Winterferien-Angebote der Jugendkunstschule

Die Jugendkunstschule „Junge Künste“ (An der Hochstraße 13) hält für Kinder und Jugendliche wieder zahlreiche Ferienangebote bereit.

Vom 11. bis 14. Februar oder vom 18. bis 21. Februar kann jeweils von 13-16 Uhr in der Kunstwerkstatt ein eigener Sitzhocker gestaltet werden. Nebenan in der Nähwerkstatt werden am 10. und 11. Februar von 10-16 Uhr mit der Nähmaschine Bilder auf Stoff gemalt. Am 11. Februar zeigt der Künstler Tom Wollenberg tolle Gestaltungsmöglichkeiten für T-Shirts.
Vom 12. bis 14. Februar ist in der Medienwerkstatt die Fotografin Anne Steffen zu Gast. Sie zeigt täglich von 10-16 Uhr, wie man mit einer Kamera umgeht und Portraits kunstvoll inszeniert.
In der Woche vom 17. bis 21. Februar könnt ihr täglich von 10-13 Uhr eure eigene Geschichte in einem Daumenkino aufzeichnen und anschließend mittels einfacher Animation zum Leben erwecken. Wer Interesse an anderen Kulturen hat, kann am 19. Februar lernen, den eigenen Namen mit japanischen Schriftzeichen künstlerisch zu gestalten.

Auch im Theaterkeller in der Poststraße 4 gibt es am 11. und 12. Februar etwas zu erleben, hier wird von 9.30–12 Uhr mit Schwarzlichteffekten Theater gespielt. Das Keramikstudio (Juri-Gagarin-Ring 35) öffnet am Freitag, den 14. und 21. Februar seine Türen und lädt zum Gestalten winterlicher Tonobjekte ein.

Weitere Informationen zu den Ferienangeboten findet ihr auf unserer Webseite www.junge-kuenste.de. Anmeldungen sind telefonisch unter 0395-77824822 oder per Mail an info@junge-kuenste.de möglich.

Tag der offenen Tür der Jugendkunstschule

Am Freitag, den 24. Januar, öffnet die Jugendkunstschule von 15 bis 18 Uhr ihre Türen. Ab 15 Uhr stellen Schülerinnen und Schülern der Grundschule Nord das Kooperationsprojekt „Mixed-Media“ vor.

Wer Ideen und Wünsche für die Zukunft der Jugendkunstschule hat, der ist 15:30 Uhr herzlich zu der Gesprächsrunde „Jugendkunstschule 2025 – Wo wollen wir hin?“ eingeladen. Die Mitarbeiter der Fachbereiche Bildende Kunst, Medien, Musik, Textil und Theater informieren über aktuelle Angebote und in einer großen Vernissage zeigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre aktuellen Kunstwerke, modische Accessoires, Kostüme und Animationsfilme.

Den Abschluss bildet ein kurzer Dokumentationsfilm zur Sommerakademie 2019.

Symbolischer 1. Spatenstich "Sanierung Regionalschule Nord"

Schüler und Lehrer enthüllten gemeinsam mit Bildungsministerin Bettina Martin, Stadtpräsident Dieter Stegemann und Oberbürgermeister Silvio Witt das Bauschild.

Mit der Enthüllung des Bauschildes begannen heute die Sanierungsarbeiten an der Regionalschule Nord. Das Schulgebäude wird umfassend saniert. Mit Hilfe von Städtebaufördermitteln im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“ werden insgesamt 9,3 Millionen Euro (davon 6,4 Millionen Euro Städtebaufördermittel) investiert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 24 Monate dauern, so dass im 4. Quartal 2021 Schüler und Lehrer wieder einziehen können.

Mit der Regionalschule Nord werden Kapazitäten für die schulische Versorgung der Stadtgebiete Vogelviertel, Reitbahnviertel, Industrieviertel und Datzeberg geschaffen. Am Schulcampus Nord in der Traberallee wurden bereits die Turnhalle mit rund 2,7 Millionen Euro und die Grundschule Nord mit rund 5 Millionen Euro saniert und zur Nutzung übergeben.

Fotos: Stadt Neubrandenburg

Im Zuge der Sanierung erfolgt die Anpassung und Ergänzung der Raumstrukturen für die Nutzung des Gebäudes als Regionalschule mit allen sozialen Funktionen einer Ganztagsschule sowie die Herstellung des bautechnischen Brand-, Schall- und Wärmeschutzes.

Die zwei Hauptgebäude werden saniert, der bestehende Verbindungsbau wird abgebrochen. In dem Zwischenraum der beiden Plattenbauten entsteht ein Foyer und eine Aula, die die verschiedenen Nutzungen miteinander verbindet. Der bisherige Schuleingang wird im Zuge der Sanierung in den Verbindungsbau integriert und barrierefrei hergestellt. Durch einen Aufzug im Neubau, der Anordnung von Behinderten-Toiletten und durch schwellenlose Ausbildung der Übergänge wird die Schule barrierefrei.

 

Baubeginn am Schulcampus Nord

Mit dem symbolischen 1. Spatenstich beginnen am Montag (18. November) die Sanierungsarbeiten an der Regionalschule Nord. Das Schulgebäude wird umfassend saniert. Mit Hilfe von Städtebaufördermitteln im Rahmen des Programms „Die Soziale Stadt“ werden insgesamt 9,3 Millionen Euro investiert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 24 Monate dauern, so dass im 4. Quartal 2021 Schüler und Lehrer wieder einziehen können.

Mit der Regionalschule Nord werden Kapazitäten für die schulische Versorgung der Stadtgebiete Vogelviertel, Reitbahnviertel, Industrieviertel und Datzeberg geschaffen. Am Schulcampus Nord in der Traberallee wurde bereits die Turnhalle mit rund 2,7 Millionen Euro und die Grundschule Nord mit rund 5 Millionen Euro saniert und zur Nutzung übergeben.

Jugendkunstschule trifft Kunstsammlung

Für Kinder und Jugendliche, die kreative Ideen haben, aber noch nach Räumen oder Mitstreitern für deren Umsetzung suchen, bietet die Jugendkunstschule Junge Künste seit diesem Herbst zahlreiche Offene Werkstätten in Neubrandenburg an. Um diese auch für Familien mit kleinem Geldbeutel zugänglich zu machen, werden bei fast allen Angeboten maximal Materialkosten berechnet. Die Teilnahme ist anmeldefrei.

Seit Oktober gibt es zum Beispiel den Kunstclub, ein Kooperationsprojekt mit der Kunstsammlung. Immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr können Interessierte die Galerien in der Großen Wollweberstraße besuchen und sich beim kreativen Schaffen durch die aktuelle Wehrli-Ausstellung „Kunst aufräumen“ inspirieren lassen.

Ausführliche Informationen unter www.junge-kuenste.de/project/neu-offene-werkstaetten/ oder telefonisch unter 0395 77 82 48 22.

Berufliche Orientierung an den Schulen wird verstärkt

Mecklenburg-Vorpommern verstärkt die Berufliche Orientierung in der gymnasialen Oberstufe. Im kommenden Schuljahr wird Berufliche Orientierung in der Qualifikationsphase sogar Schulfach. Dann steht es für die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 11 als Grundkurs auf dem Stundenplan.

Die Berufliche Orientierung nahm auch der diesjährige Schulkongress im Audimax der Universität Rostock in den Blick, bei dem sich 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgetauscht haben.

„Eine gute Berufliche Orientierung in der Schule ist wichtig, weil Schülerinnen und Schülern heutzutage viele Wege offen stehen“, betonte Bildungsministerin Bettina Martin. „Dabei kommt es darauf an, dass wir Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf noch besser begleiten. Es geht darum, Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, die Weichen für eine selbstbestimmte Zukunft zu stellen. An unseren Schulen passiert da schon sehr viel. So bieten Lehrerinnen und Lehrer an Regionalen Schulen, Gymnasien und Gesamtschulen gemeinsam mit Partnern, zum Beispiel aus der Wirtschaft, zahlreiche Projekte und Aktivitäten zur Beruflichen Orientierung an. Ausbildung und Studium sind gleichwertige Perspektiven. Dieses Signal soll vom Schulkongress heute ausgehen“, sagte Martin.

„Berufliche Orientierung an den Schulen wird verstärkt“ weiterlesen

Herbstferien in der Jugendkunstschule

Wer in den Herbstferien gerne nähen, töpfern, gestalten oder Theater spielen möchte, ist bei der Jugendkunstschule „Junge Künste“ genau richtig. Im Haus der Jungen Künste (An der Hochstraße 13) werden viele interessante Kurse für kreative Kinder und Jugendliche angeboten.

Vom 7. bis 9.10. können von 9:30 bis 12 Uhr Futterstationen für hungrige Piepmätze gebaut werden. Im Schneiderkosmos lernen Kinder am 7. und 8.10. mit der Nähmaschine Bilder auf Stoff zu nähen. Am 9.10. geht es farbenfroh weiter: von 14 bis 17 Uhr werden hier T-Shirts bemalt. Auch bei dem Kurs Seidenmalerei am 10. und 11.10. werden von 9 bis 16 Uhr Textilien bunt gestaltet. Beim Fotokurs am 10. und 11.10. lernt man von 10 bis 16 Uhr von einer professionellen Fotografin, wie Portraits fotografiert werden.

Wen die Welt der Schauspielerei fasziniert, der ist beim Schwarzen Theater genau richtig. Wer mitmachen möchte, kann sich für den 7. oder 9.10. von 9:30 bis 12 Uhr in der Poststraße 4 anmelden.

Auch der Fachbereich Keramik öffnet in den Ferien am Juri-Gagarin-Ring 35 seine Türen. Am 10.10. können Kinder, Eltern und Großeltern wie jeden Donnerstag zur offenen Werkstatt kommen und dort eigene Tonobjekte mittels Aufbautechnik herstellen. Am Freitag, den 11.10. besteht die Möglichkeit, vorgefertigte Tassen, Teller und Krüge mit Glasuren bunt zu bemalen.

Anmeldungen sind per Telefon (0395 77824822) oder per Mail an info@junge-kuenste.de möglich. Weitere Informationen zu den Kursen gibt es außerdem auf www.junge-kuenste.de/ferien/.