Knabenchor Dresden zu Gast in der Konzertkirche – "Das Weihnachtskonzert"

Der mit etwa 100 Knaben und jungen Männern im Alter zwischen 5 und 35 Jahren umfassende Knabenchor spannt einen weiten Repertoire-Bogen, von geistlicher und weltlicher Vokalmusik des 16. Jahrhunderts bis hin zur Unterhaltungsmusik der heutigen Zeit. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Motettenkunst des 16. und 18. Jahrhunderts in Mitteldeutschland. Regelmäßig stehen aber auch große orchesterbegleitete Chorwerke auf dem Programm. Seit der Gründung 1971 gab es unzählige Auftritte in ganz Europa, unter anderem in Österreich, Polen, Belgien, Tschechien und Italien.

Mehrfach war der Knabenchor Dresden Gast renommierter Festspiele, wie den Dresdner Musikfestspielen oder dem MDR Musiksommer. Darüber hinaus wirken Solisten des Chores bei Opernaufführungen mit, so zuletzt in Produktionen der Staatsoperette Dresden und der Musikhochschule Dresden. Beim 58. Musikfestival für die Jugend 2010 in Neerpelt (Belgien) errang der Knabenchor Dresden einen ersten Preis mit Auszeichnung.

Der Dresdner Knabenchor wurde 1998 dem Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden angegliedert. Nicht zuletzt wegen der breiten musikalischen Ausbildung stellt er eine gute Ergänzung zum Instrumentalunterricht für Schüler der Musikschule dar. Am 15.12.2019, 11 Uhr, ist er in der Konzertkirche Neubrandenburg zu sehen und zu hören.

Vorverkaufsstellen:
Ticket-Service Neubrandenburg (Marktplatz 1, Tel.: 0395 55 95 127),
Nordkurier-Servicepunkt (Medienhaus, Friedrich-Engels-Ring 29)
Nordkurier-Ticketservice unter 0800 4575 033 (Anruf kostenfrei)
Lokalfuchs Büro, Turmstraße 13, Boulevard Neubrandenburg

Comedian Harmonists Today – das Weihnachtskonzert in der Konzertkirche

Josef, wir brauchen einen Krippenplatz

Die Comedian Harmonists Today sind nach zwei langen Jahren wieder zu Gast in Neubrandenburg. Schon 2017 überzeugten die eleganten Herren im Frack und zeigten den Zuschauern, wie die weltberühmte Gruppe aus den goldenen Zwanzigern heute klingen würde. Die Comedian Harmonists Today haben sich 2005 zur Uhraufführung des Stückes „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ gefunden. Nach über 200 Vorstellungen in Berlin, Dresden, Hamburg und Düsseldorf sind sie zusammen geblieben und waren mit ihrem eigenen Projekt „Ein neuer Frühling“ unterwegs.

Mit dem Konzertabend „Josef, wir brauchen einen Krippenplatz“ machen sie den Zuschauern am Sonntag, dem 01.12.2019, ab 18 Uhr in der Konzertkirche Neubrandenburg ein spezielles Saisonangebot. Im Koffer sind natürlich die bekannten Hits der Comedian Harmonists „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Ich wollt, ich wär´ ein Huhn“ und viele mehr, aber auch die schönsten Weihnachtslieder „Stille Nacht“ und „Maria durch ein Dornwald ging“, welche eigens für diese Formation arrangiert wurden.

Als „Roter Faden“ dient die biblische Weihnachtsgeschichte nach Lukas. Außerdem kommt Josef ausführlich zu Wort, der ja in der Bibel gar nichts sagen darf, aber einiges über die Mühen als Stiefvater von Gottes Sohn zu berichten hat. Das Ganze garniert mit einigen Verweisen in unsere Gegenwart ergibt einen vergnüglichen Abend.

Vorverkaufsstellen:
Ticket-Service Neubrandenburg (Marktplatz 1, Tel.: 0395 55 95 127),
Lokalfuchs-Büro, Turmstraße 11, Neubrandenburg
Nord-Kurier-Servicepunkt (Medienhaus, Friedrich-Engels-Ring 29) oder
Nord-Kurier-Ticketservice unter 0800 4575 033 (Anruf kostenfrei),

Heute schon an Weihnachten denken

Dieser Tage war der Vorverkaufstart der Veranstaltung: „Weihnachten mit unseren Stars 2019“ mit Stefan Mross, Monika Martin, dem Kastelruther Männerquartett und Anna-Carina Woitschack.

Monika Martin (Foto: Agentur)

Am Dienstag, 10.12.2019, 16:00 Uhr (Einlass: 15:00 Uhr) geht es im HKB in Neubrandenburg zur Sache.

Der berühmte TV-Moderator Stefan Mross begeistert mit seiner liebenswerten, witzigen und geerdeten Art seit Jahrzehnten seine Fans. In diesem Jahr feiert der Entertainer sein großes 30-jähriges Bühnenjubiläum und freut sich darauf, gemeinsam mit unterschiedlichen Künstlern das Musikerlebnis der diesjährigen Vorweihnachtszeit zu präsentieren!

Die Künstlerin mit der unverkennbaren Stimme ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen im Schlager und volkstümlichen Genre: Monika Martin hat im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Preise und Auszeichnungen verliehen bekommen, Millionenerfolge gefeiert und ist dabei stets sie selbst geblieben – ganz Mensch, hochemotional und leidenschaftlich. Die Nähe zu ihrer Fan-Familie spürt man bei jedem ihrer Auftritte. Seit mehr als 20 Jahren verzaubert die sympathische Sängerin ihr Publikum nun schon mit einfühlsamen, herzerwärmenden Liedern. Freuen Sie sich auf diese einmalige Frauenstimme in weihnachtlichem Ambiente!

Ein unvergleichliches Klangerlebnis bietet das Kastelruther Männerquartett. Wunderbare, glasklare Stimmen mit warmem Timbre besingen das Wunder der Berge und das Lob Gottes.

Anna-Carina Woitschack (Foto: Agentur)

Man hört an der Hingabe des Gesangs und der Ehrlichkeit der Lieder, dass Ihre religiösen Titel eine Freude und Bestimmung zugleich sind. Dieser Männerchor bereitet echte Gänsehautmomente!

Für Lebensfreude und Leidenschaft sorgt der Schlagerstar Anna-Carina Woitschack. Die charmante Künstlerin wurde in eine Familie mit jahrhundertelanger Puppenspieler-Tradition hineingeboren und tourte schon als kleines Mädchen durch die Lande. Mit 18 Jahren präsentierte sie ihr Können als Sängerin bei „DSDS“.

Karten gibt es beim Ticket-Service, Telefon 0395 5595127,

Kastelruther Männerquartett (Foto: Agentur)

dem Servicepunkt im Medienhaus, 0800 4575033 (kostenfreie Rufnummer), unter der Tickethotline Tel. 01806-994407 (0,20 € / Anruf aus dem Festnetz, max. 0,60 € / Anruf aus den Mobilfunknetzen) und an allen bekannten VVK-Stellen.

Weihnachten: Oh du fröhliche Medienzeit!

Auf dem Wunschzettel von Kindern steht das Smartphone ganz oben. Und auch sonst liegen digitale Weihnachtsgeschenke wie Konsolen und Videospiele voll im
Trend. Das Internet-ABC hilft mit Spieletipps und steht auch mit Rat und Tat zur Seite, wenn es darum geht, wie viel Zeit Kinder vor dem Bildschirm verbringen sollten. Viele Eltern sind unsicher: Ab welchem Alter sollte mein Kind ein eigenes Smartphone haben? Welche Games sind für das Alter meines Kindes geeignet? Welches Spiel ist auch unter pädagogischen Gesichtspunkten empfehlenswert?

Die Rubrik „Spieletipps“ der MedienkompetenzInitiative Internet-ABC bietet Hilfe: Anhand einer Suchmaske können Eltern Spiele nach Genres, Konsolensystem und dem Alter des Kindes sortieren. Mit Hilfe von pädagogischen Empfehlungen der Internet-ABC-Experten können sie dann die richtige Entscheidung für das passende Spiel treffen. Jede Empfehlung bietet eine inhaltliche Zusammenfassung und bewertet das jeweilige Computer- oder Konsolenspiel zusätzlich nach Spielspaß, Bedienung und technischer Qualität.

Weihnachtszeit: Viel Zeit vorm Bildschirm?

Wenn Kinder zu Weihnachten ein neues Smartphone oder Videospiel geschenkt bekommen, muss es natürlich auch gleich ausprobiert werden. Doch wie gehen Eltern damit um, dass ihr Nachwuchs dann noch mehr Zeit vorm Bildschirm verbringt? Allein in den letzten zwei Jahren steigerte sich der Medienkonsum bei den Sechs- bis 13-Jährigen um 20 Prozent von 133 Minuten auf 160 Minuten (siehe Kinderwelten-Studie 2018 von Super-RTL und IP-Deutschland). Auch die aktuelle JIM-Studie bestätigt den Trend. Sie hat die Zielgruppe der Zwölf- bis 19-Jährigen im Blick: An Schultagen verbringen sie durchschnittlich ca. dreieinhalb Stunden täglich im Internet. Gerade in den anstehenden Weihnachtsferien werden diese Werte in vielen Familien wahrscheinlich noch weit überboten.

Internet-ABC-Umfrage zur Regelung von Medienzeiten in der Familie

In vielen Familien sorgt die Frage, wie lange Kinder täglich fernsehen, online sein und zocken dürfen, immer wieder für Diskussionen. Das Internet-ABC empfiehlt, dass Sechs- bis Neunjährige nicht länger als eine Stunde und Zehn- bis Zwölfjährige nicht mehr als 75 Minuten am Tag mit Bildschirmmedien verbringen. Doch das sind nur Richtwerte. Entscheiden müssen die Eltern selbst, welche Regeln für ihre Kinder bei der Mediennutzung gelten sollen. Am besten legen Kinder und Eltern die Zeiten gemeinsam fest. Dabei hilft der vom Internet-ABC und der EU-Initiative klicksafe entwickelte Mediennutzungsvertrag für Familien (https://www.mediennutzungsvertrag.de/).

„Wie machen Sie das?“ – unter diesem Motto ruft das Internet-ABC Eltern dazu auf, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen und an der „Medienzeiten“-Umfrage der Initiative teilzunehmen: Legen sie zu Hause genau fest, wie lange die Kinder vor dem Bildschirm verbringen dürfen? Oder wird von Fall zu Fall entschieden? Welche Lösungen haben sie, wenn es dabei zu Streitereien kommt? (https://www.internet-abc.de/eltern/aktuelles/themen-specials/die-zeit-vor-dembildschirm-wie-machen-sie-das/).

Internet-ABC: Spieletipps

Sie suchen noch nach einem passenden Game als Weihnachtsgeschenk für Ihr Kind? Hier geht es zu den Internet-ABC-Spieletipps.
Die Spieletipps-Datenbank im Internet: www.internet-abc.de/eltern/spieletipps-lernsoftware/spieletipps/
Die Lernsoftware-Datenbank im Internet: www.internet-abc.de/eltern/lernsoftware-suche.php
Ü

FLIMMO-Weihnachtsspecial jetzt online – TV-Highlights und Streaming-Tipps für Kinder und die ganze Familie

Weihnachtszeit ist Familienzeit und die verbringen Groß und Klein auch gerne zusammen vor dem Bildschirm. Ob Weihnachtsklassiker oder Filmpremieren, das Angebot rund um die Feiertage ist verlockend groß und unüberschaubar. Um Eltern die Auswahl zu erleichtern, hat FLIMMO in einem Online-Special Sehenswertes im Fernsehen und auf Streaming-Portalen zusammengestellt. Für jedes Alter ist etwas dabei. Da aber nicht alles für Kinder in Frage kommt, weist FLIMMO auch darauf hin, was sie lieber nicht sehen sollten.

Märchen, Animationen oder Klassiker aus der eigenen Kindheit: Was eignet sich für welches Alter? Bei Kindern zwischen drei und sechs Jahren kommen kurze Geschichten über Freundschaft und Zusammenhalt gut an. Fantastische und märchenhafte Abenteuer finden bei Grundschulkindern großen Anklang. Für Ältere darf es mit Magie und ungewöhnlichen Helden schon richtig spannend werden. Geschichten mit originellen Figuren und witzigen Dialogen versprechen Unterhaltung für die ganze Familie und bieten im Anschluss Gesprächsstoff zwischen Groß und Klein.

Für Diskussionen können in diesen Tagen auch Mediengeschenke sorgen, die bei vielen Kindern ganz oben auf der Wunschliste stehen. Wie lange darf das neue (Kinder-)Tablet genutzt werden? Welche Spiele kommen auf die Konsole? Was beim Umgang mit Mediengeschenken beachtet werden sollte und weitere Tipps zur Medienerziehung finden Eltern unter www.flimmo.tv/weihnachten

Weihnachtsoratorium in der Stadtkirche Neustrelitz

„Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“. Spätestens mit dem Erklingen dieser, von Pauken und Trompeten begleiteten, bekannten Worte aus dem berühmten Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach (1685–1750) sind viele Musikliebhaber endlich in der Advents- und Vorweihnachtszeit angekommen. Ursprünglich zur Aufführung in den Gottesdiensten der Weihnachtsfeiertage und im neuen Jahr komponiert, hat das Weihnachtsoratorium in unserer Zeit eher einen festen Platz als abendfüllendes Konzertstück in der Vorweihnachtszeit und dort wird es dieses Jahr seit langem auch wieder einmal in Neustrelitz zu hören sein.

Zwei Tage vor Heiligabend stehen die Kantaten 1–3 am Samstag, dem 22.12.2018 um 17 Uhr in der Stadtkirche Neustrelitz auf dem Programm. Als Solisten für die erzählenden Rezitative und ausdeutenden Arien singen Anna-Elisabet Muro (Sopran), Anna Kunze (Alt), Stephan Kelm (Tenor) und Bert Mario Temme (Bass). Für die großen Chöre und die zusammenfassenden Choräle zeichnen die Singakademie Neustrelitz und der Kirchenchor Fürstenberg verantwortlich. Die instrumentalen Partien übernehmen Mitglieder der Philharmonie Neubrandenburg. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Lukas Storch, dem neuen Kantor der Kirchengemeinde Strelitzer Land.

Karten zu 15/12/9 € (mit Ermäßigung jeweils 3 € günstiger, Kinder bis 6 Jahre frei) gibt es an folgenden Stellen: Theaterservice, Touristinformation, Buchhandlung Wilke, Augenoptikerin Pollex. Restkarten an der Abendkasse zu 18/15/12 € (Ermäßigungen jeweils 3 € günstiger, Kinder bis 6 Jahre frei) sind am Konzerttag ab 16 Uhr am Eingang erhältlich.

Der Weihnachtsmann kommt ins Latücht

HEILIGABEND gilt als der Vorabend des Weihnachtsfestes, das traditionell im engsten Familienkreis gefeiert wird. Doch damit den erwartungsfrohen Kindern die Zeit bis zur Bescherung nicht allzu lang wird, bietet die Veranstaltungszentrum Neubrandenburg GmbH interessierten Familien am 24.12.2018 ab 11:00 Uhr im Latücht die Möglichkeit, ihre Kinder vom Weihnachtsmann mit ersten kleinen Geschenken überraschen zu lassen.

Kurz vor der Veranstaltung können die Eltern je ein Geschenk für ihr Kind/ihre Kinder an den Weihnachtsmann übergeben, der diese dann an die Kinder verteilt. Es gibt zauberhafte Geschichten und Weihnachtslieder, umrahmt wird die Feier von einer verträumten, weihnachtlichen Dekoration. Der Eintritt ist frei!