Straßenbauarbeiten auf L 331 zwischen Teschendorf und Burg Stargard

An der Landesstrasse L 331 zwischen den Ortslagen Teschendorf und Burg Stargard erfolgen zwei Durchlasserneuerungen im Durchörterungsverfahren.

Baubeginn ist am 21.10.2019. Die Bauzeit beträgt ca. 6 Wochen.

Die Arbeiten werden bei abschnittsweise halbseitiger Sperrung der Landesstraße durchgeführt (zeitweiliger Ampelbetrieb). Eine Vollsperrung findet nicht statt.

Vollsperrung 3. Ringstraße

Aufgrund der Erneuerung von Elektroanschlüssen für die Straßenbeleuchtung wird die 3. Ringstraße zwischen der Stargarder Straße und der Großen Wollweberstraße im Zeitraum vom 14.10.2019 bis 18.10.2019 jeweils von 7:00 bis 16:30 Uhr abschnittsweise für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die 3. Ringstraße aus Richtung Stargarder Straße und Große Wollweberstraße kommend als Sackgasse beschildert. Der Fußgängerverkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Vollsperrung Wilhelm-Külz-Straße

Wegen der Sanierung von Schmutzwasserleitungen wird die Wilhelm-Külz-Straße im Abschnitt zwischen Katharinenstraße und Ziegelbergstraße vom 14.10.19 bis 30.10.19 abschnittsweise voll gesperrt.

Um die Erreichbarkeit aller Anlieger zu gewährleisten, wird für die Dauer der Arbeiten, das Einfahrverbot aus Richtung Ziegelbergstraße aufgehoben.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Vollsperrung August-Milarch-Straße

Aufgrund der Sanierung einer Schmutzwasserleitung wird die August-Milarch-Straße zwischen den Hausnummern 24 und 26 im Zeitraum vom 30.09.19 bis 11.10.19 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die A.-Milarch-Straße aus Richtung Katharinenstraße und Heinrich-Prillwitz-Straße kommend als Sackgasse beschildert. Der Fußgängerverkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Radwegebau an der B 104

Entlang der B 104 ist vom Knotenpunkt mit der B 197 bei Sponholz bis zum Knotenpunkt mit der B 198 bei Canzow die Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges geplant. Der 1. BA von Sponholz nach Pragsdorf ist bereits umgesetzt. Der 2. BA von Pragsdorf nach Cölpin befindet sich im Bau. Der 4. Bauabschnitt führt von Alt Käbelich nach Canzow. Der Radweg wird linksseitig der Bundesstraße angelegt. Die Ausbaulänge beträgt 5.193 m.

Der Radweg dient der Schaffung einer verkehrssicheren Erschließung für den Radverkehr im Alltags-, Schul- und Freizeitverkehr. Mit dem Bau des Radweges entlang der B 104 wird die radverkehrstechnische Anbindung der umliegenden Gemeinde an das Oberzentrum Neubrandenburg bzw. das Grundzentrum Woldegk attraktiver gestaltet.

„Radwegebau an der B 104“ weiterlesen

Vollsperrung der Heidmühlenstraße

Aufgrund der Sanierung einer Hauptleitung sowie von Anschlussleitungen für Schmutzwasser wird die Heidmühlenstraße im Abschnitt zwischen Ziegelbergstraße und Mühlenholzstraße im Zeitraum vom 17.09.19 bis 07.10.19 abschnittweise für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die Heidmühlenstraße aus Richtung Ziegelbergstraße sowie aus Richtung Mühlenholzstraße kommend als Sackgasse beschildert.

Der Fußgängerverkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

2. Ringstraße wird übergeben

Die Arbeiten am letzten Bauabschnitt in der 2. Ringstraße sind beendet. Am Sonnabend, 14. September, wird sie feierlich übergeben.

Die 2. Ringstraße wurde grundhaft in drei Ausbaustufen saniert. Dabei handelt es sich um eine besondere Maßnahme, denn die 2. Ringstraße grenzt unmittelbar an die denkmalgeschützte mittelalterliche Stadtmauer. Die Neubrandenburger Straßen- und Tiefbau GmbH hat die Arbeiten in allen Bauabschnitten übernommen.

Ein neues sogenanntes Wildpflaster wurde als Straßenoberbelag gewählt und mit einem Granitplatten-Laufband ergänzt. Insgesamt wurden mehr als eine Million Euro investiert. Dabei konnte die Stadt auf mehr als 800 000 Euro Städtebaufördermittel zurückgreifen.