Zeugenaufruf nach räuberischem Diebstahl auf einen Einkaufsmarkt in Neubrandenburg

Wie bereits berichtet wurde, kam es am 23.01.2020 gegen 20:00 Uhr in der Burgholzstraße in Neubrandenburg zu einer räuberischen Erpressung in einem Einkaufsmarkt.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein männlicher Tatverdächtiger einen Angestellten mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Der Angestellte kam der Aufforderung nach und händigte dem Täter einen geringen vierstelligen Bargeldbetrag aus. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Zur Täterbeschreibung kann folgendes gesagt werden:

  • männlich
  • ca. 30-35 Jahre alt
  • ca. 1,80m groß
  • kräftige Statur
  • mittellanges, dunkles Haar
  • auffällig hellblaue Augen
  • insgesamt ungepflegte Erscheinung

Der Täter soll mit einer dunklen Stoffmütze, einem dunklen Schlauchschal, einer schwarzen Jacke mit einem camouflagefarbenem Streifen auf Brusthöhe, einer schwarzen Jogginghose und weißen Sportschuhen bekleidet gewesen sein und einen schwarzen Stoffbeutel (Turnbeutel) mit sich geführt haben.

Die Ermittlungen zum Sachverhalt wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder nähere Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 entgegen.

Sachbeschädigung in Neubrandenburg

In der Nacht vom 22.01. auf den 23.01.2020 bewarfen bisher unbekannte Tatverdächtige die Fassade eines Geschäftshauses in der Stargarder Straße, in dem ein Bekleidungsgeschäft untergebracht ist. Das Geschäft vertreibt auch Mode des Herstellers „Thor Steinar“. Diese Bekleidung wird teilweise der rechten Szene zugeordnet. In der Vergangenheit gab es Proteste gegen das Geschäft. Für den morgigen Freitag ist in der Neubrandenburger Innenstadt eine Versammlung unter dem Motto „Fridays gegen Nazigedöns“ angemeldet.

In der Nacht wurden etwa zehn sogenannte Farbbomben gegen die Fassade geworfen. Schwarze, grüne, rote und gelbe Farbe wurde durch die Unbekannten in Schraubgläser gefüllt und an die Hauswand geworfen. Dadurch wurde das Schaufenster des Geschäftes sowie des benachbarten Asia-Imbisses beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 EUR. Schriftzüge wurden nicht festgestellt. Der Kriminaldauerdienst war zur Spurensicherung eingesetzt. Der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 5582 2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Aufbruch eines Firmentransporters

In der Nacht vom 19.01. zum 20.01.2020 wurde in der Ortschaft Woggersin bei Neubrandenburg ein Firmentransporter aufgebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben bislang unbekannte Täter den Transporter gewaltsam aufgebrochen und im Anschluss verschiedene Spezialwerkzeuge und Messinstrumente, die zur Wartung von Heizungsanlagen notwendig sind, im Wert von insgesamt ca. 8.000 Euro entwendet.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zeugen, die in der Nacht vom Sonntag, den 19.01.2020 zum Montag, den 20.02.2020 in der Ortschaft Woggersin auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zu dem Aufbruch des Transporters oder Verbleib des Diebesgutes geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Zeugenaufruf nach mehreren Diebstählen von Baustellen

Am vergangenen Wochenende kam es in den Ortslagen Luisenhof, Glienke und Warlin zu Diebstahlshandlungen auf Baustellen.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich unbekannte Täter in der Zeit vom 17.01.2020, 12:00 Uhr, bis 20.01.2020, 07:30 Uhr, in Luisenhof, am Ortsausgang in Richtung Glienke, unberechtigt auf die dortige Baustelle begeben und von einem abgestellten Kippanhänger die beiden Ersatzräder entwendet. Des Weiteren wurde von einem dort abgestellten Saugwagen ein 10 PS Benzinantriebsmotor entwendet. Der Stehlgutschaden beträgt ca. 1250 EUR.

Zu einer weiteren Diebstahlshandlung ist es auf einer Baustelle nahe der Ortschaft Glienke gekommen. Vor Ort haben bislang unbekannte Täter aus zwei Baggern insgesamt 30 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Die Stehlguthöhe wird hier auf ca. 40 EUR beziffert.

In der Hauptstraße in Warlin entwendeten Unbekannte von einer Baustelle eine Rüttelplatte. Diese wurde von den Arbeitern vor Verlassen der Baustelle gesichert. Den Tätern ist es gelungen, die Sicherung gewaltsam zu entfernen und die Rüttelplatte zu stehlen. Der Schaden beträgt in diesem Fall 5.500 EUR.

Die Ermittlungen zu den Diebstahlshandlungen wurden aufgenommen. Ob es einen Tatzusammenhang gibt, wird durch die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Friedland geprüft. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Friedland unter 039601-300 224 entgegen.

Brand einer Scheune in Krien

Mittwochabend (08. Januar 2020, gegen 22:45 Uhr) wurde der Polizei ein Brand einer Scheune, in der 400 Heuballen gelagert wurden, gemeldet. Die Löscharbeiten dauerten bis Donnerstagmorgen an.

Es entstand ein Schaden von etwa 25.000 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Anklam unter 03971 251-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Sprengung eines Postkastens in Pribbenow

Am Morgen des 04.01.2020, gegen 08:30 Uhr, wurde die Polizei über einen beschädigten Postkasten der Deutschen Post AG in Pribbenow informiert. Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Malchin fanden am Tatort den komplett zerstörten Postkasten vor. Lediglich die Rückwand war noch am Standpfosten befestigt.

Augenscheinlich wurde der Postkasten mittels eines „Böllers“ gesprengt. Im Postkasten befand sich noch eine Briefsendung, die
der Absenderin zurückgegeben wurde. Zeugenbefragungen ergaben, dass es am Abend des 03.01.2020, gegen 22:15 Uhr, zu einen lauten Knall in diesem Bereich gekommen sein soll.

Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt. Zeugen werden gebeten, sich an das
Polizeirevier Malchin unter der Tel.-Nr.: 03994 2310, die Internetwache der Landespolizei unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Diebe bei Transporteraufbruch in Rosenow gestört

Am Sonnabendmorgen um 04:06 Uhr versuchten zwei tatverdächtige männliche Personen im Kastorfer Weg in Rosenow einem Renault Transporter aufzubrechen. Nachdem sie dabei vom Eigentümer des Transporters gestört wurden, flüchteten diese in einem silbergrauen Pkw der Marke VW in Richtung Neubrandenburg.

Durch den Aufbruch verursachten die Tatverdächtigen einen Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bislang nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen. Neben Funkstreifenwagen der Malchiner und Neubrandenburger Polizei war auch eine Besatzung des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz.

Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen oder den flüchtigen Pkw geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Malchin unter der Tel.-Nr.: 03994 2310, die Internetwache der Landespolizei unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.