Diebstahl von drei Baustellenleuchten – Zwei Tatverdächtige gestellt

Am Mittwoch, 16.10.2019, gegen 23:00 Uhr meldete ein aufmerksamer Hinweisgeber der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, dass gegenwärtig zwei männliche Personen in der Wilhelm-Külz-Straße in Neubrandenburg offenbar Baustellenleuchten von einer eingerichteten Baustelle entwenden.

Den eingesetzten Beamten bestätigte sich der Diebstahl. An einem Bauzaun waren drei Baustellenleuchten abgebrochen und entwendet worden. Im Rahmen der sofortigen Fahndung konnten zwei männliche Personen, auf die die Personenbeschreibung zutraf, in Tatortnähe gestellt und auch das Diebesgut sichergestellt werden.

Bei den beiden Männern handelt es sich um zwei Brüder im Alter von 35 und 27 Jahren, die beide stark alkoholisiert waren. Nach erfolgter rechtlicher Belehrung wurden beide Beschuldigte aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Informationsabend zum Wohnkomplex Neustrelitzer Straße

DDR-Plattenbauten sind in der Vergangenheit verändert worden oder vollständig aus dem Stadtbild verschwunden – eine deutsch­landweite Entwicklung, die sich auch in Neubrandenburg beobachten lässt.

In diesem Zusammenhang stellt das in den 80er Jahren entstandene Wohnquartier in der Neustrelitzer Straße ein unverändertes Beispiel einer Gesamtanlage mit städtebaulich hoher Wirksamkeit dar. Die von Wolfram Schubert gestalteten Nordgiebel der 14-Geschosser besitzen außerdem einen künstlerischen Wert. Um das Erscheinungsbild des Ensembles aus insgesamt 15 Baukörpern zu erhalten, prüft die Stadt Neubran­denburg die Möglichkeiten zum Schutz der Anlage.

Oberbürgermeister Silvio Witt begrüßt alle Interessenten und Medienvertreter zu der Informationsveranstaltung zum Wohnkomplex Neustrelitzer Straße. Dr. Jörg Kirchner (Abteilung Inventarisierung, Landesamt für Kultur und Denkmalpflege), Lutz Braun (Architekt und Stadtplaner) und Martin Maleschka (Architekt und Autor) werden dazu als Experten erwartet.

14. Oktober 2019 | 17 Uhr
Lesesaal des Stadtarchivs
Marktplatz 1 (Eingang Darrenstraße)

Vollsperrung Wilhelm-Külz-Straße

Wegen der Sanierung von Schmutzwasserleitungen wird die Wilhelm-Külz-Straße im Abschnitt zwischen Katharinenstraße und Ziegelbergstraße vom 14.10.19 bis 30.10.19 abschnittsweise voll gesperrt.

Um die Erreichbarkeit aller Anlieger zu gewährleisten, wird für die Dauer der Arbeiten, das Einfahrverbot aus Richtung Ziegelbergstraße aufgehoben.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Nur noch eine Woche bis zum Großen Rennen

Einmaliges Sport-Event auf der Ortsumgehung am 12. Oktober 2019

Das „Große Rennen“ wird ein einmaliges Sport-Event, das nie­mand verpassen sollte. Bevor der Verkehr auf der neuen Ortsumgehung rollen kann, haben Radfahrer und Läufer Vorrang. Neubrandenburg als Stadt des Sports möchte mit dem Ende der Bauarbeiten ihrem Namen alle Ehre machen. Laufend und auf dem Rad wird die neue Trasse eingenommen werden. Die Anmeldefrist für die Wettkämpfe ist zwar vorbei. Die Sportler freuen sich aber auch über zahlreiche Anfeuerungsrufe vom Straßenrand.

VERANSTALTER
HSV Neubrandenburg e.V.
geschaeftsstelle-hsv@hsvnb.de | Tel. 0395 56939110
in Kooperation mit dem SV Turbine Neubrandenburg e.V. (Lauf) und dem PSV 90 Neubrandenburg e.V. (Radsport)

START
9:45 Uhr Eröffnung
10:00 Uhr Staffel-Lauf für 4er-Teams
12:00 Uhr Radsport, Einzelzeitfahren

STRECKEN
Staffellauf: 5 km – 2 km – 5 km – 2 km
Radsport Einzelzeitfahren über 6 km (maximal 100 Teilnehmer)

Informationsabend zum Wohnkomplex Neustrelitzer Straße

DDR-Plattenbauten sind in der Vergangenheit verändert worden oder vollständig aus dem Stadtbild verschwunden – eine deutsch­landweite Entwicklung, die sich auch in Neubrandenburg beobachten lässt.

In diesem Zusammenhang stellt das in den 80er Jahren entstandene Wohnquartier in der Neustrelitzer Straße ein unverändertes Beispiel einer Gesamtanlage mit städtebaulich hoher Wirksamkeit dar. Die von Wolfram Schubert gestalteten Nordgiebel der 14-Geschosser besitzen außerdem einen künstlerischen Wert. Um das Erscheinungsbild des Ensembles aus insgesamt 15 Baukörpern zu erhalten, prüft die Stadt Neubran­denburg die Möglichkeiten zum Schutz der Anlage.

Oberbürgermeister Silvio Witt begrüßt alle Interessenten und Medienvertreter zu der Informationsveranstaltung zum Wohnkomplex Neustrelitzer Straße. Dr. Jörg Kirchner (Abteilung Inventarisierung, Landesamt für Kultur und Denkmalpflege), Lutz Braun (Architekt und Stadtplaner) und Martin Maleschka (Architekt und Autor) werden dazu als Experten erwartet.

14. Oktober 2019 | 17 Uhr
Lesesaal des Stadtarchivs
Marktplatz 1 (Eingang Darrenstraße)

Neuer Ballfangzaun ist fertig

Ab sofort müssen die Fußbälle nicht mehr aus dem Gätenbach gefischt werden. Der neue Ballfangzaun am Ligaplatz ist in Betrieb genommen worden. Für das Projekt südliche Einfriedung Liga- und Werferplatz wurden in den vergangenen Monaten 203 000 Euro investiert.

Der neue Ballfangzaun ist sechs Meter hoch und entspricht nun den Normen für einen Ligaplatz. Die Firma Tollense GaLaBau GmbH hat nicht nur den Ballfangzaun auf einer Gesamtlänge von 85 Metern gebaut, sondern auch den neuen 100 Meter langen und zwei Meter hohen Zaun am Werferplatz.

Das Vorhaben wurde ohne Fördermittel realisiert. Die hohen Baukosten sind auf den schwierigen Baugrund zurückzuführen.

Versuchter Diebstahl eines PKW Barkas B 1000

Am Freitag, 06.09.2019, meldete ein Hinweisgeber der Polizei einen Pkw nahe der Mirabellenstraße, der verlassen auf einem dortigen Feldweg, hinter einem beschädigten Maschendrahtzaun steht.
Bei einer Überprüfung durch die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg stellte sich heraus, dass bislang unbekannte Täter offenbar versucht hatten den Pkw – einen Barkas B 1000 – aus einer nahe gelegenen Garage zu entwenden.

Zum Sachverhalt kann gesagt werden, dass sich auf dem umfriedeten Gelände mehrere Garagen befinden, von denen eine Garage offensichtlich gewaltsam geöffnet wurde. In dieser Garage befanden sich zwei Pkw der Marke Barkas B 1000, wovon einer mit Kurzzeitkennzeichen versehen war. Unbekannte Täter haben den Pkw mit den Kurzzeitkennzeichen aus der Garage gefahren. Da das Zufahrtstor des Geländes verschlossen war, versuchten die Täter das Gelände im rückwärtigen Bereich in Richtung Lutizenstraße über den Feldweg zu verlassen. Hierzu fuhren sie durch den Maschendrahtzaun hindurch, welcher dadurch zerrissen ist. Ein kleiner Graben stoppte die Täter nach wenigen Metern, sodass sie das beschädigte Fahrzeug zurückließen und zu Fuß flüchteten. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 500,- EUR. Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Personen in der Nähe des Tatortes gesehen haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224.