Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Am Sonnabend, 15.06.2019, gegen 17:50 Uhr, fuhr die 60-jährige Fahrerin eines PKW Skoda aus der Ikarusstraße kommend in die Ziolkowskistraße.

Auf der Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Salvador-Allende-Straße querte eine 12-jährige Radfahrerin trotz für sie roter Lichtzeichenanlage die Ziolkowskistraße.

Es kam zum Zusammenstoß zwischen PKW und Radfahrerin. Die Radfahrerin stürzte und wurde schwer verletzt (nicht lebensbedrohlich) durch Rettungskräfte in das Neubrandenburger Klinikum verbracht.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 550 EUR.

Vollsperrung Juri-Gagarin-Ring

Im Zusammenhang mit der Errichtung einer Werbeanlage wird der Juri-Gagarin-Ring zwischen Lindetal-Center und Kaufland im Bereich des Fußgängerüberweges vom 17.06.2019 bis 21.06.2019 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird der Juri-Gagarin-Ring aus beiden Fahrtrichtungen als Sackgasse beschildert. Der Fußgängerverkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Krimi in der Mecklenburger Seenplatte

Bevor der Sommer beginnt, lädt die Buchhandlung Hugendubel in Neubrandenburg am Donnerstag, den 20.06.2019, um 19:00 Uhr zur Lesung mit Jana Jürß ein. Die Autorin liest aus ihrem neuen Kriminalroman „Tod im Land der tausend Seen“, der in der Mecklenburgischen Seenplatte spielt.

Bei einer Wanderung im Müritz-Nationalpark stolpert die Buchhändlerin Lilo Glück über einen menschlichen Schädel. Untersuchungen zeigen: Das Skelett liegt bereits seit fast 30 Jahren im Wald. Was ist damals geschehen?

Karten für alle Veranstaltungen erhalten Sie in der Buchhandlung Hugendubel. Reservieren Sie telefonisch unter 0395 568 345 12 oder per Mail an neubrandenburg@hugendubel.info.

Versorgung mit fitflat TV wiederhergestellt

Am Freitag, 14.06.2019, kam es gegen 13:40 Uhr zu einer Störung im neu.sw Kabelnetz. Die Versorgung mit Kabelfernsehen war für alle neu.sw Kabelfernsehkunden unterbrochen.

Die neu.sw Techniker haben die Versorgung über redundante Systeme wiederherstellen können. Um 15:55 Uhr waren alle Kunden wieder mit Fernsehen versorgt.

neu.sw bittet alle Kunden um Verständnis.

Durchsuchungen in Neubrandenburg

In den heutigen frühen Morgenstunden (14.06.19) führten Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln Durchsuchungen durch.

Die insgesamt 20 eingesetzten Kräfte durchsuchten zwei Wohnungen im Reitbahnviertel. Unterstützt wurden die Ermittler von Diensthundführern und Kräften des SEK, da der Verdacht bestand, dass die Beschuldigten Schusswaffen besitzen.

Der Durchsuchungsbeschluss war in diesem umfangreichen Verfahren vom Amtsgericht Neubrandenburg erlassen worden. Beschuldigt sind zwei Männer im Alter von 28 und 31, welche im Verdacht stehen mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel betrieben zu haben.

In den Wohnungen wurden geringe Mengen Marihuana, Amphetamine, Konsumutensilien, Verpackungsmaterialien und Streckmittel aufgefunden. Darüber hinaus stellten die Beamten Messer, ein Teleskopschlagstock und eine Waffe sicher. Die Waffe wird zur Untersuchung und Bestimmung der Beschussfähigkeit an das LKA MV geschickt. Momentan gehen die Ermittler jedoch von einer Schreckschusswaffe aus.

Die beiden Männer befinden sich auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Ergebnisse der Drachenbootmeisterschaften auf dem Reitbahnsee

Am 14.06.2019 in der Zeit von ca. 08:00 bis 12:30 Uhr haben die 25. Drachenbootmeisterschaften der Schulen unter dem Motto „Sport statt Gewalt“ auf dem Neubrandenburger Reitbahnsee stattgefunden. 19 Mannschaften der acht Schulen aus Neubrandenburg, Waren, Friedland und Altentreptow sind an den Start gegangen, um die besten Zeiten und Platzierungen zu erkämpfen. Im Vergleich zu den wechselnden Wetterbedingungen des vergangenen Jahres hatten die Sportler heute perfekte Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein und Windstille.

Die Schüller der Klassenstufe 9/10 von der Neuen Friedländer Gesamtschule waren das schnellste Team des Tages – in 52,53 Sekunden haben sie mit ihrem Drachenboot die 200m über den Reitbahnsee bezwungen.

Hier nun die Ergebnisse:

Altersklassen 7 und 8
1. Platz: Gymnasium Waren
2. Platz: Neue Friedländer Gesamtschule
3. Platz: Albert-Einstein-Gymnasium II

Altersklassen 9 und 10
1. Platz: Neue Friedländer Gesamtschule
2. Platz: KGS Stella I
3. Platz: Gymnasium Waren

Altersklassen 11-13 und Ausbildungsjahre 1-3
1. Platz: Neue Friedländer Gesamtschule
2. Platz: Albert-Einstein-Gymnasium I
3. Platz: Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung

Bei der abschließenden Siegerehrung gab es Pokale, Urkunden und Gutscheine für die besten Mannschaften.

Neben dem Drachenbootrennen konnten sich die Schüler über ihre beruflichen Zukunftsmöglichkeiten informieren. Der Zoll, die Bundespolizei, die Landespolizei, die Bundeswehr, neu.sw und die Agentur für Arbeit hatten jeweils einen Informationsstand aufgebaut, damit die Schüler sich über ihren möglichen beruflichen Werdegang informieren konnten.

Nach Auswertung der vergangenen Jahre fanden keine Wettkämpfe mehr im Tauziehen statt, da sich die Schüler lieber mehr auf die Drachenbootrennen vorbereiten wollten.

Friedrich-Engels-Ring am Sonnabend dicht

Am Samstag, den 15.06.2019, muss im Zeitraum von etwa 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr der Verkehrsraum auf dem Friedrich-Engels-Ring im Bereich zwischen Pferdemarkt und der Anbindung Stargarder Straße auf Grund erforderlicher Schachtsanierungsarbeiten im Auftrag von neu.sw nochmals eingeschränkt werden. In dieser Zeit steht den Kraftfahrern auf einer Länge von etwa 50 m nur die innere (linke) Ringfahrspur zur Verfügung.

Es ist mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.