Stadtarchiv lädt ein

Erinnerung an den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt das Neubrandenburger Stadtarchiv am 27. Januar in den Studienbereich (Eingang Darrenstraße) ein. Der Neustrelitzer Autor Reinhard Simon widmet sich an diesem Tag dem Thema Euthanasie während der NS-Zeit. Reinhard Simon stellt die Dokumentation „Domjücher Schicksale. Patienten der Heil- und Pflegeanstalt“ vor, für die er 2019 den Annalise-Wagner-Preis erhielt.

Die Veranstaltung wird ergänzt durch einen persönlichen Beitrag von Christoph von Kaufmann aus Neubrandenburg, dessen Onkel Euthanasieopfer ist.

Außerdem stellt die Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte Alt Rehse an dem Abend eine kleine Ausstellung bereit, die den vorhandenen regionalen Bezug zur Thematik verdeutlicht.

Erinnerung an den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus
Studienbereich des Stadtarchivs am Markt (Eingang über die Darrenstraße)
Montag, 27. Januar
Beginn: 19 Uhr

Verkehrsunfall mit hohen Sachschaden

Am Freitag, 24.01.2020, gegen 15:15 Uhr kam es in der Kruseshofer Straße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW.

Hierbei wollte die 22-jährige Fahrerin eines PKW Audi Q5 vom Gelände des Autoforums auf die Kruseshofer Straße fahren. Dabei übersah sie den in der Kruseshofer Straßen fahrenden PKW Mercedes eines 63-jährigen Fahrzeugführers. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Beide Fahrzeugführer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000,-EUR.

Zeugenaufruf nach räuberischem Diebstahl auf einen Einkaufsmarkt in Neubrandenburg

Wie bereits berichtet wurde, kam es am 23.01.2020 gegen 20:00 Uhr in der Burgholzstraße in Neubrandenburg zu einer räuberischen Erpressung in einem Einkaufsmarkt.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein männlicher Tatverdächtiger einen Angestellten mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Der Angestellte kam der Aufforderung nach und händigte dem Täter einen geringen vierstelligen Bargeldbetrag aus. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Zur Täterbeschreibung kann folgendes gesagt werden:

  • männlich
  • ca. 30-35 Jahre alt
  • ca. 1,80m groß
  • kräftige Statur
  • mittellanges, dunkles Haar
  • auffällig hellblaue Augen
  • insgesamt ungepflegte Erscheinung

Der Täter soll mit einer dunklen Stoffmütze, einem dunklen Schlauchschal, einer schwarzen Jacke mit einem camouflagefarbenem Streifen auf Brusthöhe, einer schwarzen Jogginghose und weißen Sportschuhen bekleidet gewesen sein und einen schwarzen Stoffbeutel (Turnbeutel) mit sich geführt haben.

Die Ermittlungen zum Sachverhalt wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder nähere Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.

Vorverkauf für das Sommerspektakel 2020 ist gestartet

Im siebten Jahr des beliebten Formates: „Sommerspektakel im Schauspielhaus Neubrandenburg“ lädt das Neubrandenburger Schauspielhaus zum Kult-Musical Der kleine Horrorladen ein.

Der Blumenladen von Mr. Mushnik in der Skid Row welkt so vor sich hin. Aber wie neue Kundschaft anlocken?
Vielleicht ja mal was Neues wagen und diese merkwürdige Pflanze, die der gutmütige Angestellte Seymour unter obskuren Umständen von einem alten Chinesen gekauft hat, ins Schaufenster stellen – und siehe da, schon nach kurzer Zeit brummt der Laden und die Kunden reißen sich um die Ableger der schnell wachsenden Audrey Zwo. So nämlich hat Seymour die Pflanze genannt, als Tribut an seine von ihm heimlich geliebte Kollegin Audrey, die aber leider in einer sehr ungesunden Beziehung zum sadistischen Zahnarzt Orin steckt; aber das ist eine andere Geschichte. Audrey Zwo jedenfalls entwickelt sich prächtig, das wuchernde Gewächs kann sogar sprechen. Es gibt nur ein Problem: Audrey Zwo muss mit einem ganz bestimmten Nährstoff versorgt werden, und das ist Blut – viel Blut!

Ein von Roger Corman 1960 gedrehtes B-Movie war die Vorlage für das Musical. Alan Menken komponierte soulige Songs im locker-lässigen Motown-Sound und schuf so die Grundlage für einen gigantischen Erfolg: Das Musical lief nach der Uraufführung 1982 in New York nicht weniger als 2209 Mal. Man sollte mit dem inflationären Umgang bestimmter Begriffe immer vorsichtig sein, aber hier ist er angebracht: „Der kleine Horrorladen ist Kult!“

Vom 8. Mai bis 14. Juni 2020 werden 20 Vorstellungen des Musicals im umgebauten Saal des Schauspielhauses gespielt. Die Besucher sind an Tischen platziert und genießen die Vorstellungen bei einem Getränk Ihrer Wahl. Auch ein kulinarischer Snack in der Pause ist inklusive. Der Vorverkauf ist gestartet. Tickets sind im Theaterservice Neubrandenburg (0395 5699832), Neustrelitz (03981 206400) und unter www.theater-und-orchester.de erhältlich.

Der kleine Horrorladen
MUSICAL von Alan Menken und Howard Ashmann
PREMIERE, Freitag, 08.05.2020 um 19:30 Uhr im Schauspielhaus Neubrandenburg
Alle Vorstellungen bis zum 14. Juni immer donnerstags bis sonntags.

Räuberische Erpressung in einem Supermarkt

Am Donnerstag, 23.01.2020, gegen 20:00 Uhr kam es in einem Supermarkt in der Burgholzstraße in Neubrandenburg zu einer räuberischen Erpressung. Ein bewaffneter Täter bedrohte den Kassierer und erbeutete mehrere hundert Euro aus der Kasse.

Nach der Tat floh er in unbekannte Richtung. An den Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter waren Funkstreifenwagen des Polizeihauptreviers Neubrandenburg, des Polizeireviers Friedland, der Autobahnpolizei und der Bereitschaftspolizei beteiligt.

Trotz der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht mehr festgestellt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

IHK-Wirtschaftsstammtisch #GemeinsamNetzwerken startet ins neue Jahr

Unternehmer, Gründer, Freiberufler und Führungskräfte sind auch in diesem Jahr wieder an jedem letzten Mittwoch im Monat in der Zeit von jeweils 17:30 bis 19:30 Uhr zum gemeinsamen Netzwerken in die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern eingeladen.

Als Referent für den ersten Wirtschaftsstammtisch am 29. Januar konnte Anjo Hobom vom ETL-Personal-Kompetenzcenter gewonnen werden. Unter dem Titel „Lohnabrechnungen & Personalakten – ohne Ordner und Papier“ wird er in seinem Kurzvortrag auf die Themen Lohnsteuerpauschalierung, Sachbezüge und Sachbezugswerte, Mindestlohn und Prüfung der Sozialversicherung eingehen. Anschließend bleibt noch reichlich Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Den IHK-Stammtisch #GemeinsamNetzwerken gibt es seit nunmehr zwei Jahren. Das Format ist branchenoffen – und soll für einen regen Austausch der regionalen Unternehmerschaft sorgen. Bei jedem Treffen ist auch ein thematischer Vortrag vorgesehen. Im vergangenen Jahr nutzten rund 250 Besucher das Angebot. Um Anmeldung wird im Internet unter neubrandenburg.ihk.de gebeten.

Susanne Fröhlich eröffnet die 30. Auflage des Bücherfrühlings

Eine der bekanntesten Autorinnen Deutschlands eröffnet den diesjährigen Norddeutschen Bücherfrühling in Neubrandenburg. Susanne Fröhlich wird am 25. April um 19:30 Uhr die 30. Auflage im Haus der Kultur und Bildung eröffnen. Ihr neuster humorvoller Roman „Ausgemustert“, der Anfang Februar erscheint, ist das Buch des Abends.

Nach dem Mann ist vor dem Mann!
Was tun, wenn der Mann nach zwanzig Ehejahren plötzlich für eine viel Jüngere das gemeinsame Leben verlässt? Wenn einem mit Ende Vierzig, einer halbwüchsigen Tochter und einem Teilzeitjob ein Single-Dasein aufgedrängt wird, das man sich so ganz sicher nicht freiwillig ausgesucht hätte? Wenn Nachbarinnen plötzlich auf Distanz gehen, weil man als Venusfliegenfalle für brave Ehemänner gilt? Und nicht mal die eigenen Eltern Mitleid haben? Da hilft nur der Kaltstart in ein neues Leben und den Zumutungen des alten die Stirn zu bieten. Mit einem Tinder-Account und Männern, die die Suche nach dem Glück auch noch nicht aufgegeben haben.
Wie im echten Leben – nur lustiger: Susanne Fröhlich, hat eine Heldin zum Wiedererkennen geschaffen, die sich in diesem humorvollen Roman mit einer gehörigen Portion Selbstironie den Widrigkeiten des Lebens einer frisch verlassenen End-Vierzigerin stellt. (Quelle: Verlag)

Die Stadt mit ihren Kultureinrichtungen sowie Literaturvereine, Buchhandlungen und weitere Partner präsentieren die Veranstaltungsreihe gemeinsam und bieten ein abwechslungsreiches Programm, das ab April unter www.neubrandenburg.de veröffentlicht wird.

Der Vorverkauf für die Eröffnungsveranstaltung hat in dieser Woche begonnen.