2019er Saison für Linienschiff Rethra geht zu Ende

Auf dem Tollensesee geht die Saison für das neu.sw Linienschiff Rethra zu Ende. Noch bis zum Sonntag, den 29. September legt es – außer montags und freitags – zweimal täglich am Badehaus ab, um 10:30 Uhr und 14:00 Uhr.

Die „kleine“ Tour am Vormittag führt über den Tollensesee mit Stopps an den Anlegern Wassersportzentrum, Gatsch Eck, Klein Nemerow, Alt Rehse und Nonnenhof. Die große Tour am Nachmittag führt zusätzlich ins Naturschutzgebiet Lieps, wo es in Prillwitz noch einen Halt gibt. Wie gehabt können Fahrgäste auch ihre Fahrräder mit an Bord nehmen.

Mit Blick auf die vorläufigen Zahlen zeigen sich die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe als Betreiber des Schiffes bereits jetzt zufrieden mit der nunmehr 15. Saison. Mehr als 8 300 Passagiere nutzten die Rethra seit Ostern für Ausflüge aufs Wasser und in die Region. Ein leichtes Plus. In der gesamten Saison 2018 wurden gut 8 000 Fahrgäste gezählt.

Außergewöhnliches Konzerterlebnis in neu.sw Industriehalle

Eine verlassene „Wasserhalle“ in der Ihlenfelder Straße hat sich am Wochenende als neuer Kulturort in Neubrandenburg empfohlen. Das früher zur Behandlung von Fernwärmewasser genutzte Industriegebäude der Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) war Schauplatz eines außergewöhnlichen Klassikkonzerts junger Musiktalente. neu.sw hatte im Rahmen der Initiative „Energie für Nachwuchs“ gemeinsam mit der Young Academy Rostock (YARO) und der Kreismusikschule Kon.centus zu der Veranstaltung eingeladen.

Die kam so gut an, dass Oberbürgermeister Silvio Witt darin schon einen ersten Schritt zur Revitalisierung des gesamten Industriegebietes sehen mochte. Allerdings werde dies trotz in der Stadtverwaltung vorhandener Ideen noch eine ganze Weile dauern, fügte er hinzu. Auch YARO-Leiter Professor Stephan Imorde zeigte sich begeistert angesichts der in rotes und blaues Licht getauchten Kulisse. Die Idee, „Klassik trifft Industrie“ sei „grandios umgesetzt“, sagte er.

Es spielten Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer besonderen Begabung ins Netzwerk der YARO aufgenommen wurden. Die Akademie, die zur Hochschule für Musik und Theater in Rostock gehört, arbeitet seit einiger Zeit intensiver mit den Musikschulen im gesamten Land zusammen – und damit auch mit der Kreismusikschule Kon.centus. Die Nachwuchsmusiker können so speziell gefördert werden, mit Unterricht an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock zum Beispiel. Sie alle streben aktuell ein Musikstudium an und sollen auf ihrem Weg dorthin optimal begleitet werden.

Unterstützt wird dieses Projekt von den Energieversorgern in Mecklenburg-Vorpommern – auch den Neubrandenburger Stadtwerken. Sie geben nicht allein Geld, sondern sorgen unter anderem für einzigartige Konzert-Orte. Zur Entwicklung der Musiktalente gehört es schließlich auch, Konzerterfahrung zu sammeln – zum Beispiel bei einem außergewöhnlichen Klassikabend in einer Industriehalle der Neubrandenburger Stadtwerke.

Fahrten des Linienschiffs Rethra fielen heute aus

Nachdem die Vormittagsfahrt der Rethra heute (Donnerstag) aufgrund eines technischen Defektes ausfallen musste, konnte das Linienschiff auch am Nachmittag nicht starten. Kräftiger Wind und heftige Böen auf dem Tollensesee sorgten dafür, dass die Rethra am Anleger bleiben musste.

Am Freitag sollen die Touren wieder planmäßig stattfinden. Informationen zur Rundfahrt und zu den Abfahrtszeiten finden Sie hier.

Viertorefest: neu.sw Programm am Stargarder Tor

Wie immer sind die neu.sw beim Vier-Tore-Fest am Sonnabend und Sonntag mit vielen Angeboten am Stargarder Tor zu finden. Neu im Programm ist dann die neu.sw Olympiade, bei der Kinder und Erwachsene sich an verschiedenen Stationen sportlich unter anderem beim BMX, Hockey, Badminton, Fußball oder Football beweisen können und dabei Stempel sammeln. Volle Stempelkarten kommen in die Lostrommel für die neu.sw Tombola auf der Bühne unserer Festwiese, die an beiden Veranstaltungstagen um 15:30 Uhr Chancen auf kleine Gewinne verspricht.

Bewährte Programmpunkte bleiben darüber hinaus die neu.sw Gasgrillmeisterschaft, bei der inzwischen zum 10. Mal Teams aus einem vorgegebenen Warenkorb leckere Speisen zubereiten. Es winken ein Gasgrill und Geldpreise. Beim neu.sw Spinning lässt Neubrandenburgs buntester Vorturner und Sportmoderator Frank Ziepel seine Mitstreiter am Sonntag um 12, 13 und/ oder 14 Uhr zu stimmungsvoller Musik auf dem Rad tanzen. Dafür sind noch Anmeldungen möglich unter 0395 3500-937 oder events@neu-sw.de. „Viertorefest: neu.sw Programm am Stargarder Tor“ weiterlesen

Viertorefest: zusätzliche Nachtfahrten der Stadtbusse

Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) bieten zum Viertorefest zusätzliche Nachtfahrten in alle Stadtgebiete an, damit Besucher auch ohne Auto sicher nach Hause kommen.

Die Linien 2, 5, 8, 9 und 10 fahren am Sonnabend, den 31.08.2019, ab Busbahnhof zwei Extra-Runden in die Wohngebiete, um 23.35 Uhr und um 00.35 Uhr. Dabei werden auf den jeweiligen Linien alle Haltestellen bedient. Es gilt der normale Stadtbustarif.

Sicher unterwegs mit neu.sw – Busschule hat begonnen

Nach dem Start des neuen Schuljahres haben die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe ihre Busschule wieder aufgenommen. Den Anfang machten in dieser Woche Erstklässler der Grundschule Mitte, die dank eindrucksvoll zerquetschter Schuhe und einer Vollbremsung jetzt bestens fürs Busfahren gerüstet sind.

Busschullehrer Andreas Teetz von den Neubrandenburger Verkehrsbetrieben (NVB) und Karl-Friedrich Demel von der Neubrandenburger Ortsverkehrswacht erklärten den 22 Steppkes auf dem Hof der NVB das richtige Verhalten am und im Bus. Vor dem Aussteigen nach rechts und links gucken, um nicht umgerannt oder umgefahren zu werden gehört dazu. Und natürlich der obligatorische und immer wieder eindrucksvolle Kartoffeltest, bei dem ein handelsüblicher Erdapfel den Fuß eines viel zu dicht am einfahrenden Bus stehenden Kindes ersetzt. Die Kartoffel ist Matsch. Genauso wie ein Schuh, der unter dem abgesenkten Bus feststeckt und aus seiner misslichen Lage trotz größter Mühen nicht befreit werden kann. So ein Stadtbus wiegt schließlich so viel wie drei ausgewachsene Elefanten. Fazit: an der Haltestelle zwei große Schritte Abstand zum Bus halten.

Zu guter Letzt lässt Andreas Teetz die Kleinen im Bus am eigenen Leib erleben, welche Fliehkräfte bei einer Vollbremsung wirken. Bei 30 Stundenkilometern tritt er das Bremspedal durch und stoppt den Bus. Während die Schüler vorbereitet sind und sich alle gut festhalten, fliegt eine ungesicherte Plastiktonne laut scheppernd durch den halben Bus.

Dieser besondere Unterricht sei immer ein Erlebnis für die Kinder, sagt Klassenlehrerin Andrea Karau, als sie schließlich mit den Kleinen – mit dem Bus – zur Schule zurückgebracht wird. „Das ist viel Input, aber kindgerecht vermittelt und das Wissen verfestigt sich besser, wenn die Kinder es selbst erlebt haben.“ Ein Grund, warum die kostenlose Busschule der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (einer neu-sw Tochterfirma) auch im 14. Jahr in Folge wieder ausgebucht ist. Rund 500 Schülerinnen und Schüler werden in den kommenden Wochen dabei sein.

neu.sw Aufsichtsrat neu konstituiert

Der neue Aufsichtsrat der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH (neu.sw) hat auf seiner konstituierenden Sitzung heute Dr. Diana Kuhk als Vorsitzende im Amt bestätigt. Sie steht seit 2014 an der Spitze des Gremiums. Dieter Kowalick wurde als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates ebenfalls wiedergewählt. „Ich freue mich, weiterhin die Geschicke der Neubrandenburger Stadtwerke mitverantworten zu können“, sagte Diana Kuhk.

Das Gremium setzt sich des Weiteren aus folgenden Mitgliedern zusammen: Hans-Jürgen Schwanke, Caterina Muth, Michael Stieber, Nicolas Mantseris, Holger Mieth, Robert Schnell, Holger Lieschefsky, Peter Enthaler, Urte Reinsdorf (nicht stimmberechtigt) und Peter Kintscher (nicht stimmberechtigt). Der Aufsichtsrat ist das Kontrollgremium der städtischen Tochtergesellschaft neu.sw. Seine Mitglieder sind jeweils für fünf Jahre entsandt.