Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Am Sonnabend, 15.06.2019, gegen 17:50 Uhr, fuhr die 60-jährige Fahrerin eines PKW Skoda aus der Ikarusstraße kommend in die Ziolkowskistraße.

Auf der Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Salvador-Allende-Straße querte eine 12-jährige Radfahrerin trotz für sie roter Lichtzeichenanlage die Ziolkowskistraße.

Es kam zum Zusammenstoß zwischen PKW und Radfahrerin. Die Radfahrerin stürzte und wurde schwer verletzt (nicht lebensbedrohlich) durch Rettungskräfte in das Neubrandenburger Klinikum verbracht.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 550 EUR.

Zwei Verkehrsunfälle auf der Salvador-Allende-Straße

Am Mittwoch, 12.06.2019, gab es innerhalb von nur fünf Minuten zwei Verkehrsunfälle in der Neubrandenburger Oststadt. Gegen 11:00 Uhr ist es zu einem Verkehrsunfall auf Grund eines Vorfahrtfehlers an der Kreuzung Salvador-Allende-Straße/Robert-Koch-Straße gekommen.

Ein 66-jähriger Fahrzeugführer ist zusammen mit seiner 63-jährigen Ehefrau die Salvador-Allende-Straße aus Richtung Stadt kommend in Richtung Fritscheshof gefahren. Ein 18-jähriger Fahranfänger befuhr die Salvador-Allende-Straße aus Richtung Fritscheshof kommend und beabsichtigte an der Kreuzung Salvador-Allende Straße/Robert-Koch-Straße nach links zum Klinikum abzubiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt des zuvor genannten 66-jährigen Fahrzeugführers und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. In der Folge prallte das Fahrzeug des 66-Jährigen gegen einen Baum und kam dort zum Stehen. Das Ehepaar wurde leichtverletzt und wurde nach ambulanter Behandlung mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Gegen 11:05 Uhr ist es auf der Salvador-Allende-Straße, nur wenige Hundert Meter vom ersten Unfallort entfernt, zu einem Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die 54-jährige Fahrzeugführerin auf Grund gesundheitlicher Probleme nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen das Bushaltestellenschild „Kopernikusstraße“ gefahren. In der Folge hat sich das Fahrzeug überschlagen und ist auf dem Dach zum Liegen gekommen. Die 54-Jährige wurde leichtverletzt durch Kräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. An dem Fahrzeug und dem Bushaltestellenschild entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall mit alleinbeteiligtem mit Fäkalien beladenem Tanklastwagen

Am Dienstag, 11.06.2019 gegen 13:10 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 342 zwischen Feldberg und Conow ein Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Tanklastwagen.

Der Fahrer eines mit Fäkalien beladenen Tanklastkraftwagens befuhr die L 342 von Feldberg in Richtung Conow und kam dabei aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stecken. Der Fahrer blieb unverletzt.

Der Fäkalieninhalt wurde inzwischen aus dem Tank abgepumpt. Für den Verkehr ergaben sich keine Behinderungen, da das verunfallte Fahrzeug im Straßengraben steht. Der Tanklaster wird am 12.06.2019 im Laufe des Tages geborgen. Dabei kann es zu Verkehrsbehinderungen auf der L 342 kommen.

Die Schadenshöhe ist beläuft sich gegenwärtig mindestens auf 20.000 EUR.

Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Radfahrer

Am Montag, 10.06.2019, gegen 21:20 Uhr befuhr ein 40-jähriger Radfahrer die Kirschenallee in Richtung Lindenstraße in Neubrandenburg. Die Straße hat dort ein Gefälle von 8 Prozent.

In einer Rechtskurve verlor der Radfahrer die Kontrolle über sein Fahrrad und fuhr geradeaus. Er prallte gegen den Bordstein und stürzte in der weiteren Folge. Dabei wurde er schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und eine Strafanzeige gefertigt.

Der verletzte Radfahrer wurde im Klinikum Neubrandenburg stationär aufgenommen. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden.

Frau stürzt in Neustrelitz aus dem Fenster

Ein Anrufer teilte der Einsatzleitstelle über den Notruf der Polizei am Sonnabend, 08.06.2019, gegen 20:30 Uhr den Sturz einer Person aus einem Fenster in der Glambecker Straße in Neustrelitz mit. Die 41-jährige Frau erlitt bei dem 10 Meter tiefen Fall aus der vierten Etage eines Mehrfamilienhauses schwerste Verletzungen an den Beinen und am Kopf.

Zur Gewährleistung der schnellen medizinischen Versorgung wurde für die Landung eines Rettungshubschrauber der Marktplatz von Neustrelitz für eine Dauer von 30 Minuten voll gesperrt. Die Betroffene wurde in das Klinikum nach Neubrandenburg geflogen und dort in der Nacht notoperiert.

Die Hintergründe des Sturzes sind noch unklar und gegenwärtig Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Demminer Straße

Am Donnerstag, 30.05.2019, gegen 22:00 Uhr befuhr ein 24-jähriger Pkw Fahrer aus Neubrandenburg die Demminer Straße in Richtung Altentreptow. An der Kreuzung Kranichstraße/Torgelower Straße musste er an der Ampel aufgrund des Rotlichtes seinen Pkw anhalten. Als das Lichtzeichen auf grün wechselte, setzte er seine Fahrt fort.

In diesem Moment kam ein 17-jähriger Neubrandenburger mit seinem Fahrrad aus der Kranichstraße. Er überfuhr die Demminer Straße in Richtung Torgelower Straße, wobei für ihn das Lichtzeichen rot angezeigt wurde. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Fahrrad wobei der 17-Jährige zu Fall kam. Er rappelte sich jedoch auf und versuchte vom Unfallort zu flüchten. Zwei Mitfahrerinnen im Pkw des 24-Jährigen nahmen die Verfolgung auf und konnten den Flüchtigen nach kurzer Flucht stoppen.

Der Radfahrer hatte bei dem unfallbedingten Sturz eine Kopfverletzung erlitten. Er wurde zur Überwachung stationär im Krankenhaus aufgenommen. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkohol in der Atemluft des 17-Jährigen fest und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser verlief positiv und zeigte eine Wert von 1,37 Promille an. Im Klinikum erfolgte daraufhin noch eine Blutprobenentnahme. Die Sachschadenshöhe an Pkw und Fahrrad beläuft sich auf ca. 5.000,- Euro.

Radfahrer bei Fahrradsturz schwer verletzt

Am Donnerstag, 30.05.2019, um 16:45 Uhr informierte die Rettungsleitstelle des Landkreises MSE die Polizei über einen Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde.

Nach gegenwärtigen Erkenntnissen war der 45-jährige Radfahrer aus dem Großraum Neubrandenburg auf dem Plattenweg im Bereich zwischen „Behmshöhe“ und der Wendeschleife „Am Augustabad“ unterwegs. Als er einem auf dem Weg liegenden Stein ausweichen wollte, stürzte er und überschlug sich mehrfach.

Der 45-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde stationär im Klinikum aufgenommen. Eine Beteiligung eines Dritten konnte ausgeschlossen werden. Eine Unfallanzeige wurde gefertigt.