Zeugen gesucht nach Unfall mit hohem Sachschaden

Am Montag, 03.12.2018, gegen 09:00 Uhr ist es in der Demminer Straße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro entstanden ist.

Eine 55-jährige Fahrzeugführerin fuhr auf dem rechten Fahrstreifen der Demminer Straße stadteinwärts in den Kreuzungsbereich Demminer Str. / Usedomer Str. / Ponyweg. Eine 31-jährige Fahrzeugführerin kam mit ihrem Fahrzeug aus der Usedomer Straße und wollte die Kreuzung geradeaus in den Ponyweg passieren. Es kam dann mitten auf der Kreuzung zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, da beide Fahrzeugführerinnen angaben, bei Lichtzeichen „Grün“ gefahren zu sein. Durch den heftigen Aufprall drehte sich das Fahrzeug der 55-jährigen auf der Straße, fuhr noch ca. 50 m rückwärts über die Bordsteinkante und kam auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite der Demminer Straße zum Stehen.

Beide Fahrzeugführerinnen wurden zur ärztlichen Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht, werden aber nach erster Einschätzung die Klinik kurzfristig wieder verlassen können. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Auf Grund der verschiedenen Aussagen der Unfallbeteiligten sucht die Polizei Zeugen des Unfalls. Wer sachdienliche Angaben zur Ampelschaltung und zum Unfallhergang machen kann, richtet diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.

Diebstahl eines Fahrzeuganhängers in Neubrandenburg

In der Nacht vom 29.11.2018 zum 30.11.2018 wurde durch unbekannte Täter einen Fahrzeugtrailer vom Parkplatz eines Autohauses in der Warliner Straße in Neubrandenburg entwendet.

Bei dem Trailer handelt es sich um einen Doppelachser der Marke Boeckmann vom Typ ATP/ATH. An dem Anhänger war ein amtliches Kennzeichen mit der Ortskennung NZ- angebracht. Der Trailer wurde von dem Geschädigten am 29.11.2018 gegen 18:00 Uhr vor einem Autohaus in der Warliner Straße abgestellt und zusätzlich mit einer Kralle gesichert.

Als der Geschädigte am Freitagmorgen, 30.11.2018, gegen 08:00 Uhr zurückkehrte, war der Fahrzeuganhänger samt der zusätzlichen Sicherung verschwunden. Die Schadenshöhe beträgt 5.500 EUR. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395-5582 5224 zu melden.

Räuberische Erpressung

Am Sonnabend, 01.12.2018, gegen 01:00 Uhr kam es im Reitbahnviertel in Neubrandenburg zu einer Raubstraftat. Ersten Ermittlungen zufolge, befand sich der Geschädigte gemeinsam mit einem Freund in der Wohnung. Ein weiterer Freund des Geschädigten wollte vorbeikommen, sodass der Geschädigte die Tür öffnete, als es klingelte.

Jedoch standen nun statt dem Freund, zwei unbekannte männliche Tatverdächtige vor der Tür. Diese betraten die Wohnung des Geschädigten und verschlossen die Tür von innen. Unter Vorhalt eines Messers und eines pistolenähnlichen Gegenstandes wurde die Herausgabe von Wertsachen sowie der Geldkarte inklusive der zugehörigen PIN erpresst. Zudem wurde der Geschädigte durch mehrere Schläge leicht verletzt. Einer der Tatverdächtigen begab sich umgehend mit der Geldkarte des Geschädigte zu einem Geldinstitut und hob Geld ab. Der andere Tatverdächtige hielt den Geschädigten und seinen Freund in der Wohnung unter Beobachtung.

Nachdem beide Tatverdächtige wieder in der Wohnung des Geschädigten waren, wurden die Wertsachen in Taschen verstaut und aus der Wohnung abtransportiert. Während der Freund des Geschädigten in der Wohnung eingesperrt wurde, musste der Geschädigte helfen, die Beute aus dem Haus zu schaffen. Anschließend wurde er aufgefordert, in Richtung Reitbahnsee wegzulaufen.

Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395/5582-5224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Radfahrer

Am Freitag, 30.11.2018, kam es gegen 17:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Demminer Straße in Neubrandenburg.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 35-jährige Fahrradfahrer die Demminer Straße stadteinwärts linksseitig. In der Absicht die Torgelower Straße zu überqueren, befuhr er den dortigen Gehweg und beachtete dabei nicht das Lichtzeichen „Rot“ der dortigen Lichtzeichenanlage. Während der Überfahrt bog ein 66-jähriger Fahrer eines PKW VW Touran aus der Demminer Straße stadtauswärts fahrend in die Torgelower Straße ein. Diesen beachtete der Fahrradfahrer nicht und der Fahrzeugführer konnte den Fahrradfahrer ebenfalls nicht rechtzeitig wahrnehmen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und PKW.

Der Fahrradfahrer wurde schwer verletzt ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Zeugen, die den Unfallhergang beobachteten, konnten durch die eingesetzten Polizeibeamten befragt werden. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

83-jähriger stirbt beim Kochen und konnte so den Herd nicht mehr ausschalten

Am Mittwoch, 28.11.2018, gegen 10:00 Uhr wurde die Polizei durch die Rettungsleitstelle um Amtshilfe gebeten, da im Neubrandenburger Vogelviertel der Rettungshubschrauber landen soll und dafür Absperrmaßnahmen erforderlich sind. Grund für den Rettungseinsatz war die Meldung einer bewusstlosen Person mit einer wahrscheinlichen Rauchgasvergiftung. Die Reanimationsversuche der eingesetzten Rettungskräfte waren aber erfolglos, so dass der 83-jährige Mann noch vor Ort verstorben ist.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes waren vor Ort und haben die Ermittlungen übernommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat sich der 83-Jährige auf seinem Herd Essen zubereitet und ist dann an einem natürlichen Tod gestorben. Den Herd konnte er dadurch nicht mehr ausschalten. Nachbarn sind dann auf den Rauchmelder aufmerksam geworden und haben die Rettungsleitstelle informiert.

Abschlusskonzerte des Chorprojektes "Masiphumelele"

Der Chor „Masiphumelele“ hat mit internationaler Besetzung ein wunderbares Repertoire von Liedern aus der ganzen Welt eingeprobt und neu arrangiert. Er zeigt damit auf harmonische Art, wie vielfältig und neu das Leben in der Nordstadt und in Neubrandenburg geworden und wie gemeinsam uns das Interesse am Musizieren ist.

Der Chor trifft und probt seit August in der St. Michael Gemeinde im Vogelviertel und hat sich als beliebtes und nachgefragtes Angebot etabliert. Hervorgegangen ist das Projekt aus dem Jugendmigrationsdienst im Quartier der AWO, mit der Absicht, das öffentliche Leben und die kulturelle Vielfalt in der Nordstadt voran zu bringen und eine Möglichkeit zu schaffen, sich über die gemeinsame Sprache der Musik näher zu kommen und Gemeinschaft zu leben.

Mit zwei Konzerten möchte der Jugendmigrationsdienst nicht nur die Arbeit des Chors präsentieren und würdigen, sondern sich auch für das Engagement aller Beteiligten und Unterstützer bedanken. Vor allem aber wird deutlich werden, welch inklusiven und exklusiven Charakter dieses Projekt für die Stadt Neubrandenburg hat. Nicht zuletzt dank einiger hochkarätiger Sängerinnen mit internationaler Erfahrung.

6. Dezember 19:00 Uhr St. Michael Gemeinde (Vogelviertel)
8. Dezember 19:00 Uhr Friedensgemeinde (Oststadt)

Jugendliche lassen sich Pizzen liefern und flüchten ohne zu bezahlen

Am Freitagabend, 23.11.2018, gegen 23:00 Uhr hatten zwei 14-jährige Jungen großen Hunger, aber kein Geld, weshalb die Beiden auf eine „dumme“ Idee kamen. Sie bestellten sich kurzer Hand bei einem Neubrandenburger Pizza-Service per Handy zwei großen Pizzen und ließen sich diese auf den Parkplatz eines Discounters in der Demminer Straße liefern. Der Pizzaboote übergab den beiden Jungen ihre Pizzen, woraufhin diese sofort die Flucht ergriffen, ohne zu bezahlen.

Der Pizzaboote alarmierte umgehend die Polizei, welche die beiden Tatverdächtigen mit den Pizzen im Reitbahnweg stellen konnte. Zum Essen kamen die Jungen nicht mehr, denn die Beamten nahm den Beiden die Ware wieder ab. Die Pizzen konnten nicht mehr verwertet werden und mussten entsorgt werden.

Im Anschluss wurden die beiden hungrigen Minderjährigen an ihre Eltern übergeben. Zum Abschluss gab es von den Beamten ein belehrendes Gespräch und die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Betruges. Dem Pizzaservice ist durch die Aktion ein Schaden von 46,80 EUR entstanden.

Garageneinbruch und Diebstahl von drei Motorrädern

Am Sonnabend, 24.11.2018, gegen 10:45 Uhr meldete sich der 29-jährige Geschädigte bei der Polizei und teilte mit, dass durch unbekannte Täter seine Garage im Weidegang in Neubrandenburg aufgebrochen wurde. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg bestätigte sich der Sachverhalt.

Im Zeitraum vom 17.11.2018 bis zum 24.11.2018 drangen unbekannte Täter gewaltsam in seine Garage ein und entwendeten aus dieser drei Motorräder und diverse Motorradbekleidung. Bei den Motorrädern handelt es sich um ein Krad der Marke Kawasaki Z 750 (Farbe: Schwarz), ein Krad der Marke Kawasaki Ninja 600 (Farbe: Gelb/Schwarz) und Krad der Marke Suzuki GSXR 600 (Farbe: Blau). Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR.

Zeugen welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395-55825224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Vollsperrung Reitbahnweg

Im Zusammenhang mit Leitungsverlegungen wird der Reitbahnweg zwischen Demminer Straße und Schimmelweg auf Höhe der Zufahrt Reitbahnweg Nr. 3-31 an 3-4 Tagen im Zeitraum 03.12.2018-14.12.2018 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Das Einfahrtverbot ab Parkplatz Reitbahnweg in Richtung Demminer Straße wird für die Dauer der Arbeiten aufgehoben, um eine Erreichbarkeit der Tierklinik sicherzustellen.

Der Fußgänger wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Demminer Straße halbseitig gesperrt

An der B96/Demminer Straße vor der Stützwand, die sich am Damm unterhalb der Bahnbrücke befindet, werden am Montag, den 26.11.2018, Bauarbeiten durchgeführt. Eine halbseitige Sperrung mit Ampelbetrieb ist für diesen Tag vorgesehen.