Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Am Sonnabend, 15.06.2019, gegen 17:50 Uhr, fuhr die 60-jährige Fahrerin eines PKW Skoda aus der Ikarusstraße kommend in die Ziolkowskistraße.

Auf der Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Salvador-Allende-Straße querte eine 12-jährige Radfahrerin trotz für sie roter Lichtzeichenanlage die Ziolkowskistraße.

Es kam zum Zusammenstoß zwischen PKW und Radfahrerin. Die Radfahrerin stürzte und wurde schwer verletzt (nicht lebensbedrohlich) durch Rettungskräfte in das Neubrandenburger Klinikum verbracht.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 550 EUR.

Zwei Verkehrsunfälle auf der Salvador-Allende-Straße

Am Mittwoch, 12.06.2019, gab es innerhalb von nur fünf Minuten zwei Verkehrsunfälle in der Neubrandenburger Oststadt. Gegen 11:00 Uhr ist es zu einem Verkehrsunfall auf Grund eines Vorfahrtfehlers an der Kreuzung Salvador-Allende-Straße/Robert-Koch-Straße gekommen.

Ein 66-jähriger Fahrzeugführer ist zusammen mit seiner 63-jährigen Ehefrau die Salvador-Allende-Straße aus Richtung Stadt kommend in Richtung Fritscheshof gefahren. Ein 18-jähriger Fahranfänger befuhr die Salvador-Allende-Straße aus Richtung Fritscheshof kommend und beabsichtigte an der Kreuzung Salvador-Allende Straße/Robert-Koch-Straße nach links zum Klinikum abzubiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt des zuvor genannten 66-jährigen Fahrzeugführers und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. In der Folge prallte das Fahrzeug des 66-Jährigen gegen einen Baum und kam dort zum Stehen. Das Ehepaar wurde leichtverletzt und wurde nach ambulanter Behandlung mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Gegen 11:05 Uhr ist es auf der Salvador-Allende-Straße, nur wenige Hundert Meter vom ersten Unfallort entfernt, zu einem Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die 54-jährige Fahrzeugführerin auf Grund gesundheitlicher Probleme nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen das Bushaltestellenschild „Kopernikusstraße“ gefahren. In der Folge hat sich das Fahrzeug überschlagen und ist auf dem Dach zum Liegen gekommen. Die 54-Jährige wurde leichtverletzt durch Kräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. An dem Fahrzeug und dem Bushaltestellenschild entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Diebstahl eines PKW BMW

In der Nacht vom 09.06.2019 zum 10.06.2019 entwendeten unbekannte Täter in Neubrandenburg im Reitbahnweg einen PKW BMW 520 Touring. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen NB-LC 911 und eine auffallende goldmetallic Lackierung. Das Fahrzeug wurde durch den 33-jährigen Geschädigten am 09.06.2019 gegen 14:00 Uhr auf dem Parkplatz einer Kleingartenanlage abgestellt. Am Morgen des 10.06.2019 stellte er den Verlust seines Fahrzeuges fest.

Zeugen welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395-55825224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Diebstahl eines Mercedes Benz

In der Zeit vom 05.06.2019, 22:30 Uhr bis zum 06.06.2019, 15:15 Uhr wurde in der Neubrandenburger Oststadt ein Fahrzeug der Marke Mercedenz Benz entwendet. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Fahrzeughalter sein Fahrzeug am 05.06.2019 gegen 22:30 Uhr auf dem öffentlichen Parkplatz hinter der Bäckerei in der Ziolkowskistraße abgestellt und ordnungsgemäß gesichert. Als er am 06.06.2019 gegen 15:00 Uhr sein Fahrzeug wieder benutzen wollte, stellte er den Diebstahl fest. Auch eine Absuche der unmittelbaren Umgebung hat nicht zum Auffinden des Fahrzeugs geführt.

Bei dem entwendeten Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Mercedenz Benz 204/C 220CDI. Das Fahrzeug ist acht Jahre alt und hat keine besonderen Merkmale. Der Wert des Fahrzeugs wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeugdiebstahl geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

37-Jähriger fährt ohne Führerschein und unter Betäubungsmitteleinfluss mit einem abgemeldeten, fremden Fahrzeug zu schnell und überholt unerlaubt

Am Donnerstagvormittag, 06.06.2019, fuhren die Beamten der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow mit ihrem Videowagen im Stadtgebiet von Neubrandenburg. Gegen 10:40 Uhr fiel den Beamten in der Demminer Straße stadtauswärts ein Fahrzeug der Marke Nissan durch dessen rasante Fahrweise auf. Die Beamten schalteten die Videoaufnahme ein und folgten dem Fahrzeug, um die Fahrweise weiter beobachten zu können. Das Fahrzeug fuhr aus Neubrandenburg weiter die L35 in Richtung Neddemin und bog in Neddemin auf den Autobahnzubringer (L28) nach rechts ab. Auf Höhe Ortsausgang Neddemin überholte der Nissan plötzlich an der dortigen Bergkuppe, trotz Überholverbotes und vor der nicht einsehbaren Linkskurve mehrere vor ihm fahrende Fahrzeuge. Der Bereich der Linkskurve ist als Unfallschwerpunkt bekannt und auch als dieser ausgeschildert. Bei dem Überholvorgang konnte der Fahrer des Nissan den Gegenverkehr zu keiner Zeit einsehen.

„37-Jähriger fährt ohne Führerschein und unter Betäubungsmitteleinfluss mit einem abgemeldeten, fremden Fahrzeug zu schnell und überholt unerlaubt“ weiterlesen

Zahlreiche Alkoholfahrten an Himmelfahrt

Bereits am Mittwoch, 29.05.2019, gegen 21:45 Uhr wurden Neustrelitzer Polizeibeamte ins Krankenhaus gerufen, nachdem dort ein stark alkoholisierter 46-jähriger, verletzter Radfahrer nach einem Sturz eingeliefert wurde und sich gegenüber dem Klinikpersonal aggressiv verhielt. Wie sich bei der anschließenden Sachverhaltsklärung herausstellte, war der Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgrund seiner Alkoholisierung in der Dr.-Schwentner-Straße in Neustrelitz gestürzt. Da der Mann nicht bereit war einen Atemalkoholtest durchzuführen, erfolgte eine Blutprobenentnahme zur Feststellung der Alkoholisierung. Hierbei leistete er Widerstand, weshalb ihn nun nicht nur eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, sondern auch wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte erwartet.

„Zahlreiche Alkoholfahrten an Himmelfahrt“ weiterlesen

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Demminer Straße

Am Donnerstag, 30.05.2019, gegen 22:00 Uhr befuhr ein 24-jähriger Pkw Fahrer aus Neubrandenburg die Demminer Straße in Richtung Altentreptow. An der Kreuzung Kranichstraße/Torgelower Straße musste er an der Ampel aufgrund des Rotlichtes seinen Pkw anhalten. Als das Lichtzeichen auf grün wechselte, setzte er seine Fahrt fort.

In diesem Moment kam ein 17-jähriger Neubrandenburger mit seinem Fahrrad aus der Kranichstraße. Er überfuhr die Demminer Straße in Richtung Torgelower Straße, wobei für ihn das Lichtzeichen rot angezeigt wurde. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Fahrrad wobei der 17-Jährige zu Fall kam. Er rappelte sich jedoch auf und versuchte vom Unfallort zu flüchten. Zwei Mitfahrerinnen im Pkw des 24-Jährigen nahmen die Verfolgung auf und konnten den Flüchtigen nach kurzer Flucht stoppen.

Der Radfahrer hatte bei dem unfallbedingten Sturz eine Kopfverletzung erlitten. Er wurde zur Überwachung stationär im Krankenhaus aufgenommen. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkohol in der Atemluft des 17-Jährigen fest und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser verlief positiv und zeigte eine Wert von 1,37 Promille an. Im Klinikum erfolgte daraufhin noch eine Blutprobenentnahme. Die Sachschadenshöhe an Pkw und Fahrrad beläuft sich auf ca. 5.000,- Euro.