Es geht weiter: Straßenbauarbeiten am Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg

Ab morgen, Montag, den 25.03.2019, werden im Zuge der Gemeinschaftsmaßnahme von Neubrandenburger Stadtwerken, der Stadt Neubrandenburg und dem Straßenbauamt Neustrelitz die Arbeiten auf dem Friedrich-Engels-Ring zwischen Bahnhof und Pferdemarkt wieder aufgenommen.

Infolge dessen wird es ab dem Vormittag zu Verkehrsraumeinschränkungen auf diesem Ringabschnitt kommen, da die Anzahl der Fahrspuren von drei auf zwei reduziert wird. Eng wird es auch im Einfädelungsbereich von der Demminer und der Woldegker Straße auf den Ring, da der Verkehr hier von zwei auf einen Fahrstreifen „getrichtert“ werden muss.

Gerade an den ersten Tagen ist mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Auf Grund dessen werden die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis gebeten.

Wiederaufnahme der Straßenbauarbeiten am Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg

Ab Montag, den 25.03.2019, werden im Zuge der Gemeinschaftsmaßnahme von neu.sw, der Stadt Neubrandenburg und dem Straßenbauamt Neustrelitz die Arbeiten auf dem Teilabschnitt Bahnhof bis Pferdemarkt wieder aufgenommen.

Infolge dessen wird es ab Montagvormittag zu Verkehrsraumeinschränkungen auf diesem Ringabschnitt kommen, da die Anzahl der Fahrspuren von drei auf zwei reduziert wird. Damit verbunden wird es auch im Einfädelungsbereich von der Demminer Straße und Woldegker Straße auf den Friedrich-Engels-Ring enger, da der Verkehr hier von zwei auf einen Fahrstreifen „getrichtert“ werden muss.

Wie immer nach Änderungen an der Verkehrsführung ist gerade an den ersten Folgetagen mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Auf Grund dessen werden die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis gebeten.

Vollsperrung „Am Anger“

Im Zusammenhang mit einer Netzerweiterung für die Fernwärmeversorgung wird die Verbindungsstraße „Am Anger“ zwischen Georg-Schumann-Straße und Anton-Saefkow-Straße vom 18.03.2019 bis 29.03.2019 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Der Fußgängerverkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die veränderte Verkehrsführung zu beachten.

Reinigung und Inspektion der Kanäle in der Wollweberstraße

Die Neubrandenburger Stadtwerke lassen die Kanalrohre unter der Großen Wollweberstraße reinigen und inspizieren. Vom Montag, den 11. März 2019, an beginnen die Arbeiten zunächst im Abschnitt zwischen Stargarder Straße und An der Marienkirche. Sie werden voraussichtlich zwei bis drei Tage dauern.

In dieser Zeit wird die Straße jeweils von 7:00 bis 16:30 Uhr halbseitig gesperrt. Es gilt ein absolutes Halteverbot. neu.sw bittet Anwohner und Autofahrer um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen.

Die Arbeiten sind in Vorbereitung der von der Stadt geplanten Sanierung der Großen Wollweberstraße notwendig. Konkret werden die Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle sowie die Anschlussleitungen zunächst mit Wasser und Hochdruck gereinigt. Danach werden die Rohre mit einer Kamera inspiziert. Anhand der Bilder können Fachleute abschätzen, ob die vorhandenen Kanäle saniert werden können oder zum Teil erneuert werden müssen.

Nach Abschluss der Arbeiten in dem ersten Bereich werden die Kanäle nacheinander auch in den Abschnitten zwischen An der Marienkirche und Dümperstraße sowie Dümperstraße und Friedrich-Engels-Ring gereinigt und inspiziert.

Vollsperrung Rossower Straße

Aufgrund der Reparatur eines Schmutzwasserkanals wird die Rossower Straße zwischen Hausnummer 3 und Ihlenfelder Straße am 25.02.2019 und 26.02.2019 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die Rossower Straße ab Einmündung Stavener Straße als Sackgasse beschildert. Der Fußgänger kann weiterhin den vorhandenen Gehweg nutzen, um die Arbeitsstelle zu passieren.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Innenspur des Stadtrings wird am 21.02.2019 gesperrt

Die Stadtverwaltung und die Stadtwerke sind noch immer auf der Suche nach der Ursache für die Überschwemmungen im Norden des Kulturparks. Die Neubrandenburger Stadtwerke neu.sw haben aus diesem Grund heute mit Bauarbeiten begonnen. In Höhe der Lohmühle wurde dafür der Radweg geöffnet. In dem betreffenden Bereich werden alte Restbestände längst still gelegter Wasserleitungen vermutet, für die es nur ungenaue Aufzeichnungen gibt und die möglichweise vor mehreren Jahrzehnten nicht fachgerecht getrennt wurden.

Weil der Radweg direkt an der Straße liegt und die beauftragte Baufirma tiefer aufgraben muss als zunächst angenommen, ist es für die Arbeiten notwendig, die Innenspur des Stadtrings zu sperren. In Abstimmung mit der Unteren Verkehrsbehörde der Stadt erfolgt diese Sperrung morgen, am 21. Februar, von 8:30 bis 15 Uhr und damit außerhalb des Berufsverkehrs. Wir bitten betroffene Autofahrer um Verständnis.

neu.sw Fachleute hatten zuletzt mit Hilfe verschiedener Untersuchungen bereits ausgeschlossen, dass aktive Trinkwasserleitungen Ursache für den Wasseraustritt sind. Das Ergebnis einer Analyse des „Kulturparkwassers“ liegt derzeit noch nicht vollständig vor. Auch Experten das Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt (StaLU) wurden bei der Ursachensuche einbezogen. Sie konnten ausschließen, dass der Wasserstand der Linde für die Überschwemmungen sorgt.