Einbruch in zwei Bürogebäude

In der Nacht vom Montag, 19.08.2019, zum Dienstag, 20.08.2019, ist es zu zwei Einbrüchen in Bürogebäude im Bereich des Neubrandenburger Katharinenviertels gekommen.
In einem Fall haben bislang unbekannten Täter mehrere Büroräume des Gebäudes „Phoenixeum“ in der Feldstraße äußerst gewaltsam aufgebrochen, durchsucht und durch das Sprühen von Feuerlöschschaum beschädigt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es mindestens fünf geschädigte Firmen bzw. Vereine. Zum Diebesgut können derzeit noch keine genauen Angaben gemacht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 5.000 Euro geschätzt.

Im zweiten Fall sind die bislang unbekannten Täter in die Büroräume einer Firma in der Woldegker Straße gewaltsam eingedrungen und haben sämtliches Mobiliar durchsucht und zerwühlt. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde hier eine geringe Menge Bargeld sowie ein Handy entwendet. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Auf Grund der zeitlichen und örtlichen Nähe geht die Polizei nach derzeitigen Erkenntnissen von einem Zusammenhang der beiden Straftaten aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Versuchte gefährliche Körperverletzung auf dem Marktplatz

Am Montag, 19.08.2019, gegen 19:35 Uhr ist es auf dem Neubrandenburger Marktplatz zu einer versuchten gefährlichen Körperverletzung gekommen. Als die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg vor Ort eintrafen, war der Tatverdächtige nicht mehr auf dem Marktplatz. Die Zeugen vor Ort konnten die Fluchtrichtung des Tatverdächtigen angeben, so dass die Beamten diesen zusammen mit zwei weiteren männlichen Personen in Tatortnähe feststellen konnten.

Nach bisherigem Kenntnisstand war der alkoholisierte (2,10 Promille) Tatverdächtige zusammen mit zwei weiteren Personen auf dem Marktplatz und fühlte sich von einer Gruppe feiernder Personen provoziert. Daraufhin wurde er aggressiver und fing an, die feiernden Personen zu beschimpfen. Der nichtbeteiligte 35-jährige Geschädigte bekam das Verhalten des syrischen Tatverdächtigen mit und stellte sich zwischen ihn und die Gruppe, um eine mögliche Auseinandersetzung zu verhindern. Daraufhin zog der 21-jährige Tatverdächtige seinen Ledergürtel aus der Hose und wollte auf den 35-Jährigen einschlagen. Dies wurde aber durch seine Begleitpersonen verhindert, so dass es zu keiner Körperverletzung gekommen ist. Der Tatverdächtige verließ daraufhin mit seinen beiden Begleitern den Marktplatz über die Turmstraße.

Die Beamten haben eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Köperverletzung aufgenommen. Auf Grund einer selbst hinzugefügten Verletzung am Arm, welche nicht im Zusammenhang mit der zuvor genannten gefährlichen Körperverletzung steht, wurde der 21-jährige Tatverdächtige zur ärztlichen Behandlung in das Klinikum eingeliefert.

Einbruch in einen Baustoffhandel – Diebstahlschaden viel kleiner als Sachschaden

In der Nacht vom 16.08.2019 zum 17.08.2019 ist es zu einem Einbruch in einen Baustoffhandel in der Straße Bürgerseeweg in Neustrelitz gekommen. Bislang unbekannte Täter haben sich widerrechtlich auf das umfriedete Gelände begeben und sind dann gewaltsam in das Bürogebäude eingedrungen.

In dem Gebäude haben die Täter sämtliche Räumlichkeiten und das Mobiliar durchsucht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden zwei Packungen Kekse sowie eine Taschenlampe entwendet. Der entstandene Sachschaden ist mit ca. 500 Euro somit viel größer als der Stehlschaden.

Die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz aufgenommen. Dazu waren auch die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg unterstützend im Einsatz. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in neustrelitz unter 03981-258 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Illegale Plakatierung in Burg Stargard führt zu Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung

Unbekannte haben am Vorabend des Todestages des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß in Burg Stargard eine illegale Plakatierung vorgenommen.

An einem Geländer im Bereich einer Doppelkurve der Mühlenstraße in Burg Stargard wurde durch einen Zeugen am Freitag, den 16.08.2019, gegen 23:24 Uhr, ein 2 Meter breites und 50 cm hohes handgefertigtes Kunststoffplakat festgestellt, auf dem mit weißen Buchstaben auf rotem Hintergrund die Worte „Hess-Mord“ gesprüht waren. Polizeibeamte des PR Friedland nahmen die Tatortarbeit auf und stellten das Plakat sicher. Es wurde Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen Unbekannt erstattet.

Die Kriminalpolizei Neubrandenburg hat Ermittlungen in der Sache aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Verkehrsunfall mit zwei Stadtbussen – Schaden: 40.000 Euro

Am Freitag, 16.08.2019, gegen 12:10 Uhr ist es in der Warliner Straße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit zwei Stadtbussen gekommen.

Beide Busse befanden sich auf der Fahrt zu einem Einsatz und waren somit ohne Fahrgäste. Als der vordere Bus die Warliner Straße in Richtung Sponholzer Straße fuhr und verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte dies der zweite Busfahrer zu spät und fuhr auf den stehenden Bus auf.

Der 29-jährige Fahrer des zweiten Busses erlitt einen Schock und wurde durch die Rettungskräfte vor Ort versorgt. Beide Busse waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Angaben auf ca. 40.000 Euro geschätzt.

Zeugenaufruf nach Diebstahl von Bargeld aus einem Einfamilienhaus bei Altentreptow

Am Nachmittag des 14.08.19 kam es in Altenhagen bei Altentreptow zum Diebstahl von Bargeld aus einem Einfamilienhaus. Nach bisherigem Kenntnisstand haben sich bislang unbekannte Täter durch eine unverschlossene Hintereingangstür Zugang zum Gebäude verschafft und im Anschluss sämtliches Mobiliar nach Bargeld durchsucht. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Tatzeit zwischen 14:30 und 15:30 Uhr liegt, da die Hauseigentümer während dieser Zeit in der Küche eine Fußpflege bekommen haben. Die Täter sind äußerst vorsichtig vorgegangen und haben keinerlei Geräusche verursacht. Sie konnten eine niedrige vierstellige Bargeldsumme entwenden und das Haus unbemerkt in unbekannte Richtung verlassen.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensicherung vor Ort. Für die weiteren Ermittlungen werden Zeugen gesucht. Wer hat am Nachmittag des 14.08.2019 auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen in und um Altenhagen wahrgenommen. Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl oder möglichen Tatverdächtigen geben? Hinweise nimmt die Polizei in Malchin unter 03994-231 224 entgegen.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei die Bevölkerung erneut um Aufmerksamkeit bitten:
Seien Sie wachsam! Wenn Sie Personen oder Fahrzeugen bemerken, die sich auffällig verhalten und nicht in ihr gewöhnliches Umfeld gehören, sprechen Sie sie an. Einbrecher fühlen sich allein dadurch gestört. Wenn Sie sich nicht trauen, informieren Sie ihre örtliche Polizei oder rufen Sie die 110. Schließen Sie immer Ihre Wohnungstüren ab! Lassen Sie sich informieren über Möglichkeiten des Diebstahls- und Einbruchsschutzes. Die Präventionsberater der Polizeiinspektion Neubrandenburg stehen Ihnen für Rat und Tat zur Seite. Den richtigen Ansprechpartner erfahren Sie werktags in der Bürozeit unter der Telefonnummer 0395 5582 5007.

Diebstahl eines Nissan Qashqai

Zwischen dem 13.08.19 um 18:00 Uhr und dem 15.08.19 um 08:30 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen zum Verkauf stehenden Nissan Qashqai vom Gelände eines Autohauses in der Quarzstraße in Neubrandenburg.

Der graue SUV ist nicht zugelassen und hat somit keine amtlichen Kennzeichen. Der Wert des gestohlenen Fahrzeugs beläuft sich auf rund 27.000 Euro.

Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224.