Schützen holen wieder zwei Gockel nach Neubrandenburg

Der Schützenverein „Vier Tore“ Neubrandenburg e.V. trat am 10. November 2019 mit 13 Schützen bei der Schützengilde Frankfurt /Oder zum 25. Pokalwettkampf um den Frankfurter Gockel in der Oderstadt an. Geschossen wurde in den Kategorien Luftgewehr (Jugend männlich) und Luftpistole freihändig Schüler weiblich/Schüler männlich, Jugend weiblich/Jugend männlich und Juniorinnen I). Bereits im Vorjahr konnten sich Jesper Flemming (Luftgewehr Jugend männlich; 40 Schuss) und Arne Eyk Leander Theuerkauf (damals noch Luftpistole Schüler männlich; 20 Schuss) gegenüber der großen Konkurrenz, die jährlich wiederkehrend um den „Frankfurter Gockel“ kämpft, behaupten und sich jeweils einen Gockel nach Hause holen.

Am vergangenen Wochenende bestätigten beide ihre Vorjahresleistungen: Arne E.L. Theuerkauf trat in diesem Jahr in der Alterskategorie Luftpistole Jugend männlich an und musste nunmehr 40 Schuss abgeben. Eine Herausforderung, die er mit einem Super-Ergebnis von 375 Ringen (einem Vorsprung von 4 Ringen zum Zweitplatzierten) meisterte und sich damit auch dieses Jahr wieder den begehrten Gockel-Pokal in Verbindung mit einem Plüschgockel nach Hause holen konnte.

Jesper Flemming, der als Luftgewehr-Schütze bei der männlichen Jugend antrat, freut sich ebenfalls über seinen Sieg und damit den zweiten Gockel-Pokal in Folge. Jesper steigerte sein Ergebnis zum Vorjahr um hervorragende 12 Ringe und wurde mit 372 Ringen Erster in seiner Kategorie.

Vorlesetag und Kino in der Bibliothek

Am 15. November begeht die Regionalbibliothek zusammen mit Ihren Besuchern den bundesweiten Vorlesetag 2019 unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Tagsüber stehen die kleinen Leser im Vordergrund: Sport und Lesen passen gut zueinander, denn während der Vorleserunde aufstehen und zappeln – das macht Spaß und hilft der Konzentration. Um 17 Uhr startet die traditionelle Reihe NB LIEST PLATT. Plattdeutsche Schriftsteller vom „Bund Niederdeutscher Autoren“ laden zu einem unterhaltsamen Abend für Liebhaber dieser Sprache ein.

Kino in der Bibliothek

Der Förderverein der Regionalbibliothek veranstaltet am 19. November um 17 Uhr zum fünften Mal das BiboKino. Zusammen mit der Seniorenvideogruppe „Rastlos“ zeigen die Mitglieder den Film „Eine Orgel für unsere Konzertkirche“.
„

©Text und Foto: Walter Papentin, Seniorenvideogruppe „Rastlos“

Wer ist nicht begeistert von der neuen Orgel in unserer Konzertkirche? Diese Begeisterung hat auch die Seniorenvideogruppe „Rastlos“ beim Behindertenverband Neubrandenburg erfasst, als sie von dem Geschenk Günther Webers an die Stadt erfahren hat und machte sich sogleich Gedanken, das Projekt mit ihren Kameras zu begleiten. Ein Exposé war schnell erstellt und fand breite Zustimmung. Die Dreharbeiten unter Regie von Siegfried Franke konnten beginnen. Entstanden ist ein 73-minütiger Film als Zweiteiler über den Bau der Orgel in der Berliner Orgelbauwerkstatt Schuke und die Einweihung mit der lettischen Starorganistin Iveta Apkalna.“

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.
pdf icon BiboKino_5_19.11.19.pdf

Neues Präsidium beim SV Fortuna 50

Das Präsidium des SV Fortuna 50 Neubrandenburg: v.l.n.r. Michael Schröder (Präsident), Julia Mächtig-Klepp (Projekte), Anja Hünemörder (Vizepräsidentin Öffentlichkeitsarbeit/Marketing), Benny Marlow (Sponsoring), Stephan Evert (Ausbildungs/Studienberatung), Michael Wendelstorf (Vizepräsident Finanzen/Controlling), Mario Stenzel (Vizepräsident Sport); es fehlt: Thomas Hoppe (Projekte)

Turnusmäßig wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des SV Fortuna 50 Neubrandenburg e.V. am 21. Oktober 2019 ein neues Präsidium gewählt.

46 Vereinsmitglieder folgten der Einladung des Vereinspräsidiums und fanden sich am vergangenen Montag zur diesjährigen Mitgliederversammlung in den Räumlichkeiten des Sportgymnasiums Neubrandenburg ein. Nach der Feststellung der Anwesenheit sowie der Bestätigung der Tagesordnung gab Vereinspräsident Michael Schröder einen Rückblick auf das zurückliegende Spieljahr, berichtete zur aktuellen sportlichen Entwicklung im weiblichen und männlichen Bereich und wagte einen Ausblick in die Zukunft.

„Ein besonderes Highlight wird auch zukünftig, das einmal im Jahr stattfindende Handball-Event im Jahnsportforum sein, welches in diesem Jahr erstmalig mit insgesamt vier Heimspielen (zwei Nachwuchsspielen, sowie die Frauen und Männer) ausgetragen wird“, so Michael Schröder. Darüber hinaus steht im Jahr 2020 das 70-jährige Vereinsjubiläum an, an dem hinter den Kulissen bereits fleißig geplant wird. Vormerken können sich dafür alle Vereinsmitglieder, Fortuna-Freunde und Handball-Fans bereits jetzt den 6. Juni 2020.

„Neues Präsidium beim SV Fortuna 50“ weiterlesen

Fortuna beruft erneut seinen Perspektivkader

Im Rahmen der Talenteförderung hat der SV Fortuna 50 Neubrandenburg nun zum zweiten Mal Nachwuchssportler der weiblichen und männlichen C- und B-Jugend in sein Perspektivkaderteam berufen.

Die Berufung wurde durch, den ehemaligen Frauen-Bundestrainer und sportlichen Berater des SV Fortuna 50, Dago Leukefeld im Beisein von Vereinspräsident Michael Schröder sowie Präsidiumsmitglied Mario Stenzel vorgenommen.

Für die berufenen Sportlerinnen und Sportler stehen die sportliche, schulische, berufliche und die persönliche Entwicklung im Mittelpunkt. So erhalten die Fortuna-Talente eine beispielsweise zusätzliche Förderung durch Einzel- und Spezialtrainings. Darüber hinaus können sich die 21 berufenen Sportler in diesem Jahr über eine gemeinsame Fahrt zum Handball-Champions-League-Spiel der SG Flensburg-Handewitt gegen den FC Barcelona Handball am 30. Oktober 2019 freuen.

Der Besuch dieses Handball-Spitzenspiels inklusive einer Hallenführung in der FlensArena wird den Nachwuchstalenten durch Fortuna- und Flensburg-Partner Jacob Cement ermöglicht. Die Berufung des Perspektivkaders soll für alle Talente des Vereins ein Ansporn sein, beim SV Fortuna ´50 Neubrandenburg Handball zu spielen.

Neubrandenburgs Sportpolitik bekommt eine neue Dynamik

Gemeinsame Pressemittelung des Ausschussvorsitzendes für Generationen, Bildung und Sport Steven Giermann und des Oberbürgermeisters Silvio Witt

„Das Sportentwicklungskonzept der Stadt soll eine neue Dynamik in die zukünftige Ausgestaltung der Sportpolitik unserer Stadt bringen“, betont Oberbürgermeister Silvio Witt. Bei einem Parlamentarischen Abend des Sports in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommerns in Berlin ging es kürzlich um die Förderung und Stärkung des Leistungssports. Oberbürgermeister Silvio Witt hat sich intensiv für die Position eingesetzt, dass Neubrandenburg mit seinen Olympiastützpunkten (Leichtathletik, Kanu-Rennsport, Triathlon) und der großen Vereinslandschaft Sportstadt ist und auch in Zukunft bleiben wird. Mit dem aktuellen Sportentwicklungskonzept ist die Stadt dabei auf einem guten Weg. Silvio Witt kam dazu unter anderem mit der Chefin des Leichtathletikverbandes M-V, Dr. Kristin Behrens, dem Präsidenten des Landessportbundes Andreas Blum und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor ins Gespräch.

Neubrandenburg ist national und darüber hinaus als Sportstadt bekannt. Erfolgsgeschichten in den unterschiedlichsten Sportarten haben ihre Wurzeln in der Vier-Tore-Stadt. Namen wie Astrid Kumbernuss, Andreas Dittmer, Tim Borowski oder aktuell die WM_Teilnehmerin Claudine Vita prägen die Geschichte der Stadt. Neben den leistungssportlichen Erfolgen lebt Neubrandenburg von der Beteiligung aller in einer äußerst großen Vereinslandschaft der Stadt.

Die Haushaltskonsolidierung stellt die Vier-Tore-Stadt im sportlichen Bereich vor Herausforderungen. Wichtige Vorhaben, wie beispielsweise der Neubau einer Schwimmhalle oder die Sanierung der Stadthalle, sind ohne finanzielle Unterstützung nicht realisierbar.

Der neugewählte Ausschussvorsitzende für Generationen, Bildung und Sport, Steven Giermann, hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Bereich Sport wieder intensiver in der Stadtpolitik zu verankern. Dabei geht es ihm nicht nur um die Sportstätten. „Wir brauchen auch neue und innovative Lösungsansätze für die Zukunft. Wir müssen weitere Lösungsansätze entwickeln, um beispielsweise Leistungssportler nach dem Schulabschluss in Neubrandenburg zu halten“, machte Steven Giermann deutlich. „Gemeinsam mit den Neubrandenburgerinnen und Neubrandenburgern wollen wir dafür sorgen, dass Neubrandenburg auch zukünftig Sportstadt ist!“

„Ich werde auch jetzt nach der Fertigstellung des Sportentwicklungskonzeptes mit den Vereinen und Initiativen in engem Kontakt bleiben, um Wünsche und Probleme zu erfahren“, kündigt Giermann an. Das gemeinsame Ziel von Stadtvertretung und Verwaltung sei es, in Neubrandenburg bestmögliche Bedingungen, zum Beispiel durch die Sanierungen der Sportstätten, zu schaffen, Wettkämpfe und Ausscheide hier stattfinden zu lassen und die Sportgeschichte unserer Stadt sichtbarer zu gestalten.

„Die Idee zur Gestaltung eines Würdigungsortes für internationale Erfolge in Form eines ´Walk of Fame´ im Zuge der Neugestaltung des Kulturparks und der Innenstadtstraßen wäre ein weiterer Schritt für eine intensivere Verankerung im Alltag der Stadt“, so Witt und Giermann.

Nur noch eine Woche bis zum Großen Rennen

Einmaliges Sport-Event auf der Ortsumgehung am 12. Oktober 2019

Das „Große Rennen“ wird ein einmaliges Sport-Event, das nie­mand verpassen sollte. Bevor der Verkehr auf der neuen Ortsumgehung rollen kann, haben Radfahrer und Läufer Vorrang. Neubrandenburg als Stadt des Sports möchte mit dem Ende der Bauarbeiten ihrem Namen alle Ehre machen. Laufend und auf dem Rad wird die neue Trasse eingenommen werden. Die Anmeldefrist für die Wettkämpfe ist zwar vorbei. Die Sportler freuen sich aber auch über zahlreiche Anfeuerungsrufe vom Straßenrand.

VERANSTALTER
HSV Neubrandenburg e.V.
geschaeftsstelle-hsv@hsvnb.de | Tel. 0395 56939110
in Kooperation mit dem SV Turbine Neubrandenburg e.V. (Lauf) und dem PSV 90 Neubrandenburg e.V. (Radsport)

START
9:45 Uhr Eröffnung
10:00 Uhr Staffel-Lauf für 4er-Teams
12:00 Uhr Radsport, Einzelzeitfahren

STRECKEN
Staffellauf: 5 km – 2 km – 5 km – 2 km
Radsport Einzelzeitfahren über 6 km (maximal 100 Teilnehmer)

Neuer Ballfangzaun ist fertig

Ab sofort müssen die Fußbälle nicht mehr aus dem Gätenbach gefischt werden. Der neue Ballfangzaun am Ligaplatz ist in Betrieb genommen worden. Für das Projekt südliche Einfriedung Liga- und Werferplatz wurden in den vergangenen Monaten 203 000 Euro investiert.

Der neue Ballfangzaun ist sechs Meter hoch und entspricht nun den Normen für einen Ligaplatz. Die Firma Tollense GaLaBau GmbH hat nicht nur den Ballfangzaun auf einer Gesamtlänge von 85 Metern gebaut, sondern auch den neuen 100 Meter langen und zwei Meter hohen Zaun am Werferplatz.

Das Vorhaben wurde ohne Fördermittel realisiert. Die hohen Baukosten sind auf den schwierigen Baugrund zurückzuführen.