Versuchter Handtaschendiebstahl in Neubrandenburg

Am Dienstag, 08.10.2019, gegen 16:00 Uhr kam es am Friedrich-Engels-Ring in Neubrandenburg, auf der Wallanlage auf Höhe des Rathauses, zu einem versuchten Handtaschendiebstahl.

Eine 54-jährige Geschädigte überquerte fußläufig den Friedrich-Engels-Ring aus der Ziegelbergstraße kommend, um weiter auf der Wallanlage in Richtung Turmstraße zu gehen. Auf dem Wall näherte sich plötzlich eine unbekannte männliche Person auf einem Fahrrad von hinten und griff beim Vorbeifahren nach der Handtasche der Geschädigten. Die Geschädigte konnte die Tasche jedoch festhalten. Der Tatverdächtige ließ los und flüchtet ohne Beute in Richtung Innenstadt. Zur Beschreibung des Täters ist bekannt, dass er eine graue Strickjacke sowie eine dunkelgrüne Hose getragen hat und mit einem silbernen Mountainbike unterwegs war.

Die Geschädigte blieb unverletzt und begab sich gleich nach der Tat zur Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der Tatverdächtige jedoch nicht angetroffen werden.

Die Ermittlungen zu dem versuchten Diebstahl wurden aufgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben oder nähere Angaben zu dem Täter machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.

Schwerer Raub in einem Supermarkt in Altentreptow

Am Freitag, 04.10.2019, gegen 04:00 Uhr ist es zu einem schweren Raub in einem Supermarkt in Altentreptow gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wollten zwei Mitarbeiterinnen um 04:00 Uhr ihre Arbeit in dem Supermarkt in der Fritz-Reuter-Straße in Altentreptow beginnen. Unmittelbar nachdem die Mitarbeiterinnen die Eingangstür auf der Rückseite des Supermarktes aufgeschlossen hatten, stürmten zwei bislang unbekannte Tatverdächtige mit vorgehaltenen Pistolen aus den nahegelegenen Büschen auf die beiden Frauen zu, drängten sie in den Supermarkt und schlossen die Tür hinter ihnen.

Die beiden Tatverdächtigen nahmen den beiden Angestellten ihre Handys ab und drängten sie in den Büroraum, in welchem sich der Tresor befindet. Die Mitarbeiterinnen wurden unter Androhung der Waffen zum Aufschließen des Tresors genötigt. Aus dem Tresor entwendeten die Tatverdächtigen einen geringen fünfstelligen Geldbetrag und verstauten diesen in einem mitgeführten Rucksack. Die beiden Tatverdächtigen verließen den Markt dann durch die hintere Eingangstür, nachdem sie die Frauen aufgefordert hatten sich ruhig zu verhalten und zu warten.

Die beiden Mitarbeiterinnen haben einen Schock erlitten und mussten medizinisch versorgt werden.

Zur Personenbeschreibung der beiden Tatverdächtigen kann gesagt werden, dass es sich um zwei männliche Personen handelt, welche beide schwarze Skimasken, schwarze Handschuhe mit einem weißen „V“ auf der Oberseite und dunkle Kleidung getragen haben. Beide Tatverdächtige haben eine schwarze glänzende Pistole in der Hand gehalten. Sie sprachen beide hochdeutsch.

Unmittelbar nach Bekanntwerden sind Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg und der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg zum Einsatz gekommen, um die Ermittlungen aufzunehmen. Es wurden Spuren gesichert und erste Befragungen und Zeugenvernehmungen durchgeführt. Auch ein Fährtensuchhund war im Einsatz, woraus sich aber keine Hinweise auf einen Tatverdächtigen oder eine mögliche Fluchtrichtung ergeben hat.

Zeugen, die heute früh zwischen 03:30 und 04:30 Uhr auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen in Altentreptow wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zu der Raubstrafttat oder möglichen Tatverdächtigen geben können, richten diese bitte an die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums in Neubrandenburg unter 0395 5582 2223 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Tür von Grünen-Wahlkreisbüro durch Fußtritt beschädigt

Dienstag Nachmittag gegen 16:30 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter durch einen Fußtritt die Eingangstür des Wahlkreisbüros der Partei „Bündnis 90 – Die Grünen“ in Neubrandenburg beschädigt. Dabei splitterte die Glasscheibe. Es entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.

Ein Zeuge konnte zur Beschreibung des Tatverdächtigen angeben, dass dieser eine schmale Statur gehabt habe und einen schwarzen Kapuzenpullover getragen habe, wobei er die Kapuze aufgesetzt getragen haben soll. Eine Nahbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Der Staatsschutz der Kripo Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wer weitere sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen kann, wendet sich bitte an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395 5582 2223, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle.

Täter nach Ladendiebstahl gestellt

Am frühen Sonnabend-Abend, 14.09.2019, gegen 17:45 Uhr wurde die Polizei durch Mitarbeiter des Kaufland benachrichtigt, dass sich im Laden mehrere Personen aufhalten sollen, welche vermutlich einen Ladendiebstahl begehen werden. Noch auf der Anfahrt der Kräfte vollendeten eben diese Personen den Ladendiebstahl und entwendeten mehrere Packungen Zigaretten.

Durch die Ladendetektive wurde eine Teil der Personen, die sich aufteilten, verfolgt. Zwei der Täter konnten im Nahbereich des Kaufland in Höhe Friedrich-Engels-Ring gestellt werden. Die beiden weiteren Täter mit der Beute (Zigaretten im Wert von ca. 350,- EUR) konnten entkommen und auch im Rahmen einer sofort eingeleiteter Fahndung im Tatortbereich nicht mehr angetroffen werden. Nach Feststellung der Personalien wurden die beiden, polizeilich bekannten, georgischen Zuwanderer, im Alter von 30 und 35 Jahren, wieder aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Nur knapp über eine Stunde später, gegen 18:55 Uhr, wurde die Polizei erneut von Kaufland verständigt. Zwei weitere Personen waren im Kaufland erschienen und wurden durch die Ladendetektive beim Diebstahl von 11 Packungen Zigaretten erwischt. Diesmal entkamen sie nicht und wurden bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Eine Überprüfung der Ladendiebe ergab, dass es sich auch hierbei um georgische Zuwanderer im Alter von 31 und 26 Jahren handelt, jedoch nicht um die noch zwei flüchtigen Täter aus dem ersten Diebstahl. Auch diese wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 55825224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Einbruch in ein Geschäft im Einkaufszentrum

In den frühen Morgenstunden des 13.09.2019 ist es zu einem Einbruch in ein Schlüsseldienstgeschäft mit Paketannahmestelle im Einkaufszentrum in der Neubrandenburger Oststadt gekommen.

Bislang unbekannte Täter sind in der Zeit von 03:00 Uhr bis 05:45 Uhr gewaltsam in das Geschäft im Juri-Gagarin-Ring 1 eingebrochen und haben dabei einen Sachschaden von ca. 600 Euro verursacht. Nach den derzeitigen Erkenntnissen wurde eine Registrierkasse entwendet. Wie viel Bargeld sich in der Kasse befunden hat und ob weitere Gegenstände entwendet wurden, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensicherung im Einsatz. Die Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224.

Ursache des Brandes eines Geschäftshauses noch immer gesucht

Wie bereits berichtet wurde, kam es am 11.09.2019 gegen 23:00 Uhr in der Gerstenstraße in Neubrandenburg zu einem Brand eines Geschäftsgebäudes, welches dabei vollständig ausbrannte. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 350.000 EUR.

Neben den Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg, kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg am Donnerstag, 12.09.2019, ein Brandursachenermittler zum Einsatz, dessen Ermittlungen sich am Freitag, 13.09.2019, fortsetzen.

Insofern können zur Brandursache weiterhin keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen des Verdachtes der Brandstiftung dauern an.

Die Polizei bittet indes Zeugen, die am Mittwochabend gegen 23:00 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 zu melden.

Zwei Pkw-Aufbrüche

In der Nacht vom 02.09.2019 zum 03.09.2019 brachen unbekannte Täter Am Blocksberg in Neubrandenburg einen abgestellten VW Transporter auf und entwendeten hochwertige Unterhaltungselektronik.

Der Geschädigte hatte das Fahrzeug am Sonntagabend, den 01.09.2019, vor seinem Wohnhaus verschlossen abgestellt. Unbekannte Täter öffneten mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Nacht vom 02.09.2019 bis 03.09.2019 gewaltsam eine Fahrzeugscheibe auf der Beifahrerseite und entriegelten anschließend die Fahrzeugtüren. Aus dem Fahrzeuginnenraum entwendeten die Täter Unterhaltungselektronik, wie mehrere Mikrofone, einen Mikrofonständer, mehrere Verstärker und ein Mischpult. Es handelt sich bei den entwendeten Gegenständen um Technik eines Neubrandenburger Musikchores. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 20.000 EUR geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes in Neubrandenburg waren vor Ort zur Spurensuche und -sicherung eingesetzt.

Ein weiterer Pkw-Aufbruch ereignete sich in der Mittelsten Straße in Neubrandenburg. Die Geschädigte hatte ihren Pkw am 02.09.2019 gegen 19:00 Uhr auf dem umfriedeten Privatgrundstück abgestellt. Als sie am nächsten Tag gegen 15:30 Uhr mit ihrem Pkw losfahren wollte, bemerkte sie, dass das Handschuhfach durchwühlt war und der Inhalt im Fahrzeuginnenraum verteilt wurde. Anschließend stellte sie fest, dass die Kofferraumklappe nicht richtig geschlossen war. Beim Nachschauen ergab sich, dass unbekannte Täter aus dem Kofferraum eine magnetische Leuchttafel der Marke LiteScout Pro entwendet haben. Diese wird zu Therapiezwecken für sehbehinderte Menschen eingesetzt. Der Neuwert dieses Gerätes beträgt 1.300,- EUR. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Die Kriminalpolizei in Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224.