Durchsuchungen in Neubrandenburg

In den heutigen frühen Morgenstunden (14.06.19) führten Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln Durchsuchungen durch.

Die insgesamt 20 eingesetzten Kräfte durchsuchten zwei Wohnungen im Reitbahnviertel. Unterstützt wurden die Ermittler von Diensthundführern und Kräften des SEK, da der Verdacht bestand, dass die Beschuldigten Schusswaffen besitzen.

Der Durchsuchungsbeschluss war in diesem umfangreichen Verfahren vom Amtsgericht Neubrandenburg erlassen worden. Beschuldigt sind zwei Männer im Alter von 28 und 31, welche im Verdacht stehen mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel betrieben zu haben.

In den Wohnungen wurden geringe Mengen Marihuana, Amphetamine, Konsumutensilien, Verpackungsmaterialien und Streckmittel aufgefunden. Darüber hinaus stellten die Beamten Messer, ein Teleskopschlagstock und eine Waffe sicher. Die Waffe wird zur Untersuchung und Bestimmung der Beschussfähigkeit an das LKA MV geschickt. Momentan gehen die Ermittler jedoch von einer Schreckschusswaffe aus.

Die beiden Männer befinden sich auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Ergebnisse der Drachenbootmeisterschaften auf dem Reitbahnsee

Am 14.06.2019 in der Zeit von ca. 08:00 bis 12:30 Uhr haben die 25. Drachenbootmeisterschaften der Schulen unter dem Motto „Sport statt Gewalt“ auf dem Neubrandenburger Reitbahnsee stattgefunden. 19 Mannschaften der acht Schulen aus Neubrandenburg, Waren, Friedland und Altentreptow sind an den Start gegangen, um die besten Zeiten und Platzierungen zu erkämpfen. Im Vergleich zu den wechselnden Wetterbedingungen des vergangenen Jahres hatten die Sportler heute perfekte Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein und Windstille.

Die Schüller der Klassenstufe 9/10 von der Neuen Friedländer Gesamtschule waren das schnellste Team des Tages – in 52,53 Sekunden haben sie mit ihrem Drachenboot die 200m über den Reitbahnsee bezwungen.

Hier nun die Ergebnisse:

Altersklassen 7 und 8
1. Platz: Gymnasium Waren
2. Platz: Neue Friedländer Gesamtschule
3. Platz: Albert-Einstein-Gymnasium II

Altersklassen 9 und 10
1. Platz: Neue Friedländer Gesamtschule
2. Platz: KGS Stella I
3. Platz: Gymnasium Waren

Altersklassen 11-13 und Ausbildungsjahre 1-3
1. Platz: Neue Friedländer Gesamtschule
2. Platz: Albert-Einstein-Gymnasium I
3. Platz: Berufliche Schule für Wirtschaft und Verwaltung

Bei der abschließenden Siegerehrung gab es Pokale, Urkunden und Gutscheine für die besten Mannschaften.

Neben dem Drachenbootrennen konnten sich die Schüler über ihre beruflichen Zukunftsmöglichkeiten informieren. Der Zoll, die Bundespolizei, die Landespolizei, die Bundeswehr, neu.sw und die Agentur für Arbeit hatten jeweils einen Informationsstand aufgebaut, damit die Schüler sich über ihren möglichen beruflichen Werdegang informieren konnten.

Nach Auswertung der vergangenen Jahre fanden keine Wettkämpfe mehr im Tauziehen statt, da sich die Schüler lieber mehr auf die Drachenbootrennen vorbereiten wollten.

31-Jähriger beschädigt mit einem Hammer sieben Scheiben am Justizzentrum

Am Donnerstag, 13.06.2019, gegen 10:15 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass derzeit eine Sachbeschädigung am Justizzentrum am Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg begangen wird. Demnach soll ein unbekannter Täter mit einem Hammer mehrere Fensterscheiben eingeschmissen haben und anschließend in Richtung Nachtjackenviertel mit einem Fahrrad geflüchtet sein.

Auf Grund der detaillierten Täterbeschreibung durch mehrere Zeugen – TV: ca. 25-35 Jahre, rotes T-Shirt, schwarze, kurze Hose, lockiges Haar, barfuß, mit einem Hammer im mitgeführten Rucksack unterwegs – haben die Polizeibeamten die Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Der Tatverdächtige konnte zunächst nicht aufgegriffen werden. Den Beamten war aber aus ihrem polizeilichen Alltag eine männliche Person bekannt, welche barfuß unterwegs ist und auf wen die Personenbeschreibung passt. Die Beamten haben den 31-jährigen Mann in seiner Wohnung im Reitbahnweg aufgesucht. Als dieser die Wohnungstür öffnete, äußerte er den Beamten gegenüber spontan, dass er weiß, warum die Beamten bei ihm sind. Er sagte weiter, dass er im Moment schlecht drauf ist und deswegen die Scheiben eingeschlagen hat. Nach ausführlicher Belehrung als Beschuldigter gab der 31-Jährige an, dass unzufrieden mit einer Entscheidung des Gerichtes ist. Aus diesem Grund hat mit einem Hammer sieben Scheiben des Gerichtsgebäudes eingeschlagen, wodurch ein Schaden von mindestens 7.000 Euro entstanden ist. Der Tatverdächtige zeigte den Beamten den besagten Hammer, so dass dieser als Beweismittel sichergestellt werden konnte.

Nach erneuter Belehrung und Nachfrage gab der 31-Jährige an, dass er auch für die Sachbeschädigung an der Sparkasse in der Kranichstraße am gestrigen 12.06.2019 verantwortlich ist. Auch in diesem Fall war er unzufrieden mit dem Handeln der Sparkasse und hat aus diesem Grund mit einer Wasserflasche gegen eine Fensterscheibe der Sparkasse geworfen. Dabei wurde die Fensterscheibe beschädigt, so dass ein Schaden von ca. 3.000 Euro entstanden ist.

Da der 31-Jährige während der polizeilichen Maßnahmen starke Stimmungsschwankungen hatte, wurde er durch einen Notarzt ärztlich untersucht. Dieser konnte aber keine Eigen- oder Fremdgefährdung feststellen. Abschließend haben die Beamten den 31-Jährigen belehrt, dass er derartige Sachbeschädigungen zu unterlassen hat. Anschließend wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Wohnungen durchsucht – Drogen gefunden

Dienstagmorgen haben Rauschgift-Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg parallel zwei Wohnungen in Neubrandenburg – im Reitbahn- bzw. Vogelviertel – durchsucht. Der Verdacht: gewerbsmäßiges Handeltreiben mit Drogen.

Bildunterschrift: Rund 12.000 Euro Bargeld, Marihuana und eine Schreckschusspistole wurden unter anderem sichergestellt. (Bild: Polizei)

Bei der 29-jährigen Tatverdächtigen und dem zwei Jahre jüngeren Tatverdächtigen wurde eine nicht geringe Menge von unter anderem Marihuana und Amphetaminen sichergestellt. Außerdem fanden die Ermittler rund 12.000 Bargeld, das szenetypisch gestückelt ist.

Sichergestellt wurde außerdem eine Schreckschusspistole und Verpackungsmaterial, das auf professionellen Drogenhandel schließen lässt.

Bei den Durchsuchungen kamen auch zwei Rauschgiftspürhunde des Polizeihauptreviers Anklam zum Einsatz.

 

Diebstahl eines PKW BMW

In der Nacht vom 09.06.2019 zum 10.06.2019 entwendeten unbekannte Täter in Neubrandenburg im Reitbahnweg einen PKW BMW 520 Touring. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen NB-LC 911 und eine auffallende goldmetallic Lackierung. Das Fahrzeug wurde durch den 33-jährigen Geschädigten am 09.06.2019 gegen 14:00 Uhr auf dem Parkplatz einer Kleingartenanlage abgestellt. Am Morgen des 10.06.2019 stellte er den Verlust seines Fahrzeuges fest.

Zeugen welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395-55825224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Sicherstellung von Betäubungsmitteln nach Zeugenhinweis

Am Montag, 10.06.2019, gegen 12:00 Uhr meldete sich ein Zeuge über Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass es aus einer Laube in der Gartenanlage Friedländer Weg in Monckeshof stark nach Betäubungsmittel riecht. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Neubrandenburg bestätigte sich der Sachverhalt. Über die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Laube und die Wohnung des Pächters der Laube erwirkt. Der Pächter konnte an seiner Wohnanschrift angetroffen werden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten zahlreiche, zerschnittene Cannabispflanzen, eine ganze Cannabispflanze sowie Waffen festgestellt werden. Im Anschluss erfolgte die Durchsuchung der Laube. Dort konnten nur noch Reste von Cannabispflanzen festgestellt werden, welche augenscheinlich frisch abgeerntet worden waren. Des Weiteren wurde ein Inddoorzelt mit Belüftungsanlage, eine Bodenheizung und Wärmestrahler festgestellt. Die Pflanzenreste und die Gegenstände zur Herstellung wurden ebenfalls sichergestellt.

Der polizeibekannte 33-jährige Tatverdächtige aus Neubrandenburg wurde im Anschluss aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen ihn wurde Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz erstattet.

Quartiersmanagement hat Gewerbegebietsmanagement zu Gast

Das Quartiersmanagement „Nordstadt – Ihlenfelder Vorstadt“ lädt am Donnerstag, 13. Juni 2019 im Zeitraum von 10:00 bis 12:00 Uhr zum monatlichen Quartiersfrühstück den Gebietsmanager des Industriegebietes „Ihlenfelder Straße/Warliner Straße“ ein. Anlässlich der Entwicklung dieses bedeutsamen Gewerbestandortes in Neubrandenburg wollen wir im Gespräch einen Blick auf die Aufgabenbereiche und Herausforderung des Gebietsmanagements werfen.

Interessierte mit Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in den Stadtteilen Vogelviertel, Ihlenfelder Vorstadt und Reitbahnweg sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Frühstück und zur Redezeit

Das Angebot wird organisiert vom Quartiersmanagement Neubrandenburg „Nordstadt – Ihlenfelder Vorstadt“ im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“. Anmeldungen oder Nachfragen gern unter Tel. 0395 430 96 34 oder per E-Mail an quartiersmanagement@neubrandenburg.de.