Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Wildberg und Wolkow

Der 71-jährige Fahrer eines PKW VW kam am Donnerstag gegen
15:30 Uhr wegen Unaufmerksamkeit mit seinem Fahrzeug auf der
Ortsverbindungsstraße zwischen Wildberg und Wolkow von der Fahrbahn
ab.

Dort prallte er erst gegen einen Straßenbaum und landete dann im
Straßengraben. Der Fahrer und seine 70-jährige Beifahrerin wurden
mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Am PKW entstand
wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 8000,- EUR. Ein
Abschleppunternehmen kam zur Bergung des Fahrzeuges zum Einsatz.

Drogenfund in Stavenhagen

Dienstag Abend haben Beamte des Polizeireviers Malchin Hinweise darauf erhalten, dass es in einem Mehrfamilienhaus „unangenehm“ rieche.

Foto: Polizei

Als sie sich zum Wohnhaus begaben, nahmen sie im Treppenflur den starken Geruch nach Marihuana wahr. Der Geruch führte sie zur Wohnung eines 44-Jährigen, der spontan äußerte, Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

Daraufhin haben die Beamten mit seinem Einverständnis die Wohnung betreten und unter anderem kleine Indoorplantagen und Behältnisse zum Eigenanbau festgestellt. Die hinzugezogenen Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben unter anderem mehrere Pflanzen sowie Utensilien zur Aufzucht von Drogen und etwa 200 Gramm Marihuana sichergestellt.

Die Ermittlungen zu dem Sachverhalt dauern an.

Ergänzung der Pressemitteilung der PI Neubrandenburg zum Brand einer Lagerhalle in Dargun

Die Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg ergaben den Anfangsverdacht der fahrlässigen Brandstiftung. Ein Kabelstrang der Solaranlage wurden über ein scharfkantiges Lochblech verlegt und schwang durch den Wind hin und her. Dabei kam es zur teilweisen Durchtrennung einiger Kabel. Ein Kurzschluss löste dann vermutlich den Brand aus, bei dem ein Schaden von etwa 50.000 EUR entstand.

56-jähriger Fahrer mit qualmendem Lkw und ohne Fahrerlaubnis auf der B96 unterwegs

Am 15.04.2019 gegen 18:50 Uhr meldete ein Polizeibeamter, der privat unterwegs war, der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg einen auffällig fahrenden und qualmenden, türkischen Lkw auf der Bundesstraße 96 bei Neustrelitz, welcher in Fahrtrichtung Berlin fuhr.

Zuvor konnte der Zeuge beobachten, wie der Lkw-Fahrer an der Kreuzung Kiefernheide eine Rotlicht zeigende Ampel überfahren hatte. Aufgrund der angegebenen Fahrtrichtung nach Berlin wurden neben den Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz auch das Polizeirevier in Gransee alarmiert.

Den eingesetzten Kräften gelang es den Lkw-Fahrer kurz hinter der brandenburgischen Landesgrenze anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 56-jährigen türkischen Staatsbürger, der von den Behörden wegen des Entzugs der Fahrerlaubnis zur Fahndung ausgeschrieben war. Die Fahrerlaubnis war dem Mann bereits rechtskräftig und unanfechtbar entzogen worden. Aufgrund dessen wurde der Führerschein des Mannes beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Der Lkw wurde aufgrund technischer Mängel auf einem Parkplatz abgestellt.

Da der Beschuldigte ohne erforderliche Fahrerlaubnis gefahren ist, wurde ein entsprechendes Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Des Weiteren wurde aufgrund der begangenen Rotlichtfahrt eine entsprechende Sicherheitsleistung einbehalten.

Osterwanderung mit dem Ranger

Erleben Sie mit der ganzen Familie den Vorfrühling. Die Pflanzenwelt erwacht. Buschwindröschen recken ihre Blüten der Sonne entgegen, die Laubbäume sammeln mit erstem zartem Grün neue Kraft. Viele Vögel flöten und zwitschern um die Wette. Immerhin geht es um das schönste Revier und die Gunst der Damenwelt. Die Ranger bieten insgesamt drei Wanderungen in unterschiedlichen Teilen des Nationalparks an.

Ostersamstag im Frühlingswald

Wann? Ostersamstag, 20. April, 14:00 bis 17:00 Uhr
Etwa drei Kilometer, festes Schuhwerk und gegebenenfalls warme Kleidung
Wo? Schwarzenhof, Nationalparkinformation

Ostersonntag mit dem Ranger unterwegs

Wann? Ostersonntag, 21. April, 14:00 bis 17:00 Uhr
Etwa fünf Kilometer, festes Schuhwerk und gegebenenfalls warme Kleidung
Wo? Carpin, Richtung Goldenbaum, Abzweig zum Jugendwaldheim
Und: Friedrichsfelde bei Ankershagen, Gutshaus

130.000 Euro Schaden: Wechselrichter einer Solaranlage gestohlen

Vom Solarpark in Friedland haben bisher unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden über 40 Wechselrichter gestohlen. Gegen 09:00 Uhr wurde der Diebstahl festgestellt. Der Schaden beträgt etwa 130.000 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen übernommen.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2223, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle.

Diebstahl eines Radladers – Täter nach kurzer Verfolgung durch Zeugen gestellt

Am Sonntag, 14.04.2019, gegen 16:30 Uhr ging in der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg die Meldung ein, dass soeben an einem Waldrand zwischen Alt Rehse und Siehdichum ein Radlader entwendet wurde und der Tatverdächtige mit dem Gefährt in Richtung Neuhof flüchtig ist.

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen kann zum Sachverhalt folgendes gesagt werden.
Am Nachmittag des 14.04.2019 führten mehrere Mitarbeiter eines Landwirtschaftsbetriebes auf dem Acker zwischen Alt Rehse und Siehdichum Arbeiten durch. Ein Mitarbeiter fuhr hierbei mit seinem Ackerschlepper samt Anhänger an eine Lagerstelle für Streugut und führte gegen 16:15 Uhr Ladetätigkeiten mit einem dort vorgehaltenen Radlader durch. Nachdem er fertig war, stellte er den Radlader zurück an die Lagerstelle, schloss die Tür des Radladers und fuhr mit seinem Ackerschlepper zurück auf den Acker. Den Schlüssel lies der Mitarbeiter im Radlader stecken, damit weitere Mitarbeiter diesen ebenfalls für Ladetätigkeiten nutzen konnten.

Da sich der Arbeiter in Sichtweite zum Radlader befand, bemerkte er, wie sich dieser plötzlich in Richtung Neuhof in Bewegung setzte. Zunächst dachte er sich nichts dabei, doch als der Radlader außer Sicht geriet, verständigte er seinen Vorgesetzten. In dem Gespräch wurde klar, dass ein unbekannter Täter die Arbeitsmaschine entwendet hatte. Der Zeuge nahm mit seinem Traktor die Verfolgung auf und konnte den Täter im Radlader anhalten und zur Rede stellen. Nach einem kurzen Gespräch, indem der Beschuldigte dem Zeugen Schläge androhte sollte er die Polizei rufen, stieg der Beschuldigte aus, griff sich sein Fahrrad, welches er in der Ladeschaufel transportiert hatte und flüchtete.
Der Arbeiter, begab sich zurück zum nahegelegenen Betriebsgelände. In der Zwischenzeit hatten die Beamten des Polizeihauptreviers Waren die Anzeige vor Ort aufgenommen. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg übernahm am Tatort die Spurensuche und -sicherung.

Gegen 18:50 Uhr bemerkte der Zeuge plötzlich, wie der Beschuldigte mit seinem Fahrrad an dem Firmengelände vorbeifuhr. Zusammen mit seinem Vorgesetzten nahm er mittels Pkw die Verfolgung auf. Nach 100m hatten sie den Beschuldigten eingeholt. Auch die Flucht auf den angrenzenden Acker half da nicht mehr, denn mit zwei weiteren Kollegen gelang es ihnen den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.
Der Beschuldigte wurde anschließend in Gewahrsam genommen und dem PHR Neubrandenburg zugeführt. Es handelt sich um einen 36-Jährigen Neubrandenburger. Nachdem ihm rechtliches Gehör geboten wurde und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er gegen 22:30 Uhr entlassen.

Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Waren ermitteln gegen den 36-Jährigen wegen des Verdachtes des Diebstahls und Nötigung.