkenntnisse oder Sichtweisen zu gewinnen und etwas für sich zu tun.

„Wir wollen allen Interessierten ein Forum bieten, sich mit dem Thema des seelischen und körperlichen Wohlbefindens auseinanderzusetzen. Denn nicht nur das körperliche, sondern auch das seelische Wohlbefinden beeinflusst die Lebensqualität eines jeden Einzelnen entscheidend. Wir wollen Aufklärung leisten, Ängste nehmen und Hilfestrategien für psychische Erkrankungen aufzeigen,“ sagt Enrica Rebstock, Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

Den Auftakt bildet ein Fachtag für Betroffene, Angehörige, Fachkräfte und Interessierte am 14. Oktober 2019 ab 10:00 Uhr in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Waren. Als besonderes Highlight für unseren Landkreis finden verschiedene Blumenzwiebelpflanzaktionen statt, zum Beispiel am 15. Oktober 2019 um 14:00 Uhr beim Venezia am See in Neubrandenburg.

Weitere Termine finden Sie im Programmheft und im Tagesprogramm für Montag, den 14. Oktober 2019. Wenn dann im kommenden Frühjahr die zarten Pflänzchen aufblühen, ist das ein lebendiges Symbol für die Stärke und Widerstandskraft, die Vielfalt und die Gemeinsamkeit der Menschen in unserem Landkreis. „Wir wünschen allen Teilnehmenden anregende und interessante Tage und bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kooperationspartnern für ihre Unterstützung“, sagt Enrica Rebstock und weist darauf hin, dass alle Veranstaltungen i. d. R. kostenlos und ohne Anmeldung sind. Ausnahmen sind als Hinweis unter der Aktion vermerkt.

17 Enkeltrickversuche an einem Vormittag – eine aufmerksame Bankmitarbeiterin hat eine 93-jährige Dame vor dem Verlust von 30.000 Euro bewahrt

Am 04.10.2019 gab es im Bereich des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte insgesamt 17 Betrugsversuche durch die sogenannte „Enkeltrick“-Masche. In keinem Fall ist ein Schaden entstanden, da die meisten älteren Bürger den Betrug erkannt haben und nicht auf die Masche reingefallen sind. In einem Fall wurde der Betrug aber nur den Einsatz einer aufmerksamen Mitarbeiterin eines Neustrelitzer Geldinstitutes verhindert:

Am 04.10.2019 gegen 13:00 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch eine aufmerksame Mitarbeiterin informiert, dass eine ältere Dame in einem Neustrelitzer Geldinstitut einen sehr großen Bargeldbetrag abheben will, um einen Bekannten aus der finanziellen Not zu helfen. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz haben daraufhin das Geldinstitut in der Strelitzer Straße aufgesucht und erfahren, dass eine 93-jährige Dame fast auf einen Betrüger reingefallen wäre. Die Dame hat am 04.10.2019 gegen 12:30 Uhr einen Telefonanruf von einer männlichen unbekannten Person erhalten, welcher sich als ihr Bekannter Ulli ausgab. Am Telefon gab er an, in Neubrandenburg ein Fahrzeug für die Tochter der Geschädigten kaufen zu wollen und dafür einen Geldbetrag von 30.000 Euro zu benötigen. Er sagte weiter, dass er unbedingt heute das Geld von ihr brauchen würde, weil er von seinem Konto derzeit kein Geld abholen kann. Am nächsten Tag würde er ihr das Geld sofort zurückzahlen. Dann bestellte er für die Dame ein Taxi, das sie zur Bankfiliale in Neustrelitz bringt, um den Geldbetrag von ihrem Konto abzuheben. Die 93-Jährige fuhr anschließend mit dem Taxi zur Filiale und versuchte das Geld abzuheben. Eine aufmerksame Mitarbeiterin wurde aber misstrauisch und informierte die Polizei.

Die Polizei möchte an dieser Stelle alle älteren Bürger loben, dass sie sich so vorbildlich verhalten und den Betrügern damit keine Chance gegeben haben. Zudem möchte sich die Polizei bedanken – insbesondere natürlich bei der hier genannten Bankangestellten, welche den finanziellen Schaden für die 93-jährige Dame verhindert hat! Die Polizei möchte sich aber auch bei den Bürger/innen bedanken, die regelmäßig mit ihren Eltern oder Großeltern Gespräche über die perfiden Maschen der Enkeltrick-Betrüger führen. Bitte warnen Sie ihre älteren Angehörigen weiterhin!

Falls Sie einen Beratungswunsch haben, stehen die Präventionsbeamten der Polizeiinspektion Neubrandenburg gerne zur Verfügung. Unter der Telefonnummer 0395 5582 5007 bekommen Sie weitere Informationen und den richtigen Ansprechpartner.

Radweg Sponholz-Canzow: Weiterer Teilabschnitt wird fertig

Entlang der B 104 ist vom Knotenpunkt mit der B 197 bei Sponholz bis zum Knotenpunkt mit der B 198 bei Canzow die Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges geplant. Der 1. Bauabschnitt von Sponholz nach Pragsdorf wurde bereits vor einiger Zeit fertiggestellt und ist für den Radverkehr freigegeben.

Im Anschluss erfolgte in diesem Jahr die Realisierung des 2. Bauabschnittes von Pragsdorf nach Cölpin. Die Ausbaulänge beträgt 2.539 m. Die Baumaßnahme steht kurz vor der Fertigstellung. Am 11.10.19 um 09:00 Uhr erfolgt die bauliche Abnahme des neu gebauten Radweges. Im Anschluss daran wird auch dieser Radwegabschnitt für den Verkehr frei gegeben.

Mit dem Bau des 4. Bauabschnittes von Alt Käbelich nach Canzow wurde kürzlich am 23.09.19 begonnen.

September-Arbeitslosigkeit: Arbeitslosenquote erstmals unter 8 Prozent

„Mit Herbstbeginn ist die Zahl der Arbeitslosen in der Seenplatte auf rund 10.380 zurückgegangen. Das ist der tiefste Wert seit dem Jahr 1990. Das zeugt von einer ausgesprochen positiven Herbstbelebung am Arbeitsmarkt. Damit knüpft der Arbeitsmarkt dort an, wo er vor der den Sommerferien aufgehört hat. Positiv stimmt mich auch die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, die angestiegen ist. Auch die Langzeitarbeitslosigkeit geht weiter zurück.“, sagte der Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur, Thomas Besse, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Überblick

  • Insgesamt 10.384 Arbeitslose: ein Minus zum Vormonat (-405), ein Minus zum September 2018 (-796)
  • Arbeitslosenquote in der Seenplatte 7,9 Prozent
  • Jugendarbeitslosigkeit sinkt zum Vormonat saisonbedingt
  • Langzeitarbeitslosigkeit sinkt um 14,4 Prozent (im Vorjahresvergleich)
  • Mehr als 2.800 freie Stellen gemeldet
  • Niedrigste Quote in Röbel mit 5,6 Prozent – höchste Quote mit 11 Prozent in Demmin

„September-Arbeitslosigkeit: Arbeitslosenquote erstmals unter 8 Prozent“ weiterlesen