Medienkompetenz-Preis M-V 2019: Nur noch wenige Tage bis zur Preisverleihung

Zu dem von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ausgelobten Medienkompetenz-Preis M-V 2019 haben sich in diesem Jahr 31 Projekte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beworben.

Der Medienkompetenz-Preis M-V 2019 wird am 25. April 2019 um 15.30 Uhr im Lichtspieltheater Wundervoll (Friedrichstraße 23, 18057 Rostock) zum Auftakt des Rostocker Filmfestivals im StadtHafen (FiSH) verliehen. Er prämiert nunmehr zum 14. Mal die innovativsten und nachhaltigsten Projekte, die Medienkompetenz modellhaft an Menschen aller Altersgruppen vermitteln.

Der Preis (dotiert mit insgesamt 3.000 Euro) wird wieder in zwei Kategorien vergeben:

  • für „Außerschulische Projekte“ (Vergabe: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern),
  • für „Schulische Projekte“ (Vergabe: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur).

Die aus vielen Teilen unseres Bundeslandes eingereichten Projekte weisen eine große Methoden- und Themenvielfalt auf. So zum Beispiel produzierte eine Grundschule in Ribnitz-Damgarten in Zusammenarbeit mit dem NABU M-V einen Trickfilm, der sich kindgerecht dem Thema „Eutrophierung der Meere“ widmet. Ein Verein aus Greifswald bietet Computer- und Tablet-Kurse für Seniorinnen und Senioren an. Kinder und Jugendliche aus Güstrow produzieren gemeinsam einen Musiksampler – mit allem, was dazu gehört. In Demmin setzt sich ein Projektfachkurs der Klassenstufe 11 mit dem Thema „Terrorismus und dessen Beziehung zu den Medien“ auseinander.

Ein Auswahlgremium hat die 31 Einreichungen gesichtet und diskutiert, schließlich zehn Projekte ausgewählt und diese einer Preisjury empfohlen. Die Preisjury bestimmte aus den acht Bewerbern die vier besten Projekte, die sich am 25. April 2019 einem breiten Publikum präsentieren dürfen.

Dies sind:

  • der Soziale Bildung e. V./OKJA (Offene Kinder- und Jugendarbeit) aus Rostock mit dem medienübergreifenden Projekt „WE BUILD THIS CITY! Minecraft Rostock Gaming Projekt“
  • die Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV mit dem Kitaprojekt „AMEISENKINDER“
  • die Jenaplanschule Rostock mit dem „Hörspielprojekt“
  • die Regionale Schule mit Grundschule „Anne Frank“ Tessin mit dem Projekt „Mein Beruf in Tessin“

Zur diesjährigen Preisjury gehören Katrin Kauer (Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Ulrike Möller (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V), Dr. phil. Anja Schwertfeger (Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik der Universität Rostock), Corinna Pfaff (Geschäftsführerin des Deutschen Journalisten-Verbandes M-V), Dr. Antje Draheim (Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V, Abteilungsleiterin Abteilung Jugend und Familie) und Nadine Berlenbach (Landesinformationsstelle Schülerzeitung | Vertreterin der Medienkompetenz-Preis-Gewinnerinnen und -Gewinner 2018).

Beide Jurys haben lange gesichtet, diskutiert und bewertet. Wie jedes Jahr fiel es den Jurorinnen und Juroren nicht leicht, zu einem Ergebnis zu kommen. Jedes einzelne Projekt sei auf seine Weise sehr wertvoll und verdiene großes Lob und viel Anerkennung, so die übereinstimmende Meinung der Jurorinnen und Juroren. Auf jeden Fall zeige die Vielfalt der Konzepte und Projekte, dass Medienkompetenzvermittlung in Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiges Thema sei.

Am Tag der Verleihung des Medienkompetenz-Preises M-V 2019 können sich die Gäste von dem Ideenreichtum der medienpädagogischen Arbeit im Land überzeugen.

Durch die Preisverleihung wird Mark Sternkiker (Filmemacher und Medienpädagoge) führen.

73 Bewerbungen und Vorschläge für den 28. Annalise-Wagner-Preis

Die Ausschreibung des 28. Annalise-Wagner-Preises endete am 15. März 2019.

Sehr herzlich dankt die Annalise-Wagner-Stiftung für jede Bewerbung und für jeden Vorschlag!

73 Bewerbungen und Vorschläge liegen der Annalise-Wagner-Stiftung vor. Von den 31 Autoren-Bewerbungen und 42 Vorschlägen kamen 49 aus dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und 24 aus anderen Bundesländern. Sie beziehen sich auf 57 Publikationen und 16 Manuskripte. Bei 33 Bewerbungen und Vorschlägen geht es um belletristische Werke, 30 bringen populärwissenschaftliche oder wissenschaftliche Sachtexte ein und 10 machen aufmerksam auf Texte der Kinder- und Jugendliteratur.

Die Jury des Annalise-Wagner-Preises wird bis Ende Mai einen Preisträger-Text auswählen.

Zur öffentlichen Preisverleihung ist jeder Interessierte jetzt schon herzlich eingeladen! Sie findet am 28. Juni um 18 Uhr in der Neubrandenburger Regionalbibliothek statt – und setzt traditionell einen außergewöhnlichen Akzent im Norddeutschen Bücherfrühling.

Gefördert wird die Vergabe des 28. Annalise-Wagner-Preises von der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Kontakt: 0395 555-1333, stiftung.bibl@neubrandenburg.de, www.annalise-wagner-stiftung.de

Schöne Bücher für Jugendliche: Die Neubrandenburger Jugendbuchjury „Lufti“ stellt ihre Favoriten vor

Ein Piratenschiff, ein Kettenkarussell, ein Hybridwesen mit rosa Augen – Bücher für Jugendliche entführen in ganz unterschiedliche Lebenswelten. Die Jugendbuchjury „Lufti“ stellt anlässlich der Ausstellung der „schönsten deutschen Bücher des Jahres 2018“ in der Regionalbibliothek Neubrandenburg ihre Auswahl ausgezeichneter Jugendbücher vor.

Grundlage für hierfür bilden die letzten 40 Preisträger des Neubrandenburger Jugendbuchpreises.

Die Mädchen und Jungen der Jugendbuchjury setzten sich intensiv mit den Inhalten der Bücher sowie der Erzählweise auseinander, bewerten diese und kürten die Gewinner in den Kategorien goldener, silberner und lauer Lufti. Am 22. März schließlich fuhren die jungen Jurorinnen und Juroren gemeinsam mit Dr. Gundula Engelhard, der Leiterin des Fachbereichs Literatur der Jugendkunstschule „Junge Künste“ Neubrandenburg, zur Leipziger Buchmesse. Dort übergaben sie den Verlagen ihre Urkunden. In diesem Jahr vergab die Jury zudem erstmals den Preis „Schönster Lufti“ für das beste Jugendbuch-Cover. Da es bei einem Cover um gestalterische Aspekte und deren Wirkung geht, wurden sie dabei von den Schülerinnen und Schülern der Mal- und Zeichenkurse der Jugendkunstschule unterstützt.

Zur Präsentation der Preisträger am 10. April um 16:00 Uhr in der Regionalbibliothek wird die Jugendbuchjury von der Buchgestalterin Katrin Herrmann begleitet. Eins ist sicher: Gemeinsam mit den jungen Kritikern öffnet sie überraschende Buchkunst-Blickwinkel. Alle Neugierigen sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Die Neubrandenburger Jugendbuchjury besteht aus derzeit neun jungen Jurorinnen und Juroren im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Sie trifft sich jeden Mittwoch von 14:00 bis 17:30 Uhr im Wiekhaus 21 in Neubrandenburg. Mehr lnformationen: www.junqe-kuenste.de, www.junqe-kuenste.de/kontakt/literatur/, www.stiftung-buchkunst.de, www.bibliothek-nb.de

Medienkompetenz-Preis M-V 2019: Ausschreibung abgeschlossen

Zu dem von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ausgelobten Medienkompetenz-Preis M-V 2019 haben sich in diesem Jahr 31 Projekte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beworben. Die meisten Einreichungen kommen aus Rostock (fünf), Greifswald (drei), Wismar (drei) und Güstrow (drei). Daneben sind u.a. aus Schwerin, Ludwigslust, Carpin, Waren (Müritz), Kratzeburg, Demmin, Neubrandenburg, Gnoien, Sassnitz, Bad Sülze, Ribnitz-Damgarten, Tessin und Lärz Projekte eingereicht worden.

Ein großer Teil der Projekte beschäftigte sich vorrangig mit der Videoarbeit (17), weitere elf Projekte arbeiteten medienübergreifend, und drei Bewerbende realisierten Audio-Projekte und gehen damit ebenso ins Rennen um den Medienkompetenz-Preis M-V 2019.

Auch in diesem Jahr waren die eingereichten Projekte für die unterschiedlichsten Altersstufen konzipiert. Die Konzepte von 13 Bewerbungen hatten den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf Kinder ausgerichtet, elf Projekte wurden hauptsächlich mit Jugendlichen durchgeführt, sechs Projekte richteten sich an Erwachsene oder waren generationenübergreifend angelegt. Ein medienpädagogisches Konzept richtete sich explizit an Menschen, die über 50 Jahre alt waren.

Neben der Vermittlung technischer und sozialer Kompetenzen gab es die vielfältigsten thematischen Schwerpunkte bei den Einreichungen. So setzten sich verschiedene Projekte mit historischen, lokalen und regionalen Stoffen auseinander, andere Projekte verknüpften Medienarbeit mit dem Thema „Berufsorientierung“, weitere Konzepte legten großen Wert auf die Medienreflektion und einen kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien. Auch die Themen „Umweltschutz und Natur“, „Zivilcourage“ oder „Gesellschaftliche Teilhabe durch digitale Medien“ standen in verschiedenen Konzepten im Fokus. Kurze Beschreibungen aller 31 eingereichten Projekte finden sich im Anhang und unter: www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Der Medienkompetenz-Preis M-V (dotiert mit insgesamt 3.000 Euro), der seit 2006 alljährlich die innovativsten Medienkompetenz-Projekte in Mecklenburg-Vorpommern prämiert, wird auch 2019 in zwei Kategorien vergeben:
für Außerschulische Projekte (Vergabe: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern),
für Schulische Projekte (Vergabe: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur).

Am 7. Februar und 8. Februar 2019 wird ein Auswahlgremium alle Projekte sichten und je drei bis fünf Bewerber einer Preisjury vorschlagen. Zur Preisjury gehören in diesem Jahr Katrin Kauer (Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Uwe Dietsche (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern), Dr. phil. Anja Schwertfeger (Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik der Universität Rostock), Dr. Lars Schulhoff (Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V), Corinna Pfaff (Geschäftsführerin des Deutschen Journalisten-Verbandes M-V) und Nadine Berlenbach (Landesinformationsstelle Schülerzeitung, Vertreterin der Gewinnerinnen und Gewinner des Medienkompetenz-Preises M-V 2018).

Die Preisjury wählt die diesjährigen Projekte aus, die auf der Preisverleihung am 25. April 2019 im Lichtspieltheater Wundervoll in Rostock (li.wu. in der Frieda23, Friedrichstraße 23, 18057 Rostock) im Rahmen des Rostocker Filmfestivals im StadtHafen (FiSH) ausgezeichnet werden.

Mit Sicherheit ein Vorbild. – Der Deutsche Arbeitsschutzpreis 2019

Mit dem Deutschen Arbeitsschutzpreis werden alle zwei Jahre branchenunabhängig Unternehmen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten engagieren. 2019 wird dieser Preis erstmals in den Kategorien Strategisch, Betrieblich, Kulturell, Persönlich und Newcomer verliehen.
Dabei sein zahlt sich aus!

Die vorbildlichen Unternehmen werden mit einem Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro darin unterstützt, ihr Engagement fortzuführen. Die öffentlichkeitswirksame, feierliche Preisverleihung findet am 5. November 2019 auf der A+A in Düsseldorf statt. Veröffentlichte Best-Practice-Beispiele und weitere Kommunikationsmaßnahmen machen die Preisträgerinnen und Preisträger deutschlandweit bekannt.

Die Bewerbung ist ganz einfach und komfortabel. Interessierte Unternehmen registrieren ich unter www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de . Anschließend kann man sich immer wieder einloggen und schrittweise das Online-Bewerbungsformular ausfüllen. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019!

Vorschläge und Bewerbungen für Annalise-Wagner-Preis 2019 gesucht

Die Annalise-Wagner-Stiftung freut sich auf Vorschläge und Bewerbungen für den mit 2.500 Euro dotierten Annalise-Wagner-Preis 2019. Ausgezeichnet wird ein Text, der sich inhaltlich auf die Region Mecklenburg-Strelitz im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bezieht oder der von AutorInnen aus dieser Region verfasst wurde. Dabei ist Sachliteratur genauso gefragt wie Belletristik oder Kinder- und Jugendliteratur. Willkommen sind Publikationen aus den letzten drei Jahren und neue Manuskripte. Für junge Autorinnen und Autoren bis 27 Jahre gibt es zusätzlich eine Chance auf den Annalise-Wagner-Jugendpreis.

Ab sofort können Vorschläge und Eigenbewerbungen zusammen mit einem Exemplar des Textes eingereicht werden an: Annalise-Wagner-Stiftung, c/o Regionalbibliothek Neubrandenburg, Marktplatz 1, 17033 Neubrandenburg. Einsendeschluss ist am 15. März 2019. Der Annalise-Wagner-Preis ist ein Vermächtnis der Heimatforscherin Annalise Wagner (1903 – 1986) und war der erste neue Literaturpreis, der im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen wurde. Mehr Informationen gibt es unter www.annalise-wagner-stiftung.de , per Telefon 0395 555-1333 oder eMail an stiftung.bibl@neubrandenburg.de.

neu.sw: Anpassung der Trinkwasser-Preise

Nach drei Jahren stabiler Preise müssen die Neubrandenburger Stadtwerke zum 1. Januar 2019 die Preise für Trinkwasser anheben. Die Kosten für einen Kubikmeter Wasser steigen von 2,09 Euro auf 2,25 Euro (brutto) und damit um 7,7 Prozent. Der Grundpreis erhöht sich um 5 Prozent.

Für einen Single-Haushalt im Mehrfamilienhaus mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 35 Kubikmetern Wasser bedeutet das ein Kostenplus von 70 Cent pro Monat. Ein Vier-Personen-Haushalt im Eigenheim mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 120 Kubikmetern Wasser zahlt 1,83 Euro mehr.

Grund für die Preisanpassung sind Kostensteigerungen in verschiedenen Bereichen. Unter anderem sollen die für 2019 geplanten Instandhaltungsmaßnahmen und Investitionen die reibungslose Versorgung mit Trinkwasser weiterhin sicherstellen. So wird zum Beispiel das Wasserwerk in Groß Nemerow saniert.

Der Wasserpreis setzt sich zusammen aus einem mengenabhängigen Arbeitspreis pro Kubikmeter und einem Grundpreis, der sich nach der Größe des installierten Wasserzählers bestimmt.

Trotz der Preisanpassung zahlen neu.sw Kunden bei einem durchschnittlichen Tagesverbrauch von 100 Litern fürs Duschen, Spülen, Blumen gießen, Kaffee kochen, Trinken usw. nur knapp 39 Cent am Tag.

Die Neubrandenburger Stadtwerke versorgen rund 78.000 Menschen in der Stadt und im Umland mit jährlich knapp 4 Millionen Kubikmetern Wasser. Die insgesamt vier Wasserwerke stehen in Neubrandenburg, Groß Nemerow und Neddemin. Das Leitungsnetz ist rund 460 Kilometer lang.