Verkehrsunfall durch Glätte mit einer schwerverletzten Person

Am Freitag, 17.01.2020, gegen 07:20 Uhr ist es in Zirzow bei Neubrandenburg zu einem glättebedingten Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 37-Jährige mit ihrem Fahrzeug die Kreisstraße 76 zwischen der Ortschaft Chemnitz und der L27, als sie auf Höhe der dortigen Kläranlage bei Zirzow – wahrscheinlich auf Grund von plötzlicher Straßenglätte – von der Fahrbahn abkam, ca. 50 Meter über das Feld in einen Graben fuhr und sich dann überschlagen hat.

Das Fahrzeug blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Die 37-Jährige konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, wurde aber so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht werden musste. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall auf der B194

Am Donnerstag, 16.01.2020, kam es gegen 17:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der B194 in der Ortslage Kittendorf. Beide Fahrzeuge befuhren die B194 aus Waren kommend in Fahrtrichtung Stavenhagen.

In der Ortschaft Kittendorf auf Höhe der Hausnummer 76 beabsichtigte der 35-jährige Fahrer eines Kleintransporters VW Caddy nach links auf eine Grundstücksauffahrt abzubiegen. Aufgrund von Gegenverkehr musste der Fahrzeugführer halten. Eine 25-jährige Fahrzeugführerin des dahinter befindlichen Seat Ibiza bemerkte den verkehrsbedingt haltenden VW nicht und fuhr ungebremst auf diesen auf.

Die Fahrzeugführer befanden sich allein in den PKW. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Die Fahrzeugführerin des Pkw Seat wurde durch den Rettungsdienst zur Untersuchung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der
Fahrzeugführer des VW Caddy sucht selbstständig einen Arzt auf.

Wegen auslaufender Betriebsstoffe war die Freiwillige Feuerwehr Kittendorf zur Beseitigung dieser im Einsatz. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzen Person auf der L 27 bei Demmin

Am Mittwoch, 15.01.2020 gegen 14:50 Uhr kam es auf der L27 zwischen den Ortschaften Buschmühl und Demmin zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 21-jährige aus dem Raum Demmin stammende Fahrzeugführer eines PKW Audi A3 die L27 aus Buschmühl kommend in Richtung Demmin.

Am Rande eines Waldstückes kam es zu einem Wildwechsel, in Folge dessen der Fahrzeugführer dem Wild nach rechts auswich und dadurch von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug überschlug sich und kam neben der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stehen. Durch die am Unfallort eintreffenden Ersthelfer konnte der 21-Jährige aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Zur medizinischen Versorgung des Verunfallten kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, was eine zeitweilige Vollsperrung der L27 zur Folge hatte. Der Verunfallte wurde durch den Unfall schwer-, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt (Kopfverletzungen). Der Sachschaden an dem PKW beziffert sich auf ca. 5000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B96 bei Groß Nemerow

Am Dienstagnachmittag (14.01.20) ereignete sich um 15:55 Uhr auf der B96, Höhe Abzweig Krickow, ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei geriet nach ersten Erkenntnissen ein PKW Peugeot nach links in den Gegenverkehr. In Folge dessen kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden VW Caddy, in dem sich die 40-jährige Geschädigte befand.

Nach dem derzeitigen Ermittlungstand wird davon ausgegangen, dass der Unfallverursacher aufgrund von Ermüdungserscheinungen die Kontrolle über seinen Pkw verloren hat. Der Unfallverursacher, ein 42-jähriger Neubrandenburger, musste durch die Feuerwehr aus seinem Pkw befreit werden. Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt und mussten zur medizinischen Versorgung durch Rettungskräfte in das Klinikum Neubrandenburg, sowie das Krankenhaus Neustrelitz gebracht werden.

Beide Fahrzeuge waren infolge des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Über die Dauer der Maßnahmen musste die B96 für etwa 2,5 Stunden vollständig gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa
20.000 EUR. Es wurde unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Ungewöhnlicher Verkehrsunfall: der Fahrer fällt aus dem Fahrzeug und das Fahrzeug rollt gegen eine Hauswand

Am Dienstag, 14.02.2020, gegen 09:10 Uhr ist es in der Ihlenfelder Vorstadt in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein immenser Sachschaden entstanden ist. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 57-jährige Fahrer mit seinem Multicar die Ihlenfelder Straße stadteinwärts und beabsichtigte an der Kreuzung Ihlenfelder Straße/Usedomer Straße nach rechts in die Usedomer Straße abzubiegen.

Während des Abbiegevorganges hat sich die Fahrertür des Fahrzeugs aus bisher unbekannten Gründen geöffnet. Da der 57-Jährige nicht angeschnallt war, ist er in der Folge aus dem Fahrzeug gefallen. Der 57-Jährige wurde dabei leicht verletzt und vorsorglich mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht.

Das Fahrzeug ist danach (ohne Fahrzeugführer) weiter gerollt – über eine Hecke, gegen ein Verkehrszeichen und am Ende gegen eine Doppelhaushälfte in der Usedomer Straße. Die Hauswand der Doppelhaushälfte wurde dabei erheblich zerstört, so dass der entstandene Schaden auf mehrere 10.000 Euro geschätzt wird.

Schwerverletzter Fußgänger stirbt im Klinikum

Wie bereits berichtet, ist es am späten Nachmittag des 09.01.2020 in der Neubrandenburger Oststadt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Fahrzeug gekommen. Dabei wurde ein 69-jähriger Fußgänger lebensbedrohlich verletzt und zur medizinischen Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Einen Tag später, also am Freitag, den 10.01.2020, ist der 69-Jährige in Folge der schweren Verletzungen im Klinikum Neubrandenburg verstorben.

Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind

Am Freitag, 10.01.2020, gegen 16:40 Uhr kam es in Neubrandenburg, Kirschenallee 24 auf dem Parkplatz zum dortigen Netto-Markt zu einem Zusammenstoß zwischen einem vorwärts in eine freie Parkfläche einfahrenden Pkw und einem 7-jährigen Radfahrer, der vom Gehweg kommend auf den dortigen Parkplatz fuhr.

Durch den Zusammenstoß mit dem Pkw kam das Kind zu Fall und verletzte sich. Es wurde zur weiteren Beobachtung im Klinikum stationär aufgenommen.